PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Board steigt unkontrolliert auf !!


doctorsurf
13.08.2011, 12:20
Hallo Gemeinde---Ich hoffe einige Profis unter Euch können mir bei meinem Problem weiterhelfen !!
Ich (71kg), jp-xcite 150l - 46 Freeride Finne, (Fussschlaufenposition aussen), NP Helium 7.5 hatte letztens das Problem, das, wenn der Wind zunimmt in Böen mein Board unkontrolliert nach auch nur der geringsten Kabbelwelle vorne aufsteigt und wirklich fast unfahrbar wird. Vor 2 Wochen war ich bei uns am See - Wind ca.5bft mit meinem 6.7 Segel und ich hatte das Problem überhaupt nicht - das Board lag wie ein Brett auf dem Wasser-, gestern bin ich bei anfangs 3,5 bft mit dem 7.5 Helium raus, ins gleiten gekommen und war alles gut, aber als der Wind plötzlich auf 4-5 bft zugenommen hat war ich froh, dass ich überhaupt noch wieder ans Ufer zurückgekommen bin, aber eben nicht weil das Segel unkontrollierbar wurde - im Gegenteil-, sondern weil das Brett unkontrolliert aufstieg und regelrecht zur Seite versetzt wurde.

Woran kann das liegen? Bin ich zu Leicht bzw. das Board zu gross, passt die Finne nicht (zu gross) oder muss ich vielleicht den Mastfuss weiter nach vorne schrauben, so dass bei dem grossen Segel mehr Druck auf den Mastfuss bekomme???

Danke Euch für Hilfe--finde das nämlich echt unangenehm, wenn einem bei voller Fahrt das Brett einfach zur Seite und oben abhaut...
Grüsse Jürgen

MiFi
13.08.2011, 12:39
Bei mir lag das immer daran, dass ich mir bei zunehmendem Wind eingebildet habe das Körpergewicht weiter nach hinten verlagern zu müssen, um das Sel unter Kontrolle zu halten...Versuch dich einfach mal im Trapez richtig nach vorne auf den Mastfuss zu lehnen, das hat bei mir sehr geholfen. Mastfuss vor hilft auch etwas der Nachteil ist, dass man mehr an den Wellen hängen bleibt, meins war's nicht;-).

Neopren
13.08.2011, 12:52
Bei 71 kg und 4-5 bft ist meiner Meinung nach ein 150l Tanker völlig zu groß. Ich wiege 78kg und fahre bei diesen Bedingungen mein größtes Board, ein 100l F2 Sputnik WCE.

blinki-bill
13.08.2011, 13:46
Moin,
Wie MiFI schon schreibt: Gewicht über die Gabel auf den Mastfuß bringen. Segel dabei leicht öffnen und etwas Dampf rauslassen. Gabel ruhig mal etwas nach oben schieben, dann kannste dich da besser von unten dranhängen. Hast du aber das Gefühl, der vordere Fuß rutscht aus der Schlaufe ist die Gabel zu hoch.

Kleinere Finne benutzen. Um die 40. Board ist auch etwas groß. Ein 120er wär angemessener und wenn Halsen und Wenden einigermaßen klappt vermittelt der mehr Fahrfreude.

MiFi
13.08.2011, 17:14
Die Boardgröße hatte ich jetzt bewusst mal aussen vor gelassen, weil er ja schrieb, dass das Problem bei gleichem Wind und kleinerem Segel nicht aufgetreten ist...

doctorsurf
13.08.2011, 20:52
Kleinere Finne deshalb, weil eine grosse bei zunehmendem Wind dann auch mehr Lift erzeugt und deshalb das Board steigt? ... aber wie kann es sein, dass dann manche anderen 50er Finnen, 140 Liter bei 70kg und 9m² Segel bei gleichem Wind völlig kontrolliert fahren???

flo am start
13.08.2011, 22:30
Hi, klingt für mich auch danach, dass du dich ein bisschen zu weit nach hinten lehnst. Gabel ein Stück höher finde ich einen guten Tipp, evl auch den Mastduß noch einen Tick nach vorn schieben und beim fahren leicht in die Knie gehen und sowohl Finne als auch Mastfuß ordentlich belasten.

blinki-bill
14.08.2011, 08:27
Kleinere Finne deshalb, weil eine grosse bei zunehmendem Wind dann auch mehr Lift erzeugt und deshalb das Board steigt? ... aber wie kann es sein, dass dann manche anderen 50er Finnen, 140 Liter bei 70kg und 9m² Segel bei gleichem Wind völlig kontrolliert fahren???
Moin,
ggfls. Racematrerial welches erst gut angeblasen richtig tuts. Die kommen dann aber nicht ganz so früh passiv ins Rutschen. Das Helium ist ein Frühgleit Leichtwind Segel. 4-5 ist da ja schon recht viel.

Bist du sicher, dass dein Helium richtig getrimmt ist? Setz das nexte mal mal mehr unten durch. Nach Angabe auf dem Segel. Und bei zunehmendem Zug auf der hinteren Hand auch am Schothorn 1-2 cm mehr durchziehen.

champion95
15.08.2011, 10:41
Ich vermute mal, dass du dein Brett unbewusst aufkantest, wenn die Nase in die Luft steigt. Dadurch ist die Angriffsfläche des Bretts viel größer als, wenn es flach liegt. Und wenn die Finne aber immer noch im Wasser hängt, dann wird dein Bug unkontrolliert in die Luft gerissen und nach Lee weggedrückt.
Wenn du also erstmal noch kein Materialwechsel vorhast, dann versuche das Brett bewusst Waagrecht zu halten und wie die anderen schon gesagt haben, das gewicht auf den Mastfuß zu verlagern.
Ansonsten: kleineres Brett, kleinere Finne und vllt auch mal das Segel flacher trimmen.
Mastfuß nach vorne machen, hilft bestimmt auch, wobei das den Nachteil hat dass sich das Brett klebrig anfühlt und der Topspeed etwas gesenkt wird

Gruß
Fabi