PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ist das schöne Leben jetzt vorbei??


BadHunter
18.01.2006, 11:41
Tja, Ihr könnt jetzt zu folgender Story gern Eure eigenen Erfahrungen schreiben....

Also, ich bin nun 36 Jahre alt/jung und vor 3 Wochen Papa geworden. Soweit ist das ja alles ganz schön!
Nun les ich ständig in irgendwelchen Elternzeitschriften, daß gerade die Männer immer sagen, daß sich das Leben ja durch das Kind soooo verändert hat. Man macht ja nichts mehr so wie früher, fährt nicht mehr oder eben seltener in den Urlaub, das könne man ja später wieder machen, die Hobbies würden zurückgeschoben, überhaupt wäre alles anders....

Das will ich aber nicht!
Man kann doch z.B. zum Surfen die Familie mitnehmen, Frau und Kind können entweder spazierengehen oder es sich im Wohnmobil gemütlich machen, man kann zusammen in den Urlaub fahren... Warum soll das nicht mehr gehen??

Ich meine, OK, ich habe in meiner Vergangenheit gut gelebt, vielleicht mehr gesehen als manch Anderer in seinem ganzen Leben. Schon in der Schulzeit habe ich Auslandsfahrten mit der Klasse gemacht, z.B. nach England, Irland, Norwegen, Schüleraustausch in Spanien...
Dann hatte ich mit meinen Eltern seit meinem 6. Lebensjahr einen Wohnwagen auf einem Dauercampingplatz an der Ostsee in Rettin (direkt neben Pelzerhaken), wo ich mit 13 Jahren auch das Surfen gelernt habe, bin bis vor 4 Jahren jedes Jahr auf diesem Platz gewesen, als immer an der Ostsee.
Früher sind wir in den Sommerferien jedes Jahr 4-5 Wochen nach Spanien oder Italien mit dem Wohnwagen gefahren.
Nachdem ich 18 war und meinen Führerschein hatte bin ich fast jedes Jahr mindestens 1 Mal nach Dänemark zum Surfen gefahren, war 2 Mal mit dem Wohnmobil mit Freunden in Tarifa, einmal allein in Südfrankreich, habe auch sonst eigentlich immernoch kleinere Touren mit dem Wohnmobil gemacht.
Einige Jahre hab ich nur noch wenig gesurft, so 2-3 Mal pro Jahr, dafür hatte ich zu der Zeit dann ein Motorrad, ein Boot, hab Motorradtouren mit Freunden gemacht, auch längere, z.B. in die Eifel, nach Berlin, nach Rügen...
OK, seit ich meine jetzige Frau kenne hab ich nach und nach Einiges aufgegeben, den Wohnwagen, das Boot, das Motorrad, aber ohne Wohnmobil und Surfen geht einfach nicht......

Aber gerade, weil ich schon so viel Schönes erlebt und gemacht habe, soll das doch jetzt nicht zuende sein!
So ein Kind kann doch sehr gut im Familienkreis alles das mitmachen, oder nicht?

OK, etwas weniger wird es allein aus finanziellen Gründen schon werden, aber dann werden die Urlaube eben kürzer, dafür die Wochenend-Surf-Fahrten noch häufiger.

Kommt schon, macht mir Mut! Sagt, daß es auch mit Kind so weitergehen kann wie vorher!

Gruß, Jens

martin_s
18.01.2006, 12:03
Hi Du,

nee nee, das Leben fängt jetzt erst richtig an.

Mein Kleiner wird im März drei. Ich habe jeden Tag mit ihm genossen. Was wir mit ihm wegen ihm schon gelacht haben.

Das beste was er letztens gemacht hat: Hat an meinem Bett die surf gesehen, nimmt sie mit runter zum Frühstück. Ich beim Zeitung lesen er blättert in der surf. "Papa, kannst Du das??" Er zeigt dabei auf einen Kiter....
Ich: "Nee, aber wenn Du das später mal können solttest darfst Du's mir zeigen." Er wiederrum: "O.k., so machen wir das"
Ich hab da nur lachen können :D :D

Oder er sagt, wenn er mal groß ist trinkt er auch Bier oder will surfen. Also ich könnte noch viele Beispiele bringen...

Und mit Urlaub etc.: Wir waren als er sechs Monate alt war am Comersee und am Lago Maggiore. Also wenn die Frau mitmacht ist alles gar kein Problem. Zum Glück segelt meine Frau und versteht wie das mit dem Surfen ist.
Ich gehe auch einmal im Jahr mit Freunden nach Holland (ohne Familie).

Also, Kopf hoch. Das passt schon alles so. Wenn das Kind da ist denkst Du ganz anders.

Viele Grüße

Martin, der im Juni zum zweiten mal Papa wird und sich schon tierisch freut

Canadien
18.01.2006, 12:17
Man bedenke: Wirklich schwer (bzgl. der Surfreisen mit der gesamten Familie) wird es erst, wenn das mit der Schule losgeht!

martin_s
18.01.2006, 12:23
Ach, und beim zweiten Mal lesen hab ich ja nun endlich gemerkt, daß Dein Kind nun schon seit drei Wochen da ist.....tja, da hat sich mein letzter Satz erledigt vom ersten Mal :D

curve360
18.01.2006, 12:28
Kommt schon, macht mir Mut! Sagt, daß es auch mit Kind so weitergehen kann wie vorher!
Es kann, Jens!

Aber erstmal herzlichen Glückwunsch zur Geburt!

Es ändert sich schon einiges, unbestritten, aber man kann sich arrangieren.
Ich und meine Frau Surfen beide, so dass das gemeinsame Interesse am Wassersport nie verloren ging. Wir sind nach der Geburt unseres Sohnes (er war damals 3 Monate alt) im Juni 3 Wochen nach DK gefahren, ohne Probleme. Im September nochmal und dann jedes Jahr wieder. O.K. Surfen konnte immer nur einer von uns und der andere kümmerte sich ums Kind, aber man kam wenigstens auf’s Wasser.

Jetzt surft sogar mein Sohn schon! :D So schnell kann’s gehen! Ich habe auch noch eine Tochter (5 J), somit können wir natürlich immer noch nicht gemeinsam auf’s Wasser, einer muss halt „trocken“ bleiben.

Für Kinder ist ein Campingurlaub doch genial, gerade am Wasser, aber wem erzähl ich das! Du bist ja auf dem Campingplatz groß geworden. ;)

Fahrt mit dem Wohnmobil solange es geht, ansonsten, falls noch Nachwuchs ansteht in nächster Zeit, kann man auch darüber nachdenken einen Stellplatz an der Nord/Ostsee o.ä. zu nehmen.

Ich habe einige Bekannte, die den Surfsport immer weniger betrieben haben, wenn nicht sogar ganz aufgegeben haben. Bei allen war es aber meistens so, dass nur einer surfte und der andere weniger für den Sport über hatte.

Andersherum kenne ich auch Leute, bei denen sich wenig geändert hat. Die fahren 2-3mal / Jahr in den Urlaub mit dem Womo und vielleicht noch das eine oder andere mal an verlängerten Wochenenden los. Insgesamt wird es aber, besonders mit Beginn der Schulzeit, schon enger. Is klar, von wegen Ferien und so.

Aber wir wollen ja nicht nörgeln, wir sind ja froh überhaupt noch diesen wunderbaren Sport ausüben zu können.

Wünsch Euch viel Glück!

martin_s
18.01.2006, 12:57
Nebenbei noch zwei Bildchen. Sag nur: Ohne Worte :D :D

martin_s
18.01.2006, 13:06
Und geschlafen wird so :D

Brettkopf
18.01.2006, 13:44
Herzlichen Glückwunsch. Dein Leben wird jetzt erst richtig schön.
Die Anzahl der Surftage ist bei mir übrigens immer noch vom Wind abhängig und nicht vom Kind :)

Meine Kleine (http://mitglied.lycos.de/brettkopf/Kinder1.jpg)
Keine Weicheier (http://mitglied.lycos.de/brettkopf/Kinder2.jpg) (17 Grad Wassertemperatur)

Cpt.Sternhagel
18.01.2006, 15:56
HI,
ein paar kleine Einschränkungen gibt es schon, z.B. bei den Reisezielen. Aber das meiste geht so weiter wie bisher.

ahoi

Peter183
20.01.2006, 20:45
Tja, Ihr könnt jetzt zu folgender Story gern Eure eigenen Erfahrungen schreiben....

Also, ich bin nun 36 Jahre alt/jung und vor 3 Wochen Papa geworden. Soweit ist das ja alles ganz schön!
Nun les ich ständig in irgendwelchen Elternzeitschriften, daß gerade die Männer immer sagen, daß sich das Leben ja durch das Kind soooo verändert hat. Man macht ja nichts mehr so wie früher, fährt nicht mehr oder eben seltener in den Urlaub, das könne man ja später wieder machen, die Hobbies würden zurückgeschoben, überhaupt wäre alles anders....

Das will ich aber nicht!
Man kann doch z.B. zum Surfen die Familie mitnehmen, Frau und Kind können entweder spazierengehen oder es sich im Wohnmobil gemütlich machen, man kann zusammen in den Urlaub fahren... Warum soll das nicht mehr gehen??

Ich meine, OK, ich habe in meiner Vergangenheit gut gelebt, vielleicht mehr gesehen als manch Anderer in seinem ganzen Leben. Schon in der Schulzeit habe ich Auslandsfahrten mit der Klasse gemacht, z.B. nach England, Irland, Norwegen, Schüleraustausch in Spanien...
Dann hatte ich mit meinen Eltern seit meinem 6. Lebensjahr einen Wohnwagen auf einem Dauercampingplatz an der Ostsee in Rettin (direkt neben Pelzerhaken), wo ich mit 13 Jahren auch das Surfen gelernt habe, bin bis vor 4 Jahren jedes Jahr auf diesem Platz gewesen, als immer an der Ostsee.
Früher sind wir in den Sommerferien jedes Jahr 4-5 Wochen nach Spanien oder Italien mit dem Wohnwagen gefahren.
Nachdem ich 18 war und meinen Führerschein hatte bin ich fast jedes Jahr mindestens 1 Mal nach Dänemark zum Surfen gefahren, war 2 Mal mit dem Wohnmobil mit Freunden in Tarifa, einmal allein in Südfrankreich, habe auch sonst eigentlich immernoch kleinere Touren mit dem Wohnmobil gemacht.
Einige Jahre hab ich nur noch wenig gesurft, so 2-3 Mal pro Jahr, dafür hatte ich zu der Zeit dann ein Motorrad, ein Boot, hab Motorradtouren mit Freunden gemacht, auch längere, z.B. in die Eifel, nach Berlin, nach Rügen...
OK, seit ich meine jetzige Frau kenne hab ich nach und nach Einiges aufgegeben, den Wohnwagen, das Boot, das Motorrad, aber ohne Wohnmobil und Surfen geht einfach nicht......

Aber gerade, weil ich schon so viel Schönes erlebt und gemacht habe, soll das doch jetzt nicht zuende sein!
So ein Kind kann doch sehr gut im Familienkreis alles das mitmachen, oder nicht?

OK, etwas weniger wird es allein aus finanziellen Gründen schon werden, aber dann werden die Urlaube eben kürzer, dafür die Wochenend-Surf-Fahrten noch häufiger.

Kommt schon, macht mir Mut! Sagt, daß es auch mit Kind so weitergehen kann wie vorher!

Gruß, Jens

Hi,
du hörst dich so an als willst du unbedingt die ganzen Reise- und Surfaktions auch mit Familie weiter organisieren und leben wie vorher. Dann mach!!! Mein Motto war immer, alles was ich mit meiner Frau gemacht habe mache ich auch als Familie, ich wollte nie zu der Kategorie Mensch gehören die, wenn dann die Kinder da sind, ich mal "Grillmeister" nenne, also die nix mehr machen außer eben auf Balkonien oder Terassien zu grillen bis sie fett und träge sind. Meine Töchter sind nun 20 und 17. Und wir waren die letzten 20 Jahre immer weit im Süden. 4-5000km in der Regel pro Sommerurlaub, 1x sogar 8000 durch Portugal und da war die Jüngste gerade mal 6Mo. und bis zu 40Grad Hitze auf der Rückfahrt. Alles mit einem Bj.1963 Hanomag, 15 Jahre lang, bis zu diesem Sommer da ist er verreckt. Ich suchte die Spots eben dann später, als das mit der Schule nur noch in der teuren Hauptsaison ging und für gewöhnlich im Hochsommer nicht gerade der stärkste Wind weht, nach Thermikwindrevieren aus. Die kenne ich jetzt fast alle. Kann dir viele Tipps geben wo es warm, schön und eben angenehm zum sonnen für die Ladies ist, weil die müssen glücklich sein damit es keinen "Surfstreß" gibt, und Mann genüßlich auch 3 Std. Glück auf dem Wasser haben kann. Also nicht aufgeben...es lohnt sich.
Gruß Peter

Dragobert
21.01.2006, 09:17
peter hat recht, gibt euro pa weit schon sehr schöne k auch kinder feundliche spots ,,

evtl sein surf material auf "low- wind- conditions" ergänzen, damit die familie am strand nicht sauer wird und weggepustet wird ,

, gruß

nixxe
21.01.2006, 10:17
Jens, erstmal herzlichen Glückwunsch!!!!
Ja, alles geht wie bisher, wenn MAMA und PAPA es mitmachen.
Ich bin das erste Mal wieder Surfen gewesen, als Sohny 3 Monate alt war, und ich hatte ihn lange voll gestillt.
Nichtsurfender Vater pendelte am Strand, winkte mit dem Handtuch, wenn Klein-Robby hungrig war, Neo im Bulli runtergekrempelt, an die Brust, dann Bäuerchen..... und weitersurfen.
Camping ist IDEAL, sowieso. Die KINDER verkraften eh alles, bis auf evtl. zu große Hitze, aber meist zicken die Frauen (sieht man live am Strand o.ä.). Oder die Männer, wenn sie nichts mit ihren Kids anfangen können... :(
Meine Tochter war immer ne Wasserratte und liebte jeden Strand und jeden Campingplatz. Sie sind jetzt fast 13 und 9 Jahre alt, würden immer überall mit hinkommen......
.....aber nun kann ich nicht mehr. Mein Sursulapitschi-Meerjungfräulein ist 11 Wochen alt und ihr surfender Papa - naja.... ist weg. Im Sommer ist auch mein Auto weg. Die Surfsachen sind auch zu einem großen Teil weg. Und die Surffreunde/-bekannten/-szene werden weniger.....
JENS, sei froh, ihr macht das schon, ihr habt euer Womo, eure Schnuffis, und den Strand vor der Haustür - besser gehts nicht. Und deine Frau (surft sie?) wird das Beachleben genießen, wenn ihr euch ab und zu mal nen Luxus-CP antut oder du sie weiterhin auf Händen trägst - jeden Tag, dann geht alles!!!!!
Aber ein Kind ist das Schönste und Beste auf der Welt, was einem passieren kann.
Ina + Sursulapitschi
(buddelt dann eben den Elbstrand um, während Mama vom Surfen und von... träumt)

martin_s
21.01.2006, 12:14
...Klein-Robby hungrig war, Neo im Bulli runtergekrempelt, an die Brust, dann Bäuerchen..... und weitersurfen.
.... Und die Surffreunde/-bekannten/-szene werden weniger.....

Aber ein Kind ist das Schönste und Beste auf der Welt, was einem passieren kann.
Ina + Sursulapitschi
(buddelt dann eben den Elbstrand um, während Mama vom Surfen und von... träumt)

Hey Ina,

und dann war die Babymahlzeit schon vorgesalzen :D auch nicht schlecht.

Und wenn Deine ganzen Surffreunde, bekannten etc. immer weniger werden, denk nur an uns im Forum. Wir sind immer da ;)

Gruß

Martin, der heute wieder Papatag hat. Samstag geniess ich immer mit meinem Kleinen

naishinger
21.01.2006, 18:06
War auch früher öfters unterwegs, z.B. Griechenland, Tarifa, Norwegen, Südfrankreich usw.
Aber jetzt:
Natürlich steht das Familienleben bzw die Familie irgendwie im Vordergrund.

Nur darf man deswegen nicht alles aufgeben, sondern sollte sich sein Hobby/Lebenseinstellung oder was auch immer bewahren.

Nicht ganz einfach sind natürlich die ersten Jahre hinsichtlich der Kinderbetreuung, besonders dann, wenn beide noch Arbeiten gehen bzw. einer davon halbtags.

Ich habe es z.B. für diese Jahr 2 x so geplant, dass ich im Juni mal alleine ne Woche Klitti einlege, im Herbst gehts nochmal mit einem Bekannten für 8-10 Tage weg (Windsurfen natürlich).
Dafür hat meine Frau auch ihre Freiheiten, wo ich dann die kleine (7 Jahre) habe, mein Leasing-Sohn ist schon 17 j. um den braucht man sich nicht mehr kümmern.
Und im Urlaub gings ohnehin nach DK, aber nciht vorwiegend zum Surfen, sondern als Familienurlaub. Wenns Wind hat, wird natürlich gesurft.
Wichtig ist, wie o. schon gesagt, dass man sich abspricht, offen seine Wünsche äußert, beide einen Kompromiß finden, wenns um so einen individuellen Sport wie Windsurfen geht.
Natürlcih ist das nicht immer ganz einfach, meine Fr. war auch nicht immer damit einverstanden, wenns weht, dass ich dann alles stehen und liegen lasse und ans Wasser fahre. Aber irgendwann hat sie festgestellt, dass ich bei Tagen an denens weht und ich nicht aufs Wasser kann, dermaßen schlecht gelaunt und gereizt bin. Das bessere für sie war dann mich 'gehen' zu lassen.
Natürlich sind wichtige Termine der Familie bzw. des Kindes vorrangig, z.B. Arzttermin oder eine Vorführung in der Schule, aber da muß man durch und auch mal für einen Moment die eigenen Interessen kurzfristig hintenanstellen.

Also: Es kann mit dem Kind fast so weitergehen wie bisher.
Das ist kein Problem
werner

Dragobert
31.01.2006, 08:10
hi, jens , hätte noch Freerider/wave

JP vollcarbon 96 liter 269 euro und bag finnen im optionalkauf ,

keine beschädigungen, sher guter zustand


haste doch gesucht 95 liter kleines geld
gruß

BadHunter
01.02.2006, 13:25
Ich??

Nöööö....

Ich hatte mir letztes Jahr mal überlegt daß ich noch irgendwas um die 105 l bräuchte, hab mir im Herbst auch schon einen X-cite ride 105 zugelegt....

Gruß, Jens

Formulamark
01.02.2006, 14:21
Tja, Ihr könnt jetzt zu folgender Story gern Eure eigenen Erfahrungen schreiben....

Also, ich bin nun 36 Jahre alt/jung und vor 3 Wochen Papa geworden. Soweit ist das ja alles ganz schön!
Nun les ich ständig in irgendwelchen Elternzeitschriften, daß gerade die Männer immer sagen, daß sich das Leben ja durch das Kind soooo verändert hat. Man macht ja nichts mehr so wie früher, fährt nicht mehr oder eben seltener in den Urlaub, das könne man ja später wieder machen, die Hobbies würden zurückgeschoben, überhaupt wäre alles anders....

Das will ich aber nicht!
Man kann doch z.B. zum Surfen die Familie mitnehmen, Frau und Kind können entweder spazierengehen oder es sich im Wohnmobil gemütlich machen, man kann zusammen in den Urlaub fahren... Warum soll das nicht mehr gehen??

Ich meine, OK, ich habe in meiner Vergangenheit gut gelebt, vielleicht mehr gesehen als manch Anderer in seinem ganzen Leben. Schon in der Schulzeit habe ich Auslandsfahrten mit der Klasse gemacht, z.B. nach England, Irland, Norwegen, Schüleraustausch in Spanien...
Dann hatte ich mit meinen Eltern seit meinem 6. Lebensjahr einen Wohnwagen auf einem Dauercampingplatz an der Ostsee in Rettin (direkt neben Pelzerhaken), wo ich mit 13 Jahren auch das Surfen gelernt habe, bin bis vor 4 Jahren jedes Jahr auf diesem Platz gewesen, als immer an der Ostsee.
Früher sind wir in den Sommerferien jedes Jahr 4-5 Wochen nach Spanien oder Italien mit dem Wohnwagen gefahren.
Nachdem ich 18 war und meinen Führerschein hatte bin ich fast jedes Jahr mindestens 1 Mal nach Dänemark zum Surfen gefahren, war 2 Mal mit dem Wohnmobil mit Freunden in Tarifa, einmal allein in Südfrankreich, habe auch sonst eigentlich immernoch kleinere Touren mit dem Wohnmobil gemacht.
Einige Jahre hab ich nur noch wenig gesurft, so 2-3 Mal pro Jahr, dafür hatte ich zu der Zeit dann ein Motorrad, ein Boot, hab Motorradtouren mit Freunden gemacht, auch längere, z.B. in die Eifel, nach Berlin, nach Rügen...
OK, seit ich meine jetzige Frau kenne hab ich nach und nach Einiges aufgegeben, den Wohnwagen, das Boot, das Motorrad, aber ohne Wohnmobil und Surfen geht einfach nicht......

Aber gerade, weil ich schon so viel Schönes erlebt und gemacht habe, soll das doch jetzt nicht zuende sein!
So ein Kind kann doch sehr gut im Familienkreis alles das mitmachen, oder nicht?

OK, etwas weniger wird es allein aus finanziellen Gründen schon werden, aber dann werden die Urlaube eben kürzer, dafür die Wochenend-Surf-Fahrten noch häufiger.

Kommt schon, macht mir Mut! Sagt, daß es auch mit Kind so weitergehen kann wie vorher!

Gruß, Jens
Hallo

Wir haben 2 Kinder eins ist 2,5 Jahre und das andere 4 Monate.Wir sind mit unserem ersten Kind genauso viel im Urlaub und Surfen gewesen als zuvor.
Wir haben immer Wohnmobil gehabt und sind mind.2 mal am Gardasee und 2-3 mal irgendwoanders im Urlaub.Der einzige Unterschied mit Kind ist eben das alles ca.20 Minuten länger dauert.Jetzt mit dem 2.Kind hat sich nur eines veränder und zwar haben wir unser Wohnmobil verkauft und uns jetzt einen Bus und einen Wohnwagen mit Stockbetten gekauft.
Wir werden spätestens im Mai das ertse mal in Urlaub fahren.Ausserdem werden wir wieder wie gehabt fast jedes Wochenende beim Surfen sein.
Der Tochter mit 2,5 Jahren macht es viel Spaß imer amWasser und auf Campingplätzen mit vielen Kindern zu sein.Angenehmer Nebenefffekt ist, das ich jetz mehr Campingplätze mit Swimmingpool anfahre und ich nach dem Surfen etwas im Pool entspannen kann.Übrigens surft meine Frau auch.
Also alles kein Problem.
Bei Fragen kannst du mir gerne schreiben.

MfG

Markus