PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gaastra GTX 9,8 mit Mast 490/29


trihsch
29.07.2008, 11:02
Hallo,
erster Beitrag und schon blöde Fragen:confused:

Bin vor zwei Wochen seit 8 Jahren erstmalig wieder auf dem Board gestanden!
Weil alles so gut klappte habe ich mein Material mit ebay ein wenig erneuert.

Neues/gebr. Slalon-Board F2 SX XL 2007(235x80 135L 48 Finne).

Gaastra GTX 9,8 (534x258). Laut Hersteller passt ein Mast 520/32.
Ich besitze aber nur ein Mast 490/29 (für 8,5 Gun Race Segel)

Ich habe das Segel im Garten auf den 490 aufgebaut und es sitzt sehr sauber.

Hat jemand so etwas in dieser Combination schon mal gefahren?

MfG
trihsch
ein bischen tri schadet nie

stoho
29.07.2008, 14:08
Hallo,
erster Beitrag und schon blöde Fragen:confused:

Bin vor zwei Wochen seit 8 Jahren erstmalig wieder auf dem Board gestanden!
Weil alles so gut klappte habe ich mein Material mit ebay ein wenig erneuert.

Neues/gebr. Slalon-Board F2 SX XL 2007(235x80 135L 48 Finne).

Gaastra GTX 9,8 (534x258). Laut Hersteller passt ein Mast 520/32.
Ich besitze aber nur ein Mast 490/29 (für 8,5 Gun Race Segel)

Ich habe das Segel im Garten auf den 490 aufgebaut und es sitzt sehr sauber.

Hat jemand so etwas in dieser Combination schon mal gefahren?

MfG
trihsch
ein bischen tri schadet nie

Mahlzeit.

Was für eine Verlängerung hast du denn bei dem 490er benutzt?
Müsste ja m.E.n. eine 48er Verlängerung quasi bis 'Anschlag' ausgefahren gewesen sein...oder?

Das andere 'Problem'......paßt die Masthärte vom 490er wirklich noch zum Segel? Wie sieht das Profil aus? Kannste mal Bilder vom aufgebauten Segel hier einstellen?

Besten Gruß
Stefan

trihsch
29.07.2008, 14:27
Mastverlängerung auf 45 cm eingestellt noch 4 Abstufungen 2,5 cm Platz bis zum Ende.

Das Segel steht perfekt egal ob Leichtwindtrimm oder volle Kanne durchgerissen auf Loose Leech (schreibt man das so?).
Es hat mich selber gewundert.

Die Frage ist nur wie regiert es beim fahren. Wenn ich meine 1,91 und 84-85 Kg reinhänge.
Schön wäre wenn es klapp. Dann muß ich mir keinen 520 Mast kaufen.


Ich werde mir auch die Frage demnächst wenn es mal am Wochenende 9-15 Knoten hat und ich mit dem Teil auf dem westfälischen Meer (Möhnesee) mal eine Runde rutsche selber beantworten.

Ich wollte einfach nur wissen ob einer diese Kombination so schon mal gefahren ist.

trihsch

stoho
29.07.2008, 14:40
Naja...mag ja sein das es vom Aufbau her noch ganz gut ging....und auch bei deiner ersten 'optischen' Kontrolle scheinbar gepaßt hat.

Ich befürchte einfach ein Problem mit der nicht passenden Masthärte.
Außerdem schlägst du ja durch die lange Verlängerung die Gabel fast an einer Stelle am Mast an...wo u.U. normalerweise keine Gabel mehr angeschlagen werden würde. Wobei dir da wahrscheinlich deine Größe entgegenkommt und du damit wieder einiges 'ausgleichen' kannst, weil du die Gabel wahrscheinlich eh höher als ich (mit nur knapp 1.80 m) anschlagen wirst.

Trotzdem......wegen der Masthärte hätte ich schon Bedenken. Nicht daß dir der Mast unter Belastung in einer fetten Böe einfach so wegbricht?!

Vielleicht wäre da ein günstiger 520er mit 'passender' Härte doch die bessere Alternative?

Besten Gruß
Stefan

na Aufsteiger eben
29.07.2008, 15:23
Hallo,
erster Beitrag und schon blöde Fragen:confused:

Bin vor zwei Wochen seit 8 Jahren erstmalig wieder auf dem Board gestanden!
Weil alles so gut klappte habe ich mein Material mit ebay ein wenig erneuert.

Neues/gebr. Slalon-Board F2 SX XL 2007(235x80 135L 48 Finne).

Gaastra GTX 9,8 (534x258). Laut Hersteller passt ein Mast 520/32.
Ich besitze aber nur ein Mast 490/29 (für 8,5 Gun Race Segel)

Ich habe das Segel im Garten auf den 490 aufgebaut und es sitzt sehr sauber.

Hat jemand so etwas in dieser Combination schon mal gefahren?

MfG
trihsch
ein bischen tri schadet nie

moin moin.
mein kumpel fährt seit nem jahr, gastra gtx 9,8 2006 mit nem 490iger x5 np.
mit 65kg und nem 170liter board, ärgert er regelmässig einige formula fahrer:D
nix kontrollprobleme und das rigg sieht auch top aus. hab mich erst auch gewundert, aber funzt top!
gruss micha

trihsch
29.07.2008, 15:38
Erfreuliche Nachricht!

Melde mich wie es mit 84-85 Kg klappt.

trihsch

netteversand
29.07.2008, 16:17
Trotzdem......wegen der Masthärte hätte ich schon Bedenken. Nicht daß dir der Mast unter Belastung in einer fetten Böe einfach so wegbricht?!

Stefan

...wenn der 4,90m Mast nicht schon eh Schrott ist, wird er schon nicht wegbrechen. Aber weicher wird es sich schon anfühlen wobei Du ja keinen Vergleich hast. Ich habe ein North in dem man wahlweise einen 4,30 oder einen 4,60 reistecken kann und den Unterschied merkt man deutlich wobei ich dort den weicheren Mast bevorzuge.

Wenn Du hier Deine Erfahrungen postest, würde mich interessieren wie sich Deine erste Session nach 8 Jahren mit einem SX anfühlt. Ich hoffe Du machst Dir nicht in die Hose wenn das Teil losgeht weil der beschleunigt wie die Sau. Wenn dann die erste Bö reinfliegt und Du merkst das das Ding immer noch schneller und schneller wird nützt auch kein auffieren mehr weil dadurch alles noch schlimmer wird (Druckpunktwanderung also immer voll Dicht halten und beten). Pass ein wenig auf wenn Du beim angleiten in die hintere Schlaufe willst, die sind weit außen und wenn das Teil angleitet wird es schon schneller als so macher Freerider überhaupt werden kann und mit 50 km/h aufs Maul zu fliegen ist nicht angenehm. (Die letzten Sätze sind nicht ganz so ernst gemeint aber ein SX ist meiner Meinung schon die Geilheit aber auch nicht ganz einfach zu kontrollieren). Wenn das alles klappt, wirst Du wie ich SX süchtig und willst nichst anderes mehr unter den Füßen haben und dann kaufst du Dir auch einen 5,20m Mast weil bei Slalom Material sollte schon alles passen. Zu Weihnachten wünschst Du dir dann ein GPS.....
Viel Spass
Gruss
Guido

trihsch
30.07.2008, 09:42
GPS ist nicht das Problem.
Mein Triathlon-Trainigspartner hat eine Garmin:D

Am Wochenende ist für die Möhne (westfälisches Meer:rolleyes:) obere 3 bis mittlere 4 BF gemeldet.
Aber wir haben leider Gewerbeschau.

Ich bin1983 das erste mal auf einem Board gestanden.
Seit 1985/86 surfe ich ohne Schwert. F2 Bullit mit 3 Finnen und Mastschlitten war damals der Überflieger heute würde man sagen Scheißhaus.

Als Zweitbrett habe ich mir die erste Fanatic Ultra-Mamba(80l bei 1,91 und 84Kg) mit dem Film-Design gekauft. Das Teil liegt heute noch bei mir Keller. Ca. 20 Jahre alt mit entsprechenden Segeln bis 3,7 nach unten.

Den Bullit habe ich schon lange nicht mehr. Wurde ersetzt durch ein 290 und dann zur Ergänzung das erste Big Vivace 270 (das beste Board was ich je hatte auch wenn es ein Big ist!) für Mittelwind.

Ich war zum Surfen oft in Holland, Dänemark, Hurghada, Kos und mein Heimrevier Möhnesee (10Km von der Haustür).
Im Winter habe ich mir an der Möhne oft den Arsch abgefroren.

In 2000 hatte ich weder im Frühjahr- noch im Herbsturlaub entsprechenden Wind.
Vor lauter Frust habe ich seit dem kein Board mehr angepackt.

Nur noch Triathlon über alle Distancen von Sprint bis Ironman.

Dieses Jahr wollte wir eigentlich NRW-Masterliga starten. Das sind die alten Säcke über 45 Jahre und älter (ich 48 Jahre). Haben aber wegen Krankenheiten kein Team auf die Reihe bekommen.

Ich habe auch kein Bock mehr auf das Training und werde ab 2009 keine Lizensrennen mehr bestreiten. Nur noch Volksdistance aus Spass.

Vor lauter Triathlonfrust surfe ich jetzt wieder. Es funktionierte erstaunlich gut deutlich besser als erwartet.

Das war meine kleine Surf-Geschichte.

Trihsch

trihsch
04.08.2008, 14:18
...wenn der 4,90m Mast nicht schon eh Schrott ist, wird er schon nicht wegbrechen. Aber weicher wird es sich schon anfühlen wobei Du ja keinen Vergleich hast. Ich habe ein North in dem man wahlweise einen 4,30 oder einen 4,60 reistecken kann und den Unterschied merkt man deutlich wobei ich dort den weicheren Mast bevorzuge.

Wenn Du hier Deine Erfahrungen postest, würde mich interessieren wie sich Deine erste Session nach 8 Jahren mit einem SX anfühlt. Ich hoffe Du machst Dir nicht in die Hose wenn das Teil losgeht weil der beschleunigt wie die Sau. Wenn dann die erste Bö reinfliegt und Du merkst das das Ding immer noch schneller und schneller wird nützt auch kein auffieren mehr weil dadurch alles noch schlimmer wird (Druckpunktwanderung also immer voll Dicht halten und beten). Pass ein wenig auf wenn Du beim angleiten in die hintere Schlaufe willst, die sind weit außen und wenn das Teil angleitet wird es schon schneller als so macher Freerider überhaupt werden kann und mit 50 km/h aufs Maul zu fliegen ist nicht angenehm. (Die letzten Sätze sind nicht ganz so ernst gemeint aber ein SX ist meiner Meinung schon die Geilheit aber auch nicht ganz einfach zu kontrollieren). Wenn das alles klappt, wirst Du wie ich SX süchtig und willst nichst anderes mehr unter den Füßen haben und dann kaufst du Dir auch einen 5,20m Mast weil bei Slalom Material sollte schon alles passen. Zu Weihnachten wünschst Du dir dann ein GPS.....
Viel Spass
Gruss
Guido

Hi Guido

es ist so wie du sagst.

Ich bin am Sonntag erstmalig mit gefahren.

Es ist schon eine riesige Umstellung von einem "no-nose-board" auf so einen "Klodedeckel".

Ich habe es gefahren mit dem Gaastra GTX 9,8.
Angleiten war nicht so zügig wie ich mir das vorgestellt habe, man muß sehr aktiv fahren um die Kiste bei wenig Wind ins Rutschen zu bekommen.

Aber wenn das Teil läuft beschleunigt es in jeder Böe ohne Ende und gleitet durch Windlöcher ohne langsammer zu werden.

Es fliegt im unterem Windbereich übers Wasser.

Es ist wie du schreibst: Am Limit/Grenzbereich muß man dichthalten.
So bald man aufmacht wird es nicht langsammer sondern springt kaum kontrollierbar übers Wasser.
Wohlgemerkt bei 10-13 Knoten (obere 3 bis 4 Windstärken) mit 9,8 Segel.

Bei Halsen darf man nicht fackeln hinten raus aus der Schlaufe immer noch dichthalten und mit Druck im Segel im großen Bogen um die Ecke.

Nach knapp über 1 Std. war der Spuk vorbei. Der 490 Mast hat es nicht ausgehalten. Bruch im unterem Bereich.
Ich weis nicht ob es an der Zeit war oder am zu großem Segel?

trihsch

Lurchi
04.08.2008, 14:25
Hi trihsch,

ich hab am Freitag auch einen 490 iger mit einem GTX 8,0 geschrottet.

http://forum.surf-magazin.de/picture.php?albumid=21&pictureid=89

Allerdings mit einem SX L.

Das komische ist nur das ich das Segel nun im 2.Jahr mit einem 460iger mit Extender gefahren bin, und am Freitag zum ersten Mall den Original-Mast als Gaastra 490ig im Segel hatte. Das war es.

Viele Grüße

Michael

netteversand
04.08.2008, 15:33
Hi,
das mit den Masten ist schon eine üble Sache.
Mein 7,0 GTX hat einen 3mal gebrauchten GUN 55% Mast am 3. Camber zum knicken gebracht. Mein 8,0 GTX hat einen neuen 4,90 Gaastra Mast nach 5 Surfstunden an den Cambern ziemlich weggelutscht. Die beiden Segel sind 2006ser und für mich voll die Mastkiller. Ich bin rauf und dran wieder auf V8 umzusteigen. Die Camber sitzen beim GTX immer schief. Es gibt nur einen Reisverschluss am unteren Camber an die anderen kommt man kaum dran und die Masttasche finde ich ist total empfindlich und ist bei mir schon an einigen Stellen durchgescheuert.

Oder muss man bei solchen Segeln 100% reinstecken? Ich denke die sind zwar besser (Gewicht,Rückstellung usw.) aber doch nicht stabiler.

Den Rest meines Urlaubs bin ich dann das 7,0 GTX mit meinem 10 Jahre alten GUN 35% gefahren. Mit deutlicher Rillenbildung wo die Camber anliegen -- der Mast hat null DropShape und ist wohl ein wenig zu dick.

Bei ablandigem Wind fahre ich das so auch nicht mehr.

Gruss
Guido

Lurchi
04.08.2008, 17:04
.........

Oder muss man bei solchen Segeln 100% reinstecken? Ich denke die sind zwar besser (Gewicht,Rückstellung usw.) aber doch nicht stabiler....


Hi Guido,

das war ein 100% iger. Ich bin echt drauf und dran mir einen 35 % Mast zuzulegen. Das Problem ist allerdings, wie Du ja auch schreibst, die Dicke. Die passen in der Regel nicht. :(

Ist aber interessant das es doch mehrere sind bei denen das passiert.

Viele Grüße
Michael