PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : SL bei Leichtwind - Tricks?


Rosas-Fahrer
10.10.2014, 18:58
Moin,
auf der Suche nach den ultimativen Tipps bei Leichtwind im SL -Bereich bin ich nicht wirklich fündig geworden.
Hinweise waren:


tendenziell Mastfuss eher nach hinten
2+ cm weniger Vorlieksspannung beim Segel
Achterliekstrimmeinrichtung verwenden
Gabelbaum nach oben
größere Finne (bei härter oder weicher gehen die Meinungen auseinander)
Startshot verwenden
gute Anpump-Technik


Habt ihr weitere Tipps?

Gruß

jojoo
10.10.2014, 20:47
Bei Slaloms am Windlimit fährt halt jeder das 9er Segel und gewinnen tun dann oft die Leichtesten während die schweren Jungs in die Röhre gucken.
Insofern: Abspecken bringts!

Ich persönlich mache am absoluten unteren Limit gerne die Schlaufen etwas weiter, man steht dann etwas mittiger auf dem Brett mit weniger Druck auf der Kante. Hilft gefühlsmäßig beim Durchgleiten und Höhelaufen, auf Kosten der Kontrolle bei mehr Wind...

Rosas-Fahrer
11.10.2014, 09:23
Moin,
9,5er Segel (oder zukünftig 9,9er Racesegel) ist o.k.
Fussschlaufen weiter - habe ich auch, allerdings eher um die Standwinkel verändern zu können...
Gruß

Cpt.Sternhagel
11.10.2014, 17:05
Versuch's mit SUP:D

onefoot
13.10.2014, 10:44
Ich würde tendenziell den Mastfuss nach vorne schieben bei Leichtwind, wenn du weniger Vorliek- und weniger Achterliekspannung hast, dann liegt der Druckpunkt im Segel weiter hinten, und um den Trimm zu erhalten also Mastfuss nach vorne!
sind aber nur so meine Überlegungnen....

schnully68
19.10.2014, 16:37
Ich würde eher ein Freerace Segel zum frühen angleiten als ein Racesegel benutzen. Ich persöhnlich habe nicht so eine perfekte Pumptechnik damit ich das ausgleichen kann,wenn geht das warscheinlich wirklich nur über die Grösse des Segels. Dazu noch Vorliek und Achterliek nicht so weit durchziehen damit das Segel bauchiger bleibt. 5cm mehr Finnenlänge bringt auch schon eine Menge.
Grüsse Jens