PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ungewolltes Anluven


sve08
29.06.2010, 17:41
Moin,

war neulich auf der Ostsee und hatte dann unerwartet folgendes Problem:

Das Board hat sich bei Segeldruck stark mit dem Bug nach Luv gedreht
(Material: Mistral Explosion 142 mit 36er Slalomfinne, Neil Pryde V6 6m²)


Die Frage ist: Finne zu groß oder zu klein, denn zu viel Druck auf dem hinteren Fuß hatte ich bestimmt nicht.

Schon mal danke im Voraus für die Hilfe.

Aloha
Patrick

replace
29.06.2010, 17:54
1) Segel vertrimmt? (Vorlieksspannung zu gering im Verhältnis zur Achterlieksspannung )... Druckpunktwanderung im "Wäschesack-setup"
2) Mastfuß weiter vor
3) Gabelbaum höher, aktiver Druck auf die Masthand

An der Finne würd ich nicht fummeln, die ist ausreichend kurz.

replace

Bernie B
29.06.2010, 18:01
Bei den neuen Shapes wirkt sich eine kleine Finne(meist in Verbindung mit zu niedriger Gabel)so aus.
Dagegen hilft Segel richtig auffieren, Mast mit dem Top leicht nach Luv zeigend bringen und dosiert dichtnehmen. Wichtig auch Gewicht auf dem vorderen Fuß bringen(einfach mal den Hinteren kurz anheben ob das Gewicht wirklich auf dem Vorderen ist beim angleiten).
Dann sollte es funktionieren.

Quicksurfer
06.07.2010, 13:54
Die Frage ist: Finne zu groß oder zu klein, denn zu viel Druck auf dem hinteren Fuß hatte ich bestimmt nicht.




Die 36er Finne ist zu klein, eine 50er Freeride ist da normalerweise drin.

tabou 135
07.07.2010, 20:13
Quicksurfer hat recht es liegt warscheinlich an der zu kurzen finne ich glaub ab 140 l muss man glaub ich mindestens ne 48 cm finne haben sonst hat das Brett ja gar keine führung und dadurch schmiert dir dein Brett ab.

Jostilan
08.07.2010, 17:30
man braucht die große finne generell wegen dem größeren hebel, aber mit der richtigen Fahrtechnik dürfte es kein Problem sein, auch mit diesem Board normal zu fahren. Fahr es wie ein kleines Board, das heißt abfallen beim angleiten und keinen Druck auf den hinteren Fuß. Oder geht es um Spin outs beim fahren?

Quicksurfer
08.07.2010, 21:11
@Jostilan sve08 hat doch gar nichts von Spin Out geschrieben, sondern klar und deutlich von ungewolltem Anluven und er hat auch ausdrücklich betont, dass Druck auf dem hinteren Fuß nicht die Ursache sein kann.

Aber, die Frage war ja eigentlich geklärt, jedenfalls mit hoher Wahrscheinlichkeit. Denn dass eine 36er Finne gegenüber einer 50er bei einem 142 L Board der Grund für Anluven sein kann, leuchtet doch ein.
Mich würde jetzt nur noch interessieren, wieso sve08 nicht von vornherein mit der mitgelieferten Standardfinne gefahren ist.

replace
09.07.2010, 00:27
Nun, mir fehlt ein wenig der Glaube zur Bestätigung der Finnengrößenthese ...

Nehmen wir mal an, jemand fährt die völlig falsche Boardgröße, möchte aber trotzdem aufs Wasser: was korrespondert? Segelgröße und Finnengröße.

Nun überzeichne ich mal:
Board ist viel zu riesig. Na und? 6sqm auf 142liter ist eher nur mittel besegelt. Die Planke hat sooo viel Kante.....

Übrigens, wenn bei meehr Wind nur so ein Dickschiff verfügbar ist, schraube ich liebendgern einen kleineren Stachel ein.

Am schönsten ist es doch, fremdes Material, welches bemängelt wird :D für 2 Schläge zu übernehmen und mit Trimm- und Einstelltätigkeiten völlig zu verändern.. :p

Naja, manchmal reicht ja schon Gabelbaumhöhe und Tampenposition, um alles zu vergurken.

ahoi, replace

Quicksurfer
09.07.2010, 13:54
Am schönsten ist es doch, fremdes Material, welches bemängelt wird :D für 2 Schläge zu übernehmen und mit Trimm- und Einstelltätigkeiten völlig zu verändern.. :p

Naja, manchmal reicht ja schon Gabelbaumhöhe und Tampenposition, um alles zu vergurken.



Oder eine zu kleine Finne zu montieren... :D