SURF-Forum > Tipps & Tricks > Fahrtechnik-Tricks

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #31  
Alt 20.05.2017, 10:25
frontloop71 frontloop71 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.09.2003
Ort: Zürich
Beiträge: 346
Standard

gestern schier den rücken geknackt beim trimmen, dann lief's aber deutlich besser mit 7.8 und 112l (völlig überpowert bei 6-7bft). immerhin bin ich jetzt bei 59.5 km/h topspeed angelangt, bei vollem chop. für meinen speed massgebend ist, dass ich im flachen teil voll raum heizen kann, erstaunlich wie die geschwindigkeit bei raumkurs und abnehmendem segeldruck zunimmt.
Mit Zitat antworten
  #32  
Alt 20.05.2017, 10:56
silversurfer22002 silversurfer22002 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2011
Ort: im schönen Ruhrgebiet
Beiträge: 345
silversurfer22002 eine Nachricht über AIM schicken
Standard

7.8m2 bei echten 7 bft ... Hut ab, das fahren sonst fast nur DWC oder Worldcupper ;-)
Quersumme (bft zzgl. Segelgröße) von 15 ist schon klasse, 14 ist schon sehr sportlich
Mit Zitat antworten
  #33  
Alt 14.06.2017, 14:22
frontloop71 frontloop71 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.09.2003
Ort: Zürich
Beiträge: 346
Standard

so jetzt bin ich bei 61.8 km/h angelangt (7.8 / 112l). ich befürchte bei chop aufm see liegt nicht mehr drin :-(
Mit Zitat antworten
  #34  
Alt 14.06.2017, 14:39
Benutzerbild von Rosas-Fahrer
Rosas-Fahrer Rosas-Fahrer ist offline
Möven - Jäger
 
Registriert seit: 22.09.2004
Beiträge: 5.132
Standard

Moin,
was für eine Finne (Marke, Länge, Typ) fährst du denn?
Und welches Gewässer?
Gruß
Mit Zitat antworten
  #35  
Alt 03.07.2017, 13:21
frontloop71 frontloop71 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.09.2003
Ort: Zürich
Beiträge: 346
Standard

Zitat:
Zitat von Rosas-Fahrer Beitrag anzeigen
Moin,
was für eine Finne (Marke, Länge, Typ) fährst du denn?
Und welches Gewässer?
Gruß
Finne C3 Sting II 40, vis a vis Berlingen am Bodensee. Vorgestern hat dort der typ vom maximum surf in der kombi isonic 107 carbon 2016 with Severne OverdriveR8 7,0 and Z-Fins SLM 36 66km/h hingelegt..
Mit Zitat antworten
  #36  
Alt 03.07.2017, 13:56
Benutzerbild von blinki-bill
blinki-bill blinki-bill ist offline
OT erfahren
 
Registriert seit: 13.08.2002
Beiträge: 7.145
Standard

Ja, sowas geht. Bei schön flacher Piste.
Interessanter als vmax ist, wieviel km gehen in einer Stunde
__________________
cu
blinki-bill
Mit Zitat antworten
  #37  
Alt 05.08.2017, 11:56
DanielSun DanielSun ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.07.2015
Beiträge: 10
Standard

Zitat:
Zitat von frontloop71 Beitrag anzeigen
hier noch ein nachtrag zum thema, habe bei rrd nachgefragt, der worldcupper Rosati meint:

"Your problem it is a problem that many time happens when the sail it is not pulled enough down. MAke sure you have the correct down haul and also that the outhaul it is not too loose. What happens basically it is that stability center of the sail move backward and then your body tend to go back to try to contrast it and the front foot slip away. MAke sure your sail it has a deep front profile and that you do not have to pull too much with your back hand "

die loesung lautet somit segel mehr runtertrimmen. d.h. jetzt muss ich mir auch noch so eine trimmkurbel kaufen :-(
ich habe mal gerade das Forum durchstöbert und diesen "Fred" gefunden. Da ich auch dieses Problem habe bzw. so langsam durch ausprobieren in den griff bekommen habe. Aber glaube so RICHTIG gut hab ich es noch nicht hinbekommen.
Aber was da oben steht widerspricht sich doch. Rosati sagt das Problem liegt an zu wenig downhaul und die outhaul darf nicht zu loose sein. Und zuletzt sagt er stelle sicher das du ein tiefes vorderes Profil hast.
Also wenn ich bei meinen SL Segel die downhaul stark anziehe und die outhaul z.B. so einstelle das bei guten Druck im Segel die Gabel auf der Leeseite nicht die Gabel berührt habe ich ein sehr flaches Profil und kein tiefes wie Rosati sagt das man es haben sollte.
Bei mir hat es geholfen die downhaul über die max Anzeige (North Trimmhilfe) hinaus zu trimmen und die outhaul in die untere Öse einzufädeln und das das Segel auf der Leeseite die Gabel gut berührt. Dann Mastfuß weiter vor, die Gabel weiter runter und die Trapeztampen weter nach hinten. Das ganze funktioniert dann aber auch nur wenn man wirklich gut angepowert.
Genrell habe ich aber noch große Schwierigkeiten höhe zu laufen. Keine Ahnung ob das Problem damit zusammenhängt oder es noch an etwas anderen liegt...
Mit Zitat antworten
  #38  
Alt 05.08.2017, 15:05
silversurfer22002 silversurfer22002 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2011
Ort: im schönen Ruhrgebiet
Beiträge: 345
silversurfer22002 eine Nachricht über AIM schicken
Standard

wenn du das Segel soo bauchig trimmst, wirst du beim Höhefahren natürlich Probleme bekommen ... das geht mit einem flacheren Segel viel besser

Du kannst den größeren Segelbauch auch mit einem anderen Mast (topweicher) hinbekommen.

10 verschiedene Masten ... 11 verschiedene Fahreigenschaften vom Segel
Wer es perfekt machen möchte, probiert bei jedem Segel immer mehrere Masten aus, weil jeder Mast geringfügig anders ausfällt. (da gibt es Unterschiede, das will man vor einem eigenen Test, gar nicht wahrhaben)
Mit Zitat antworten
  #39  
Alt 05.08.2017, 16:22
DanielSun DanielSun ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.07.2015
Beiträge: 10
Standard

aha ok danke für den Tipp, das werde ich bzgl. Höhefahren nochmal ausprobieren und speziell darauf achten
Mit Zitat antworten
  #40  
Alt 06.08.2017, 15:12
Phillip Hommel Phillip Hommel ist offline
Fetzer
 
Registriert seit: 31.12.2015
Ort: Reichenau
Beiträge: 80
Standard

Grad bei großen Segeln kann man ja mal ernsthaft über ein Power XT nachdenken. Ich finds super komfortabel damit, und du kannst notfalls auf dem Wasser den Trim ändern.
Mit Zitat antworten
  #41  
Alt 14.08.2017, 10:03
frontloop71 frontloop71 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.09.2003
Ort: Zürich
Beiträge: 346
Standard

Zitat:
Zitat von DanielSun Beitrag anzeigen
ich habe mal gerade das Forum durchstöbert und diesen "Fred" gefunden. Da ich auch dieses Problem habe bzw. so langsam durch ausprobieren in den griff bekommen habe. Aber glaube so RICHTIG gut hab ich es noch nicht hinbekommen.
Aber was da oben steht widerspricht sich doch. Rosati sagt das Problem liegt an zu wenig downhaul und die outhaul darf nicht zu loose sein. Und zuletzt sagt er stelle sicher das du ein tiefes vorderes Profil hast.
Also wenn ich bei meinen SL Segel die downhaul stark anziehe und die outhaul z.B. so einstelle das bei guten Druck im Segel die Gabel auf der Leeseite nicht die Gabel berührt habe ich ein sehr flaches Profil und kein tiefes wie Rosati sagt das man es haben sollte.
Bei mir hat es geholfen die downhaul über die max Anzeige (North Trimmhilfe) hinaus zu trimmen und die outhaul in die untere Öse einzufädeln und das das Segel auf der Leeseite die Gabel gut berührt. Dann Mastfuß weiter vor, die Gabel weiter runter und die Trapeztampen weter nach hinten. Das ganze funktioniert dann aber auch nur wenn man wirklich gut angepowert.
Genrell habe ich aber noch große Schwierigkeiten höhe zu laufen. Keine Ahnung ob das Problem damit zusammenhängt oder es noch an etwas anderen liegt...
ich denke dass man eines auch nicht vergessen darf: slalomsegel sind nicht auf komfort ausgelegt, sondern daurauf, den wind maximal einzufangen. ich fahre neuerdings eine dreicamber severne overdrive 8.6 und merke grosse unterschiede zum slalomsegel. hauptunterschied scheint mir dass das segel eine ausgeprägte idealposition hat ("locked in feel"). während es beim brettmässigen slalomsegel nicht so draufankommt, ob man die masthand nun etwas vorschiebt oder zurück. auch durch die leichtigkeit des materials geht der fahrkomfort steil nach oben, und offen gestanden auch der fahrspass. einhängen und entspannt losdüsen ist angesagt und das segel liegt total leicht in der hand, auch bei hohem speed. das slalomsegel kann ich dafür im oberen windbereich so richtig rannehmen und drücken und ziehen und es gibt nirgends nach und dadurch erreiche ich eine höhere endgeschwindigkeit. ich denke aber, wenn man nicht regelmässig regatta fährt überwiegt der vorteil des fahrspasses jenen der hohen endgeschwindigkeit bei weitem, denn soo gross sind die unterschiede dann doch nicht. ich bin mir sicher, dass leicht die zukunft von grossen segeln ist, denn früher oder später merkt das der surfer, vor allem jene, die ihren körperlichen fitnesszenith überschritten haben so wie ich wohl oder übel :-(
Mit Zitat antworten
  #42  
Alt 14.08.2017, 11:50
silversurfer22002 silversurfer22002 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2011
Ort: im schönen Ruhrgebiet
Beiträge: 345
silversurfer22002 eine Nachricht über AIM schicken
Standard

@frontloop71
meinst du oder hast du das mal ausprobiert, ob das Overdrive wirklich langsamer ist ? ;-)

wenn jemand ein neueres Overdrive hatte, habe ich auf Halbwindkursen (+ - ) so meine liebe Mühe, mit meinen älteren Reflex 4 demjenigen zu folgen, egal in welchem Windbereich

zwar schon älter, aber interessant zu lesen ;-)
http://www.speedsurfingblog.com/2013...s-severne.html
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 14.08.2017, 13:22
frontloop71 frontloop71 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.09.2003
Ort: Zürich
Beiträge: 346
Standard

Zitat:
Zitat von silversurfer22002 Beitrag anzeigen
@frontloop71
meinst du oder hast du das mal ausprobiert, ob das Overdrive wirklich langsamer ist ? ;-)

wenn jemand ein neueres Overdrive hatte, habe ich auf Halbwindkursen (+ - ) so meine liebe Mühe, mit meinen älteren Reflex 4 demjenigen zu folgen, egal in welchem Windbereich

zwar schon älter, aber interessant zu lesen ;-)
http://www.speedsurfingblog.com/2013...s-severne.html
hallo, ja, interessanter vergleich, wobei das reflex wie mir scheint unter den slalomsegeln auch eher bei den leichteren anzusiedeln ist, so das der unterschied reflex-overdrive wohl kleiner ist als zb der vergleich overdrive-point7 oder loftsails. ich fuhr bisher loftsails switchblade 8.5, habe aber etwas den spass daran verloren, es ist dermassen schwefällig, nach 90min surfen bin ich jeweils total ko. mit dem reflex habe aber auch mal einen fehlgriff getätigt, das war glaub ein 9.6er mit originalmast, aber das teil hat irgendwie überhaupt nicht gefunzt, sinnlos zug auf der hinteren hand, gar nicht zu kontrollieren und das unterliek lag dauernd auf dem board auf, das war zum todärgern da habe ich es grad wieder verkauft, von dem her bin ich jetzt oberhappy mit meinem overdrive. das loft 2017 switchblade verkaufe ich auch, vielleicht will's hier ja jemand :-) eur 400
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 14.08.2017, 13:28
Benutzerbild von blinki-bill
blinki-bill blinki-bill ist offline
OT erfahren
 
Registriert seit: 13.08.2002
Beiträge: 7.145
Standard

Bloß weil man ein Racesegel durch die Gegend fährt ist man ja nicht automatisch in allen Belangen schnellster auf dem Wasser. Das Racesegel öffnet nur die Tür einen Spaltbreit.

Das Overdrive würde ich persönlich zu den Racesegeln zählen, genau wie die RS:Slalom und RS:R LT1.
__________________
cu
blinki-bill

Geändert von blinki-bill (14.08.2017 um 13:32 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 14.08.2017, 13:31
silversurfer22002 silversurfer22002 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2011
Ort: im schönen Ruhrgebiet
Beiträge: 345
silversurfer22002 eine Nachricht über AIM schicken
Standard

das 9.6er Reflex 4 fahre ich selber mit dem Enigmamast, paßt hervorragend. Wenn es denn mal so wenig Wind hat, ist das Ding wirklich klasse, sehr gut angleitend und laaaaange nach oben heraus zu kontrollieren, ich kann dann gut angepowert direkt auf 7.8 heruntergehen (85cm Manta)

die GB Länge (245cm) ist schon sehr lang, aber sooo schlimm finde ich es nun auch nicht, das ist bei allen Segel der Größe nicht zu vermeiden

Zug auf der hinteren Hand ? ich denke, zu wenig VL & am Schothorn gezogen ... das sollte man sich live ansehen
Trimmunterschiede von 5 MILLIMETERN sind bei den Racesegeln schon spürbar und können einem den Spaß verderben

ich denke, das du noch mehr mit dem (Fein)Trimm der Segel & Mastfußposition herumspielen solltest
Vergleichsfahrten mit anderen Leuten machen, die ähnliches Material haben und dann immer nur eine Kleinigkeit ändern ...

@blinki
stimmt ... und ein solches Segel sagt auch nichts darüber aus, ob derjenige das auch umsetzen kann
auf Halbwindkursen ist aber gerade das Overdrive eine echte Macht !
wie schon mehrfach geschrieben, Racesegel müssen perfekt getrimmt sein und nur wenige mm sind oftmals entscheidend, die körperliche Fitness des Fahrers mal ganz aussen vor gelassen :-)

Geändert von silversurfer22002 (14.08.2017 um 13:36 Uhr)
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:59 Uhr.