PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : RRD Z-Ride 133 LTD 7,5Kg


windbruder4surf
06.01.2018, 21:43
RRD Z-Ride 133 LTD


Normalen gebrachten Zustand. Keine Schäden! Original RRD Nasenschutz wurde sei erstem Tag montiert. Darunter sind ebenfalls keine Schaden. Goldene Beschichtung ist nur die Folie. Sie kann mit dem Fön sehr leicht abgemacht werden, falls jemandem es nicht gefehlt.
Dabei ist ein Boardbag. Nicht neu aber voll funktional. Auch eine sehr hochwertige Freerace- Carbon- Finne von Pro AMP, ist auch dabei, die Eigenschaften des Boards enorm verbessert.
Weitere Bilder auf Anfrage

Polnische Surfmagazin schreibt:

Universelles Freeride-Board für fortgeschrittene Segler, das gute Geschwindigkeit und Manövrierfähigkeit mit einfacher Handhabung kombiniert. Entworfen für schwerere Leute oder für unterschiedliche Windbedingungen. Es reagiert gut auf die Fußsteuerung, gleitet sanft ohne zu pumpen und erreicht eine hohe Höchstgeschwindigkeit.

Surf schreibt:
RRD Z-Ride 133 LTD Volumen: 133 Liter; Gewicht: 7,4 kg; Preis: 1489 Euro; Material/Herstellung: PVC Technora/Kevlar; Finne: /Powerbox/ An Land: In der leichten „LTD“-Bauweise bringt der RRD nur flockige 7,4 Kilo auf die Waage – inklusive äußerst dicker Polster unter den Füßen. Die Schlaufenposition außen fällt gemäßigt sportlich-freerideorientiert aus und passt gut zum Board. Eine Einsteiger-Dreischlaufenoption fehlt. Das Unterwasserschiff basiert auf einem (leichten) V im Heck, etwas deutlicherem V vor den Schlaufen, übergehend in eine gemäßigte Konkave, die vom Angleitbereich bis zum Bug verläuft. Auf dem Wasser: Der RRD wirkt ebenso gutmütig wie der JP-Australia X-Cite Ride, gleitet mühelos an und überzeugt rundum als komfortables Freerideboard. Das leichtgewichtige Board hängt obendrein locker am Fuß, bleibt mit ruhiger Gleitlage dabei aber immer gut kontrollierbar und bietet so einen sehr guten Kompromiss aus einfachstem Fahrhandling und viel Gleitspaß – auch für gute Fahrer. Im mittleren Windbereich wird das Board bereits sehr schnell, wirkt kompakt und gleitet sehr frei. Sportliches Freeridefeeling kommt so schon in der sehr flotten Beschleunigungsphase auf, gleich vom Segel dichtholen an. Dabei gibt der Rumpf gute Rückmeldung über die „Fahrbahnbeschaffenheit“, wirkt aber nicht zu hart, sondern gut abgestimmt zwischen sportlich und dennoch ausreichend komfortabel. Diese gelungene Abstimmung findet sich auch in der Halse wieder: Der RRD erlaubt variantenreiche Radien, hält guten Speed und lässt sich mit gemäßigtem Körpereinsatz ordentlich ankanten. So zeigt das Board keine Schwächen, spricht die breiteste Zielgruppe an, vom Aufsteiger bis zum sportlichen Freerider.
Fazit: Zwischen den extrem sportlichen und besonders komfortablen Boards ein guter Kompromiss. Für Aufsteiger und gute Fahrer gleichermaßen geeignet. surf-Tipp: Gelungener Freerider-Allrounder.

https://wbaas.home.xs4all.nl/freerideboards130-142-0607.pdf