SURF-Forum > Szene > Meine Surfstory

Antwort
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen Ansicht
  #106  
Alt 10.03.2017, 21:38
Spreetech Spreetech ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 76
Standard Ab nach Dahab

Es geht schon auf April zu und ich bin dieses Jahr noch nicht auf´s Wasser gekommen. Gab zwar 2-3x Gelegenheit, Erkältung und viel Arbeit verhinderten aber bisher einen Saisonstart.
Deshalb habe ich Nägel mit Köpfen gemacht und gerade 1 Woche Dahab für Anfang April gebucht. Ohne Familie, das gönne ich mir mal.
Wenn die Windwahrscheinlichkeiten stimmen, könnte ich wahrscheinlich in der einen Woche auf so viel Gleitzeit kommen wie sonst in einem Jahr auf Binnengewässern. An der Fitness soll es nicht liegen, da arbeite ich jetzt täglich dran.
Den nächsten Bericht schreibe ich dann am Hotelpool in einer der hoffentlich wenigen windarmen Stunden.

Gruß Andreas
Mit Zitat antworten
  #107  
Alt 11.03.2017, 10:40
Smeagle Smeagle ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2012
Beiträge: 1.111
Standard

Da machst Du nix falsch, Dahab ist richtig genial! Mein einziges Problem in Ägypten ist immer, dass man zwar prinzipiell beinahe täglich Gleiten KÖNNTE - aber sie für die schwächeren Tage meistens keine großen Segel haben... Bin halt recht schwer Und das frustriert dann ein wenig, wenn man mit einem 8er Segel an der Gleitgrenze rum fährt und genau weiß, mit 1qm mehr würde es gehen.... Hatte ich leider immer wieder. Man kann sich ins Gleiten pumpen, aber dann reicht eine falsche Bewegung um wieder abzusaufen...
Mit Zitat antworten
  #108  
Alt 08.04.2017, 17:15
Spreetech Spreetech ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 76
Standard Dahab April 2017

Am 1. April ging es los, Berlin – Kairo – Sharm El Sheikh – Dahab. Ab Sharm El Sheikh fährt ein Transfer die letzten 100km zum Hotel nach Dahab. Dabei müssen 3 Checkpoints durchfahren werden. Dazu später mehr…

Im Hotel angekommen, öffnete ich den Koffer, ich sage bewusst nicht „MEINEN“ Koffer, denn der Inhalt deutete eindeutig auf eine ältere Dame hin. Auch mehrmaliges Öffnen und Schließen änderte nichts daran. Das ist definitiv kein Aprilscherz sondern bittere Realität. Fassungslos stand ich vor dem 100% identisch aussehenden Koffer, der zudem keinerlei Infos zum Besitzer beinhaltete. Mir blieb nachts um 1:30 nichts anderes übrig, als mit vielen Fragezeichen schlafen zu gehen.
Das alles wäre halb so schlimm gewesen, wenn nicht, laut Windvorhersage, der folgende Tag einer der wenigen vielversprechenden Surftage sein sollte. Um 14:00 war ich dann mit dem richtigen Koffer wieder zurück vom Flughafen und konnte endlich mit der ersten Surfsession beginnen.

Normalerweise fahre ich meinen iSonic mit 155l. Daher wollte ich den Urlaub auch nutzen, um mich an kleinere Boards heranzutasten und habe mir einen X-Cite Ride Plus FSW mit 135l reserviert. Bei 20kn bin ich dann mit einem NP Ride in 6m2 los. Genau richtig, um sich mit dem Material vertraut zu machen. In der Lagune war das Wasser bei dem ablandigen Wind noch erstaunlich gut fahrbar. Anspruchsvoll waren aber die heftigen Böen, hervorgerufen durch die Abschattungen der Hotelanlagen. Hatte davon schon gelesen und anstelle von Flachbauten mehrstöckige Hotels erwarten. Nach 2,5h auf dem Wasser waren alle Strapazen vergessen, gibt es einen besseren Stresskiller als Windsurfen?

Tag 2 ging es, gleich mit Öffnung des Surf-Centers, um 9:00 mit 6,5m2 los. Der Wind war etwas schwächer und auch nicht mehr ganz so böig. Bis zum Mittag bin ich in der Lagune gesurft und, so wie ich mir das auch erhofft hatte, regelmäßig 500-1000m entspannt im Gleiten gewesen. Das Erreichen der hinteren Schlaufe bleibt schwierig und hat mir einen ordentlichen Schleudersturz beschert.

Am Nachmittag habe ich mich in das Revier 2 hinter der Lagune gewagt. Zur Sicherheit erhält man ein Funkgerät vom Surf-Center für Flaute oder ungewollte Abstecher Richtung Saudi-Arabien (vorherrschende ablandige Winde). Umringt von einem flachen Sandstrand ohne Windabschattung und einem vorgelagerten Riff findet man hier perfekte Flachwasserbedingungen vor.
Generell habe ich größere Stehbereiche vermisst und daher auch kaum Power-Halsen ausprobiert. Wenn man nach missglückter Halse nicht gleich wieder auf Brett kommt, ist das lästig.

Tag 3 hat es nur bis ca. 12:00 ausreichend Wind gegeben. Leider hat mein Knie etwas Probleme gemacht, so dass ich mich dazu entschieden hatte, es etwas zu schonen.

Tag 4: Flaute, Schnorcheln am Riff
Am letzten Tag hatte es dann nur am Vormittag noch Leichtwindbedingungen. Habe mir deswegen einen gleitstärkeren Magic Ride Pro mit 132l mit 7,5m² geschnappt. Das hat leider nur einige Mal kurzzeitig zum Gleiten ausgereicht. Aber ein tolles Board, das ab schätzungsweise 13kn, mit unterstützendem Wedeln der Hinterhand, ins Gleiten kommt (Hätte ich vorher mit meinen knapp 100kg nicht für möglich gehalten). Hatte wegen möglicher starker Böen Angst, das größte vorhandene Segel (8,2m2) zu nehmen. Damit wären bestimmt noch ein Paar Gleitkilometer hinzugekommen.

So bin ich nicht einmal auf 2 komplette Surftage (von 5 möglichen) gekommen. Trotz PB über 500m, einigen erfolgreichen Wasserstarts und tollen Gleitpassagen kann unter dem Strich nicht wirklich ein positives Resümee ziehen. Auch weil, jetzt mit etwas Distanz betrachtet, ein unangenehmer Nachgeschmack bleibt was die Verhältnismäßigkeit zwischen Aufwand und Nutzen betrifft. Da werden Flughäfen, 4-spurige Straßen und Betonkomplexe in die Wüste gesetzt, damit sich Touristen „all inclusive“ besaufen können. Und das alles muss noch schwerbewaffnet bewacht werden.

Dabei haben wir ja fast vor der Haustür Reviere, die, zwar nicht ganz von der traumhaften Kulisse her, aber bestimmt surftechnisch mithalten können.
In diesem Sinne hoffe ich, dass ich bald mal vom Schaproder Bodden vor Rügen berichten kann.
Mit Zitat antworten
  #109  
Alt 11.04.2017, 09:27
Smeagle Smeagle ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 08.08.2012
Beiträge: 1.111
Standard

Danke für den Bericht, Feedback: War schon 3x in Dahab insgesamt 25 Tage. Hatte noch nie ablandigen Wind - maximal mal NW, was dann hauptsächlich side und ein wenig off ist. Und auch keinen nennenswerten Böen!? Hast Du wohl Pech gehabt

Trotzdem bevorzuge ich Marsa Alam und noch südlicher. Ist weiter weg von allen Unruhen.

Gruß,
- Oliver
Mit Zitat antworten
  #110  
Alt 11.04.2017, 11:25
Spreetech Spreetech ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 76
Standard

Hallo Smeagle,
die Lagune ist Ost-West ausgerichtet. Bei vorherrschenden Nordwinden ist die, bis auf den äußerst westlichen Teil, von den Hotelanlagen abgeschattet mit teils heftigen Böen. Allerdings fährt man ja üblicherweise hinter der Landzunge mit ausreichend Abstand zu den Hotels.

[IMG]D:\dahab.jpg[/IMG]

Bitter war auch, dass beginnend mit meiner Abreise über 3 Tage hinweg toller Wind vorhergagt wurde. Und die Prognosen waren recht zuverlässig.

Hätte mir mehr Platz gewünscht. Schätzungsweise etwas über Kilometer habe ich auch bald bei mir auf dem See.

Gruß
Andreas
Mit Zitat antworten
  #111  
Alt 11.04.2017, 12:31
Benutzerbild von blinki-bill
blinki-bill blinki-bill ist offline
OT erfahren
 
Registriert seit: 13.08.2002
Beiträge: 7.181
Standard

Netter Bericht. Ich sehe das übrigens ganz ähnlich und gebe mich ebenfalls weitgehend mit dem mit dem Auto erreichbaren zufrieden. Wobei es für mich ja auch nur mal eben 90 km bis zum Homespot ist. Ich hab außerdem keinen Bock auf Leihmaterial. Grad für Wind um die 13 kn, wo es mit vernünftigem Material echt Spaß macht, fehlt es in den Stationen.

Wenn man über den Tellerrand sieht ist das was wir hier so leben schon dekadent. Andererseits leben die Menschen in Dahab etc. ja auch vom Tourismus. Also alles mit Maß...
__________________
cu
blinki-bill

Geändert von blinki-bill (11.04.2017 um 12:44 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #112  
Alt 11.04.2017, 13:24
Benutzerbild von sheshe
sheshe sheshe ist offline
ch-surfer
 
Registriert seit: 23.05.2003
Ort: winti
Beiträge: 1.705
Standard

Also ich war mal für zwei Jahre an einer Station in Dahab. Wind gibt es im April praktisch immer nur bis zum Mittag, maximal bis 13, 14uhr.

In der Lagune ist er wechselhaft, aber nicht wirklich böig. Es gibt Felder mit konstant viel Wind und Felder mit konstant wenig. Dazwischen gibt es noch ein paar Felder, wo es wirklich böig ist. Dies ist aber meist nur beim Zurückfahren ein Problem, wenn man näher an den Hotels fährt. Ist natürlich für "Kurztouristen" schwierig abzuschätzen, aber irgendwann weiss man, wo's kracht und wo man lieber etwas aufrechter stehen muss, um nicht nach hinten zu fallen. In Speedy und Kamikaze ist es dann sowieso kein Problem mehr.

Was ich aber nicht verstehe, ist weshalb man sich bewusst kein Stehrevier aussucht und dann nach Stehrevier ruft. Meiner Meinung nach ist kein Stehrevier sogar besser für Aufsteiger, weil man nebst der Halse auch gleich noch den Wasserstart verbessern kann.

Weshalb ich dir eigentlich schreiben möchte: Danke, dass es immernoch Europäer gibt, die sich auf den Sinai trauen und dann auch noch einen (mehr oder weniger) positiven Bericht darüber verfassen. Ich fliege am Freitag wieder, geh allerdings nur drei Tage nach Dahab um meine Freunde wieder zu sehen und danach ne Woche nach Sharm auf Bootsafari.

PS: Warst du per Zufall im neuen Dahabeya? Falls ja, wie ist das so?
__________________
"Ich komme von einer Farm in der Wüste, wo es weit und breit keine Wellen gibt. Also, wenn ich Wave-Weltmeister werden kann, dann kannst du es auch, wenn du nur willst - Live your dream!!"

surf-wiki.com
Mit Zitat antworten
  #113  
Alt 11.04.2017, 15:53
Spreetech Spreetech ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 76
Standard

Hallo sheshe,

ich hatte schon erwartet, dass es in der Lagune zumindest in Strandnähe größere Stehbereiche gibt, so dass man von einem Stehbereich zum gegenüberliegenden fahren kann. In dem einen größeren Stehbereich ist es auch schwierig die Tiefe abzuschätzen. Mal denkt man, da ist noch genug Wasser unter dem Kiel und setzt mit nächsten Moment mit der Finne auf, das andere Mal erwartet man hühfttiefes Wasser und versinkt Kopf unter. Sind vielleicht auch die Augen, die mit dem Alter schlechter werden.
Apropos Alter, als Schreibtischtäter mit Ende 40 wird man halt bequem und muss etwas mit seinen Kräften haushalten.
Alles keine Kritik am Revier, würde ich wieder hinfahren (bin im Ibis Styles gewesen).
Aber wie gesagt, ich bin da etwas zwiegespalten. Um die Sicherheit mache ich mir keine Sorgen. Sightseeing in Kairo oder Alexandria würde ich nicht unbedingt machen. So lange aber jeder 7. Deutsche an den Folgen von Rauchen stirbt (gerade irgendwo gelesen) finde ich die Diskussion heuchlerisch.
Auf der einen Seite lebt Ägypten natürlich vom Tourismus, anderseites was macht der Tourismus aus diesem stolzen Volk?
Mit Zitat antworten
  #114  
Alt 11.04.2017, 16:26
Benutzerbild von sheshe
sheshe sheshe ist offline
ch-surfer
 
Registriert seit: 23.05.2003
Ort: winti
Beiträge: 1.705
Standard

Ja, es ist in der Tat etwas schwierig abzuschätzen. Ich bin da wahrscheinlich auch etwas voreingenommen, weil ich jeden Stein, jedes Loch im Riff kenne und weiss, bei welchem Wasserstand man wo fahren kann :-)

Das Revier an sich ist aber echt (fast) perfekt! Allerdings eher für Fortgeschrittenere, welche sicher in Speedy fahren können. Denn Dahab ist für mich nur Speedy oder Kamikaze, in der Lagune fahr ich nur zum "Ausfahren".

Ein kleiner Geheimtipp: Wenn man vom Dahabeya direkt raus schaut, hats eine etwas grössere "Betonboje". Da ist es super zum Freeriden oder Racen, man hat genug Platz und eine gute Düse mit konstantem Wind. Allerdings muss man danach wieder Höhe knüppeln.

Ich mache mir um die Sicherheit auch keine Sorge. Am ehesten wird es am Flughafen Kairo brenzlig. Der Transfer Sharm-Dahab ist gut abgesichert und wird unter Umständen auch in (etwas mühsamen) Konvois gefahren. Und wir sind danach sowieso 7 Tage auf dem Boot in Ras Mohammed und Tiran.
Die Locals sind ein anderes Thema. Ich habe einige ägyptische Freunde, welche während der Satten Jahren viel Geld verdienen konnten, Häuser gebaut haben und Familien aufgezogen haben. Mittlerweile arbeiten sie wieder beim Vater in Monsoura auf der Farm und können sich keinen Sack Reis mehr leisten. Bei den Bedouinen sieht es aber etwas anders aus. Die kommen schon zurecht, weil sie halt auch in Clans organisiert sind.

Anyways, ich lass deinen Thread mal wieder Tagebuch sein. Vielleicht bis ein ander Mal in Dahab :-)
__________________
"Ich komme von einer Farm in der Wüste, wo es weit und breit keine Wellen gibt. Also, wenn ich Wave-Weltmeister werden kann, dann kannst du es auch, wenn du nur willst - Live your dream!!"

surf-wiki.com
Mit Zitat antworten
  #115  
Alt 11.04.2017, 19:51
acidman acidman ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.09.2009
Beiträge: 449
Standard

@Spreetech: Ostern sollte genug Wind 🍃 rund um Berlin sein

Mit Zitat antworten
  #116  
Alt 11.04.2017, 20:00
Spreetech Spreetech ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 76
Beitrag

Wäre Heute schon fast zum See gefahren, wenn hier im Forum nicht so viel Verkehr gewesen wäre
Bei ausreichend Wind bin ich auf jedem Fall Ostern auf dem Rangsdorfer See.

Gruß
Andreas
Mit Zitat antworten
  #117  
Alt 12.04.2017, 10:49
Zeckel Zeckel ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 05.03.2013
Beiträge: 7
Standard

Zitat:
Zitat von Spreetech Beitrag anzeigen
Wäre Heute schon fast zum See gefahren, wenn hier im Forum nicht so viel Verkehr gewesen wäre
Bei ausreichend Wind bin ich auf jedem Fall Ostern auf dem Rangsdorfer See.

Gruß
Andreas
Moin,

ich find´s gut das hier mal wieder ein bisschen mehr los ist. Ist manchmal viel zu ruhig.
Ich verfolge deine Storry auch mit großem Interesse. Bin auch Wiedereinsteiger, einiges an Leergeld beim kauf von neuen Material bezahlt, eine Woche Ägypten (Soma Bay) hinter mir, an der Halse rumdoktern usw. Und natürlich am Speed arbeiten (hab´s bisher nur auf 45km/h geschafft).
Also weiter so, freue mich schon auf deinen neusten Bericht.

Gruß Andreas
Mit Zitat antworten
  #118  
Alt 18.04.2017, 20:45
Spreetech Spreetech ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 76
Standard Saisonstart 2017 auf heimischen Gewässern

Samstag zum 1. Mal in diesem Jahr wieder am Homespot gewesen.
Bei 8° und Regenwetter natürlich kein Vergleich zu Dahab.
Diesmal das Windfenster gut erwischt. Trotz Warnungen habe ich die übliche Kombi mit iSonic155, 9er Warp und 48er Finne aufgebaut. Ist auf Binnenseen halt meistens ein Kompromiss zwischen Kontrolle und Gleitzeit. In der ersten Stunde zwar nur hin und wieder kurzzeitig im Gleiten gewesen, dann gab es aber ordentlich Wind, um mehrmals über den kompletten See zu heizen
Bis ca. 25kn-Böen komme ich damit inzwischen zurecht. Habe mich aber dieses Jahr auch gut vorbereitet und schon Ende Februar begonnen, fast täglich was für die Kondi und Athletik zu machen.
Ein PB konnte ich nicht knacken. In der Euphorie habe ich wohl immer zu viel an Höhe vernichtet und bin dabei auf der kabbeligen Lee-Seeseite hängen geblieben.
Schritt für Schritt geht es voran. Das Angleiten in "überpowerten" Bedingungen klappt immer besser, da ist der Knoten geplatzt.
Wo ich mich sonst ängstlich hart am Wind gegen die Finne gestemmt und mit dem Wind gekämpft habe, überwinde ich mich jetzt und versuche, so wie es in jedem Lehrbuch steht, etwas abzufallen und, satt im Trapez hängend, Druck auf den Mastfuß auszuüben. Was sich widersprüchlich anhört ist der Schlüssel. Je schneller desto kontrollierbarer wird es auch, da der Druck im Segel abnimmt. Sobald dann genügend Geschwindigkeit aufgebaut ist, geht es ab auf die Kante und nach Luv.
Mein Stand wird auch immer sicherer und entspannter. Ungewolltes Aushaken bei Kabbelwelle kommt nur noch selten vor.

Habe Gestern noch einen gebrauchten Rocket mit 145l gekauft und bin ganz gespannt wie der Unterschied zum iSonic sein wird was das frühe Angleiten und Kontrolle in Kabbelwelle betrifft. Mehr dazu beim nächsten Mal.

Gruß
Andreas
Mit Zitat antworten
  #119  
Alt 19.04.2017, 17:47
acidman acidman ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.09.2009
Beiträge: 449
Standard

am Wochenende geht es wohl weiter mit ausreichendem Wind

hoffentlich hört bis dahin der Schneefall auf
Mit Zitat antworten
  #120  
Alt 19.04.2017, 20:38
Spreetech Spreetech ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 10.11.2015
Beiträge: 76
Standard

Wenn einen nicht immer irgendwelche blöden Verpflichtungen wie Arbeit oder am Sonntag der 50. des besten Freundes vom Surfen abhalten würden.
Samstag ist aber geblockt!
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:09 Uhr.