PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : GPS oder eine wahre Geschichte !!!! (Ich will endlich wieder 2. Teil)


tekknoholgi
06.10.2009, 10:48
GPS- Eine wahre Geschichte !!!
GPS – eine Sucht ?
GPS – ein Fluch ?
GPS – nur Geschwindigkeitsrekorde ?
GPS – Gefährlich ?
Auf alle Fragen in JA !!
2008 nach schweren OP´s dachte ich mir ich will es noch mal wissen beim Windsurfen und hmmmm.... Springen geht nicht mehr so gut mit dem kaputten rechten Knie also HEIZEN :-)
Ich stellte mein Material um vom Jump & Jibe wurde umgestellt.
Die verhassten Camber-Segel wurden wieder angeschafft und schnelle Boards !!!
Aber woher weiß ich wie schnell ich bin ….....! RICHTIG : GPS-Gerät muss her !!
Jetzt ging es auf Persönliche Rekordjagd , dann über gps-speedsurfing.com ging es weiter !
Es ging nur noch darum schneller und schneller zu werden !!
Wie kann ich noch was aus dem Board , Segel oder Finne holen !!
GPS konnte aber auch helfen, ich wollte mir ein neues Board kaufen (welches im Test sehr schnell wahr *lach) nach 7-8 Fahrten und das Gefühl supersauschnell gewesen zu sein ein Blick auf das GPS und …. dieses Brett ist eine Krücke es will und will nicht schneller als 47 kmh kommen und nun ? Hmmm Gegentest mit meinem HT und ein Schlag gesurft 56 kmh sagt alles !!
Dank GPS keine Krücke gekauft!!
Dann immer schneller immer schneller und wie ? Natürlich ablaufend Wasser im flachen Watt statt 54 kmh bei Hochwasser 59-62 kmh bei ablaufendem Wasser und dann der Kutterpriel bei günstigen Winden sind hier 70kmh möglich !!!
Der 04.09.2009 ich hatte ein paar Schläge mit dem 5,9er im Priel 57kmh, 59 kmh , 58kmh sch...ade nicht die 60 kmh naja am Land Frau und Kind ein Kuß und „Ich fahr noch einmal raus und wieder rein dann Feierabend für heut !! „
Ich nahm mein 6,3er größeres Board , GPS an und los !! Ups bischen wenig Wasser im Priel aber der Schlag geht noch immerhin schauen ja auch Frau und Kind zu !!!
Nach ca.150 Metern denke ich, jo hier ist mehr Wasser also ab in die Fußschlaufe und GAS geben im Trapez eingehakt und …................................
Zack Bum Autsch
von ca. 45kmh auf Null und ein füchterlicher Sturz , ein extremer Schmerz im Knie ich rette mich an das Ufer obwohl mein Knie extrem schmerzte nahm ich das Brett und verkeilte das Board mit der Finne im Watt da die Strömung doch sehr stark ablaufend Richtung Nordsee wahr !!
Dann nur noch um Hilfe gerufen und gewuncken , zum Glück war ja meine Frau am Strand und informierte einige Freunde die dann erst sagten „och , der trimmt besimmt nach!“
Dann liefen aber die ersten zu mir ins Watt, und merkten da ist doch nicht alles in Ordnung.
Mein Freund Günter von der DLRG kam mit einer Trage , im Hintergrund hörte ich auch schon den Notarzt .
Von sechs Freunden wurde ich ca. 350 Meter (gefühlte 1500 m. Im Watt ) zum Notarzt getragen.
Ab in den RTW und ab ins Krankenhaus.
Was schlimm ist war das mein 4 jähriger Sohn mit ansehen mußte wie sein Vater gerettet und im Rettungswagen weggebracht wurde !!!!!!!!!!!!!
Diagnose: Trümmerbruch im Linken Knie (Tibialkopf oder so ) lt. Oberarzt der schlimmste Bruch den er je behandelt hat.
4 Wochen von Frau und Kind getrennt im Krankenhaus , ein paar Tage zuhause und Montag geht’s leider schon wieder ab in die Anschluss Heil Behandlung.
Hoffe zum Ende des Jahres wenigstens wieder vernünftig laufen zu können !!
Ohne diese Speedsucht wäre dies evtl. nicht passiert !
Also GPS ist toll aber vergesst nicht Sicherheit sollte Oberstes Gebot sein !!!!!!
Gruß Holger

Pancho
06.10.2009, 11:08
Ich hoffe mal nur, daß du als abschreckendes Beispiel irgendeinen Hirni vielleicht vor Schlimmeren bewahren kannst. Aber wie du an dir selbst siehst (und an den Meinungen in Threads wie "Helme" und "Toter Surfer"), bleibt beim Surfen und der Gier nach Höher, Schneller, Weiter leider oft der Verstand auf der Strecke und weicht der Selbstüberschätzung. Wenn ich mich mit 60km mit dem Rennrad hinlege, weiß ich auch, daß das (leider) Konsequenzen haben kann. Mit 60 oder 70 auf dem Wasser ist das weiche Naß auch auf einmal hart wie Beton und ne scharfe Finne, ein Mast mit Gabel dämpfen das nicht im geringsten, sondern fliegen einem zusätzlich noch um die Ohren.

Nach diversem "Lehrgeld" zahlen, bin ich vernünftiger geworden und versuch das Risiko so doll wie geht zu minimieren. Das ist nie ein Garant dafür, daß nix passiert, aber man hat sich doch Mühe gegeben, es nicht ausarten zu lassen.

Dir erstmal gute Besserung und einen Neuanfang mit gemäßigten Ambitionen, auf das dein Sohn noch was von dir hat.

Viele Grüße!

goforward
06.10.2009, 11:58
Vielleicht richtet Dich das wieder auf:
Hatte vor 11 Jahren ebenfalls eine Tibiakopffraktur, mit zum Teil eingebrochener Gelenkfläche (Trampolin... Konzentrationsfehler).
Vier Wochen und 4 OPs später meinten die Ärzte, dass ich nie wieder richtig gehen werde können und ein künstliches Gelenk in spätestens 10 Jahren fällig ist. Operiert hatte DER Knieexperte von Rostock und auch er meinte, so etwas noch nie gesehen zu haben.
Immer noch an Krücken und einem Riesenballon (dort wo mal mein Knie war) bin ich wieder nach Kapstadt, meiner damaligen Wintersesidenz. Freunde empfahlen mir einen (teuren) Chiropraktiker, der es mit vielen Methoden und dem seelischen Aufrichten schaffte, dass ich nur einen Monat später fast ohne Schwellung wieder erste Gehversuche auf dem Brett machen konnte (er hatte es mir sogar verschrieben ;) ) Ende Dezember, weitere 4 Wochen später war ich auf dem Flachwassertümpel (Rietvlei) wieder Halsenkönig und unternahm erste Spinloopversuche (absichtliche Rückenklatscher). Kurz danach war ich wieder auf dem Atlantik unterwegs und im März wieder der Alte.
Fazit: jetzt surfe ich völlig uneingeschränkt in Welle und Freestyle, kann aber nicht ohne Probleme länger stehen. Sehr hilfreich war Fahrradfahren und zumindest am Anfang Schwimmen und ein spezielles Muskelaufbautraining im Gym. Noch immer ist es das alte Gelenk und - klopf auf Holz - hoffentlich noch laaaange!
Ich drück' Dir also die Daumen, dass Du schnell wieder auf die Beine - und auf's Brett kommst. Und lass das lieber mit dem Speed. Ich fühle mich in der Welle viel sicherer (auch mit Front-/Backlop und Tabletop), weil alles für mich irgendwie kalkulierbarer ist.

blinki-bill
06.10.2009, 12:10
AUA, Fluch und Segen GPS. Genau so kann's passieren. Wünsche dir an dieser Stelle erstmal gute Besserung und viel Erfolg mit der AHB. Und demnächst die Ruhe und Erkenntnis, dass du eben nicht der schnellste sein musst, um Spaß am Windsurfen zu haben.

Selber versuche ich auch andauernd so schnell wie möglich zu surfen. Natürlich mit GPS. Wär doch gelacht, wenn nicht mal mehr als 60 Sachen gehn. Erst am Sonntag am Homespot wieder 3 km Höhe geknüppelt für einen Fleck mit glattem Wasser, dann gings ab. Der Haken an der Sache: So richtig glatt wars nicht, böig und dabei volles Gegenlicht... Zum Glück ists gut gegangen, aber ganz ohne wars nicht.

Meine Erkenntnis aus 4 Jahren GPS: Nicht krampfhaft drauf anlegen, die besten Tempos fährst du komischerweise relativ entspannt. Dein PR muss auch nicht hier und jetzt gebrochen werden. Der Tag kommt, da passt einfach alles. Der Wind ist gut, die Piste ist glatt, das Material stimmt... Sollte etwas davon nicht passen, relaxen und mit Spaß Windsurfen. Gibt immer welche die schneller sind und welche die langsamer sind.

lorchsurferNL
06.10.2009, 21:36
Speedsurfen mache ich seid Ende 2006. Bis jetzt 76+ Display max gefahren, ohne viel ünfalle. Dabei immer kleine Schritte gemacht. Letzlich war es aber so weit: ein Riesenstürtz: Trommelfellriss und Rippenprellung, die heilen ...meine Gabelbaum aber nicht ;)
Mit die Finne etwas im Wasser berührt : von 67 zu 0 in eine Sekunde.
Helme und Impactweste haben schlimmeres verhindert.

Ab und zu stürzen gehört dazu, aber dass kann auch einfach beim Loop Versuch oder freestyle Trick...
Das GPS gerät müss einfach nicht alles beherschen, es gibt mehere Arten damit spass zu haben:
Wass zu denken von max abstand in 24 Std? (wer slagt peter mit 426km (http://www.gps-speedsurfing.com/default.aspx?mnu=user&val=53584&uid=429)?)
Wie schnell in eine Stunde? Oder Alpha racing?
blinki-bill hat recht: nur selten gibt es Tage das Wind,Wasser,Material, Trimm und alles wirklich stimmen. Wann alles stimmt fahrt mann relaxed neue Rekorde.
Jeder Tag auf dem Wasser ist besser als im Büro, auch wann kein PR's gebrochen sind! Gute Besserung und viel spass beim nächsten Gps fahrt!

Seb72
06.10.2009, 21:55
Hi Holgi !

Ahh, das meinst Du mit "... ich hab mich doch schon eingeschränkt".
Ich find diesen Speed für Metallträger auch schon zu heftig :rolleyes:
Mir machen tatsächlich 3,5-5Bft am meisten Spass. Da gleite
ich übern See (also bei 3,5 je nach Tagesgewicht :p ) und muss
mir kaum Gedanken ums Knie machen.
Ich surfe aber auch lang nicht so gut wie Du und es ist mir da
auch nicht langweilig.

Was sagt der Arzt ? Kriegen die wieder einigermassen hin, gelle :)
Vor 20 Jahren hättst vlt. ne Versteifung bekommen - die
Zeiten sind hoffentlich vorbei ...

Dann drücken wir mal die Daumen !!!
Und bewahre nicht andere sondern v.a. dich selber vor allzu
leichtsinnigem Verhalten ;)

Grüßle
Sebastian

poseidon
06.10.2009, 22:22
Hi,

so, bin jetzt in frührentner !! Da aber leider die Rente fast 1300€ weniger ist muß ich vollzeit Taxifahren !!!!
Aber surfen mach ich natürlich immer noch

Du bist doch wegen körperlicher Probleme mit ca. 40 in Rente geschickt worden, 27 Jahre vor der offiziellen Rente. Das hat doch einen Grund gehabt. Die Solidargemeinschaft zahlt für dich.
Was machst du? Leistungssport, Risiko Sport. Und schon wieder zahlt die Solidargemeinschaft für dich.

Ich hoffe, du wirst wieder vollständig gesund und kannst auch wieder Surfen. Aber schalt das Gehirn ein.

Pancho
06.10.2009, 23:18
Aha, das kapiere ich dann aber auch nicht mehr.

Klingt nach der gleichen Art von Pappenheimer, die wir in der Schule hatten. Mit der Mannschaft Judo-Europa- oder Deutschlandmeister, beim Bund aber wegen Rückenproblemen mittels Attest ausgemustert.

Einerseits gönne ich dir von ganzem Herzen etwas aus deinem Leben zu machen und geniale Dinge zu erleben, andererseits kann ich mich dem Kollegen nur anschließen und den Kopfschütteln über ein gewisses Maß an Unverschämtheit gegenüber den Beitragszahlern in Kranken- und Rentenkassen. Klar kann man auch über einen Kanaldeckel stolpern und sich einen fiesen Bruch zuziehen, aber in dem Fall kann ich mir nur an den Kopf fassen. Speedsurfen schreit ja gerade danach, daß man nicht nur irgendwann durch eine Geschwindigkeitswand gelangt, sondern voll VOR die Wand fährt.

Trotzdem gute Besserung.

dets
07.10.2009, 08:46
@ poseidon muß dir recht geben!!
@ Holger,
hab vor geraumer zeit auch mal meine surfstory reingestellt. Kannst / solltets mal lesen!
Halts genauso wie seb72!
Spaß am surfen genießen u. froh sein das es überhaupt noch geht. Soll ja auch noch ne weile länger gehen!
Wenn man schon mit geflickten u. reparierten teilen unterwegs ist sollte man sich vielleicht auch ein bischen danach verhalten. ( Gehst ja auch nicht mit gebrochen mast u ohne finne in die speedstecke oder? )Klar ist jeder für sich selbst verantwortlich aber mit Gewalt muß man sich nicht fertig machen. Und ich geh mal davon aus das du die story reingesetzt hast um andere von solchen blödsinn abzuhalten , nicht um dich damit noch hervorzuheben!

Wünsch dir natürlich trotzdem gute besserung u. das alles wieder wird.
Aber vielleicht doch ein wenig vorsichtiger!
Hang loos
dets

goforward
07.10.2009, 16:18
Und schon wieder zahlt die Solidargemeinschaft für dich.

Das ist ja mal harter Tobak!
Holgi ist Opfer unglücklicher Ereignisse so oder so! Er hat sich weder herausgesucht, wegen einer körperlichen Behinderung in Rente gehen zu müssen, noch diesen traurigen, für ihn extrem folgenreichen Surfunfall. Unsportliches Couchpotatoe zu sein für den Rest seines Lebens würde mit den einhergehenden Herz-/Kreislaufproblematiken die Solidargemeinschaft ebenfalls belasten...
An der Stelle fällt mir wieder ein, wie im letzten Jahr Politiker verlangt haben, dass Ski-/Snowboardfahrer, Wind- und Kitesurfer wegen ihres pauschal gefährlichen Sports höhere KK-Beiträge zahlen sollen - so ein Käse! Dann sollten sie erstmal die selbstverschuldet Übergewichtigen, Raucher, Säufer und Drogenjunkys zur Kasse bitten!
So funktioniert nun mal eine Solidargemeinschaft - es wird immer Geber und Nehmer geben. Und wer eher zu den Ersteren ghört, darf nicht neidisch auf die anderen sein, denn es könnte ihn genauso treffen!
Jeder ist seines Glückes (Unglückes?) Schmied, so hat niemand von irgend jemandem verlangt, Geber einer Solidargemeinschaft zu sein! Wer sich in dieser Rolle zu sehr benachteiligt fühlt, kann sich doch selbstständig machen und sich in jeder Beziehung in fairen Verhältnis von Preis/Leistung versichern (PKV, PRV, BUV u.v.m.) - ganz ohne Solidarität den "Nehmern" dieser Gesellschaft gegenüber.
Genauso steht doch jedem frei, es exakt wie Hogi zu machen... Ich sage da nur: "leben und leben lassen" - dieser Neid und moralische Vorhaltungen sind im Falle des unglückseligen Holgi jedenfalls unangebracht!
Ich drück Dir ganz neidlos die Daumen, dass Du möglichst bald wieder auf's Brett kommst!

p.s.: Ich denke JEDER hier im Forum würde nach einem Unfall alles daran setzen, wieder so fit zu werden, um wieder windsurfen gehen zu können - ohne sich Gedanken um die "Solidargemeinschaft" zu machen. Und bei manchen ist es eben erst der Unfall, der ihn über das Thema Risikobereitschaft nachdenken läßt...

Rosas-Fahrer
07.10.2009, 18:40
So funktioniert nun mal eine Solidargemeinschaft - es wird immer Geber und Nehmer geben. Und wer eher zu den Ersteren ghört, darf nicht neidisch auf die anderen sein, ..

Moin,
jeder Geber in dieser Hinsicht sollte doch froh sein, dass man zu den Gebern gehört!


Wer sich in dieser Rolle zu sehr benachteiligt fühlt, kann sich doch selbstständig machen und sich in jeder Beziehung in fairen Verhältnis von Preis/Leistung versichern (PKV, PRV, BUV u.v.m.) - ganz ohne Solidarität den "Nehmern" dieser Gesellschaft gegenüber.
..

...das funktioniert wohl nicht wirklich. Auch die PKV ist eine Versicherung - und in Versicherungen gibt es nun mal Geber und Nehmer. Allerdings ist in der PKV der Preis eher an das persönliche (Kosten-)Risiko gebunden.
Gruß

surftom
07.10.2009, 18:40
Sehe ich ähnlich wie goforward!
Was wäre sonst mit Beziehern von Lohnersatzleistungen...wo müsste man die Grenze setzen, beim Kiten, Surfen, Trampolinspringen...in welche anderen Bereichen des Lebens noch?

Darf der Hartz IV Empfänger auch nicht mehr ins Kino gehen, darf ein Bafög Student sich nicht mal einen Vollrausch in einer Kneipe mit seinen Kommolitonen gönnen? Die Plausibilität nach deiner Begründung wäre die gleiche. Der Vergleich mit den Übergewichtigen, Raucher, Säufer und Drogenjunkys triffts ganz gut.

Das Schicksal hat sich defintitiv keiner ausgesucht, genau wie diesen Sturz.
Außerdem, egal wem das hier im Forum passiert wäre durchs Windsurfen, streng genommen liegt im Fall eines Unfalles dann jeder der Solidargemeinschaft auf der Tasche oder würdest du deine vom Orthopäden angeordnete Kernspintomographie im Windsurf(un)falle aus eigener Tasche bezahlen weil das ja so ein gefährliches Hobby ist. Falls ja, dann bitte auch den Fahrradfahrern mit MP3 Stöpseln im Ohr bescheid geben...

Von mir gute Besserung!

Slaughthammer
07.10.2009, 19:08
ich finde die frage, ob jemand, der GPS-speedsurfen noch kann unbedingt in frührente geschickt werden muss, hat durchaus ihre berechtigung. da ich den Holger nicht persönlich kenne und somit kein tatsächliches bild von seinem körperlichen zustand habe, möchte ich hier nichts verurteilen. aber wenn jemand mit ~40 in frührente um dann speedsurfen zu betreiben, dann muss er sich auch der frage, ob das mit der frührente berechtigt ist stellen.

auf jeden fall auch gute besserung von mir!

Gruß, Onno

Pancho
07.10.2009, 19:17
Holgi ist Opfer unglücklicher Ereignisse so oder so!

Keine Ahnung woher seine erste Kniegeschichte kommt. Selbst wenn die auf Leistungssport beruht, völlig egal. Da gibts erstmal nix zu meckern.

Wenn ich aber mit knapp 50km durch einen Priel rase, bei dem ich nicht wirklich sagen kann wie tief er denn letzlich ist und dann einen brutalen Abgang mache, finde ich es albern von einem Opfer unglücklicher Ereignisse zu sprechen. Leichtsinniger bis fahrlässiger Täter paßt da schon eher. Klar das Risiko gesucht (in Form von Höchstgeschwindigkeit), blöd gelaufen. Wenn ein F1 Fahrer mit 300km/h in die Absperrung fährt, dann ist er auch kein Opfer unglücklicher Ereignisse. Wenn man mit 300km/h durch die Gegend fährt, ist ein tödlicher Unfall früher oder später die logische Konsequenz dieses Verhaltens.

Tut mir wirklich leid für Holger, daß es so gekommen ist. Aber goforward, "Wer in den Puff geht, muss sich nicht wundern, wenn er dort Huren trifft." (Matthias Beltz)

surftom
07.10.2009, 19:31
Klar das Risiko gesucht (in Form von Höchstgeschwindigkeit), blöd gelaufen. Wenn ein F1 Fahrer mit 300km/h in die Absperrung fährt, dann ist er auch kein Opfer unglücklicher Ereignisse. Wenn man mit 300km/h durch die Gegend fährt, ist ein tödlicher Unfall früher oder später die logische Konsequenz dieses Verhaltens

ok, wir nehmen also mal an (lt.deiner Äußerung ist es ja ohnehin nur noch eine Frage der Zeit) unser neuer junger schumi Herr "Vettel" stirbt am nächsten Grandprixwochenende. Ich möchste die Zeitung sehen, die titelt "Selbst schuld!".

Die Logik die du erläuterst liest sich immer einigermaßen plausibel, aber wenn man mal betroffen, ist das alles nur graue Theorie. Konkretes Beispiel: wenn deine Frau morgen anfängt zu kiten (sie will es unbedingt) und übermorgen mit tödlichen Folgen -wie schon anderen in der Vergangenheit passiert- an einer Hauswand aufprallt, dann möchte ich dich nach dem Unfall sehen wie du einem Bekannten der dir ein "selbst schuld bei solchen Risikosportarten" entgegen bringt, recht gibst. niemals würdest du das.

aber so fern ab der verwandschaft/bekanntschaft darf man das ja, immer schön mim finger drauf. ne sorry aber diese ganze Diskussion geht gar nicht.

Rosas-Fahrer
07.10.2009, 19:46
ok, wir nehmen also mal an (lt.deiner Äußerung ist es ja ohnehin nur noch eine Frage der Zeit) unser neuer junger schumi Herr "Vettel" stirbt am nächsten Grandprixwochenende. Ich möchste die Zeitung sehen, die titelt "Selbst schuld!".

.

Moin tom,
naja auch wenn wir jetzt doch off topic kommen, sind IMO da schon erhebliche Unterschiede festzustellen.
Ein Profisportler tut alles, um die für ihn größt mögliche Sicherheit zu gewährleisten. Die körperlich notwendigen Voraussetzungen sind z.B. gegeben.
Wie sieht es aber mit einem Freizeitsportler aus, der sich mal in Grenzbereiche vorwagt?
Ich war selbst jahrelang Leistungssportler in einer gelenk- und bändermordernden Sportart. Nur durch gezieltes (Muskel-Kraft-)Training wurde die entsprechende Belastung in Grenzen gehalten. Nach einer langen Krankheit ging ein Wiedereinstieg nicht so ohne weiteres - Sportmediziner rieten zu einem etwa 1/2 jährigen Aufbautraining. Ohne dies ist die nächste Verletzung vorprogrammiert.
Gruß

Pancho
07.10.2009, 19:58
Ich habe mein Bedauern ja schon ausgedrückt und gewünscht hätte ich ihm so etwas nicht. Bin ja nicht schadenfroh.

Finde es nur etwas naiv so zu tun, als ob das Ereignis nicht im geringsten abzusehen war und Holger nur ein Opfer wäre. Er wurde ja nicht passiv mit einem äußeren Ereignis konfrontiert, sondern hat aktiv einen nicht völlig unkritischen Zustand herbeigeführt (der dann leider ins Übel abgeglitten ist).

Natürlich hoffe ich, daß solche Extreme immer ohne Blessuren abgehen, aber man kann das leider nicht ausschließen. Speedsurfen und extremes Waveriding sind nunmal gefährlich. Wenn dabei der Mast bricht, muß man sich nicht wundern, wenn die Knochen sich ähnlich verhalten.

dets
08.10.2009, 07:40
moin,
finde das was holgi da macht halt nur purer leichtsinn! Egal ob frührente oder nicht.
Hab selbst ein künstliches Kniegelenk u. bin einfach nur froh bissl dahin gleiten zu können. Und tu auch sonst alles um das ding einigermaßen zu schonen. Hätte ja auch die prothese knallen können! Und dann wärs richtig blöd geworden! Denk da sollt man halt einfach bissl denken beim sport!
habg loos dets

blinki-bill
08.10.2009, 07:41
Naja, beim Extrem musst du (Pancho) jetzt mal ein bisschen die Kirche im Dorf lassen. Wer ist denn noch nicht mal beim losdüsen mit der Finne hängengeblieben. Passiert doch in flachen Revieren häufiger mal.

Ansonsten kann ich die Meinungen von Posi etc. schon auch sehr gut nachvollziehen. Andererseits, schaut mal in den Spiegel: Ist es nicht so, dass man -nach einer Verletzungspause- so schnell wie möglich wieder aufs Wasser will obwohl es noch hier und da zirpt. Nach dem Motto "Wird schon schiefgehen."

Pancho
08.10.2009, 08:46
Ist es nicht so, dass man -nach einer Verletzungspause- so schnell wie möglich wieder aufs Wasser will obwohl es noch hier und da zirpt. Nach dem Motto "Wird schon schiefgehen."

Ja, ja. Nur heißt das noch lange nicht, daß dieser Wunsch vernünftig ist und seine Durchführung von Selbstverantwortung und Verstand zeugt. Holger hat sich leider zu weit aus dem Fenster gelehnt und dafür unglücklicher Weise einen hohen Preis gezahlt.

Bleibt nur zu hoffen, daß dieser Thread und der "Toter Surfer" wenigstens einige Spuren hinterlassen, den einen oder anderen zum Tragen eines Helms und einer Prallschutzweste bewegen und somit, wenn auch nur in Einzelfällen, schlimmeres Verhindern. Dann hat es sich aber auch schon gelohnt.

Hang loose und Helm schließen sich nicht aus. Beim Rennradfahren kann ich mir den selbst optisch nicht mehr wegdenken.

michel2
08.10.2009, 09:17
Ja, ja. Nur heißt das noch lange nicht, daß dieser Wunsch vernünftig ist und seine Durchführung von Selbstverantwortung und Verstand zeugt. Holger hat sich leider zu weit aus dem Fenster gelehnt und dafür unglücklicher Weise einen hohen Preis gezahlt.

Bleibt nur zu hoffen, daß dieser Thread und der "Toter Surfer" wenigstens einige Spuren hinterlassen, den einen oder anderen zum Tragen eines Helms und einer Prallschutzweste bewegen und somit, wenn auch nur in Einzelfällen, schlimmeres Verhindern. Dann hat es sich aber auch schon gelohnt.

Hang loose und Helm schließen sich nicht aus. Beim Rennradfahren kann ich mir den selbst optisch nicht mehr wegdenken.
Helm und Prallschutzweste sind das eine,mangelnde Fitness das Andere.Ich denke wer einen Sport im extremen betreibt,egal welchen,sollte als erstes für die richtige Fitness sorgen.Nichts schützt den Körper besser ,als Muskeln und Training!!
Schwere Verletzungen werden dadurch zwar nicht ausgeschlossen,aber Chancen bei schweren Unfällen erhöhen sich um ein vielfaches und die Heilung hinterher auch.

goforward
08.10.2009, 09:38
Das sehe ich genauso! Wobei ich Fitness noch mit Fahrkönnen erweitern würde.
einen oder anderen zum Tragen eines Helms und einer Prallschutzweste bewegen
Na das hätte dem Knie aber wirklich geholfen! Fairerweise habe ich das in meiner ersten Posting nicht gesagt. Dass es nun trotzdem herausgekramt wird, erstaunt mich ein bißchen.
Allerdings würde ich bei Speed auch einen Helm aufsetzen. Und ich halte Speed für viel gefährlicher als Welle/Freestyle!

Pancho
08.10.2009, 10:00
Was da letztlich gefährlicher ist kann ich nicht beurteilen, das beides aber nicht ganz ohne ist liegt auf der Hand.

Ja, dem Knie hätte es wohl nicht geholfen. Vielleicht mal mit der Schutzausrüstung vom SEK versuchen oder die Prallschutzweste ums Bein wickeln.

Aber der nächste Thread mit ähnlichen Problemen könnte ja von einer Lungenperforation durch eine gebrochene Rippe berichten.

Gewisse Sicherheitsvorkehrungen sollte man halt treffen, ohne in Paranoia zu verfallen.

Seb72
08.10.2009, 12:08
Hallo alle !

Beim Holgi hat mich nur gewundert/geärgert, dass er schon vorher
ein Metallknie hatte und trotzdem so heizt :confused:
Das zweite Mal also.
Find ich verantwortungslos ...
EDIT: Seht hinten ... hier steht Quatsch ! War nicht das 2. Mal.

Ich hab das schon mit 17 bekommen (wegen Krebs) und mach
sowas einfach nicht - es soll ja noch ne Weile halten !
Da kann man ruhig mal kürzer treten.

Und das mit der Rente: er is nun mal benachteiligt und hat
eingezahlt, dann soll er sie auch kriegen.
Mich hats 3 Jahre nach Tschernobyl erwischt und
ich krieg nischt (außer ner S-Bahn Jahreskarte für 60 Euro).
Muß ich halt mit klarkommen und das tu ich auch.

Ansonsten ist die größte Risikosportart wohl immernoch das Heizen
auf vollen Autobahnen, mit drängeln und rechts überholen usw.
Da vergeßt mal schnell uns paar "Risikosportler" ;)

Schöne Grüße (besonders an den Kranken)
Sebastian

madcow
08.10.2009, 18:30
nabend,

ich finde das racen momentan sehr hipp ist (dunkerbeck machts ja auch)

also machen es gleich wieder alle,ich persönlich finde es am surf spirit vorbei mit diesen gps geräten usw .. aber jeder wie er will.

allerdings glaube ich das viele älteren semesters nun so darauf abfahren ("springen kann ich mit dem knie nicht").... schon paradox sich das nun beim racen zu besorgen....

aber das slalommaterial ist halt high tech und nun komm ich auch schon zum thema : wie auch beim motoradfahren (auch so ein altherrensport) wird mit material ein hobby betrieben welches man nicht beherrscht!!

und da ist surfen mit slalommaterial noch ungefährlich gegen.

schaut euch die ständigen motorradunfälle an , diese !! leute müssten das doppelte an steuern und krankenkasse einzahlen . naja einen unterschied gibt es : bei motoradunfällen wars das meistens was bedeutet der patient wird nicht zum pflegefall (gut so ).. aber meistens ist dann auch ein rentenzahler weniger (nicht gut )


also hang loose und nicht über marginalitäten aufregen

ps gute besserung, vielleicht ist segeln ja jetzt das richtige ?

Bernie B
08.10.2009, 18:41
nabend,

ich finde das racen momentan sehr hipp ist (dunkerbeck machts ja auch)

also machen es gleich wieder alle,ich persönlich finde es am surf spirit vorbei mit diesen gps geräten usw .. aber jeder wie er will.

allerdings glaube ich das viele älteren semesters nun so darauf abfahren ("springen kann ich mit dem knie nicht").... schon paradox sich das nun beim racen zu besorgen....

aber das slalommaterial ist halt high tech und nun komm ich auch schon zum thema : wie auch beim motoradfahren (auch so ein altherrensport) wird mit material ein hobby betrieben welches man nicht beherrscht!!

und da ist surfen mit slalommaterial noch ungefährlich gegen.

schaut euch die ständigen motorradunfälle an , diese !! leute müssten das doppelte an steuern und krankenkasse einzahlen . naja einen unterschied gibt es : bei motoradunfällen wars das meistens was bedeutet der patient wird nicht zum pflegefall (gut so ).. aber meistens ist dann auch ein rentenzahler weniger (nicht gut )


also hang loose und nicht über marginalitäten aufregen

ps gute besserung, vielleicht ist segeln ja jetzt das richtige ?

Na endlich mal ein guter Beitrag:p
Frei nach dem Motto: Kein Respekt vorm Alter!
Zum Glück können Jüngere alles besser:rolleyes:
Gruß Bernie

Gute Besserung Holger, fand Deinen Beitrag mutig und gut und hoffe das Du bald wieder surfen kannst.

Pancho
08.10.2009, 19:08
... hoffe das Du bald wieder surfen kannst.

Das sollten wir Beitragszahler aber vorher nochmal durchrechnen, ob wir uns das überhaupt leisten können. :rolleyes:

michel2
08.10.2009, 19:30
nabend,

ich finde das racen momentan sehr hipp ist (dunkerbeck machts ja auch)

also machen es gleich wieder alle,ich persönlich finde es am surf spirit vorbei mit diesen gps geräten usw .. aber jeder wie er will.

allerdings glaube ich das viele älteren semesters nun so darauf abfahren ("springen kann ich mit dem knie nicht").... schon paradox sich das nun beim racen zu besorgen....

aber das slalommaterial ist halt high tech und nun komm ich auch schon zum thema : wie auch beim motoradfahren (auch so ein altherrensport) wird mit material ein hobby betrieben welches man nicht beherrscht!!

und da ist surfen mit slalommaterial noch ungefährlich gegen.

schaut euch die ständigen motorradunfälle an , diese !! leute müssten das doppelte an steuern und krankenkasse einzahlen . naja einen unterschied gibt es : bei motoradunfällen wars das meistens was bedeutet der patient wird nicht zum pflegefall (gut so ).. aber meistens ist dann auch ein rentenzahler weniger (nicht gut )


also hang loose und nicht über marginalitäten aufregen

ps gute besserung, vielleicht ist segeln ja jetzt das richtige ?

Ironie an;

Das hast du vergessen(hoffe ich)

Journey
08.10.2009, 19:55
Servus,
ich lese immer wieder was von Hirn und Vernunft.
Ist surfen denn überhaupt vernünftig? Freizeitsport hat doch immer was mit Fun zu tun, obs jetzt wandern im Gebirge ist oder Motorradfahren.
Das jemand bei solchen Sachen Gefahren ausgesetzt ist, ist auch klar, und Leichtsinn ist nunmal allermeistens keine Absicht.
Ich glaub schon, dass der Holger (den ich nicht kenne) lieber seinen Beruf ausüben würde als Taxifahren zu müssen.

So Holger, du wirst jetzt begnadigt und musst nicht um die Solidargemeinschaft zu schonen das Zeitliche segnen.:rolleyes:

Gute Besserung an dieser Stelle und nutze die Auszeit um Zeit mit Deinem Sohn zu verbringen.

An alle anderen: Wer IMMER vernünftig ist, verpasst viel, wer NIE vernünftig ist, auch,... also aufhören zum schimpfen!

tekknoholgi
08.10.2009, 21:39
Hallo alle !

Beim Holgi hat mich nur gewundert/geärgert, dass er schon vorher
ein Metallknie hatte und trotzdem so heizt :confused:
Das zweite Mal also.
Find ich verantwortungslos ...

Ich hab das schon mit 17 bekommen (wegen Krebs) und mach
sowas einfach nicht - es soll ja noch ne Weile halten !
Da kann man ruhig mal kürzer treten.

Und das mit der Rente: er is nun mal benachteiligt und hat
eingezahlt, dann soll er sie auch kriegen.
Mich hats 3 Jahre nach Tschernobyl erwischt und
ich krieg nischt (außer ner S-Bahn Jahreskarte für 60 Euro).
Muß ich halt mit klarkommen und das tu ich auch.

Ansonsten ist die größte Risikosportart wohl immernoch das Heizen
auf vollen Autobahnen, mit drängeln und rechts überholen usw.
Da vergeßt mal schnell uns paar "Risikosportler" ;)

Schöne Grüße (besonders an den Kranken)
Sebastian

Soooo
Seb zu dir wer lesen kann ist klar im vorteil !!!!!
- Ich stand kurz vorm METALLKNIE !! Ich hjabe noch keinz !!!
Ich hatte eine Umstellung , kein künstliches !
- Ich bin nur pensionär weil die Deutsche Post AG mich loswerden wollte , ich hätte von meiner Seite her gerne weitergearbeitet!!!

Außerdem behersche ich Slalommaterial besser als so mancher jungspund !!!
PS: im gegensatz zu manchen jungspunden die meinen schnell zu sein - ICH BIN ES und das tolle ich weiß sogar wie man vernünftig ein modernes Segel trimmt , trotz meiner doch schon 40 Jahren

noworkteamsurf
08.10.2009, 21:51
tja, so ist das im Internetz - erst Urteilen dann nachdenken, und das bevor man alle Fakten kennt - und Pancho mittendrinne - was auch zu erwarten war, aber er ist ja so erwachsen!!!:rolleyes:


Dir Holger weiterhin gute Besserung, auf das Du bald aufs Brett zurück kannst!!!

Pancho
08.10.2009, 22:35
Was ist denn eine Umstellung? Wird da das Gelenk umgefräßt, neu justiert, mit Knorpel aufgefüllt, damit es noch irgendwie knarzt?

Was ich nicht verstehe, daß mit 40 bei dir die einzige Alternative zur Post das Taxifahren sein soll. Ein Freund hat mit 40 sein SozPäd Studium angefangen, schnell durchgezogen und arbeitet jetzt mit Behinderten. Das wäre jetzt nicht unbedingt was für dich, weil er sie sportlich betreut, aber es gibt da ja wohl noch unzählige andere Optionen.

Hast du neue Wege für dich denn schon abgeschrieben? Du bist ja noch nicht mal in der Mitte des Erwerbslebens angekommen. Kann mir nicht vorstellen, daß dich das so wirklich befriedigt.

blinki-bill
09.10.2009, 07:09
Tja die Post... und noch viele andere vor allem freie Wirtschaft. Die schicken ihre Leute mitten aus dem Leben in Rente. Da sind nämlich Sparfüchse am Ruder, die meinen zu wissen, dass die die arbeiten viel Geld kosten. Da kann man ja was sparen. Und mit dem gesparten zahlen sie dann ihre Boni...

curve360
09.10.2009, 07:47
Jeder Sport birgt Risiken, so auch der Windsurfsport! Fussballer, Handballer, Volleyballer...
Viele haben schon in jungen Jahren Kreuzbandrisse und defekte Menisken und später wahrscheinlich ausgeprägte Knorpelschäden. Nach Operationen wird häufig weitergespielt, bis es irgendwann vielleicht garnicht mehr geht.

Ich würde nicht auf die Idee kommen und behaupten, diese Sportler sind alle verantwortungslos, oder würde sie als Schmarotzer der Solidargemeinschaft bezeichnen, weil sie sich einem erhöhten Verletzungsrisiko aussetzen.

Schau dir den HOT SHOT in der aktuellen Surf an. Jason Polakow, als Adrenalin Junkie bezeichnet, reitet eine Wahnsinnswelle. Ist er verantwortungslos? Ich glaube nein! Er weiß was er tut und er weiß auch, dass soetwas ganz böse enden kann...auch für sehr erfahrene Jungs, wie kürzlich für den Franzosen Baptise Gossein. Ihn hat's leider schwer erwischt...Er lebt für seinen Sport und geht dabei an seine Grenzen, wie viele andere Extremsportler auch.

Übrigens, böse erwischen kann es dich auch beim Gang zum Bäcker, oder bei der Autofahrt zum Spot. Einmal nicht aufgepasst und schon ist es passiert. :o
Sind wir jetzt alle verantwortungslos?

Gute Besserung Holgi!

Seb72
09.10.2009, 08:43
Hallo Holgi !

Ich möcht mich dann bei dir entschuldigen !
Hab deine Story von Anfang an gelesen und hatte
dich als "Metallkollegen" in Erinnerung.
Sorry.

Grüßle
Sebastian

Seb72
09.10.2009, 09:04
... nochmal.

Hab deine Posts jetzt nochmal gelesen - komme zu dem Schluß
(rein vom lesen her), dass Du ein künstliches Gelenk hast ?!

Ich wußt doch, dass ich lesen kann !
Haste n Bisschen undeutlich geschrieben.
Wär nett, wenn ich nächstes Mal nicht der Depp sein soll ;)

Greetz

Pancho
09.10.2009, 09:06
Ist er verantwortungslos? Ich glaube nein! Er weiß was er tut und er weiß auch, dass soetwas ganz böse enden kann...

Wie trägt er denn die Verantwortung? Natürlich sind es seine Knochen die brechen, aber danach trägt ein Gesundheitssystem die Folgen eines Unfalls, ein Sozialsystem den Verdienstausfall, wenn nicht sogar eine Frührente. Er würde dann alles Handeln anderen überlassen (müssen). Verantwortung übernehmen ist anders, aktiv, nicht passiv.

Und wenn er weiß, daß das böse enden kann, dann ist die ganze Aktion ohnehin nur eine Gradwanderung zwischen Erfolg und Katastrophe. Verantwortungsvoll ist das erst recht nicht.

Nicht das du mich falsch verstehst. Sozialsystem, Krankenkassen, Solidarität find ich alles klasse und ich werde mich im Zweifel nie privat versichern. Aber man muß sich ehrlich fragen, warum das selbstverständlich sein soll, wenn solche Extremsportler sich in Gefahrensituationen begeben und andere dann für die eventuellen Konsequenzen aufkommen sollen. Im Normalfall ziehen wir solche Leute locker mit durch das Gesundheitswesen, aber zu glauben, daß das so völlig in Ordnung ist ... Ich weiß nicht so recht.

Verstehen kann ich die Schreihälse schon, die wollen, daß wir uns extra versichern. Gutheißen kann ich es aber auch nicht.

michel2
09.10.2009, 09:31
Wie trägt er denn die Verantwortung? Natürlich sind es seine Knochen die brechen, aber danach trägt ein Gesundheitssystem die Folgen eines Unfalls, ein Sozialsystem den Verdienstausfall, wenn nicht sogar eine Frührente. Er würde dann alles Handeln anderen überlassen (müssen). Verantwortung übernehmen ist anders, aktiv, nicht passiv.

Und wenn er weiß, daß das böse enden kann, dann ist die ganze Aktion ohnehin nur eine Gradwanderung zwischen Erfolg und Katastrophe. Verantwortungsvoll ist das erst recht nicht.

Nicht das du mich falsch verstehst. Sozialsystem, Krankenkassen, Solidarität find ich alles klasse und ich werde mich im Zweifel nie privat versichern. Aber man muß sich ehrlich fragen, warum das selbstverständlich sein soll, wenn solche Extremsportler sich in Gefahrensituationen begeben und andere dann für die eventuellen Konsequenzen aufkommen sollen. Im Normalfall ziehen wir solche Leute locker mit durch das Gesundheitswesen, aber zu glauben, daß das so völlig in Ordnung ist ... Ich weiß nicht so recht.

Verstehen kann ich die Schreihälse schon, die wollen, daß wir uns extra versichern. Gutheißen kann ich es aber auch nicht.


Ich gehe mal davon aus,dass du mit deiner Aussage provozieren willst:D
Wenn es danach geht was du da schreibst,müßte jeder Autofahrer,jeder Handwerker,Radfahrer usw. eine Zusatzversicherung abschließen.Denn das Risiko das etwas passiert,ist bei den vorgenannten Gruppen erheblich größer;)

Ich denke ,dass du mit deiner Aussage ein wenig am Ziel vorbeischießt,denn
1.Niemand verletzt sich mit Absicht
2.Das Risiko beim Speedfahren ist nicht größer wie beim Autofahren

Gruß Michel

P.S Gute Besserung allen,die sich bei unserem Sport verletzt haben

Pancho
09.10.2009, 09:39
Laß uns das doch mal nicht wieder gleich verallgemeineren. Bleiben wir doch mal bei uns Surfern und zeigen nicht schon wieder mit dem Finger auf andere.

Geh doch mal auf die Frage ein. Wo zeigt der beschriebene Titelseitensurfer Verantwortung? Er kann die Verantwortung gar nicht tragen, da er die Konsequenzen nicht alleine tragen kann.

Er macht es wie ein Manager der Verantwortung trägt und abhaut, sich aus der Verantwortung stiehlt.

Lang lebe das Windsurfern, aber schauen wir mal nicht an den Realitäten vorbei.

goforward
09.10.2009, 09:47
wenn solche Extremsportler sich in Gefahrensituationen begeben und andere dann für die eventuellen Konsequenzen aufkommen sollen.
Du hast aber schon gelesen, was ich und andere Jungs nach mir geschrieben haben? Oder ignorierst Du das stur?
Ich sage nur: Bitte Verhältnismäßigkeiten beachten! Und der prozentuale Anteil derjenigen "Nehmer" in der Solidargemeinschaft, die sich durch ungesunde Lebensweise selbstverschuldet* zum Sozialschmarotzer machen, ist unverhältnismäßig größer als diese wenigen Extremsportler! Jede Diskussion darum ist deshalb hirnrissig.
Also Pancho, laß mal die Kirche im Dorf

*- Dazu gehören für mich auch alle, die schneller, als 130 km mit ihrem Fahrzeug unterwegs sind - Motorradfahrer sowieso!

und ich werde mich im Zweifel nie privat versichern.
Dann anerkenne einfach neid- und kritiklos das System der Solidargemeinschaft und lamentier' nicht!
Warum aber eigentlich nicht privat? Ausschließlich mit dem Motiv, den schwächeren "Nehmern" mit unter die Arme zu greifen? Hut ab, ich habe diese Intention nicht, denn dann sollten erstmal die Millionen Vielverdiener, die sich allesamt privat versichert haben, ihre soziale Ader zeigen!

edit: Ich zahle als Selbständiger momentan (noch) 315 Euro/Monat in der gesetzl. KK und gehe im Jahr max. zu drei Vorsorgeuntersuchungen!

nochmal edit:Bleiben wir doch mal bei uns Surfern
Guter Ansatz! Ich halte das allgemeine Verletzungsrisiko beim Windsurfen generell für sehr klein (also kleiner als beim Fußballspielen oder z.B. Skifahren oder Kitesurfen)! Da ich sehr viel auf dem Wasser unterwegs bin und viel mitkriege, weiß ich was ich sage! Ich habe mich in immerhin 21 Jahren auf dem Brett noch nie ernsthaft verletzt! Und war u.A. 5 Winter in Kapstadt in teils übermasthohen Wellen unterwegs! Allerdings kenne ich die Speedszene nicht - das ist für mich sowieso kein Surfen sondern Schnellbrettsegeln! :D

michel2
09.10.2009, 10:08
Laß uns das doch mal nicht wieder gleich verallgemeineren. Bleiben wir doch mal bei uns Surfern und zeigen nicht schon wieder mit dem Finger auf andere.

Geh doch mal auf die Frage ein. Wo zeigt der beschriebene Titelseitensurfer Verantwortung? Er kann die Verantwortung gar nicht tragen, da er die Konsequenzen nicht alleine tragen kann.

Er macht es wie ein Manager der Verantwortung trägt und abhaut, sich aus der Verantwortung stiehlt.

Lang lebe das Windsurfern, aber schauen wir mal nicht an den Realitäten vorbei.

Das kannst du jetzt nicht ernst meinen:confused::confused:
Deine Vergleiche sind,nett ausgedrückt, mehr als bescheiden.
Jeder der Beiträge in das Sozialsystem einzahlt ,hat ein Recht auf darauf,dieses auch zu nutzen.Ohne wenn und aber.

Alles andere hat nichts mit Sozialgemeinschaft usw. zu tun.

Mal eine Frage an dich: Welchen Beruf übst du aus und wie lange schon?

Lurchi
09.10.2009, 10:22
.....

Alles andere hat nichts mit Sozialgemeinschaft usw. zu tun.....


Hallo zusammen,

ich finde aber auch das man nicht alles der Solidargemeinschaft zumuten kann. Und wenn ich sehe wie sich Leute von Fest zu Fest bewegen, Herz- Kreislaufprobleme und jede Menge Abnutzungserscheinungen bekommen dann frage ich mich ob die Solidargemeinschaft das noch lange tragen kann.

Ich denke nein, denn die Leute werden immer älter und wenn ich mir so meine Altersgenossen anschaue (ja 50+) dann haben da viele ihre gesundheitlichen Probleme auf Grund ihres Lebenswandels.

Und ich möchte es meinen Kindern nicht zumuten die immer älter werdendenen Kranken zu finanzieren die es auf Grund ihres Lebenswandel selbst verschuldet haben. Das ist für mich keine Solidargemeinschaft.

Ciao
Michael

poseidon
09.10.2009, 10:50
Hi,


Was ich nicht verstehe, daß mit 40 bei dir die einzige Alternative zur Post das Taxifahren sein soll.


Ich verstehe es auch nicht.


Ein Freund hat mit 40 sein SozPäd Studium angefangen, schnell durchgezogen und arbeitet jetzt mit Behinderten. Das wäre jetzt nicht unbedingt was für dich, weil er sie sportlich betreut, aber es gibt da ja wohl noch unzählige andere Optionen.


Das wäre ja mit Arbeit und Eigeninitiative verbunden. ;)

Und wenn man mit 40 (statt 67) schon die Rente durch hat, warum soll man das tun?

Ich denke, wer Taxi fahren kann, kann auch normal erwerbstätig sein und seinen Beitrag für die Sozialkasse leisten. Die Frührente ist daher nicht berechtigt.

Er hat ja auch einen Job zum Reparieren von Surfboards gesucht, also stehen kann (konnte) er ja wohl auch.
Andere Behinderte arbeiten doch auch, sogar im Rollstuhl.

Surfen ist eine anstrengende Sportart. Ich denke, wer in der Lage ist, auf so hohem Niveau zu Surfen der kann auch arbeiten.

Der Unfall selbst war grob fahrlässig. Wer fährt in knietiefem Wasser auf Höchstgeschwindigkeit?

Noch eine Frage: wie viel darf man als vorzeitiger Rentner eigentlich dazu verdienen? Ich dachte 400EUR im Monat?

blinki-bill
09.10.2009, 11:10
Hey Posi,
alle sehr sehr schnellen Speeder fahren in knietiefem Wasser auf Höchstgeschwindigkeit. Die Speedkiter sogar in Knöcheltiefem.

Das Gefahrenpotetial ist M.E. nicht viel höher als bei "normalem" Windsurfen also relativ gering. Der Thrill dagegen recht groß. Sh. WSJ letzte Ausgabe.

goforward
09.10.2009, 11:17
Interessant, wohin sich der Frett bewegt: vom Holgi, der zu risikoreich beim Schnellbrettsegeln "absichtlich" die Solidargemeinschaft der KK schädigt - zum Sozialschmarotzer Holgi, der als Frührentner besser arbeiten, als windsurfen sollte?
Leute, Leute! Wie es sich der Holgi eingerichtet hat, ist doch komplett SEIN Ding! Und wie er selber sagt, wäre er doch gerne noch Postillion, aber die "Gesellschft" hat ihn eben ausgespuckt.
Nochmal: "Leben und leben lassen"! Jeder kann sich sein Leben exakt wie Holgi einrichten oder es sein lassen. Ihn hier an den Pranger zu stellen, weil er aus der Not eine Tugend gemacht hat, halte ich einfach für daneben!

ich finde aber auch das man nicht alles der Solidargemeinschaft zumuten kann. Und wenn ich sehe wie sich Leute von Fest zu Fest bewegen, Herz- Kreislaufprobleme und jede Menge Abnutzungserscheinungen bekommen dann frage ich mich ob die Solidargemeinschaft das noch lange tragen kann.

Ich denke nein, denn die Leute werden immer älter und wenn ich mir so meine Altersgenossen anschaue (ja 50+) dann haben da viele ihre gesundheitlichen Probleme auf Grund ihres Lebenswandels.

Und ich möchte es meinen Kindern nicht zumuten die immer älter werdendenen Kranken zu finanzieren die es auf Grund ihres Lebenswandel selbst verschuldet haben. Das ist für mich keine Solidargemeinschaft.


Mein Reden! Ich habe gestern eine interessante Diskussion bei Friedmann gesehen - da ging es um ganz andere "Nehmer" unseres Sozialsystems, nämlich um vorsätzliche...

Also laßt den Holgi ohne Gewissensbisse genesen!

michel2
09.10.2009, 11:18
Hallo zusammen,

ich finde aber auch das man nicht alles der Solidargemeinschaft zumuten kann. Und wenn ich sehe wie sich Leute von Fest zu Fest bewegen, Herz- Kreislaufprobleme und jede Menge Abnutzungserscheinungen bekommen dann frage ich mich ob die Solidargemeinschaft das noch lange tragen kann.

Ich denke nein, denn die Leute werden immer älter und wenn ich mir so meine Altersgenossen anschaue (ja 50+) dann haben da viele ihre gesundheitlichen Probleme auf Grund ihres Lebenswandels.

Und ich möchte es meinen Kindern nicht zumuten die immer älter werdendenen Kranken zu finanzieren die es auf Grund ihres Lebenswandel selbst verschuldet haben. Das ist für mich keine Solidargemeinschaft.

Ciao
Michael

Das jeder für seine eigene Gesundheit verantwortlich ist, sollte jedem klar sein,manche muß man eben den berühmten Wink mit dem Zaunpfahl geben:D;)

Wenn du aber deinen Kindern nicht zumuten möchtest,dass sie mit Ihren Sozialbeiträgen für die Generation vor Ihnen aufkommt,egal ob selbstverschuldet krank oder ohne eigenes Zutun,dann mußt du wohl Auswandern.
Unser System in Deutschland ändert sich erst,wenn es nicht mehr finanzierbar ist und solange es genug Möglichkeiten der Steuer.-und Abgabenerhöhung gibt,wird sich auch nichts daran ändern:o:(

Wir Arbeitnehmer und Selbstständige sind nun mal die Kuh,die vom Staat gemolken wird

Pancho
09.10.2009, 12:16
Er wäre doch gerne noch Postillion, aber die "Gesellschft" hat ihn eben ausgespuckt.

In was für einer Multiple Choice Welt bewegst du dich denn? Entweder Post oder ausgespuckt?! Geht's noch?

Wenn jemand ernsthaft in Frührente lebt, weil er angeblich nicht mehr arbeiten kann, halte ich es für dubios, daß er dann noch surfen kann. Das geht wirklich nicht zusammen. Laß dir mal von einem doppelt Unterschenkel amputierten 400m Läufer erzählen, was der beruflich macht. Mit Frührente wird er dir nicht kommen.

Wie es in Holgers Fall speziell aussieht ist mir egal und ich kann es nicht beurteilen, es geht hier um das Prinzip surfen, aber nicht arbeiten können, Extremsportart im Privaten, beruflich Invalide. Da geht die Schere etwas zuweit auseinander.

Wenn für außenstehende Bildzeitungsleser dann der Eindruck entsteht, daß hier mal wieder Sozialabzocke betrieben wird, ist das leider ein Verdacht, den ich demjenigen nicht gänzlich ausreden könnte.

goforward
09.10.2009, 12:34
In was für einer Multiple Choice Welt bewegst du dich denn? Entweder Post oder ausgespuckt?! Geht's noch?

schön ruhig bleiben Brauner!:cool:
Mit Postillion habe ich allg. den Postmitarbeiter gemeint, also gerne auch "Christel", wenn Du damit mehr anfangen kannst! Und die Post hat ihn in Frührente geschickt, also "ausgespuckt" - alles klar?
Ansonsten gerne nochmal: Leben und leben lassen! Es ist sein Ding, nicht Deines! Holgi ist sicher auch nicht mit Allem einverstanden, was Deine Lebensführung angeht. Und wenn Du kein "Nehmer" bist, kannst Du Dich doch gerne mit ruhigem Gewissen zurücklehenen - dieses polemische Fingerzeigen ist (nett und freundlich gesagt) unangebracht!

tourensurfer
09.10.2009, 12:47
Es soll ja auch Menschen geben, die wuenschen sich lieber bei ihrer Lieblingssportart zu bei nahezu vollen Kraeften sterben als irgendwann bewegungs-/ernaehrungsunfaehig sich im Bett wundzuliegen.

Von Bergsteigern oder Fallschirmspringern oder Fliegern hoert man das ab und zu. Hat jetzt zwar nichts mit Holgi zu tun, eher mit den Extremsporthypersicherheitsaktivisten ;)

Pancho
09.10.2009, 13:42
Der Trick mit dem leben und leben lassen funktioniert so schön, weil das soziale System völlig anonym und unpersönlich ist. Würdest du mit 6 Mann in einem Ruderboot sitzen von denen einer angeblich nicht ruder kann weil er es arg mit dem Rücken hat, abends aber immer zum Tanzen geht, würdest du irgendwann einen ziemlichen Hals bekommen. Im Ruderboot BRD kennt niemand den anderen, sieht niemand wer gerade rudert oder nicht. Das ist aber auch gut so. Wir sind ja froh, nicht in einem Überwachungsstaat zu leben, wo hinter jedem herspioniert wird, was er gerade macht.

Das alles macht es aber nicht besser, daß manche das System mißbrauchen. Ich sage ganz klar, daß System soll so bleiben und die paar Schmarotzer (sofern es denn welche sind) ziehen wir auch mit durch. Wäre doch gelacht, wenn die uns das System versauen, aber mehr Eigenverantwortung, Weitsicht und Verstand sind auf jedem Fall angebracht.

Schlimmer als die finanziellen Belastungen die Holger der Gesellschaft aufbürdet, sind allemal die Belastungen, die Holger seiner Familie zumutet, speziell seinem Kind. In der Hinsicht war Speedsurfen mit einem ohnehin schon lädierten Gelenk absolut nicht verantwortungsvoll.

Das traurigste Beispiel in dieser Hinsicht stellt wohl Andrew McAuley dar, der eine Frau und einen kleinen Sohn zurückgelassen hat. Auch wenn er der Verantwortung seinen Weg zu gehen gerecht geworden ist, die Verantwortung ein Kind in die Welt zu setzen und sich um es zu kümmern, hat er sträflichst verletzt.

manihiki
09.10.2009, 21:21
Das alles macht es aber nicht besser, daß manche das System mißbrauchen. Ich sage ganz klar, daß System soll so bleiben und die paar Schmarotzer (sofern es denn welche sind) ziehen wir auch mit durch. Wäre doch gelacht, wenn die uns das System versauen, aber mehr Eigenverantwortung, Weitsicht und Verstand sind auf jedem Fall angebracht.

Schlimmer als die finanziellen Belastungen die Holger der Gesellschaft aufbürdet, sind allemal die Belastungen, die Holger seiner Familie zumutet, speziell seinem Kind. In der Hinsicht war Speedsurfen mit einem ohnehin schon lädierten Gelenk absolut nicht verantwortungsvoll.

Das traurigste Beispiel in dieser Hinsicht stellt wohl Andrew McAuley dar, der eine Frau und einen kleinen Sohn zurückgelassen hat. Auch wenn er der Verantwortung seinen Weg zu gehen gerecht geworden ist, die Verantwortung ein Kind in die Welt zu setzen und sich um es zu kümmern, hat er sträflichst verletzt.

Unerträglich - reine Projektion. Holger ich wünsche Dir gute Besserung und noch viele gute Tage mit Deiner Familie und auf dem Wasser.

poseidon
09.10.2009, 22:06
Hi,

unerträglich finde ich, wenn jemand mit 40 in Frührente geht, obwohl er arbeiten könnte und wenn es im Sitzen ist. Unerträglich ist das Vorbild für sein Kind. Unerträglich finde ich es, wenn jemand wegen körperlicher Probleme in Rente geht und dann Leistungssport betreibt.

tekknoholgi
10.10.2009, 08:42
unerträglich finde ich wenn man kein gehirn hat !!!
Falls du genau gelesen hast wurde ich geschickt !!
Da ich arbeiten will und muß ( vorbild für meinen sohn ! ) arbeite ich weiter als Taxifahrer !
Bevor ich die klappe aufreiße sollte ich mich erstmal über die Hintergründe erkundigen, vielleicht wirst du es ja auch mal am eigenen Leib spüren wie es ist wenn dein arbeitgeber nach dem kleinsten strohhalm greift um leute an die luft zu setzen !!
ALso erst einmal Kopf einschalten !!




Hi,

unerträglich finde ich, wenn jemand mit 40 in Frührente geht, obwohl er arbeiten könnte und wenn es im Sitzen ist. Unerträglich ist das Vorbild für sein Kind. Unerträglich finde ich es, wenn jemand wegen körperlicher Probleme in Rente geht und dann Leistungssport betreibt.

tourensurfer
10.10.2009, 08:51
@poseidon

Find ich auch zu schwarzweiss. Erstmal ist es kein Leistungssport. Leistungssport ist Vollzeittraining und Wettkampteilnahme. Das scheint mir hier nicht gegeben. Es ist einfach nur Sport, auf jeden Fall aber Hobby - also nicht professionell.
Ausserdem moechte man doch jedem zugestehen, gegen seine koerperlichen Defizite mit Sport zu agieren - auch wenn es die gleiche Sportart ist, die diese Defizite verursacht hat.
Invalidaet wird von Fachleuten beurteilt. Es mag auch sein, dass der Sport wieder eine positive Wirkung zeigt, die vielleicht eine fruehere Feststellung zweifelhaft erscheinen lassen.

Dafuer schreibt Holger ein Eingestaendnis und Hinweis an alle:


...
Hoffe zum Ende des Jahres wenigstens wieder vernünftig laufen zu können !!
Ohne diese Speedsucht wäre dies evtl. nicht passiert !
Also GPS ist toll aber vergesst nicht Sicherheit sollte Oberstes Gebot sein !!!!!!
Gruß Holger


Irgendwie ist mir diese Message waehrend der Diskussion abhanden gekommen.

Gruss
Tourensurfer

EDIT: Crossposting with Holger

poseidon
10.10.2009, 10:05
Hi,

unerträglich finde ich wenn man kein gehirn hat !!!
Ich nehme an du meinst dich selbst? Arbeite dran. Kann nur besser werden.

Da ich arbeiten will und muß ( vorbild für meinen sohn ! ) arbeite ich weiter als Taxifahrer !
Aber Rente kassierst du trotzdem?
Wegen Knie in Rente, hoffentlich funktioniert das im Ernstfall mit dem Bremsen.
Normalerweise ist zum Taxifahren eine Tauglichkeitsuntersuchung erforderlich. Beim Bremsen sind trotz Bremsassistent ganz schöne Kräfte erforderlich, wenn es um eine Notbremsung geht.

ALso erst einmal Kopf einschalten !!
mit kaputtem Knie in flachem Wasser in den Schlaufen zu surfen, dümmer gehts nimmer.

Ausserdem moechte man doch jedem zugestehen, gegen seine koerperlichen Defizite mit Sport zu agieren - auch wenn es die gleiche Sportart ist, die diese Defizite verursacht hat.
Man kann eine Sportart so, oder so betreiben. Hier wurde bewusst oder unbewusst ein großes Risiko auf sich genommen. Das hat nichts mit Rehabilitation nach einer Krankheit oder Unfall zu tun.

goforward
10.10.2009, 11:17
Wir haben es hier mit einem atypischen Unfall zu tun - so in dieser Form ist das evtl. noch niemals vorher passiert, also nicht im Entferntsten als worst case ins Kalkühl zu nehmen, am wenigsten hätte wohl Holgi gedacht, dass so etwas passieren könnte! Alle Vorhaltungen die in diese Richtung gehen, halte ich für total überzogen!
Die skurile Argumentation bis hin zur Fahr-(Brems)unfähigkeit ist dagegen schon albern, das kann ich mit einer (nicht perfekt ausgeheilten) Extremtibiakopffraktur am besten einschätzen - ein ABS greift viel eher - immerhin muß das Fahrzeug auch vom schmächtigsten Persönchen (dank Bremskraftverstärker) notfalls sofort zum Stillstand gebracht werden.
Wie gesagt, fühle ich mich mit meinen über 300 Euro/Monat KK und minimal in Anspruch genommenen Leistungen (das Knie hat nicht die KK gezahlt!) deutlich auf der Geberseite des Systems und ich bin mir sicher, dass ich vor allem die ungesund Lebenden mitfinanziere und die Sportverunfallten statistisch nicht ins Gewicht fallen (0,1%?).
Deshalb auch nochmals: Verhältnismäßigkeiten beachten und nicht von 1:6 reden (Ruderboot)!

edit: ...und ich ziehe lieber solch einen Sportfanatiker wie Holgi mit durch, als einen rauchenden Vielfraß, der schon in der ersten Etage nach Luft jappst

Bernie B
10.10.2009, 16:13
Ich glaub ich sollte hier mal vermittelnd und deutlich dazwischengehen(Ansätze gabs ja schon, halfen aber nicht), bevor es hier noch völlig eskaliert.
Also sehen wir es uns mal genauer an:
Holger hat seine Erfahrung hier geschildert, um auf Risiken und Gefahren hinzuweisen, die mit Speedsurfen einhergehen.
Finde ich toll und auch mutig, da man hier auch sieht, wie Einige sich eifrig bemühen, noch bei Schaden, der genug straft anfangen mit dem Finger auf dem Verletzten zu zeigen und dann mehrmals nachtretend Ihre Genugtuung ???? aus der Sache ziehen!

So etwas ist völlig uncool!!:mad:

Andere versuchen zu bagatellisieren"man fährt nun
mal in solchen Bedingungen, atypische Verletzung, tragischer Einzelfall etc"

Das hilft auch in keiner Weise!

Fakt ist wenn ich anfange Windsurfen an seine Grenzbereiche zu bringen, egal ob es nun Speedsurfen(ganz besonders in flachen Gewässern), bei Orkanen in der Welle(am besten noch bei unter 10Grad) oder auch nur beim Freestylen, wo man die ausgefallensten Moves zelebriert, das Risiko steigt immens und Unfälle sind keine tragischen Einzelfälle!

Das sollte man immer vor Augen haben und auch im Hintergedanken, denn Windsurfen schüttet bei guten Bedingungen soviele Glückshormone aus, das man sich oftmals leichtsinniger verhält.

Zum konkreten Fall:
Diese Verletzung ist keineswegs atypisch, denn seit diesem Jahr haben wir am Stein ca 250 m vor der Einsatzstelle eine Sandbank mit tückischen Untiefen. Dort sind bestimmt 100 Surfer zum Sturz gekommen(selbst Seegrasfinnen halfen nicht)und eine Menge Bruch hinterlassen.
Von zerstörten Segel, Masten und Boards will ich gar nicht reden, sondern von 2 schweren fast identischen Verletzungen, die auch Holger zu beklagen hat.
Desweiteren haben sich mehrere Surfer Rippen angeknackst, gezerrt, geprellt oder nur blaue Flecke zugezogen.
Deshalb finde ich es richtig und lobenswert, das jemand den Mut hat, Sein persönliches Schicksal offenzulegen und als warnendes Beispiel zu veröffentlichen.

Kommen wir nun zu den Herren die sich nicht benehmen können:
Worum gehts Euch?
Zeigt Ihr gern auf Andere, die schon den Schaden haben, und weidet Euch noch daran?
Oder macht es einfach nur Spaß, Ihn auch noch mehrmals öffentlich an den Pranger zu stellen?
Ich will Holger nicht in Schutz nehmen, doch Lehren wir er sicher aus diesen Unfällen ziehen, und meiner Ansicht nach ist Er übermässig!!! hart getroffen worden mit den Konsequenzen.
Und zu der unsäglichen Diskussion über Sozialsysteme in Deutschland, profiliert Euch in irgendwelchen Politforen(denn bei Einigen wittere ich rechtes Gedankengut), das hat hier aber überhaupt nichts zu suchen!
Wem es nicht gefällt mit dem Sozialsystem, kann gern passende Parteien wählen oder auswandern.
Ich hoffe ich habe mich klar und deutlich ausgedrückt und muß nicht noch im Einzelnen darauf eingehen und selber Leute an den Pranger stellen.
Es grüßt ein sehr verärgerter Bernie B

aurum
10.10.2009, 17:14
hier teilweise rechtes Gedankengut zu unterstellen, dürfte aber die gegenteilige Wirkung von "vermitteln" haben, "Öl ins Feuer gießen" wäre wohl die treffendere Bezeichnung ;-)

Bernie B
10.10.2009, 17:47
hier teilweise rechtes Gedankengut zu unterstellen, dürfte aber die gegenteilige Wirkung von "vermitteln" haben, "Öl ins Feuer gießen" wäre wohl die treffendere Bezeichnung ;-)
Beim Thema Sozialsystem wollte ich auch nicht vermitteln.
Sollte ich es lieber totschweigen oder drüber hinwegsehen?
Ist nicht meine Art und sollte auch nicht die der Gesellschaft sein.
Und "wittern" heißt nicht unterstellen, denn sonst würde ich unterstellen schreiben.
Gruß bernie

replace
10.10.2009, 18:59
Seinerzeit mit normalem wave - Serienmaterial wurde mit GPS am Arm mal 62 km/h gemessen.

In Egypten Anfang diesen Jahres hatte ich dann mal so eine Carbonplanke unter den Füßen, wo kein Geld mehr für Lack und Deko übrig war.. :D
Finne: ein Monsterstachel. Fahrverhalten: knallhart.
Nach einigen Schlägen - locker ist man permanent der Schnellste im Feld - fand ichs einfach nur knochig, anstrengend und irgendwie sinnarm.
Jedenfalls & aber RESPEKT an den Entwickler dieses fliegenden Teppichs!

Die 62km/h auf Serienzeugs warn dagegen ein beherrschbarer Spass. NUR Spass!!

Beim einem Event auf einer fernen Insel ist seinerzeit Herr Dunkerbeck aufgetaucht und hat angefangen, Speed wiederzubeleben / satt zu promoten.
Das Magazin hats natürlich auch umgewälzt.
Man muß ja nicht auf jeden Haken beißen... wie mein Fisch sagen würde.

Auch wenn ich vermute, gelegentlich mal schneller als 62 geworden zu sein - es ist mir wirklich wurst. Wer sich zerlegt, kann x Wochen gar keinen Sport treiben, sehr sinnvoll.

Gute Besserung den Beschädigten!

replace

noworkteamsurf
10.10.2009, 22:14
kommt nicht oft vor - aber ich stimme mit Bernies Worten überein - genau das ist es was ich hier nicht begreife - da "outet" jemand zur Warnung eine Story sozusagen - und eine Hand voll meint da nen Strick draus zu drehn! einmal ne Meinung dazu ist ja okay,jeder denkt ja anders darüber - nur die militante Art ist einfach nur unterste Schublade meiner Meinung nach.

Aber es fehlt mir die musse dazu noch was zu sagen, und ich denke es hat eh keinen Zweck, deren Meinung ist zu festgefahren - vielleicht wird ja mal ne Hartz4fandungsstelle frei, da könnt ihr Euch dann austoben und Hartz4schmarotzer ausfindig machen!!!


Aloha!!!

goforward
11.10.2009, 04:43
@ Bernie: Dein Post kam ja schon fast wie von einem Brettmoderator rüber, danke also, dass Du erstmal ein bißchen für Ordnung gesorgt hast!:o
Mit Deiner Aussage von "2 schweren, fast identischen Verletzungen" möchte ich Dich aber gerne mal beim Wort nehmen und Dich bitten, das mit Fakten zu belegen. Kein Wadenbeinbruch oder Oberschenkelprellung, was zwar nicht nett, aber noch lange keine Tibiakopffraktur ist. Wie gesagt, beim Schnellbrettsegeln kann ich nicht mitreden, aber eine derartig schlimme Verletzung ist schon extrem selten!
Oder Welle und Freestyle sind tatsächlich Kinderkram im Vergleich zu Speed. :confused:

tekknoholgi
11.10.2009, 08:20
ist selten, deshalb hätte ich an dem tag auch lottoschein abgeben können !!!
eins noch !
dies ist nicht mit sogenannten speedsurfen festzumachen !!!
hatte so einen sturz auch schon in der welle , da ab un zu auch leider viel treibgut schwimmt !!!
hatte damals vorteil, war nicht eingehakt im trapez !! hatte nur typische surferverletzung einen innenbandanriss!!!




@ Bernie: Dein Post kam ja schon fast wie von einem Brettmoderator rüber, danke also, dass Du erstmal ein bißchen für Ordnung gesorgt hast!:o
Mit Deiner Aussage von "2 schweren, fast identischen Verletzungen" möchte ich Dich aber gerne mal beim Wort nehmen und Dich bitten, das mit Fakten zu belegen. Kein Wadenbeinbruch oder Oberschenkelprellung, was zwar nicht nett, aber noch lange keine Tibiakopffraktur ist. Wie gesagt, beim Schnellbrettsegeln kann ich nicht mitreden, aber eine derartig schlimme Verletzung ist schon extrem selten!
Oder Welle und Freestyle sind tatsächlich Kinderkram im Vergleich zu Speed. :confused:

blinki-bill
11.10.2009, 09:37
Hoffe DAS war jetzt mal hilfreich. Die Feststellung, dass dieser Finnenhänger nix mit Speeden zu tun hat. In bestimmten Revieren sind solche Abgänge leider an der Tagesordnung. Z.B in Hindelopen. Abgesehen von den fatalen Folgen beim Holgi.

Bernie B
11.10.2009, 10:02
Mit Deiner Aussage von "2 schweren, fast identischen Verletzungen" möchte ich Dich aber gerne mal beim Wort nehmen und Dich bitten, das mit Fakten zu belegen. Kein Wadenbeinbruch oder Oberschenkelprellung, was zwar nicht nett, aber noch lange keine Tibiakopffraktur ist. Wie gesagt, beim Schnellbrettsegeln kann ich nicht mitreden, aber eine derartig schlimme Verletzung ist schon extrem selten!
Oder Welle und Freestyle sind tatsächlich Kinderkram im Vergleich zu Speed. :confused:
Hallo
bei dem Einen habe ich mitgeholfen, Ihn an Land zu bringen und habe mich auch noch mit Ihm unterhalten, bis der Rettungswagen kam.
Dabei nehme ich mir aber keinen Fotoapparat und dokumentiere es und mache gleich noch ein Interview;)

Bei der 2. Person möchte ich auch nichts Näheres aussagen, denn da steht die berufliche Laufbahn auch auf der Kippe aber vielleicht berichtet die Person
selbst irgendwann darüber.
Bis dahin solltest Du meiner Aussage glauben schenken.

Ich weiß nicht ob es spezifische Untersuchungen gibt(glaub es eher nicht), deshalb finde ich solche Berichte so wichtig.
Oder hättest Du sonst von Holgers Verletzungen gewußt?
Und nur weil man etwas nicht weiß, kann man nicht behaupten es wäre atypisch und Windsurfen wäre eigentlich relativ ungefährlich.
Fakt ist es gab Todesfälle(gerade eben wieder), schwere Verletzungen wie die von J. Hönscheid damals und eben Verletzungen, über die man nichts hört, aber die trotzdem öfters vorkommen.
Rein vom Gefühl her gebe ich Dir aber Recht, die meisten anderen sportlichen Hobbies dürften verletzungsgefährdender sein.

@ blinki:
Naja, es dürfte schon einen Unterschied machen bei der Schwere der Verletzung, ob ich bei Cruisen mit 35-40km/h stürze oder bei 70 und mehr km/h.
Und beim Speeden sind nicht nur Untiefen der Horror, sondern eher der Spinout, der sich recht oft einstellt. Von dem ist noch kein Speeder verschont geblieben.
Gruß Bernie

blinki-bill
11.10.2009, 10:28
Jep, nach dem was Holgi schreibt steckte er grad ein paar m in den Schlaufen und holte dicht. Tempo: ca. 45 km/h, also in etwa flottes Cruisen.

Der Fluch des GPS ist also ehr der des inneren Schweinehunds, der ihn nicht hat aufhören lassen, wenn es Zeit dazu gewesen wäre.

Jetzt seid aber mal ehrlich: Wer kennt das denn nicht. Dabei ist es egal, ob es in der Welle oder auf dem Speedstrip ist. Manchmal bekommt man einfach kein Ende. Dabei sind die Arme schon lang, die Konzentration läßt nach und die Kondition ist sowieso im Arsch. Und am aller allerletzten denkt man an die Solidargemeinschaft der gesetzlich oder freiwillig Versicherten. Denn das Motto heißt: Wird schon schiefgehen. Daher finde ich diese Diskussion deplaziert.

@replace, Deine Signatur ist wohl Programm ;)

poseidon
11.10.2009, 11:28
Hi,

da jammert man in einem anderen Thread um 5EUR Parkplatzgebühr, die berechtigt sind und sieht die Problematik in diesem Fall nicht, wo es um ganz andere Größenordnungen geht.

Ein anderer tritt als Vermittler auf und das muß man mal einfach für die Nachwelt (und die Suchmaschinen) festhalten. Sicher ein gutes Beispiel für die Tätigkeit eines Moderators in einem Forum:

Ich glaub ich sollte hier mal vermittelnd und deutlich dazwischengehen(Ansätze gabs ja schon, halfen aber nicht), bevor es hier noch völlig eskaliert.
Also sehen wir es uns mal genauer an:
Holger hat seine Erfahrung hier geschildert, um auf Risiken und Gefahren hinzuweisen, die mit Speedsurfen einhergehen.
Finde ich toll und auch mutig, da man hier auch sieht, wie Einige sich eifrig bemühen, noch bei Schaden, der genug straft anfangen mit dem Finger auf dem Verletzten zu zeigen und dann mehrmals nachtretend Ihre Genugtuung ???? aus der Sache ziehen!

So etwas ist völlig uncool!!

Andere versuchen zu bagatellisieren"man fährt nun
mal in solchen Bedingungen, atypische Verletzung, tragischer Einzelfall etc"

Das hilft auch in keiner Weise!

Fakt ist wenn ich anfange Windsurfen an seine Grenzbereiche zu bringen, egal ob es nun Speedsurfen(ganz besonders in flachen Gewässern), bei Orkanen in der Welle(am besten noch bei unter 10Grad) oder auch nur beim Freestylen, wo man die ausgefallensten Moves zelebriert, das Risiko steigt immens und Unfälle sind keine tragischen Einzelfälle!

Das sollte man immer vor Augen haben und auch im Hintergedanken, denn Windsurfen schüttet bei guten Bedingungen soviele Glückshormone aus, das man sich oftmals leichtsinniger verhält.

Zum konkreten Fall:
Diese Verletzung ist keineswegs atypisch, denn seit diesem Jahr haben wir am Stein ca 250 m vor der Einsatzstelle eine Sandbank mit tückischen Untiefen. Dort sind bestimmt 100 Surfer zum Sturz gekommen(selbst Seegrasfinnen halfen nicht)und eine Menge Bruch hinterlassen.
Von zerstörten Segel, Masten und Boards will ich gar nicht reden, sondern von 2 schweren fast identischen Verletzungen, die auch Holger zu beklagen hat.
Desweiteren haben sich mehrere Surfer Rippen angeknackst, gezerrt, geprellt oder nur blaue Flecke zugezogen.
Deshalb finde ich es richtig und lobenswert, das jemand den Mut hat, Sein persönliches Schicksal offenzulegen und als warnendes Beispiel zu veröffentlichen.

Kommen wir nun zu den Herren die sich nicht benehmen können:
Worum gehts Euch?
Zeigt Ihr gern auf Andere, die schon den Schaden haben, und weidet Euch noch daran?
Oder macht es einfach nur Spaß, Ihn auch noch mehrmals öffentlich an den Pranger zu stellen?
Ich will Holger nicht in Schutz nehmen, doch Lehren wir er sicher aus diesen Unfällen ziehen, und meiner Ansicht nach ist Er übermässig!!! hart getroffen worden mit den Konsequenzen.
Und zu der unsäglichen Diskussion über Sozialsysteme in Deutschland, profiliert Euch in irgendwelchen Politforen(denn bei Einigen wittere ich rechtes Gedankengut), das hat hier aber überhaupt nichts zu suchen!
Wem es nicht gefällt mit dem Sozialsystem, kann gern passende Parteien wählen oder auswandern.
Ich hoffe ich habe mich klar und deutlich ausgedrückt und muß nicht noch im Einzelnen darauf eingehen und selber Leute an den Pranger stellen.
Es grüßt ein sehr verärgerter Bernie B

tilmann
28.10.2009, 16:09
hier nochmal der Beweis: Speedsurfen ist nicht gut ;) (Finger verstaucht)

http://www.youtube.com/watch?v=CyVQjUnRZ0g

Pancho
28.10.2009, 17:02
Und ich dachte schon, es wäre etwas ernstes. Dabei war das ja nur ein Kiter... Ohnehin,daß ist ja noch nicht mal ne Luxation.

curve360
28.10.2009, 20:32
Und ich dachte schon, es wäre etwas ernstes. Dabei war das ja nur ein Kiter... Ohnehin,daß ist ja noch nicht mal ne Luxation.
Oh mann, wie peinlich!
Das ist nicht "irgendein" Kiter, das ist der schnellste Kiter, der den Wahnsinnsrekord von 50 Knoten unter "Segeln" gebrochen hat. Wenn man denn von Segeln sprechen kann. Immerhin eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 94 km/h und eine Maximalgeschwindigkeit von 102 km/h!!! :eek: Respekt!

Der neue Rekord wird aber von der WSSRC nicht anerkannt, da er nur mit einem GPS Gerät gemessen wurde...

Was meinst du Pancho, wie schnell bist du?

Pancho
28.10.2009, 21:47
Beim Dümpeln? Die Oma mit Rollator am Ufer packe ich noch immer gerade so. Natürlich nur mit heftig anpumpen und abfallen.

tourensurfer
29.10.2009, 08:08
Kann das sein, dass der Kiter auf dem Video eine ganz schoene Abdrift hat? Ich dachte, man wuerde Bretter mit kleinen Finnen verwenden, hm.

Gruss
Tourensurfer

Brigge
29.10.2009, 08:56
Kann das sein, dass der Kiter auf dem Video eine ganz schoene Abdrift hat? Ich dachte, man wuerde Bretter mit kleinen Finnen verwenden, hm.

Gruss
Tourensurfer

Wie es aussieht hat Tilmann im ersten Teil des Videos Höhe geknüppelt
(dabei gibt es Abdrift) um es dann Raumwind (2. Teil des Videos) richtig krachen zu lassen.

tilmann
29.10.2009, 14:58
genau so ist es.
Das kann man auch am Tacho ablesen: Beim Höheknüppeln wird der im Navi eingestellte Schwellenwert nicht überschritten. Deshalb werden abwechselnd der Topspeed und der 10-sec-Wert des vorangegangenen Runs angezeigt (86 bzw. 82 km/h).
Erst als ich immer mehr abfalle, dabei immer schneller werde und der Schwellenwert von 40 km/h überschritten wird, wird der aktuelle Speed auf dem Display angezeigt. Gleichzeitig geht der Beeper los, um Beschleunigung (lang) und/oder Verbesserung des 10-sec-Schnitts (kurz) anzuzeigen. Dazu verstärkt sich - mit einem Extra-Mikro aufgenommen - auch immer mehr das Trommelgeräusch des Boards auf dem Wasser.

madcow
29.10.2009, 17:00
fazit: speeden ist mist!!!
hat meiner meinung nach sowieso am wenigsten mit surf (spirit) zu tun
höher schneller weiter........................
hoffentlich fängt dunki demnächst old school freestyle an

goforward
29.10.2009, 17:09
Wie sagte ich schon auf Seite 2?
Allerdings kenne ich die Speedszene nicht - das ist für mich sowieso kein Surfen sondern Schnellbrettsegeln!

netteversand
06.11.2009, 14:11
fazit: speeden ist mist!!!
hat meiner meinung nach sowieso am wenigsten mit surf (spirit) zu tun
höher schneller weiter........................
hoffentlich fängt dunki demnächst old school freestyle an

Schon ne harte Diskusion hier. Speeden ist Mist? Für mich ist das GPS-Teil am Arm der einzige Grund, warum surfen noch richtig Spass macht. Wellen hab ich keine in meinen Revieren. Ich bin auch leider nie ein Bewegungstalent gewesen und über die Powerhalse nicht hinausgekommen. Im Sommerurlaub 20 Tage mit Freeriden zu verbringen war so langweilig auf die Dauer (surfe seit 20 jahren) dass ich mit dem Angeln angefangen habe. Das ist dank GPS alles anders. Natürlich macht es einen Unterschied ob man mit 45 beim Crusen oder mit 70 aufs Maul fällt. Aber wer fährt schon 70? Sehr wenige. Der surfspirit an bekannten Spots wie z.B. Renesse besteht darin, dass alte Säcke mit teuren WoMos ein nettes WE verbringen und zu oft mit Formulas und 12,5qm unterwegs sind mangels Wind. Da macht es einfach Spass zu schaun wie schnell man unterwegs ist. Ja es gibt mehr Adrenalin wenn man abfällt und schnell wird und man weiß auch, dass wenn man dann nen Sturz hinlegt tut es weh.

Ich danke für den Bericht hier. Er hat schon dazu geführt, dass ich auf Fehmarn nicht versucht habe meinen Rekord zu brechen wenn ich alleine mitten auf dem Sund unterwegs war. Es ist schon ok wenn man ab und zu von Kollegen beschrieben bekommt was passieren kann.

Welche Diskusion daraus entstanden ist hier in diesem fred möchte ich nicht kommentieren.

Gruss
guido

Pancho
06.11.2009, 16:04
Muß man sich aber ernsthaft fragen, was der Wechsel kleiner schwarzer LCD Elemente hinter einer klaren Kunststoffscheibe auch nur im geringsten mit Spaß zu tun hat? Du riskierst mitunter Kopf und Kragen damit sich diese kleinen Elemente ein- und ausblenden und wenn ein bestimmtes Muster erzeugt wurde, ist Freude angesagt. Das eigentliche Erlebnis wird nur noch dazu benötigt, um dieses Muster zu erreichen. Wenn man sich mal wirklich ansieht, was da vor sich geht, wird es schnell traurig und man fragt sich, was mit uns eigentlich los ist. Freude ist nur noch durch Leistung und den Extremzustand möglich. Spaß an der Freude und den Dingen an sich kommt ja kaum noch zum Tragen.

Fez
06.11.2009, 17:16
Aua ..... :D

blinki-bill
06.11.2009, 17:26
HEy,
fahre auch fast andauernd mit GPS. Ob am Altenteil, in Horst oder am Homespot Dümmer. Der Logger ist dabei. Die LCD Elemente sehe ich dabei gar nicht, denn die sind unterm Neo. Anschliessend sehe ich aber dies (http://forum.surf-magazin.de/picture.php?albumid=87&pictureid=637) oder das (http://forum.surf-magazin.de/picture.php?albumid=97&pictureid=586) und denke nochmal über den Heat nach und freu mich drüber! Super schön, wenns dabei für einen neuen PR gelangt hat. Noch schöner, wenn ein paar Gleichgesinnte mit am Spot waren und ihre Daten hochladen.
Was sonst passiert:
Du feilst an deiner Technik, erkundest bessere Reviere, kommunizierst mit Gleichgesinnten, kannst mehrere Hobbys miteinander verbinden...
Ich seh da offengestanden mehr positive Seiten. Aber wir haben ja das Surf Forum ;)

Aua ..... :D

Hey Fez, geiles Nunspeet-Video da auf YouTube ! Hoffe die Muster auf den Plastikelementen erzeugten anschliessend noch Freude ;)

Lurchi
06.11.2009, 17:34
Aloha,

ich möchte eigentlich mal wissen warum es immer wieder in diesem Forum so wenig Toleranz gibt.

Es ist doch vollkommen wurscht ob einer am Speeden, am Freestylen oder in der Welle Spass hat - ob einer mit neuem Material oder mit alten Material, mit Material was top in Ordnung ist oder mit einem Material 20 x getapt ist unterwegs ist.

Und ob einer das noch in seinen 60 Stunden Job reinbekommt oder das Surfen als Mittelpunkt seines Lebens sieht.

Das ist doch alles eine individuelle Entscheidung und macht einem Menschen Spass und Freude. Was soll denn immer diese Abgrenzung. Gönnt es doch jedem so wie er es mag.

Ciao
Michael

Rosas-Fahrer
08.11.2009, 16:41
Gönnt es doch jedem so wie er es mag.

Ciao
Michael

Moin,
unterstreich ich sofort.
Jeder wie ihm / ihr lieb ist.
Wenn man sich allerdings als "Sklave" des GPS eingibt, sollte man sich schon nach dem Sinn fragen.
Gruß

netteversand
08.11.2009, 17:59
Wenn man sich allerdings als "Sklave" des GPS eingibt, sollte man sich schon nach dem Sinn fragen.
Gruß

Was soll der Mist heißen? Ich surfe mit einem Tacho. Ich fahre auch Fahrrad mit einem Tacho. Ich laufe Marathon mit Pulsuhr. Ich hab meinen ersten Thriathlon mit Tacho + Pulsuhr + Trittfrequenzmesser am Fahrrad absolviert.
Ich stehe auf wenn der Wecker klingelt. Ich schaue gerade auf die Uhr und es ist 5 Minuten vor 19:00 Uhr -- und bin ich jetzt versklavt?
Jo -- was bin ich für ein armes Arschloch, das ich endlich mal wissen wollte wie schnell es mit meinem isonic vorangeht. Oder wieviele km ich an einem geilen Surftag so abspule. Danach noch ein wenig Spaß am PC um sich die Tracks an zu schauen und auf google earth ein Blick, wo man auf diesem Planeten gefahren ist. Das hat nix mit Sklaverei zu tun. Aber auch nix mit dem Thema um das es hier in dem Thread ging....


Gruss
Guido

Rosas-Fahrer
08.11.2009, 18:31
Was soll der Mist heißen?

Moin,
ganz einfach: wenn du nur nach dem persönlichen Rekord strebst, kann dir ne Menge Spaß verloren gehen - und dafür ist doch schließlich ne Funsportart da.
Beispiel: am Walchi kannst du Richtung Sachenbach bei der entsprechenden Bö richtig Gas geben und raumschots die Finne zum Glühen bringen. Leider führt dies dazu, dass man anschließend einige Schläge im Dümpeln braucht, um da wieder raus zu kommen, teilweise muss der ein oder andere Surfer auch schwimmen. Ohne GPS dreht man i.d.R. vorher ab und ist wieder ab zum anderen Ufer....
Und daher die Frage: Was ist mehr wert? Spaß ohne Ende oder vermeitlich neuer GPS - Rekord (d.h. auf dem Display steht eine neue max. Zahl) mit anschließender Frusteinlage?
Gruß
p.s. nett das per versand als mist zu beschreiben

tilmann
08.11.2009, 19:15
in der Liste der bescheuertsten Sportarten (Leistungssport) steht Speedsurfen aber mit Sicherheit nicht an der Spitze. Da gibt`s weitaus Schlimmeres.
Ich sage nur Kugelstoßen, Schnellgehen oder auch Schwimmen z.B. (da geht´s ja gar nicht voran :p)
Mehr fällt mir so schnell nicht ein :D

netteversand
08.11.2009, 19:40
Moin,
ganz einfach: wenn du nur nach dem persönlichen Rekord strebst, kann dir ne Menge Spaß verloren gehen - und dafür ist doch schließlich ne Funsportart da.
Beispiel: am Walchi kannst du Richtung Sachenbach bei der entsprechenden Bö richtig Gas geben und raumschots die Finne zum Glühen bringen. Leider führt dies dazu, dass man anschließend einige Schläge im Dümpeln braucht, um da wieder raus zu kommen, teilweise muss der ein oder andere Surfer auch schwimmen. Ohne GPS dreht man i.d.R. vorher ab und ist wieder ab zum anderen Ufer....
Und daher die Frage: Was ist mehr wert? Spaß ohne Ende oder vermeitlich neuer GPS - Rekord (d.h. auf dem Display steht eine neue max. Zahl) mit anschließender Frusteinlage?
Gruß
p.s. nett das per versand als mist zu beschreiben

Ich habe die pauschale Kritik an einem Teil unseres Sports als Mist bezeichnet-- genau! Was fällt Dir dazu ein? Meinen Benutzernamen in diesem Forum ins lächerliche zu ziehen?

Super Rosas Fahrer. Wann bist Du nächstes Jahr in Rosas? Ich vom 15.07, und habe kein Probelm damit, auch mit Leuten ein Bier zu trinken die manchmal für mich komische Dinge schreiben und wie der Oberlehrer um die Ecke kommen.

Es geht mir mit GPS am Arm nicht immer um den perönlichen Rekord. Aber anscheinend euch Hüter des "FUNSPORTS" ist das sehr wichtig, darauf hin zu weisen, dass genau das kein Fun ist.

Ich habe surfer erlebt die 2km höhe laufen um dann Raumschoots wieder die Strecke runter zu ballern. Ich würde das nicht tun,weil ich da keinen Bock drauf habe. Ich würde aber nie (vielleicht bin ich zu tolerant für diese welt)einen von den Jungs dafür kritisieren. Wenn Sie Spaß daran haben, sollen Sie doch machen. Ich habe auch Jungs erlebt die am Guincho bei 6 meter Welle raus sind, während an dem Wochendende 3 Schwimmer ersoffen sind. Jeder muss doch selber das Risko bewerten und entscheiden woran er Spass hat.

Was interessieren mich irgend welche Surfer am Walchi? Ist Walchi ein Dackel? Hab ich geschrieben, dass ich mit dem GPS am Walchi Spass habe und es geil finde aus so einer komischen Bucht raus zu schwimmen? Ne hab ich nicht! Warum meinst Du beurteilen zu können, wo ich oder andere Spaß dran haben müssen oder wo uns der Spaß vergeht? Ich kann das nicht beurteilen will ich auch nicht.
Aber zum Thema: Gute Besserung an alle Surfer die manchmal Schmerzen haben. Auch wenns nicht immer die Knie sind die weh tun....

Gruss
Guido

Pancho
09.11.2009, 06:32
Was soll der Mist heißen? Ich surfe mit einem Tacho. Ich fahre auch Fahrrad mit einem Tacho. Ich laufe Marathon mit Pulsuhr. Ich hab meinen ersten Thriathlon mit Tacho + Pulsuhr + Trittfrequenzmesser am Fahrrad absolviert.
Ich stehe auf wenn der Wecker klingelt. Ich schaue gerade auf die Uhr und es ist 5 Minuten vor 19:00 Uhr -- und bin ich jetzt versklavt?
Jo -- was bin ich für ein armes Arschloch, das ich endlich mal wissen wollte wie schnell es mit meinem isonic vorangeht. Oder wieviele km ich an einem geilen Surftag so abspule. Danach noch ein wenig Spaß am PC um sich die Tracks an zu schauen und auf google earth ein Blick, wo man auf diesem Planeten gefahren ist. Das hat nix mit Sklaverei zu tun. Aber auch nix mit dem Thema um das es hier in dem Thread ging....

Du beschreibst ja selbst, wie sehr du dich auf diese Technik eingelassen hast.
Wenn die Pulsuhr sagt, Puls zu hoch, wirst du langsamer, wenn der Tacho sagt, Durchschnitt zu gering wirst du schneller, wenn der GPS sagt, knapp am Rekord vorbei, ärgerst du dich und sagst dir, beim nächsen Versuch pack ich es.

Es geht hier nicht zwangsweise um besser/schlechter, sondern um die Erkenntnis, was man eigentlich macht. Sich mal besinnen und von außen betrachten. Surf ich für mich oder mein GPS, ist mir mein relatives Körper- oder Geschwindigkeitsgefühl wichtig oder der absolute Messwert. Sich selbst zu hinterfragen, scheint hier ja ein Tabou zu sein. Ansonsten würde hier nicht gleich immer so eine aggressive Stimmung aufkochen.

DMac
09.11.2009, 07:18
also mir wär das völlig egal, ob jemand beim "selbstversklaven" spaß hat, soll er/sie das doch tun. und wenn er/sie dann keinen spaß mehr hat, sollte er/sie das wieder lassen - wie michael schon sagte: bischen mehr toleranz bitte - jeden das seine, so lange niemand anderes dadurch gefährdet wird.

blinki-bill
09.11.2009, 07:39
...Sich selbst zu hinterfragen, scheint hier ja ein Tabou zu sein. Ansonsten würde hier nicht gleich immer so eine aggressive Stimmung aufkochen.
Das kann man doch auf das Windsurfen im allgemeinen beziehen. Ständig klickt man auf die Windvorhersage. Die Urlaube und Freizeit wird auf den Sport abgestimmt. Partys bei Wind abgesagt. Freunde -und Partner- vernachlässigt... Hochbedenkliche Suchterscheinungen die einen in die Vereinsamung führen... ;)

Und nu kommt das GPS. Guido hat es doch in seinem ersten Posting super beschrieben. Ist doch toll, wenn er nach 20 Jahren hin und her Windsurfen neue Motivation für den Sport durch das Loggen von Daten bekommt. Mir gehts ganz ähnlich. Abgesehen davon, dass es schon 30 Jahre sind. Kein Waverevier vor der Haustür. Kein Talent für Freestyle. Kein Mumm für den Frontloop. Was bleibt ist Heizen. Da der Homespot auch dafür ungeeignet ist bleibt es im Wesentlichen eben beim Loggen. Wo ich zugegebenermaßen auch mal ein paar km Höhe knüppel. Kaum zu glauben aber wahr: Das macht Spaß!

PS:
Freu mich jetzt schon wieder wie ein Schnitzel auf die Wintertage in Horst, wo viele GPS Heizer am Start sind.

Crazy Horst
09.11.2009, 16:47
Da
Freu mich jetzt schon wieder wie ein Schnitzel auf die Wintertage in Horst, wo viele GPS Heizer am Start sind.

wer hat mich gerufen?

was habt ihr denn wieder für eine verbissenheit am start?

war wieder schlechter wind?
aber keiner von euch hat wohl mit dem kfurter see zu kämpfen so wie ich!
dort ist mal schlechter wind.
deshalb zeig ich jetzt wie man entspannt ist und sag nichts.

und übrigens: wozu jetzt noch das geifernde sozialschmarotzerbashing?
guido und angela werdens schon richten - also geduld!


gute besserung holgi.

Rosas-Fahrer
09.11.2009, 20:19
Wenn Sie Spaß daran haben, sollen Sie doch machen.

Moin,
nett dass du dermaßen reagierst...
BTW jeder so wie er mag - auch mein Motto. Wenn jemand bei auflandigen 6-7 bft an der Nordsee sein Racezeugs auspackt, jemand bei böigen 3-4 auf den ultimative Speedritt wartet...bitte...soll ertun.
Es ging hier darum, mal zu überlegen - in sich zu gehen - ob der eingeschlagene Weg richtig ist. Ich kann von mir sagen, dass ich einige Jahre auf Race pur gesetzt habe. Mittlerweile bin ich der Überzeugung, dass dies nicht notwendig ist und mehr Kosten und Nachteile mit sich bringt, stattdessen bin ich auf den Freerace-Zug gekommen. Der ist billiger und für mich als Hobbysurfer ausreichend.
Von daher ist auch der GPS-Hit zu hinterfragen.
Gruß
P.s. persönlich würde ich gerne ein san miguel mit dir trinken - allerdings bin ich am 15 . 07. nach 4,5 Wochen Rosas schon wieder weg...

Fez
09.11.2009, 22:45
Moin

Ich sehe das genauso wie Werner (Blinki) , finde es einfach klasse sich am Ende eines gelungen Tages nochmal alles am PC ansehen zu können , wo bin ich überall auf dem See rumgekurvt , wie viele KM habe ich heute zurückgelegt , die Böe des Tages - wie schnell bin ich da gewesen ? Einfach genial ! Dabei ist es doch nun völlig egal welches Material ich fahre und ob mein Topspeed nun bei 25 , 30 oder gar 40 Knoten liegt .

Am Strand Horst treffen sich an guten Tagen mittlerweile bestimmt ca. 100-150 GPS Surfer - Tendenz steigend und alle haben dabei ihren Spaß . Von Frust und Sklaverei keine Spur , ganz im Gegenteil – es sind wieder mehr Leute gemeinsam auf dem Wasser die Spaß am Surfen haben .

Aus NL machen schon fast an die 1000 Leute bei GPS Speedsurfing mit , daher behaupte ich mal das GPS war eine der besten Innovationen der letzen Jahre im Surfbereich . Das geile dabei ist doch jeder kann mitmachen , egal wo er sich auf der Welt befindet und an welchem Spot er surfen geht .

Übrigens , im Surf-Forum.com fahren wird einen aus , jeder der ein GPS hat kann mitmachen . Am Saisonende werden unter allen die mitgemacht haben Preise verlost , es hat also jeder eine faire Chance was zu gewinnen – egal wie schnell er ist . Finde ich eine klasse Sache .

Gruß Andre ( Platz 759 der GPS Weltrangliste :D )

Rosas-Fahrer
10.11.2009, 17:23
Moin

Ich sehe das genauso wie Werner (Blinki) , finde es einfach klasse sich am Ende eines gelungen Tages nochmal alles am PC ansehen zu können , wo bin ich überall auf dem See rumgekurvt , wie viele KM habe ich heute zurückgelegt , die Böe des Tages - wie schnell bin ich da gewesen ? Einfach genial ! Dabei ist es doch nun völlig egal welches Material ich fahre und ob mein Topspeed nun bei 25 , 30 oder gar 40 Knoten liegt .

Am Strand Horst treffen sich an guten Tagen mittlerweile bestimmt ca. 100-150 GPS Surfer - Tendenz steigend und alle haben dabei ihren Spaß . Von Frust und Sklaverei keine Spur , ganz im Gegenteil – es sind wieder mehr Leute gemeinsam auf dem Wasser die Spaß am Surfen haben .

Aus NL machen schon fast an die 1000 Leute bei GPS Speedsurfing mit , daher behaupte ich mal das GPS war eine der besten Innovationen der letzen Jahre im Surfbereich . Das geile dabei ist doch jeder kann mitmachen , egal wo er sich auf der Welt befindet und an welchem Spot er surfen geht .

Übrigens , im Surf-Forum.com fahren wird einen aus , jeder der ein GPS hat kann mitmachen . Am Saisonende werden unter allen die mitgemacht haben Preise verlost , es hat also jeder eine faire Chance was zu gewinnen – egal wie schnell er ist . Finde ich eine klasse Sache .

Gruß Andre ( Platz 759 der GPS Weltrangliste :D )


Moin,
es ist doch supie, wenn jeder seinen Bereich findet, der ihm/ihr Spaß macht. Es ging mir mit den Hinweis auch nur darum, dass man sich in etwas verrennen kann und so viele andere postiven Seiten unseres schönen Sportes verloren gehen.
Gruß

tekknoholgi
06.07.2010, 22:06
Soooo es ist wieder soweit , werde (hoffentlich) mich im Urlaub nächste Woche in Makkum zum ersten mal wieder auf dem Board versuchen !!!
Hoffe es klappt wieder !!
Gruß Holgi

DMac
07.07.2010, 08:05
na dann, alles gute und hoffentlich hats wind!

blinki-bill
07.07.2010, 10:45
Dem kann ich mich nur anschließen.
Und lass dein GPS zuhaus!

Seb72
07.07.2010, 11:40
Von mir auch viel Spaß aufm Wasser und denk an den Spirit und das Metall.
Gibt auch viele Porsche- und Ferrarifahrer, die langsam sind ;)

Alles Gute,
Sebastian

dets
07.07.2010, 15:59
welcome back!
Freut mich für dich!( ich weis wie's is)

viel glück!

Grüße dets

replace
07.07.2010, 22:45
@replace, Deine Signatur ist wohl Programm ;)


Ola Blinki, meinst Du das mit dem Bus oder das mit den Tintenfischen? :rolleyes: Muß ich mal was Neues bringen?

Btw.: beim Rennrad-Fahren hab ich im letzten Jahr 2x ordentlich Tapete gelassen und die Verbandsmaterialhersteller großzügig in Anspruch genommen.
Ein innerlicher Respekt verbleibt und beim nächsten mal 95 bergab auf GranCanaria bremst man doch anders..

Obermoderator Berniebärchen hab ich übrigens auf ignore, damit nicht jeder lange Brief an Mutti das Lesegefühl irritiert. :D

Es grüßt der Horst Köhler unter den Kraken :cool:
replace