PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : high jump am see


weirdo
08.07.2008, 22:51
hi, wie kann ich am see am höchsten springen?
ich komme immer max nur so an die 2 meter hgeraus... möchte eig aber viel höher^^
was mache ich falsch? schon klar, dass ich richtig speed haben sollt aber geht trotzdem nicht..
lg

rubia
08.07.2008, 23:43
2m? ..auf nem See...also nem Binnensee?....wenn das 2m sind, dann respekt, aber höher geht wohl nur bei hack.....

Massud
09.07.2008, 08:19
ja, 2m ist schon ordentlich. Höher geht es nur mit wirklich wind und ner ordentlichen Rampe, die deinen Absprungwinkel steil nach oben verändert.

massud

weirdo
09.07.2008, 22:36
ja ne ich mein schon bei richtiog hack eben... die 2 meter sind bei mir bei hack!! maximum! ..

Massud
09.07.2008, 23:06
ok, also wenn du höher willst dann brauchst du ne richtige rampe - z.B. das Bild im Avatar von mir war hakt in vargas bei rampen die dich dann steil nach oben schiessen lassen. Wenn du nur minirampen hast ist es schwer. Ansonsten wenn du schon 2m hoch kommst: Segel nicht aufmachen, radikal dicht holen, den Absprung noch aktiver machen und dich voll in die transition drücken. Naja und dann sagen einige noch dass du das board dann so drehen sollst, dass der Wind drunter kommt - das mach ich eigentlich nie, manchmal passiert es und du spürst nen zusätzlichen lift, aber das ist m.e. nicht so entscheidend. Wichtig ist noch mal zusammengefasst:

1. Richtige Rampe wählen
2. Maximal dichtgeholt lassen, Segel nicht öffnen
3. Aktiv abspringen.

Massud

P.S.: Und leichtes Zeug hilft da auch noch mal ungemein.

ElRumpo
10.07.2008, 13:32
1. Richtige Rampe wählen
2. Maximal dichtgeholt lassen, Segel nicht öffnen
3. Aktiv abspringen.


Hi,
um noch höher zu fliegen hätte ich folgende Erklärung:
Ein beim Absprung dichtgeknalltes Segel bringt massig Druck auf den Mastfuß. Der Druck auf den Mastfuß sorgt normalerweise dafür, dass das Brett sauber auf dem Wasser bleibt und der Bug nicht dauernd steigt, ist also in der Absprungphase etwas hinderlich (sofern die steile Rampe nicht alles schön nach oben ausgerichtet hat ;)). Kurzes Auffieren beim Absprung und die Masthand dabei nach oben gepusht, hilft die Boardnase noch weiter nach oben zu richten und beim anschließenden Klimmzug noch höher zu kommen. Vor allem ohne steile Rampe ist diese Technik besonders wichtig, um überhaupt eine nennenswerte Höhe zu bekommen.

Gruß ElRumpo

Massud
10.07.2008, 22:33
Hy,

das meinte ich mit "aktiv abspringen" - hab ich ein wenig missverständlich geschrieben.

Massud

!Xabbu
13.07.2008, 12:48
ja ne ich mein schon bei richtiog hack eben... die 2 meter sind bei mir bei hack!! maximum! ..

Meinst du, deine Finne ist zwei Meter über der Wasseroberfläche und das auf einem Binnesee mit Chop?

flo am start
13.07.2008, 14:03
ist möglich, würde auch höher gehen denk ich..

weirdo
13.07.2008, 14:14
ja ich mein die finne, aber da kann man nicht mehr wirklich von chop sprechen, sind eher steile windwellen... aber ich habe schon leute gesehen, die höher rauskommen..

!Xabbu
13.07.2008, 14:40
Vielleicht fehlt mir ein bisschen Einschätzungsvermögen. Kann durchaus sein. Vielleicht könnt ihr mir helfen. Wie hoch würdet ihr den hier schätzen:

http://www.windyandwarm.de/movevideos/chophop.htm

Schreibt mal bitte.
Gruß !Xabbu

Snuff
13.07.2008, 14:51
http://www.windyandwarm.de/movevideos/chophop.htm
Schreibt mal bitte.
Gruß !Xabbu

1 Meter würde ich schätzen!

Fanatic-Rider
13.07.2008, 15:15
ja ich mein die finne, aber da kann man nicht mehr wirklich von chop sprechen, sind eher steile windwellen... aber ich habe schon leute gesehen, die höher rauskommen..
Seh ich auch so, nen 2m hoher Sprung bei Chop ist eher nicht zu schaffen.
Ca. 2m hohe Sprünge hab ich aufm Binnensee bei "Emma" geschafft, da hatten wir aber auch teils Welle bis 1,5m bei 10-11 Bft.

weirdo
13.07.2008, 15:20
ich würde den sprung auch auf so ca 1 meter schätzen.. vll ein bischen höher aber nciht viel..

flo am start
13.07.2008, 15:20
richtig muss schon ordentlich ballern. der sprung wird so 70cm hoch sein würd ich mal meinen

!Xabbu
13.07.2008, 19:49
Geile sprünge macht Naish bei Naistv "Naish Freeride". Die sind höher als 2m. Aber ich glaube das ist kein See. Meinen höchsten Sprung auf einem See habe ich in Workum gerissen. Da kann man ordentlich Speed auf ca. einem Kilometer aufbauen und dann in die Fahrrinne vor der Mole. Da laufen wunderbar zu berechnende Wellen. Und wenn man da starken Ostwind hat, dann hat sich die Anfahrt schon beim ersten Sprung gelohnt (ist aber eher was für Goofyfood-Springer also die kleinere Gemeinde). Meiner Meinung ist die Technik nicht mehr entscheidend, wenn man auf dem See zwei Meter hoch springen kann. Dann müsste technisch alles in Ordnung sein. Such lieber nach schönen berechenbaren Wellen. bei denen man nicht in dem Bruchteil einer Sekunde den Sprung einleiten muss, sondern genug Zeit hat den Sprung einzuleiten.
Gruß !Xabbu

noworkteamsurf
13.07.2008, 20:05
der Sprung im Vid ist Max 70cm - nicht höher!!!!!

Mattoflat
14.07.2008, 16:15
so einfach kommste höher - also ich find den sprung schon respektvoll für absolutes Flachwasser - aber richtigerweise ist es ja am Meer gewesen nicht auf nem See;)

ElRumpo
15.07.2008, 10:15
... Meiner Meinung ist die Technik nicht mehr entscheidend, wenn man auf dem See zwei Meter hoch springen kann. Dann müsste technisch alles in Ordnung sein.

Hi,

ich meine weirdo zu verstehen und suche auch immer nach Verbesserungen in der Technik. Wenn es am Bodensee mit guten 7 Windstärken ballert, dann pfeffern da wenige Profis Sprünge für Frontloops raus, die direkt über das Masttop gesprungen sind. Das sind dann deutlich mehr als 2 m Sprunghöhe. Da komme ich dann auch schwer ins Grübeln, ob meine gefühlte Sprunghöhe dafür ausreichen würde. Und ich denke, das meinte weirdo, oder?
Mein Problem dabei ist, dass ich oft für den extrem auffrischenden Wind zu großes Material unter den Füßen habe. Das wäre einer seits gut für hohe Sprünge, aber die dabei aufkommende Laufunruhe versaut so manche Chance für die von Dir angedeuteten sehr kurze Vorbereitungszeit. Da muss schon alles in Sekundenbruchteilen passen und das ist eben nicht leicht. Die Technik hilft dann zumindest, weil man eben nicht immer die höchste und steilste Rampe erwischen kann.

Viele Grüße
ElRumpo

Alex22
15.07.2008, 22:35
Apropos Sprünge: Sagt mal, geht es euch auch so, dass Ihr nur "einseitig" richtig springen könnt. Ich bin "Rechtsspringer" - rechte Hand am Mast, dann läuft alles prima, komm ich gut hoch. Linke am Mast - dann läuft bei mir so gut wie gar nichts. Die ganzen Bewegungsabläufe - völlig verrissen, nix passt da. Wie bekommt man das in den Griff. Mein Kopf konnte die "Linksblockade" jedenfalls bisher nicht auflösen...
(Bei den Turns hab ich das Problem übrigens nicht.)

Gruß Alex

fuzzy
15.07.2008, 23:12
ÜÜÜÜÜBEN

Ich hab das Problem auch.. rechter Fuß vorne fühlt sich total komisch an... Aber mittlerweile gehts eigentlich, man muss wirklich dranbleiben, auch wnens sich komisch anfühl.. Ich versuch halt zwischndurch immer ein wenig mit dem komischen Bein zu springen und klappt immer besser..

flo am start
15.07.2008, 23:59
@elrumpo: bei den loops kommt es nicht so ganz auf die absprungwelle oder den absprung an sich an. mit vieel druck und ordentlicher technik kann man auch bei flachwasser übers top rotieren, das liegt am lift den man durchs segel bekommt.



das mit der links und rechtsblokade bekommt man mit üben weg würd ich mal meinen.

ElRumpo
16.07.2008, 08:04
@elrumpo: bei den loops kommt es nicht so ganz auf die absprungwelle oder den absprung an sich an. mit vieel druck und ordentlicher technik kann man auch bei flachwasser übers top rotieren, das liegt am lift den man durchs segel bekommt.

Ja habe ich auch schon gesehen, aber eigentlich immer mit pflügendem Top. Die end over loops waren damals aber schön verzögert. Da sollte es am Scheitelpunkt keinen Lift mehr geben und nur noch abwärts gehen, oder?

ElRumpo
16.07.2008, 08:14
Apropos Sprünge: Sagt mal, geht es euch auch so, dass Ihr nur "einseitig" richtig springen könnt. ...

Wie schon gesagt, ist Übungssache. Am Besten im Urlaub ein Revier mit einer anderen "Sprungrichtung" wählen, dann klappt das schneller, als Du denkst. ;)

Down the Line
16.07.2008, 09:32
Ja habe ich auch schon gesehen, aber eigentlich immer mit pflügendem Top. Die end over loops waren damals aber schön verzögert. Da sollte es am Scheitelpunkt keinen Lift mehr geben und nur noch abwärts gehen, oder?

Hallo,

bei einem Frontloop, der übers Top gedreht wird, da bringst du ja dein Brett über deinen Körperschwerpunkt. Dein Körperschwerpunkt kommt warscheinlich nicht höher als bei einem normalen Spung, aber durch die Rotation gewinnt dein Brett halt nochmal an Höhe. Beim normalen Chop Hop bleibt es dagegen immer unter dir. Eigentlich müsste man immer den Massenschwerpunkt betrachten um Sprunghöhen von verschiedene Sprungvarianten zu vergleichen.

Gruß
Jens

Alex
16.07.2008, 12:50
ich kann auch nur mit dem rechten fuß vorne springen...

und beim üben mit dem komischen linken fuß vorne hab ich mich dann schon so manches mal ordentlich hingelegt, weil wenn ich dann doch mal etwas höher gekommen bin klappt nichts mit der landung... das endet dann oft im schleudersturtz...

aber nächste woche gehts in Urlaub und dann wird wieder fleißig geübt...

reptile00r
16.07.2008, 14:44
das mit dem dichtholen für hohe sprünge ist so ne sache da würde ich aufpassen, im sprung geht der druck dann nämlich auch auf den mastfuss und dann gibt es ne rotation nach vorne, was in heftigen stürzen enden kann wenn man damit erstma nich rechnet, (hab mir vor 2 wochen ne rippe gebrochen wegen genau dieser sache, war dann nen halber frontloop ungewollt und ich bin voll aufn mast geflogen, in ojoz de gaza)

massud wohnst du auch auf gran canaria?

btw ich kann nur mit linkem fuss vorne springen, hatte noch nie andere bedingungen für rechts vorne..


hängt ihr euch vor dem sprung aus? habe letztens gelesen als sprung anfänger sollte man das machen, aber irgendwie komm ich ausgehängt nich ausm wasser oder nur sehr schwer

fuzzy
16.07.2008, 16:27
hängt ihr euch vor dem sprung aus? habe letztens gelesen als sprung anfänger sollte man das machen, aber irgendwie komm ich ausgehängt nich ausm wasser oder nur sehr schwer
Normalerweise nicht, weil ich das gleiche Problem hab wie du.. zumindest nicht bei normalen Sprüngen.. aber letztens hab ichs vergessen und ne Airjibe machen wollen.. moah hats mich zerlegt.. seitdem üb ich mehr Springen ohne.. geht auch..

blinki-bill
16.07.2008, 16:54
Persönlich finde ich 2m für einen Binnensee schon sehr sehr sehr hoch.

Selber schmeiss ich am See beim Absprung immer alles nach Hinten was ich hab, zieh die Gabel an den Körper und schieb das Brett mit den Füßen so hoch wie es geht. Falls ich mal in der Welle fahr zeigt die Mastspitze schon mal nach unten beim Sprung. Leider muss ich zu meiner Schande gestehen, dass ich in den letzten 20 Jahren nicht gelernt habe mit dem rechten Fuß vorne (Goofy) vernünftig zu springen. Alle Versuche enden mit einem Desaster oder mit einem leichten Finnenlupfer, der viel Kraft gekostet hat. Sollte wohl nochmal bei SW nach Blavand fahren und da so lang üben bis es endlich klappt.
Fazit: Wenn man erklären könnte wie es genau geht, wieso klappts dann auf der "falschen" Seite nicht :confused:

Alex22
16.07.2008, 18:49
das mit der links und rechtsblokade bekommt man mit üben weg würd ich mal meinen.

Glaub ich nicht, dass dies so einfach geht. Probiert hab ich das mehrmals, aber das Körpergefühl ist bereits ganz anders. Ähnlich wie die Sache mit den Rechts- und Linkshändern. Versuch mal als Rechtshänder mit links Tennis oder Badminton zu spielen - da kannst Du noch so fleißig üben, da wirst Du nie an das "rechte Niveau" herankommen.
Wäre ja mal interessant, zu erfahren, ob beim Surfen auch die linke Hirnhemisphäre für "Rechtsfüßigkeit" beim Springen verantwortlich ist (wie bei Rechtshändern) und die rechte für den linksbeinigen Chop Hop. Und wie man dieses System austricksen kann. Sicher ein interessantes Thema für die noch zu begründende "Wissenschaftsrubrik" der SURF...;)

Bretti
16.07.2008, 19:17
ist wie beim snowboarden egal wie fitt man ist ne schoki seite bleibt immer ...
bei den meisten halt links vorn
fahre snowboard auch beide seiten aber zb im gescheiten tiefschnee immernoch nur regular ^^
die andere seite kann man wahrscheinlich schon schick rantasten aber 100% wird man wohl nie erreichen

greetz bretti

bohne
16.07.2008, 19:53
.......Sollte wohl nochmal bei SW nach Blavand fahren und da so lang üben bis es endlich klappt.
Fazit: Wenn man erklären könnte wie es genau geht, wieso klappts dann auf der "falschen" Seite nicht :confused:

Mönsch Blinki, verwirre doch nicht Alle!
Nur mal als Tipp: wenn Du bei platsch SW in Blavand windsurfst und das bei Springewind, hast Du:
1: wieder das selbe Problem mit Deinem rechten Fuß vorn und....
2: gibt es nur Voll auf die Fresse, denn....

auflandigerer als auflandiger Wind bei SW gibt es nur dort.
Blavand IST eine SW Küste.
Fahr hin bei WNW, dann kannst Du Dich herausfordern!;)

blinki-bill
16.07.2008, 20:38
Mönsch Blinki, verwirre doch nicht Alle!
Nur mal als Tipp: wenn Du bei platsch SW in Blavand windsurfst und das bei Springewind, hast Du:
1: wieder das selbe Problem mit Deinem rechten Fuß vorn und....
2: gibt es nur Voll auf die Fresse, denn....

auflandigerer als auflandiger Wind bei SW gibt es nur dort.
Blavand IST eine SW Küste.
Fahr hin bei WNW, dann kannst Du Dich herausfordern!;)
sh... das mit den Himelsrichtungen, dass krieg ich auch nochmal irgendwann auf die Reihe.
Also: ich mein das andere SW :o Die meisten kennen es unter WNW :rolleyes: da ist dann in Blavand der Wind von Rechts. Und das an der Nordsee. Das gibts fast nur da. ;)

DMac
16.07.2008, 22:31
Fahr hin bei WNW, dann kannst Du Dich herausfordern!;)

bei wnw nach blavand??? is jenau wie nussloch... klingt wie nen dänischer por... ick bin dabei (frei nach m. barth) :p jetzt ma im ernst: ich würd sofort hinfahren, wenn mehrere tage (zuverlässig) wnw angesagt iss, scheiss auf die 600 km... :D

bohne
17.07.2008, 19:33
bei wnw nach blavand??? is jenau wie nussloch... klingt wie nen dänischer por... ick bin dabei (frei nach m. barth) :p jetzt ma im ernst: ich würd sofort hinfahren, wenn mehrere tage (zuverlässig) wnw angesagt iss, scheiss auf die 600 km... :D

....druff lassn. Dit lohn sich schon für een Tach. Ick hab nur hundatfuffzich,bätsch!:D

Maddin
17.07.2008, 19:55
ja ich mein die finne, aber da kann man nicht mehr wirklich von chop sprechen, sind eher steile windwellen... aber ich habe schon leute gesehen, die höher rauskommen..

Wenn du auf hohe Sprüngestehst und keine Welle zur verfügung hast, kannst du auch etwas an deinem Material feilen. Wir haben vor einigen Jahren bei uns am See die gleiche Idee gehabt, Wie hoch ist maximal? Wir haben einen ganzen Tag rum probiert, Bretter, Segel und Finnen gewechselt, bei sehr böhigen 2-5Bft. Das Material, was ich zum Schluss zusammen hatte, war eine Mistral EDGE 268cm 98l; eine 38er Racefinne und ein 6,8er North IQ (bauchig mit sehr wenig loose lech). Ich habe auf leichtem Raum eine Böhe genommen, mit so viel Druck im Segel, so dass ich nur noch auf der Finne gefahren bin. Dann gleichzeitig angeluvt, auf halbwind. Krampfhaft dafür gesorgt, dass das Brett nich zusehr aufkantet und wieder gleichzeitig auf leichten Amwind gedreht, radikal dichtgeholtn und Agressiv abgetreten. Und das alles kurz vorm maximalen Überpowert sein. Mich hat das mit solch einer Wucht in die Luft Katapultiert, dass ich vor schreck, da ich nicht damit gerechnet habe die Landung leider nicht gestanden habe. Mein Vater hat den Sprung vom Strand aus gesehen und meinte, dass meine Finne zwei 1/2 bis drei Meter aus dem Wasser war. Das heist also, es geht, Sprünge von über zwei Meter auf nem Binnensee, bei Null - Welle, nur die sind total verkrampft, sehr schlecht zu kontrollieren und garnicht für Moves zu gebrauchen ! ! !

MarcSharck
26.07.2008, 16:29
http://youtube.com/watch?v=VUn0TWx_ml0&feature=related


hab das grad durch zufall gesehen
:)

nicht schlecht für kabbel !

Sith
27.07.2008, 19:46
links/rechts schwächen lassen sich nur durch üben ausgleichen. ich kenne das problem mit rechts/links schwächen vom schlagzeug spielen her. bis jetzt half nur üben. man kann eigentlich nur üben, was will man sonst tun?
und rechts/links schwächen lassen sich komplett ausgleichen. wenn es beim drummen geht, muss es auch beim windsurfen gehen. O.ô

fuzzy
27.07.2008, 21:22
Ja, ist wirklich nur Übung.. man muss isch halt überwinden das zu machen, auch wenns sich komisch anfühlt..

surftom
27.07.2008, 21:43
Selber schmeiss ich am See beim Absprung immer alles nach Hinten was ich hab, zieh die Gabel an den Körper und schieb das Brett mit den Füßen so hoch wie es geht. Falls ich mal in der Welle fahr zeigt die Mastspitze schon mal nach unten beim Sprung.

Hi Blinki, mach ich auch so. Ich bin beim Surfen ein echter Angstschisser und bei der genannten Sprungtechnik ist das Schlimmste was passiert ne riesen Arschbombe. Nur bei sideshore geht das nicht immer auf, da tendiert man doch hier und da mal nach vorne. Am liebsten springe ich daher bei auflandigem Wind auf Amwindkurs gegen ein brechende (also steile Welle). Dann bekommt man Sprünge hin, die sehr hoch und nicht weit sind und die man absolut sicher landet.

Leider muss ich zu meiner Schande gestehen, dass ich in den letzten 20 Jahren nicht gelernt habe mit dem rechten Fuß vorne (Goofy) vernünftig zu springen.

Geht mir genau so. Aber das kommt ja nicht von irgendwo her. In Roses oder an den Wavespots in NL ist ja auch immer der linke Fuß vorne erforderlich. Und von nix (üben) kommt nix. Ich für meinen Teil versuche es in die andere Richtung gar nicht mehr, denn die Bedingungen habe ich sowieso nur alle paar Jahre und bestenfalls kommt ein knapper 2m Sprung bei raus und ein paar fette Stürze hoffentlich ohne Verletzung. Bei Sprüngen über 2m (4 oder 5m) muss man sowieso fullspeed ohne Angst im Hinterkopf fahren finde ich. Wie gesagt, schöne onshorewelle oder sideonwind und dann auf Amwind abspringen, das finde ich perfekt. Pozo stelle ich mir dafür richtig geil vor, war noch nie dort. Aber auch Roses bei starkem Südost ist dafür herrlich. Leider dieses Jahr nix für highjumps dabei gewesen.....

btw: eine welle sauber abreiten finde ich aber mittlerweile viel interessanter/spaßiger, selbst bei onshore kann das unglaublich viel spaß machen....

Viele Grüße,
Tom

Boddenflitzer
28.07.2008, 01:56
hoch springen ist doch nicht so schwer ..oder

1. viel wind

2. ordentlich druck im Segel (größer als alle anderen fahren)

und dann sieht das ungefähr so aus:

http://youtube.com/watch?v=DF-MZR4ccX0

Geiles Video, geile Mucke... hohe Sprünge....
wer Strackwind-Windsurfer ist sollte das locker schaffen!
Der Wind und das etwas zu große Segel lassen einen schon hoch genug in die lüfte steigen!

Fanatic-Rider
28.07.2008, 18:51
Geiles Video !
Jemand eine Ahnung welcher Spot das ist? Sieht ja fast aus wie ein Binnenrevier, aber dafür sind die Wellen glaube viel zu fett. Es sei denn das ist sowas wie ein Fjord mit Düse und genug Anlauf um solche Wellen zu türmen.

blinki-bill
28.07.2008, 19:06
Yes, das ist -glaub ich- der River Gorge.

Und der kann mit rechts und links vorn springen, der Dale, nicht der River :rolleyes:

Boddenflitzer
28.07.2008, 21:03
River Gorge was sonst:

.. wie der Name schon sagt ist das ein Fluss.

Der River Gorge ist der Columbia River! Der Spot ist nahe der Stadt Hood River in Bundesstaat Oregon.

Das Geile und Besondere an dem Spot ist, dass die Windrichtung entgegengesetzt der Fließrichtung des Flusses verläuft.... man muss sich zum Höhelaufen einfach im Wasser treiben lassen!!

Der Wind ist dort oftmals stärker als 50kn... bedingt durch den starken warmen Fallwind, dort "Chinook" genannt und die steilen Seitenwände ensteht ein beachtlicher Jetstream! Da der Wind gegen die Fließrichtung drückt, der Fluss außerdem in der Mitte ziemlich tief ist, entstehen diese beachtlichen Wellen in der Mitte des Flusses, die locker 3-4m hoch werden können.

das Revier Gorge gilt als die Windsurf-Hochburg der USA,... viele namhafte Firmen, wie Chinook, Sailworks und viele andere, sind dort in der Umgebung gegründet worden und haben dort ihren Hauptsitz. Durch die vielzahl an Bedingungen (von Falchwasser bis Wave und von leichter Brise bis Hardcore) ist es natürlich ein beliebtes Testrevier ... und wegen des Hordcore-Windes auch für einige dort nicht direkt ansässige Firmen!

Fanatic-Rider
28.07.2008, 21:18
@boddenflitzer
Alled klaro, ick erinner mich. Die Story von gestern Nacht.;)
Naja, war ja auch schon nach Mitternacht und ein paar Bierchen. :D;)

jogi1111
29.07.2008, 03:44
River Gorge was sonst:

.. wie der Name schon sagt ist das ein Fluss.

Der River Gorge ist der Columbia River! Der Spot ist nahe der Stadt Hood River in Bundesstaat Oregon.

Ich denke, die Aufnahme ist ca. 1km östlich von Rowena entstanden (von der Washingtoner Seite aus gefilmt), also etwas weiter von Hood River weg. Dort laufen die Wellen gut - zwar meist nicht sehr steil, aber der "nuclear Wind" wie die "Boardheads" ihn nennen, treibt da fast jeden Sprung in luftige Höhen :D

Wirklich geiler Spot (hab' mich da mal 4 Monate lang "rumgetrieben") - man muß nur auf die "Barges" aufpassen - die dicken Pötte, die immer ganz "unvermittelt" vor einem auftauchen und dich weder sehen, geschweige denn bremsen könnten :eek:

Gruß Jogi
___________________
Der Furchtsame erschrickt vor der Gefahr, der Feige in ihr, der Mutige nach ihr. (Jean Paul)

Boddenflitzer
29.07.2008, 14:42
Moin Jogi,

ich hab kein Plan:confused:, der Columiba River ist sehr lang, aber do hast wohl recht!

!Xabbu
06.08.2008, 19:58
@elrumpo:

das mit der links und rechtsblokade bekommt man mit üben weg würd ich mal meinen.

Tony Hawk ist ein Doublefoot. Er kann mit links vorne die gleichen Sachen, wie mit rechts vorne. Wer kennt ein gute goofyfoot-Sprungrevier?