PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Fußschlaufen surfen...


Speed-Wave
28.09.2008, 14:21
Hey Leute... Ich habe ein Problem!!!

Jedesmal wenn ich versuche in die Fußschlaufen zu kommen, komme ich aus dem Gleiten raus und komme dann auch nicht wieder ins gleiten. Wenn ich in die vordere Fußschlaufe gehe gleite ich noch aber sobald ich hinten drinn bin gleite ich nicht mehr...:confused:

Könnt ihr mir sagen was ich falsch mache...???


Haut rein...

P.S.: Vllt zur Information ich fahre ein F2 Xantos 295

Fischerjockel
28.09.2008, 14:27
Hi,

beschreib mal bitte dein Problem genauer!

Dreht dein Brett in Wind rein oder säuft es hinten ab?

jogi1111
28.09.2008, 15:57
Jedesmal wenn ich versuche in die Fußschlaufen zu kommen, komme ich aus dem Gleiten raus und komme dann auch nicht wieder ins gleiten.

Die Lösung ist ziemlich einfach: Du verlagerst Dein Gewicht zu weit nach hinten.

Wenn Du angleiten willst, dann muss ein Brett möglichst mit langer Fläche im Wasser liegen, also ganz flach ausgetrimmt werden. Dieses Austrimmen erreichst Du mit Gewichtsverlagerung. Gehst Du zu weit nach vorne, säuft Dein Board vorne ab; gehst Du zu weit nach hinten, dann steht Dein Board zu steil im Wasser und wird nicht angleiten.

Wenn Du im Gleiten bist, kannst Du Dein Gewicht etwas weiter nach hinten verlagern, um die benetzte Fläche zu verkleinern. Aber übertreibe es nicht, sonst wird der Winkel des Brettes zur Wasseroberfläche zu groß, du wirst langsamer und kommst wieder aus dem Gleiten.

Wenn Du gerade so eben im Gleiten bist, dann kann dies bedeuten, dass der Schritt nach hinten in die Schlaufen schon zu viel ist, also ggf. erstmal weiter vorne (und ausserhalb) der Schlaufen bleiben, bis genug Speed erreicht ist. Alternativ kannst Du auch über den Gabelbaum mehr Gewicht auf den Mastfuß bringen und die dadurch entlasteten Füße dennoch nach hinten in die Schlaufen bringen. Ist am Anfang etwas ungewohnt und vielleicht auch nicht immer bequem - aber es geht.


Gruß Jogi
______________

Die Weisheit eines Menschen mißt man nicht nach seinen Erfahrungen, sondern nach seiner Fähigkeit, Erfahrungen zu machen. (George Bernard Shaw)

MarcSharck
28.09.2008, 16:46
als ich angefangen hab in den schlaufen zu fahren hab ich mich immer so drauf konzentriert die schlaufe zu treffen, so das ich das segel aufgemacht hab und auch aus dem gleiten kam
vllt liegt da auch dein fehler
ansonsten wurde ja alles gesagt

Hypnokröte
29.09.2008, 00:02
Da muss ich Marc zustimmen. Mir hat es auch enorm geholfen, als ich dann gerafft hatte, dass es hilft, das Segel beim in die Schlaufen Steigen kurz dichtzuholen. Dadurch bleibst du im Gleiten und gewinnst eine Sekunde um den Fuß in die Schlaufe zu stellen. Du solltest aber wirklich etwas genauer schreiben, was passiert, wenn du versuchst, in die Schlaufen zu gehen. So kann man nur mutmaßen, woran es liegt. Viel Glück noch beim Üben!

miha
29.09.2008, 10:59
Die Schwierigkeit wird wohl hier liegen:
>F2 Xantos 295
Das Brett ist ziemlich lang, die Fußschlaufen ganz schön weit hinten im Vergleich zu anderen Brettern. Wenn da nicht das meiste Gewicht am Trapez (auf dem Mastfuß) hängt wird das Heck runtergedrückt.

Ich habe auch auf dem Xantos Fußschlaufenfahren gelernt und der "Klick" war wirklich all mein Gewicht ins Trapez zu hängen und die Füße soweit wie nur möglich zu entlasten. Dann erreicht man plötzlich auch einfacher die Schlaufe und kann das Tempo erhöhen um da hinten stehen zu können ohne zu bremsen.

Speed-Wave
29.09.2008, 16:13
Jo danke Leute...

Zum GenauerenBeschreiben...:

ALso wenn ich versuche in die hintere Fußschlaufe zu gelangen gehe ich hinten unter und die Brettspitze wird weit in die Luft gehoben.

Gruß Sören

Titanic
29.09.2008, 16:54
vielleicht habe ich es überlesen, aber gib einmal dein körpergewicht und die liter deines boards bekannt. relativ viel körpergewicht und wenig liter UND wenig wind erfordert dann schon ein gutes/genaues fahrkönnen.

ich weiß das aus eigener erfahrung, weil ich bei wind an der gleitgrenze mit dem selben problem (zu früh hinten "reinlatschen") beschäftigt bin :D

robat1
29.09.2008, 17:01
Hi Sören,

ALso wenn ich versuche in die hintere Fußschlaufe zu gelangen gehe ich hinten unter und die Brettspitze wird weit in die Luft gehoben.


ok, dann ist das ja geklärt.

1.) Du brings vielzu viel Gewicht nach hinten.
2.) vermutlich belastest Du aus Angst vor einem Schleudersturz noch zusätzlich den hinteren der beiden Füße.
3.) Aus der selben Angst heraus öffnest Du auch noch ein wenig das Segel.
Das Ergebnis sieht genau so aus wie Du das beschreibst.

Ich würde folgendes machen.

1.)
Jeder Brett hat verscheidenen Fußschlaufenpositionen, also montierts Du deine Schlaufen in den vordersten Löchern die möglich sind.
2.)
Außerdem stellst Du das nächste mal die Füße mal nur neben die Schlaufen ohne gleich reinzuschlüpfen damit Du etwas weniger Angst vor den Folgen hast. Dabei achtest Du sehr darauf das Segel nicht zu öffnen, also exakt weiter in Gleitstellung zu halten.
3.)
Wenn Du dann langsam in die Schlaufen rutscht achtest Du darauf mit deinem Kürpergewicht immer eher den vorderen Fuß zu belasten.
4.) stützdich dabei mit dem Oberkörper etwas auf den Mast, dazu mußt Du den Oberkörper ein wenig nach vorne lehnen.

Das selbe gilt wenn Du ins Gleiten kommen willst und schon in den Schlaufen stehst, vorderen Fuß belasten und den hinteren entlasten.
Dabei ein wenig im Kurs vom Wind abfallen.
Etwas Druck auf den Mast und Segel dicht.
Wenn Du sicher stehest, kannst Du auch mal versuchen das Pumpen zu lernen.
Dazu machst Du dein Segel mit der hinteren Hand ein stücken auf und ziehst es dann Kraftvoll mit einem Ruck dicht.
Das wiederholst du 3-4x sehr kurz hintereinander und nach dem letzten Ruck bleibt das Segen absolut dich (nicht nochmal öffenen).
Sobald Du im Gleiten bist ziehst Du allmälich wieder Höhe.

Robert

Speed-Wave
29.09.2008, 19:39
Jo danke ich werde das jetzt am Freitag ausprobieren; wir haben dann ja auf fehmarn Windstärke 6 bis 7 und dann mal schauen...

Mein Gewicht: 70 Kilo
Mein Surfbrett Volumen: 127

Gruß und nochmal danke.

anna32
29.09.2008, 22:50
Hey Leute... Ich habe ein Problem!!!

Jedesmal wenn ich versuche in die Fußschlaufen zu kommen, komme ich aus dem Gleiten raus und komme dann auch nicht wieder ins gleiten. Wenn ich in die vordere Fußschlaufe gehe gleite ich noch aber sobald ich hinten drinn bin gleite ich nicht mehr...:confused:

Könnt ihr mir sagen was ich falsch mache...???


Haut rein...

P.S.: Vllt zur Information ich fahre ein F2 Xantos 295

Ein Trick ist, zwar in die hintere Schlaufe reinzugehen, wenn der Wind eigentlich nur f.d.vordere reicht, dann aber nicht mit dem ganzen Gewicht auf den hinteren Fuß zu gehen, sondern im Gegenteil mit der hinteren Schaufe das Brett quasi anzuheben. ist etwas ungewohnt, funktioniert aber! Damit luvst Du nicht an.
Gruß, ANna

robat1
30.09.2008, 08:20
Hi Sören,

jetzt bin ich aber etwas erstaunt !

Mein Gewicht: 70 Kilo
Mein Surfbrett Volumen: 127
[/B]

Daß Du das Brett mit 127L bei 70kg überhaupt zum Absaufen bringst ?
Da mußt Du wirklich ""Viel zu viel Druck"" auf den hinteren Fuß geben und das Segel ordentlich aufmachen.

Also nochmal wie oben geschrieben.
1.) Angleiten erst mal ohne Schlaufen aber mit Trapetz
2.) Füße vorsichtig (ganz heimlich ;-) ) vor die Schlaufen stellen ""ohne"" den hinteren Fuß zu belasten.
3.) Das Segel bei der Aktion nicht öffnen, dichthalten und gieb Druck über den Gabelbaum auf den Mast (Stütz dich also auf den Mast wie auf eine Krücke ).
4.) und nun schlüpfst Du langsam in die Schlaufen ohne das Segel zu verändern und das Gewicht behälts du noch auf dem vorderen Fuß.

Das klingt und ist am Anfang wohl wirklich etwas verkrampft. Aber sehr Bald wirst Du das dann ganz entspannt ohen nachzudenken ganz automatisch machen. Wenn auch nicht mehr so extrem wie jetzt.

Noch ne andere Frage.
Sag mal, wenn Du im Gleiten bist und in die Schlaufen steigen willst, hängst Du da überhaupt im Trapetz?
Oder hälts Du das Segel nur mit den Armen?

PS
noch was.
Bei 6-7Bft nimmst Du aber bei deiner Könnensstufe und 70kg nicht mehr als 4 - 4,5qm.
Sonst hast Du bei den Übungen wirklich noch Schleuderstürze.
Bei echten und und nicht erdichteten 6-7 bist du mit den 4,5 voll im Gleiten.

Robert

will-tzörfn
30.09.2008, 12:09
Hi,

Mal ne ganz andere Frage: Hast du ein Seegrasfinne?
Die brauchst du auf Fehmarn. Zumindest an den Flachwasserspots.

Die Idee von robat1 mit dem Pumpen würd ich erst später aufgreifen. Am Anfang bringt das mit der falschen Technik nur Unruhe ins Board.

Ich hab das Board übrigens auch 2-3 Jahre gefahren. Bin auch öfters auf Fehmarn. Ganz am Anfang hatte ich auch keine Seegrasfinne. Nach paar Metern gleiten bin ich immer langsamer geworden, ausm Gleiten gefallen, Gras von der Finne gezerrt und weiter...

Ich würd die Schlaufen am Anfang auch ganz vorne und evtl. hinten nur eine montieren (Brett ist ja recht schmal). Dann im Gleiten mitm Trapez versuchen Druck aufn Mastfuß auszuüben, in die vordere Schlaufe und mitm hinteren Fuß immer weiter zurücktasten. Segel dabei dicht halten, in die hintere Schlaufe und ab dafür...

Speed-Wave
30.09.2008, 16:27
Jo danke... Ich werde es dann mal ausprobieren...


Haut rein

barbara67
30.09.2008, 17:23
jetzt bin ich aber etwas erstaunt !

Daß Du das Brett mit 127L bei 70kg überhaupt zum Absaufen bringst ?


ich auch. auf deinem netten bildchen sieht das gar nicht so aus :D

poseidon
30.09.2008, 19:24
Hi,

cooler Sprung mit dem Xantos auf dem Avatar. Wie springst du ohne Schlaufen? ;)

Speed-Wave
30.09.2008, 20:20
Das bin ich nicht. Wäre geil wennich das wäre... Naja kommt noch.

olli1111
07.10.2008, 11:53
http://forum.surf-magazin.de/showpost.php?p=247959&postcount=9

Cheers,
Oliver