SURF-Forum > Tipps & Tricks > Fahrtechnik-Tricks

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #1  
Alt 12.08.2013, 11:11
frontloop71 frontloop71 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.09.2003
Ort: Zürich
Beiträge: 325
Standard mich hauts beim loopen aufn rücken

hallo, ich bin frontloopnovize, klappt eigentlich ganz gut, nur hauts mich neuerdings dabei immer sinnlos aufn rücken, ich krieg davon richtig rückenweh. was mach ich falsch???
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 12.08.2013, 12:24
Benutzerbild von WE-Surfer
WE-Surfer WE-Surfer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 364
Standard

Wenn du auf dem Rücken landest, ist deine Rotation zu langsam.
Für eine schnelle vollständige Rotation musst Du unbedingt nach hinten zum Schothorn schauen. Deutliches abfallen und dichtnehmen in der Luft ist ebenfalls hilfreich. Dafür bereits vor dem Absprung die Gabel weiter hinten greifen (meine Masthand befindet sich dann am Trapeztampen). Am Anfang fehlt einem noch das Gefühl für die Rotation, weswegen die generell langsamer ist. Daher große Rampen=mehr Zeit zum Absprung suchen.
Nach ein paar Rückenklatschern ist man unter Umständen auch zögerlicher und nimmt nicht ganz so dicht wie sonst, oder öffnet in der Drehung das Segel, also darauf achten, dass Du das nicht machst.
__________________
Ente fliegt, Fisch schwimmt, Mensch surft!

www.sus-stormarn.de (Surfclub mit Sitz auf Fehmarn)
________________________________________________
Wie in Foren üblich ist dies nur meine persönliche Meinung
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 12.08.2013, 13:54
Benutzerbild von waterboy
waterboy waterboy ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 06.08.2013
Beiträge: 3
Standard Das gleiche Problem...

Zitat:
Zitat von WE-Surfer Beitrag anzeigen
Wenn du auf dem Rücken landest, ist deine Rotation zu langsam.
Für eine schnelle vollständige Rotation musst Du unbedingt nach hinten zum Schothorn schauen. Deutliches abfallen und dichtnehmen in der Luft ist ebenfalls hilfreich. Dafür bereits vor dem Absprung die Gabel weiter hinten greifen (meine Masthand befindet sich dann am Trapeztampen). Am Anfang fehlt einem noch das Gefühl für die Rotation, weswegen die generell langsamer ist. Daher große Rampen=mehr Zeit zum Absprung suchen.
Nach ein paar Rückenklatschern ist man unter Umständen auch zögerlicher und nimmt nicht ganz so dicht wie sonst, oder öffnet in der Drehung das Segel, also darauf achten, dass Du das nicht machst.
Danke für die Tipps! Hab nämlich das gleiche Problem, was echt nervend ist...je öfter ich mir vor allem Klatscher hole, desto weniger Bock hab ich drauf, das nochmal zu probieren. Falls jemand sonst noch hilfreiche Tipps hat, immer her damit!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 14.08.2013, 20:28
Benutzerbild von flo am start
flo am start flo am start ist offline
LifeIsJustARide
 
Registriert seit: 21.10.2004
Ort: le
Beiträge: 2.908
flo am start eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

WE-Surfer hats eigentlich schon ganz gut beschrieben. Wenn du auf deinem Rücken landest musst du schneller rotieren, also
-energisch das Segel dicht nehmen
-hinteren Fuß richtig ranziehen
-Heck oder Schothorn angucken
-auf keinen fall loslassen oder zurückziehen
Kann auch nur empfehlen den Vulcan zu können, dann hat man nämlich auch den richtigen Absprung drauf und kommt auch bei kleinem Chop gut raus!

edit..
Wenn es immer noch nicht klappt lad doch mal ein Video hoch und man kann detaillierte Tipps geben..
__________________
Zivi Norderney 2006
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 14.08.2013, 22:14
frontloop71 frontloop71 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.09.2003
Ort: Zürich
Beiträge: 325
Standard

ich hab noch nie beim loop rückwärts gekuckt... daran wird's wohl liegen, denn mit den händen an der gabel zurück und feste dichtholen mach ich. mir wurde es so beigebracht, dass ich das segel vor dem rotationsbeginn in den wind schieben soll, ich muss also ziemlich viele sachen gleichzeitig machen, ausm trapez aushängen, rampe suchen, segel in den wind schieben, abheben, beine anzeiehn, dicht holen.. und jetzt halt auch noch rückwärtsschauen :-) morgen wird geübt!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 15.08.2013, 08:20
bohne bohne ist offline
joyroy
 
Registriert seit: 07.03.2002
Beiträge: 544
Daumen hoch ...der letzte Schrei....

---äh "Tip" für Novizen (also auch mich) ist: nicht nur auf das Heck mit den angezogenen Hacken schauen, sondern noch energischer über die hintere Schulter in den schönen blauen Himmel, so als wenn es das Letzte ist was man zu sehen bekommt. Todesmutig! Mehr Kopfdrehung geht nicht!
Viel Erfolg-
(uns)
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 19.08.2013, 10:57
frontloop71 frontloop71 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.09.2003
Ort: Zürich
Beiträge: 325
Standard

ok, hier ein kleines video wie's mich auf die fresse resp. aufn rücken haut: http://www.youtube.com/watch?v=LJk52A_SsrQ
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 19.08.2013, 12:16
Benutzerbild von WE-Surfer
WE-Surfer WE-Surfer ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.09.2005
Ort: Hamburg
Beiträge: 364
Standard

Das sieht doch ganz gut aus! Scheinst du doch schon in den Wasserstart zu landen. Was Du nicht machst im Video ist energisch nach Hinten zum Schothorn zu gucken.

Die zwei Knackpunkte sind:
- Segel nach vorne schieben/abfallen in der Luft: dadurch geht die Rotation eher seitlich als über das Top, man muss nicht ganz so hoch springen um Platz zum rotieren zu haben
- nach hinten zum Schothorn schauen/Füße anziehen: schnellere Rotation

Da fehlt bei dir nicht mehr viel!
__________________
Ente fliegt, Fisch schwimmt, Mensch surft!

www.sus-stormarn.de (Surfclub mit Sitz auf Fehmarn)
________________________________________________
Wie in Foren üblich ist dies nur meine persönliche Meinung
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 20.08.2013, 07:18
Benutzerbild von flo am start
flo am start flo am start ist offline
LifeIsJustARide
 
Registriert seit: 21.10.2004
Ort: le
Beiträge: 2.908
flo am start eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

so siehts aus, oder eben ne steilere Rampe suchen um höher raus zu kommen. Dann aber nicht weniger dicht nehemen
__________________
Zivi Norderney 2006
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 10.06.2014, 10:56
frontloop71 frontloop71 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.09.2003
Ort: Zürich
Beiträge: 325
Standard

stilkorrekturen willkommen: https://vimeo.com/97660829
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 17.06.2014, 19:05
Benutzerbild von flo am start
flo am start flo am start ist offline
LifeIsJustARide
 
Registriert seit: 21.10.2004
Ort: le
Beiträge: 2.908
flo am start eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Sieht doch gut aus!!
Wenn du noch richtig trocken landen willst, musst dich ein bisschen kleiner machen, bzw damit geht einher, dass du noch energischer dicht nimmst und das hinter Bein noch mehr ranziehst. Kommt aber mit der Zeit von ganz allein..
__________________
Zivi Norderney 2006
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 19.06.2014, 11:25
frontloop71 frontloop71 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 22.09.2003
Ort: Zürich
Beiträge: 325
Standard

ok thanks. hin und wieder lande ich butterweich auf dem brett, leider kann ich's noch nicht aktiv abrufen, sondern es geschieht irgendwie zufällig. fast wie beim golfen, wenn einem ein full swing richtig gelingt, man spürt keinen widerstand und der ball fliegt meilenweit..

als nächstes kommt dann wohl der backloop. hast du da einen tip? so dreiviertelreinfaller kriege ich hin. überall steht, der backloop sei der schwierigste sprung, viel schwieriger als der forward. ist das tatsächlich so? immerhin muss man keinen schleudersturz in der luft provozieren sondern kann einfach nur recht passiv festhalten, wie mir zumindest scheint.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 20.06.2014, 11:05
Benutzerbild von flo am start
flo am start flo am start ist offline
LifeIsJustARide
 
Registriert seit: 21.10.2004
Ort: le
Beiträge: 2.908
flo am start eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

der Trick beim Backloop ist,dass du erstens beim Absprung jeglichen Vorwärtsspeed eliminierst, dadurch schön steil nach oben springst und die Landung deutlich erleichterst. Zweitens sollte man am Anfang versuchen nicht zu weit zu rotieren, Überrotation ist nicht so schön Ansonsten mal Tricktionary usw. bemühen, da ist das alles schön detalliert beschrieben.
__________________
Zivi Norderney 2006
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 11.08.2014, 09:27
Benutzerbild von jojoo
jojoo jojoo ist offline
mantafahrer
 
Registriert seit: 24.06.2009
Ort: monaco
Beiträge: 510
Standard

Zum Thema Kopfsteuerung beim Frontloop: Mir hat es sehr geholfen nicht einfach nach hinten zu gucken, sondern eher der Rotation vorauszublicken, also quasi an den Knien vorbei. Dann kriegt man auch ein Gefühl wie lange man die Beine angezogen lässt und wann man sie wieder strecken muss.
__________________
die coolen Jungs fahren Sinker
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 21.01.2016, 07:24
ClaudiusHH ClaudiusHH ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 12.06.2015
Beiträge: 2
Standard

Der Post ist ja nun schon ein wenig älter. Für alle, die den normalen Loop nun können, kann ich wärmstens die Anleitung von Ben für den Stalled Forward empfehlen:
- auf Amwindkurs abspringen und fliegen
- abfallen, warten und breiter greifen
- Rotation

(http://www.masthoch.de/moves/frontloop/)

Geht natürlich nicht aufm See und nur mit ein bisschen Welle, bringt dann aber richtig Spaß!!

:-)
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:41 Uhr.