PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fliege beim Frontloop immer Raus


Bodypainter1
16.05.2003, 16:02
Hi Leute,

seit diesem Jahr versuche ich den Frontloop. Die Rotation klappt schon ganz gut, nur die Landung ist daneben. Irgendwie scheine ich aus den Schlaufen zu fliegen. Die Rotation zieht mich da wohl heraus. Jedenfalls bin ich noch nie mit den Füssen in den Schlaufen gelandet.
Ich kann auch gar nicht sagen, ob ich erst bei der Landung aus den Schlaufen rutsche oder bereits in der Luft.

Hat jemand einen Tipp, wie man in den Schlaufen bleiben kann?

DrMorewind
17.05.2003, 00:17
Hi,
ich empfehle ja auch immer die Schlaufen ziemlich eng einzustellen, sodas gerade mal die fünf (falls vorhandenen) Zehen durchpassen. das ist auch richtig so, denn alles andere kann zu üblen Verletzungen führen, welche die Surfsaison schon mal Mitte Mai beenden würden.
Also falls Dir hier oder sonstwo einer rät, die Schlaufen weiter einzustellen überleg Dir das vorher genau.!! ( Ich laber aus eigener Erfahrung)

solang du mit beiden!! Füssen rausrutschst ist das auch nicht weiter tragisch. nur wenn ein Fuss bei einer verkorksten Landung noch drin iss,......?

evtl hast du etwas Bammel vor der Landung, sodass deine Füsse automatisch raus wollen...??? Wie ist das bei hohen oder weiten Sprüngen bei Dir ??? hast du da schon öfter mal zurückgezuckt und alles weggeworfen...? könnte sein das "einprogrammiert" iss

Greets DrM.

Bodypainter1
17.05.2003, 00:29
Hi Dr. M,

kann mir gar nicht vorstellen, wie es dann schaffst bei Sprüngen in den Schlaufen zu bleiben (es sei denn, Deine Zehen sind 10 cm lang:D ).
Da ich beim Springen häufiger aus den Schlaufen rutschte, und nicht gleich mit One Foot Sprüngen anfangen wollte, habe ich meine Schlaufen relativ weit eingestellt. Der Fuß passt ca. zur Hälfte rein.
Von dem Verletzungsrisiko habe ich auch schon gehört. Aber wie bleibst Du bitte in den Schlaufen, nur mit den Zehen??
Vor den normalen Sprüngen habe ich eigentlich keine Angst, und bin auch noch nie "ausgestiegen". Mir ist auch noch nie etwas passiert. *aufHolzklopf*
Aber Bammel vor der Landung kann schon sein. Ich muss mich nochmal mehr darauf konzentrieren.

Thanks:)

Mr-Twister
17.05.2003, 10:18
sodas gerade mal die fünf (falls vorhandenen) <= geil !!!
also ich bin bei der airjibe öfters rausgerutscht und hab die schlaufen auch weiter gemacht , geht jetzt auch besser.
und zum thema verletzungsrisiko kann ich auch nutr sagen , dass meine knochen echt stabil seinen müsssen , hab letzten ne mistral anatomic schlaufe glatt auseinander gebrochen .
mal spass bei seite , ich glaube wenn du nicht grad aus voller fahrt auf eine sandbank fährst und schleuderstürst , dann kann das schonm gefährlich werden mit den schlaufen , aber sonst sind unserer füsse schob robust genug,.

DrMorewind
17.05.2003, 22:15
Hi,

nee ich steck nicht nur mit den Zehen in den Schlufen , sondern die sollten schon hinten durchpassen. (hatte ich glaub oben auch so geschrieben)
Wir hatten grad heut wieder mal so'n Materialtausch am Spot veranstaltet, dabei bin ich mal auf so nem Bic -Techno von nem Kumpel hier gefahren. In seinen Schlaufen konnte man bis zum Knöchel reinrutschen. Das gibt zwar ne Super Kontrolle beim geradeausheizen, aber springen wöllte ich damit nicht.

auserdem gehen dann meist nicht die Füsse hinüber sonder die Knie, besonders die Kreuzbänder und sowas kann übel sein:(

diejenigen den das schon mal passiert iss, wissen was ich mein

kann natürlich jeder machen wie er will,

Greets DrM.

Armin
17.05.2003, 23:25
Früher wie ich noch ein Hin- und Herfahrer war, hab ich die Schlaufen auch enger eingestellt gehabt. So ungefähr wie Dr.MW.

Mittlerweile fahr ich sie aber ziemlich weit, so daß ich bis zum Spann reinrutschen kann (Hinterrand der Schlaufe etwas vorm knöchel). irgendwie find ich braucht man das für viele Freestyletricks und v.a. fürs Waveriding, sonst bekommt man zB. nie genug Druck auf die Leekante.

Allerdings finde ich, daß man gerade mit weiten Schlaufen weniger Gefahr läuft, stecken zu bleiben. Früher mit den engen Schlaufen wo man ziemlich fest drin steht, bin ich viel öfter mal nicht rausgekommen.


Man braucht sich ja nur mal anschauen, wie die meisten Profis in den Schlaufen stehen: Bei denen stößt die Schlaufe oft schon fast am Schienbein an, insofern können weitere Schlaufen nicht ganz so falsch sein.

Armin

PS: Wer kennt denn wirklich persönlich jemanden, der sich beim Surfen wegen (falsch eingestellter) Schlaufen schon mal ernsthaft verletzt hat? Ich niemanden, obwohls in meinem Bekanntenkreis schon einige Surfer gibt.

clem
18.05.2003, 12:11
Hallo.
Schaue auch bei jedem Board,wie weit die Dübel einer Schlaufe
auseinanderliegen.So17cm.Dann hab ich auch seitlich guten halt.Die Schlaufe liegt satt auf dem Spann,die 5 Kumpels schauen
fast ganz vorn raus.Bei (meinen bescheidenen) verdrehten Sprüngen wölbe ich den Fuss,er verspannt sich dann zwischen
Board und Schlaufe.Verletzungsfreies Surfen an Alle wünscht
Clem.

nixxe
19.05.2003, 10:37
Also ich mach die Schlaufis so weit, dass ich bis zum Knie reinrutschen kann.:D

Das geht aber nicht immer, weil diese *grrrrr* (es folgen nicht jugendfreie Schimpfwörter, die ich jetzt mal nicht ausschreibe...)
bekannten Markenstrapse in der Version "Vario" einfach nicht weit genug zu stellen sind. Bzw. immer wieder in ihre engste Stellung zurückgehen. Mit der Folge, dass ich nur mit meinen Sommerschühchen fahren kann, oder barfuß.

Ich kenne Leute, die sich z.T. schwer verletzt haben, weil sie zu eng fuhren. Mit ohne genügend Halt bei Chop und Überpower ist ein Bekannter rausgerutscht, hat sich extrem auf die ....... gelegt und dabei seine Sehnen im Fuß abgerissen.

Früüüüher mal waren weite Schlaufen u.U. gefährlich, auf Schwertboards ohne Footpads, die Standpositionen auf den Brettern an sich waren ja schon abenteuerlich; und da konnte es passieren, dass man mit dem kompletten Fuß durchgerutscht ist, allerbest, um unterm Segel zu ertrinken. Womöglich auch noch eingehakt.

Also ich kann nur kontrolliert fahren, wenn ich mich so richtig schön eingeschlauft habe.

Ina (Surfen? Was war das noch?:rolleyes: )

MAUIKID2001
21.05.2003, 12:48
Aloha!!
Also ich hab da auch ganz schlechte Erfahrungen mit zu engen Schlaufen beim Frontloop training gemacht...bei meinem zweiten oder dritten versuch, hab ich die rotation ver***kt und bin leider nur aus der hinteren Schlaufe rausgerutscht....meinem Knie hat das garnicht gefallen als es plötzlich unter meinem gesäß rausguckte und nicht mehr nach vorne....naja kann jedenfalls verdammt wehtun...ALSO MACHT DIE SCHLAUFEN WEIT JUNGS!!!!!
Hang loose!!!!
David

aquaman
22.05.2003, 15:33
Also ich fahre die Schlaufen immer so. dass man bequem mit dem Vorderfuß reinrutscht und dann Halt hat.

Was natürlich nicht sein sollte ist, dass man während kleiner Sprünge oder so plötzlich mit einem Fuß die Haftung verliert...dann sind sie zu weit.

Grundsätzlich gibt es ja auch noch die Möglichkeit sich in der Luft durch anspannen der Füße (so als wenn man mit der Hand eine Faust macht...nur mit den Füßen) in den Schlaufen festzukrallen!

drift
23.05.2003, 10:24
Ich fahre auch meine mit zimlich offenen Schlaufen, allerdings rutsche ich bei Sprüngen etc nicht raus.

Für lange Schläge oder zum heizen, sind enge Schlaufen wohl besser, aber für Wave & Freestyle kann das eigentlich nicht wirklich in Frage kommen!

Bodypainter1
23.05.2003, 23:17
Dann scheint die Mehrzahl wohl mit weiten Schlaufen zu fahren, so wie ich.
Ich hatte bei Sprüngen eigentlich auch noch nie Probleme mit den Knöcheln oder den Knien. Ich springe bisher allerdings auch nur weit und hoch, und mache (noch) keine wilden Dinger.

Aber das mit dem Wölben des Fußes werde ich mal ausprobieren.
Danke

Gruß an die Welle:D

quentin_doa
25.05.2003, 23:48
Tja, ich habe so den eindruck, dass ihr alle noch mehr oder weniger glück gehabt habt.
Zu grosse schlaufen sind der horror; natürlich sollte man bequem drinstehen und guten halt haben, aber ich sehe oft genug leute mit riesenschlaufen. Da wird mir fast schlecht.
Mir ist es auf Teneriffa mit geliehenem material mal passiert, dass ich die schlaufen nicht direkt verstellt hab (zu gross ist ja nicht unbequem) und habe mir unglücklicherweise direkt auf dem zweiten schlag das knie verdreht (und zwar nicht mit einem tanker, sondern mit nem 73 liter brettchen..)
Hat fast ein halbes jahr gedauert, bis ich wieder schmerzfrei sport machen konnte, und dabei war es eigentlich nur ein kleines missgeschick. Passt bloss auf eure knochen auf, gerade das knie ist schwer wieder zu flicken...
Beim meinen ersten frontloop/cheeseroll-versuchen. bin ich auch öfter mal von der heftigen rotation aus den schlaufen gerutscht. Gute drehung, saubere landung, nur ohne brett :-))
Bei brettern mit dicken pads gehts auch locker ohne, aber sonst habe ich mir angewöhnt bei nicht-geradeaus-sprüngen, immer mit den zehen die "klammer" zu machen, also auf dem board sowas wie festkrallen, und damit den spann hochdrücken.
Dann ist das brett wie mit dir verschraubt, solange du es willst. Wenn was schiefläuft, kommst aber ohne probs raus und damit ohne verletzung..

See
27.05.2003, 14:16
schaut euch mal "free your mind" an... und achtet auf die schlaufen......

verdrehen kann man sich immer, mit großen oder kleinen schlaufen.. das ist vollkommen egal...

zum freestylen etwas weiter, zum waven ein wenig enger, aber nicht wirklich viel mehr...

fahre meine schlaufen so, dass ich mit der "fuß-wölbung" genau unter der schlaufe stehe, so kann ich auch noch ordentlich druck auf die kante geben... egal ob mit 76 L. oder 95 L...

grüße

See

Bodypainter1
23.06.2003, 13:32
Habe es geschafft:D :D :D

Am dem letzten Hammerwochenende hat es dann endlich geklappt: Nach dem Frontloop sauber in den Fußschlaufen in Wasserstartposition gelandet.

Hatte auch einen netten Looptrainer, der mir noch ein paar Tipps gegeben hat.
Aus Angst vor Überrotation habe ich mich wohl zu früh wieder gestreckt. Zudem bin ich auf falschem Kurs abgesprungen. Am leichtesten ist der Loop, wenn man auf Raumschoot fährt.

Jetzt gehts ab!!:cool:

rrd_fibs
23.06.2003, 13:53
glückwunsch!!!
ich wünschte ich wär soweit!

fibs

drift
25.06.2003, 15:30
Original geschrieben von Bodypainter1
Habe es geschafft:D :D :D

Am dem letzten Hammerwochenende hat es dann endlich geklappt: Nach dem Frontloop sauber in den Fußschlaufen in Wasserstartposition gelandet.

Hatte auch einen netten Looptrainer, der mir noch ein paar Tipps gegeben hat.
Aus Angst vor Überrotation habe ich mich wohl zu früh wieder gestreckt. Zudem bin ich auf falschem Kurs abgesprungen. Am leichtesten ist der Loop, wenn man auf Raumschoot fährt.

Jetzt gehts ab!!:cool:

Gratulation, dann loop mal schön :D