PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Segeltörn mit fadem Beigeschmack


WINDGLIDER
01.09.2005, 15:13
Ich war gerade 2 Wochen mit einem Freund und seinem 11m Segelboot auf der Ostsee unterwegs. Da wir nur zu zweit waren und somit noch Platz an Bord war, konnte ich natürlich nicht anders, als wenigstens ein Board und 2 Segel mitzunehmen.

Los gings bei Kappeln / Schlei, erstmal Kurs richtung Keagnes. Dort geankert, ein paar fette Dorsche geangelt (das Abendbrot war gesichert!) und es uns gut gehen lassen. Am nächsten Tag das herrliche Wetter genossen und am übernächsten Tag bei guten 4-5 weiter Richtung Lyö. Dort angekommen haben wir uns dann einen schönen Ankerplatz in Lee hinter einer flachen Landzunge gesucht. Wind hatte noch ein wenig aufgefrischt, so dass ich natürlich sofort mit meinem Surfstuff an Land gepaddelt bin um am Strand aufzuriggen. Hatte dann wirklich ein paar supergeile Stunden beim flachesten Flachwasser, dass ich je erlebt habe. Sonne, Wind, Wasser alles cool.

Gegen 18:00 Uhr hats mir dann gereicht, ich beim Boot angelegt und mein aufgeriggtes Board an einer Leine ca. 2-3 m hinterm Heck mit einem SICHEREN!!!!!!! Palstek an der linken vorderen Fussschlaufe angeknotet, so dass es im Wasser hinterm Heck getrieben ist. Wir saßen dann noch bis ca. 23:00 Uhr im Cockpit, haben ein paar Bierchen gezischt - ich war gut drauf. Muss nochmal erwähnen, dass der Palstek 10000000%ig fest war, außerdem war gegen Abend der Wind eingeschlafen, so dass ich mir um meinen Stuff keine Sorgen machen musste. Außer uns hatten da noch 2 andere deutsche Segler geankert.

Und nun kommts: Am nöchsten Morgen klettere ich aus der Kajüte an Bord, mache mir einen Kakao und rauche eine Guten-Morgen-Zigarette und freue mich des schönen Morgens. Lasse meinen Blick schweifen, der dann geschockt hinterm Bootsheck hängen blieb. Wo ist mein Surfstuff?????? Irgendwo unters Boot getrieben? Fasse also die Leine, an der alles festgeknotet war, hole sie ein und habe....ein loses Ende in der Hand. MEIN SURFSTUFF IST WEG :eek: :eek: :eek:

Ich meinem Kumpel geweckt, ob er irgendwas gemerkt hat? Fehlanzeige! Mit dem Schlauchboot zu den anderen Seglern rübergepaddelt und dort gefragt -> keiner was mitbekommen! Irgendwelche Schweine haben mir anscheinend Nachts meine Sachen geklaut. Und das vor einer fast unbewohnten Insel in der Ostsee - in freier Natur - am Arsch der Welt. Ich hätte überall damit gerechnet, dass mir mal was geklaut wird (Keller, Auto, Strand etc.) - ABER NICHT DA :mad: ! Ich muss NOCHMAL betonen, dass mein Palstek (den ich knoten kann, seit ich ca. 6-7 Jahre alt bin) auf keinen Fall aufgegangen sein kann, zumal es nachts fast windstill war!

Folgendes ist mir weggekommen:

- Naish Supercross 264 (2003)
(fachmännische Reparatur in größe einer Spielkarte an der rechten Kante im vorderen 1/3 - leicht farbabweichung vom original weiß des Boards)
- North Sails Dr. X 5,7 (2002)
in weiß / pink mit resten von einem F2-Sticker oben im Segel, Loch in der Masttasche auf der Hälfte zwischen Gabel und Top - insgesamt etwas verheizt, das Segel
- North Sting 430 50%
- North Progression-Gabel (ich glaube B+ (bin mir nicht ganz sicher))
- Technolimits Mastverlängerung 45cm
- North Mastfusssystem

Tja, versichert bin ich der Hinsicht überhaupt nicht. Habe dann beim Hafenmeister vom Lyö-Hafen bericht erstattet und einen Tag später in Faaborg mich bei der Polizei gemeldet. Die haben mir keine Hoffnungen gemacht! Und waren auch wohl eher der Meinung, dass ich den Kram nicht richtrig festgebunden habe. Was ich aussschliesse!

Meine Stimmung war dann natürlich auf einem Tiefpunkt, habe aber trotzdem versucht das Beste draus zu machen und den Resturlaub zu geniessen.

Insgesamt muss ich aber sagen, dass die Kombi Segeln und Surfstuff dabei zu haben obergeil ist. Werde das wieder machen!

Kann abschliessend wohl nur noch sagen: Viel Spass mit meinem Kram - :mad: :mad: :mad: IHR ARSCHLÖCHER :mad: :mad: :mad: (meine natürlich die Diebe)!!!

Martin_G8856
01.09.2005, 18:00
Gegen 18:00 Uhr hats mir dann gereicht, ich beim Boot angelegt und mein aufgeriggtes Board an einer Leine ca. 2-3 m hinterm Heck mit einem SICHEREN!!!!!!! Palstek an der linken vorderen Fussschlaufe angeknotet, so dass es im Wasser hinterm Heck getrieben ist.......Muss nochmal erwähnen, dass der Palstek 10000000%ig fest war, außerdem war gegen Abend der Wind eingeschlafen, so dass ich mir um meinen Stuff keine Sorgen machen musste. Außer uns hatten da noch 2 andere deutsche Segler geankert.

Ich muss NOCHMAL betonen, dass mein Palstek (den ich knoten kann, seit ich ca. 6-7 Jahre alt bin) auf keinen Fall aufgegangen sein kann, zumal es nachts fast windstill war!

Insgesamt muss ich aber sagen, dass die Kombi Segeln und Surfstuff dabei zu haben obergeil ist. Werde das wieder machen!



Ähm, ich will dir ja nicht zu nahe treten aber das war ja mal äusserst obergrob fahrlässig!!!!!!!!!!! Am Strand lässt man sein Material über Nacvht ja uach nicht rumliegen.

War ja noch hell, wo du ans Schiff gekommen bist, so dass dich jeder sehen konnte. Und dann das Material nur mit einem Palstek im Wasser schwimmen zu lassen........ wieso hast du es denn nicht gleich an Board gebracht????? Wenn dann einer aufs Schiffkommt merkt man das noch eher. Okey, hinterher ist man immer schlauer......

Als Segler weisst du ja, dass man JEDEN Palstek (egal wie fest er ist!!!!) innerhalb von 2-3 sec brechen kann. Und dass als einzigste Sicherung, naja.

Wünsche dir trotzdem, dass der Zufall hilft und du dein Zeug wiederfindest!!!!!!

Grüssle und ich hoffe dass der Urlaub wenigstens noch halbwegs erholsam war.

Martin

WINDGLIDER
02.09.2005, 07:29
aber das war ja mal äusserst obergrob fahrlässig!!!!!!!!!!! Am Strand lässt man sein Material über Nacvht ja uach nicht rumliegen.

...sorry, wenn ich mich missverständlich ausgedrückt habe. Aber mein Kram lag über nacht nicht am Strand. Wir hatten ca. 100 m vom Ufer geankert in einer augenscheinlich einsamen Bucht und mein Stuff war am Boot festgeknotet.

Das man nen Palstek leicht lösen kann ist mir klar - dafür ist er ja da!

Nur weil jemand sein Material - praktisch wie ein Beiboot - hinterm Segelboot festgeknotet 100 m weit draussen über nacht, auf den nächsten Surftag wartend, im Wasser aufbewahrt, ist das doch noch lange kein Grund, das gleich zu entwenden.

Naja, vielleicht bin ich zu gutgläubig.........

GibsonSurfFreak
02.09.2005, 07:34
...der Knoten der unter Last fester wird... und ohne Last geht er auf.
Ich finde es relativ unwahrscheinlich, dass jemand zu euch rausgeschmommen ist, um ein Surfboard mit einem Segel unbemerkt von Dir und Deinem Kumpel und den anderen Seglern in der Nähe zu klauen...Ich meine das hätte ja jemand extrem spontan durchziehen müssen. Der hätte Dich beim Surfen beobachtet, dann zugeschaut wie Du das Brett festmachst, die Nacht abwarten und dann mit einem Kanu oder schwimmend (ich nehme an Du weisst wie lange man mit Brett und Segel im Schlepptau braucht um 100 m zu schwimmen) das Material ans Ufer bringen....
Schau doch mal in Lee oder in Strömunsrichtung ob es nicht einfach davongetrieben ist.
Bitte nur als Tipp nehmen... soll keine Einschätzung Deiner Fähigkeiten sein.

Gruss und viel Glück bei der Wiederauffindung.

Vielleicht wurde es ja doch aus dem Keller gestohlen, oder vom Auto....mindestens für die Versicherung.

WINDGLIDER
02.09.2005, 08:33
@GibsonSurfFreak

....hast ja recht. All diese Gedanken sind mir auch schon diverse Male durch den Kopf gegangen. Aber wenn ein Palstek erstmal richtig festgezogen ist, löst der sich nicht so einfach von alleine. Erstrecht nicht, wenn man das Tampenende mehr als großzügig am Ende "raushängen" lässt.

Versichert bin ich ja leider nicht! Und suchen wird auch schwierig - da musste ich wohl nochmal die komplette westl. Ostsee abfahren. Würde ich gerne, so ist es nicht. Habe ich aber leider keine Zeit zu.

Wie immer es auch gewesen ist - ich trauere meinen Surfkram immer noch ein wenig nach. Naja ich will mal hoffen, dass dieses Jahr nur noch Wind für mein kleines Brett ist und kaufe mir dann nächstes Jahr was schickes Neues.