PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gabelbaumhöhe


rebellin
07.06.2009, 21:39
Moin,

welche Gabelbaumhöhe bei einer Körpergrösse von 1,83 m und mittlerem Fahrkönnen ist in der Welle und beim Speedfahren sinnvoll.
Ich fahre den Baum in Schulterhöhe und mit 20"-Trapeztampen, egal ob Luschen- oder Hackwind.
Freunde meinen, ich könnte mit einer tieferen Einstellung mit mehr Speed fahren. Ich habe bei einer tieferen Einstellung immer das Problem, dass ich mich während der Fahrt automatisch aushänge.

Aloha :)

Down the Line
08.06.2009, 08:48
Hallo,

eine sehr gute Ausführung dazu findest du bei Guy Cribb:
http://www.guycribb.com/windsurfing_technique_holiday_DVD_0076v01.htm
in dem Artikel mit Nik Baker oder in dem mit Dave White.

Viel Spass beim Lesen

jogi1111
09.06.2009, 21:09
Freunde meinen, ich könnte mit einer tieferen Einstellung mit mehr Speed fahren.

Speedfahren und einfach "nur" schnellfahren ist nicht so ganz das Selbe. Aber ich versuch' es mal etwas allgemeiner zu beantworten:

Eine tiefere Gabelbaumposition gibt Dir i.d.R. etwas mehr Kontrolle über das Rigg. Wenn Dein Speed darunter leidet, dass Du das Rigg nicht mehr oder nur schlecht kontrollieren kannst, dann kann dieser Hinweis richtig sein, insbesondere in der Welle.

Beim Speedfahren geht es aber in erster Linie um die Boardkontrolle und da wird Dir eine höhere Gabelbaumposition helfen, mehr Druck auf den Mastfuß zu bringen und damit das Board kontrolliert flach zu halten, was für Speed eine wichtige Bedingung ist. Außerdem ermöglicht Dir (aus dem gleichen Grund) eine höhere Gabelbaumposition ein früheres Angleiten. Die Frage der Gabelbaumhöhe ist also erstmal weniger eine Frage der Windstärke, denn eine Frage des Reviers.

Für Speed (gerade auf mehr oder weniger glatter Piste) musst Du erstmal genug Kraft auf das Rigg ausüben können. Dazu muss der Gabelbaum nach oben kommen (manche fahren ihn gar in Stirnhöhe :eek:) und Dein Körperschwerpunkt muss weit ausserhalb der Boardachse liegen. Mit 20er Trapeztampen kann das aber nicht klappen, es sei denn, Du fährst ein Halstrapez :D

Im Flachwasser solltest Du bei Deiner Körpergröße mind. 26er, besser 28er Tampen fahren ! Am Anfang solltest Du den Gabelbaum etwa auf Schulter- bis Kinnhöhe fahren, später nach Eingewöhnung darf es auch noch höher sein. Du solltest eingehängt ins Trapez in der Lage sein, bei einer Handbreit Abstand zwischen den Händen, die Arme (auch im Schultergelenk) völlig zu strecken, während Du fast gestreckt auf der Boardkante stehst und das Segel fast aufrecht hälst, ohne dass die Trapeztampen dies behindern. Dieser grosse Abstand zum Rigg ist am Anfag sicher ungewohnt (insbesondere für 20" Tampen-Fahrer), ist aber Voraussetzung für höheren Speed.

In der Welle sieht das alles anders aus. Da ist das Rigg eher Beiwerk, manchmal eher hinderlich statt hilfreich. Da muss ein schnelles Ein- und Aushängen gewährleistet sein, da hilft ein tiefer Gabelbauml, schneller wieder auf's Brett zu kommen, das Segel flach zu legen usw. Da solltest Du schauen, welche Höhe einfach komfortabel für Dich ist. Selbst wenn viele Profis auch in der Welle 28er Tampenlängen nutzen, ist das für Dich kein Muss; mach' es Dir bequem - zur Not auch mit 20er Tampen und Gabelbaum unter Brusthöhe ...


Gruß Jogi
______________
Informationen sind schnell. Wahrheit braucht Zeit. (padeluun)

Down the Line
09.06.2009, 22:41
In der Welle sieht das alles anders aus. Da ist das Rigg eher Beiwerk, manchmal eher hinderlich statt hilfreich. Da muss ein schnelles Ein- und Aushängen gewährleistet sein, da hilft ein tiefer Gabelbauml, schneller wieder auf's Brett zu kommen, das Segel flach zu legen usw. Da solltest Du schauen, welche Höhe einfach komfortabel für Dich ist. Selbst wenn viele Profis auch in der Welle 28er Tampenlängen nutzen, ist das für Dich kein Muss; mach' es Dir bequem - zur Not auch mit 20er Tampen und Gabelbaum unter Brusthöhe ...


Hi Jogi,

ich finde, dass ein hoher Gabelbaum beim Bottom Turn durchaus auch von Vorteil ist, denn da muss man ja auch Gewicht nach vorne bringen. Also mir hat die Umstellung schon was gebracht - auch in der Welle. Ich fahre etwa 26 - 28er Tampen (vario) und die Gabel auch in etwa kinnhoch.

Gruß
Jens

jogi1111
10.06.2009, 23:58
ich finde, dass ein hoher Gabelbaum beim Bottom Turn durchaus auch von Vorteil ist, denn da muss man ja auch Gewicht nach vorne bringen.

Ich denke, der Fahrstil unterscheidet sich von Surfer zu Surfer, gerade in der Welle, sehr stark. Ich z.B. versuche in der Welle (wenn ich denn mal dazu komme :cool:) möglichst das Brett zu fahren, statt das Segel - wenn man das so sagen kann (hängt aber natürlich auch sehr von der Wellenhöhe ab). Und wenn man das tut, muss man quasi zwangsläufig eine insgesamt tiefere Position einnehmen - und da ist es dann praktisch, wenn der Baum auch irgendwo da unten und nicht zu weit oben ist.

Aber wie gesagt: es muss für einen selbst bequem sein. Allgemeine Ratschläge sind da schwierig, wenn man die Fahrweise und das Revier des Betroffenen nicht kennt ...


Gruß Jogi
______________
Eigentlich bin ich ganz anders, aber ich komme so selten dazu. (Ödön von Horvath)