PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Surfen im Dezember?!?!


surftseit79
08.02.2008, 20:39
Ich bin am 05. Dezember 2007 nach Harderwijk gefahren, es waren 13 Grad und 5-6 Bft angesagt, Regen erst am Nachmittag.

Das ganze war für mich sehr beeindruckend, so daß ich mich abends an den PC setzte, um mir meine Eindrücke aufzuschreiben, als mail an meine Kumpels. Hier mein Bericht:

Hallo Jungs,

also, das war so: Die Surfsaison war ja diesmal äußerst mager ausgefallen und selbst die Herbstferien und ein Anfang-November-Ausflug haben null gebracht, kein Erfolg.

Und ihr wisst ja, dass ich voll heiß bin auf surfen und ich mir ja –mal wieder- ein Surfbrett gekauft habe, 94 l, mein Starkwindbrett und da will man ja auch mal wissen, wie es fährt und ob es geil ist.

Aber , da ist ja noch die Story mit meinem 5,0 m²-Segel. Früher durchaus ein Standard-Starkwindsegel und somit wenigstens ab und zu mal gefahren. Habe ich mir so ein Sahneteilchen vor 2 oder 3 Jahren gekauft und bin es noch nie gefahren !! Dabei gibt es keine bessere Kombination, als ein Starkwindboard mit 5er Segel, Speed , beste Kontrolle, Handling, einfach traumhaft.

Ab und zu mal die Wind-Seiten anschauend und schon wahrnehmend, dass es die letzen Tage recht stürmisch war, kam plötzlich über den Ticker, dass es 13 Grad warm werden soll, meine Surf-Antenne aktivierte sich und ging auf Empfang.13 Grad ! Wenig Regen ! Und 5-6 Beaufort! Nein , das war kein Traum oder eine alte , erlebte und oft durchgekaute Surf-Geschichte, sondern die Vorhersage für Mittwoch.

Man kann doch nicht im Dezember surfen gehen –schon aus Prinzip nicht-. Solche Gedanken hat man, ehrlich. Also, Chance nutzen, allen Normen zum Trotz, auch auf die Gefahr, dass einen alle für bekloppt halten? Komm, einfach machen.

Chef gefragt, ob ich einen Tag gleiten kann, kein Problem , also ersteinmal freigenommen. Zu Hause erzählt , dass ich fahren will , ein Blick von der Frau, was will der sagen: Alles klar ? Bist du gesund ? Oder : Jetzt dreht er ganz durch. Egal, es ist warm und windig, laß dich nicht abhalten, mach es, für dich, du wirst glücklich sein. Abends die Surfklamotten vom Vater abgeholt: Was willst Du ? Im Dezember ?

Morgens dann Brötchen gemacht, noch mal Internet nachgeschaut, immer noch 5 in Böen 6, Regen erst nachmittags, 13 Grad. Eigentlich müsste man sagen: wer da nicht fährt, ist bescheuert. 8 Uhr 30 geht´s los, nach Harderwijk, dort wird das Wasser nicht so flach sein, wie am Bremerberg. Immer das Gleiche: Zweifel, wird es für´s kleine Brett reichen? Wird´s doch regnen ? Nach 2 Stunden und 5 Minuten bin ich da, kein Surfer auf dem Wasser, aber wer geht auch schon im Dezember surfen?

Wind ist da, für´s große Brett reicht es auf alle Fälle, der Wind ist gut, ich werde 5,7 m² aufbauen und das kleine Brett (RRD Freestylewave,92 l) nehmen. Als ich gerade aufgebaut habe und mich in Gummischale schmeiße , kommt ein Wagen mit Surfklamotten, aha, noch einer. Er meint, dass es ja noch mehr wird, er wird ersteinmal 6,7 aufbauen, weil er schwerer ist.

Rauf auf´s Wasser, Luft warm, Wasser nicht kalt, superwarme Surfschuhe, alles klar. Es ist böig, in Böen komme ich mit dem neuen Brett in´s Gleiten ansonsten komme ich mit der Windrichtung schlecht klar, der Wind scheint zu drehen, man hat ständig das Gefühl , nicht den richtigen Winkel zu finden. Ich verliere Höhe und laufe deshalb sprichwörtlich Höhe. Nach einer halben Stunde mache ich die erste Pause, auch weil der Wind wirklich sehr böig ist. Der zweite Surfer geht mit 6,7 er Segel drauf und geht ab wie eine Rakete.

Ein dritter Surfer kommt und fragt nach der Segelgröße: Obwohl ich vom böigen Wind spreche, baut er 5,5 m² auf. Der mit dem 6,7 er kommt runter und meint ,dass es aufgefrischt hat, worauf ich wieder auf´s Wasser gehe: Wow, ein Hammer ! Schaumkronen und mächtig Druck im Segel, das Brett fährt super, es ist genug Druck da, um Fußsteuerung auszuprobieren und mächtige Powerhalsen zu fahren, die einigermaßen klappen. Schnell wird der Wind wirklich heftig, das Segel kaum kontrollierbar und die Kraft in den Armen schwindet schnell, das Segel dichtzuhalten kommt nicht mehr in Frage, weder von der Kraft her und auch nicht, weil ich noch keine Lust habe, zu sterben. Puuhh, umriggen, wer macht das schon gerne, aber dann –ach ja, die Traumkombination- runter und 5,0 aufbauen ! *Freu*

Alle bauen kleine Segel auf. Und dann geht es richtig ab ! 5,0 und kleines Brett , jaaaaaaaaaaaa! Die Trapeztampen ein bisschen weiter nach vorne und los. Datt isset ! Speed, Kontrolle, ich heize mit gefühlten 100 Sachen über das schäumende Wasser, der Speed ist geil und beängstigend, jetzt die Halse: Jetzt ? Oh mann, ist das schnell, egal, mit dem hinteren Fuß ankanten, nicht ängstlich , sondern beherzt, ganzen Körper mit in die Kurve nehmen, ja der Radius stimmt , gleitet so schnell durch die Kurve , dass ich früh schiften kann, das Segel dreht rum und das Brett geht weiter . Zack, rein mit dem Trapeztampen, rein in die Schlaufen, angleiten… … und weiter mit Speed. Dann das ganze wieder , wieder Speed, ab und zu mal Fußsteuerung, Gas geben , Böen ausnutzen, ebenso wie die Wellentäler der Wind-Wellen, das Brett hat eine unglaublich sensible Fußsteuerung, ohne nervös zu wirken, dann eine Halse mit noch engerem Radius… …klappt; super.

Ich muß noch eine Pause machen, was essen und trinken, meine Arme fangen an weh zu tun, ich muß aber mindestens noch eine halbe Stunde diese Bedingungen ausnutzen. Ein weiterer Surfer ist angekommen, mit viel Material (3 Bretter und etliche Segel), alles in einem großen Mercedes Viano, extra zum Surfen umgebaut. Er ist sehr nett und ist bald auch auf dem Wasser mit 5,4 m². Mit ihm drehe ich noch ein paar Runden, ich komme immer besser mit den ruppigen Bedingungen klar, nach wie vor faszinierend: man ist schon schnell, sieht, wie aus Luv eine Hammerböe das Wasser noch dunkler färbt, ich stemme mich gegen diese Kraft, indem ich die Arme lang mache und den Oberkörper nach Luv ziehe, das Brett wird noch schneller, ich schaue nach hinten zum Heck und bewunder die auseinandergehende Gischt, wie bei einem Rennboot ! Ich kannte hinten an und das Brett schneidet sich ins Wasser, Gewicht nach innen und nach vorne, das Brett geht wie Butter durch die Windwellen, schnell geschiftet und es geht fast ungebremst weiter. –Hammer- Timing ist so unendlich schwer und es fehlt einfach an Übung, aber es wird immer besser, neben 2 oder 3 versemmelten Halsen sind aber auch einige durchgeglittene dabei und das Grinsen wird immer breiter.

Zwanzig nach zwei bin ich fertig. Ich höre auf und baue ab. Es kommt noch ein Holländer, der aufbaut. Es sind also 5 Surfer gekommen, alle sind begeistert, warm , windig und geil.
Als ich eingepackt habe und alles auf dem Dach festgeschnallt habe, fängt es an zu regnen, heute habe ich wirklich Glück.

Zu Hause angekommen, alles wieder verstaut und zum Trocknen aufgehängt, geduscht und so weiter, muß ich sagen, dass es mir gelungen ist, mein kleines Brett zu fahren, das auch noch mit dem 5,0er, der Wind war sensationell, es hat nicht geregnet und es war 13 Grad warm, der beste Surftag des Jahres ! … und das am 05. Dezember ! Tse, tse, tse

Kann man auf jeden Fall mal wieder machen !!!!!

Massud
09.02.2008, 07:36
Hmm, schau mal bitte ins Unterforum Treffpunkt am Beach - dann sehen wir uns im Januar bis März auf dem Wasser, aber Dubrauchst dann noch RICHTIG kleines Zeug.

Aber nee, netter Bericht.

Ursula
09.02.2008, 07:36
Die Geschichte klingt ganz nett ^^
Aber ich find Surfen im Dezember eigentlich ganz normal. Und ein 5.0er is noch lange kein Sturmsegel :)

Naja schön das es dir Spaß gemacht hat...

POMA
11.02.2008, 05:04
Meine Freunde halten mich mittlerweile nicht mehr für bescheuert, wenn ich im Januar den Surfkram in den Bus packe.
Hier mal ein Bild vom Strand Horst am 20.01.08. Dort waren ca. 25 Surfer und 30 Kiter auf dem Wasser (Kiter sind weiter in Luv)
Am 26.01.08 waren es schon knapp 70 Surfer. Es kam mir vor wie Ostern am Grevelinger Meer :D

http://www.jp-ommer.de/gallery2/main.php?g2_itemId=531&g2_imageViewsIndex=1

MarcSharck
11.02.2008, 06:39
glaub ich war auch am 20. da :)

surftseit79
12.02.2008, 21:23
Danke,daß Ihr Euch auf meinen Bericht hin geäußert habt.

Ich finde es toll, daß ihr es normal findet, im Dezember, Januar und Februar zu surfen und ich bewunder es.

Das Internet hat es möglich gemacht daß sich Leute unterschiedlichster Coleur treffen können, aber aus meinem ganzen Bekanntenkreis bin ich mit dieser Story schon der Verrückteste. Was das Surfen angeht.

Und ich weiß auch, daß es noch kleinere Bretter und Segel gibt. Ich bin auch schon mal ein 70l Brett und ein 3,2 er gefahren, auf Fuerte.

Aber hier bin ich ein normal arbeitender Mensch mit zwei 7 und 10 jährigen Kindern. Ich nehme mir also ab und zu die Freiheit am Wochenende einen Tag nach Holland zu fahren, im Sommerurlaub fahre ich mit Family da hin , wo man eventuell surfen kann (in 2008 wird es Kos -Marmaris- sein), im Herbst 1 Woche Holland, da surfe ich - falls denn mal Wind sein sollte- am Grevelingen Meer. Also ich spare mir sozusagen meine Surftage zusammen.

Jetzt habe ich aber festgestellt -u. mit dieser Meinung bin ich wirklich nicht alleine- daß in den letzten Jahren der Wind wirklich total nachgelassen hat. Daß hat mich dazu geführt, daß ich mir ein 7,4er Segel geholt habe (kotz) und als kleinstes Segel ein 4,2er. Und wie ich bereits im Bericht erwähnte, die kleinen Segel sind total lange nur von a nach b gefahren worden. Meine Bretter sind daher auch "größer geworden". 94 und 115 l. Insofern ist mein 5,0 er Segel wirklich schon ein Sturmsegel und bei 6 Bft fetzt es ja auch ganz schön...

Seitdem es im Nov., Dez. und Jan. wärmer ist, kommt eben diese Zeit durchaus mal in Betracht für mich. Meine Kumpels finden das verrückt.

Übrigens, von Harderwijk aus sehe ich auch die Surfer von Strand Horst, da war aber keiner. Umso erstaunter war ich , wie viele im Jan da waren !! Vielleicht fahre ich das nächste mal da hin.

Ach ja, noch eine Frage: Ist die Wassertemperatur kein Problem? An "meinem" Tag war es noch warm, und der Wind auch. Inzwischen dürfte das Wasser aber rattenkalt sein. Geht das mit den Händen ?

Ciao, u. vielen Dank nochmals.

MarcSharck
13.02.2008, 06:51
also wenn ich surfen gehe, dann am veluwemeer weil man stehen kann und das ist einfach angenehmer als immer schwimmen zu müssen... gabs ja schon einige diskussion drum. mit den händen das geht eigentlich... man muss halt gucken das man nicht allzu oft ins wasser fällt und wenn doch das man die hände geschickt aus der affäre zieht ;) aber wenn du seit 79 surfst sollte das ja machbar sein :)
ich weiß ja auch garnicht ob du flachwasser willst
bei mir wars so, das war im januar, das meine hände anfangs arschkalt waren sich dann aber dran gewöhnt hatten

grüße

fuzzy
13.02.2008, 07:17
Nur wenn man dann aussm Wasser raus ist, wirds kalt.. finde ich :)