Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Großzeh-arthrose, Hallux rigidus

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Großzeh-arthrose, Hallux rigidus

    Hallo Zusammen,
    wollt mal nachfragen, ob jmd. auch schon an schmerzhafter Arthose am Großzeh-Gelenk leidet (Nennt sich wohl hallux rigidus o.ä.). Bei mir ist es jetzt so stark, daß die dadurch bedingte Entzündung nicht mehr weggeht. Schmerzen beim Gehen, Laufen und mittlerweile auch Stunden nach der Belastung.
    Mein Orthopäde hat mir dann eine OP mit Fixierung (Versteifung mittels Schraube) vorgeschlagen.
    Hat jmd auch Erfahrungen damit? Wie ist es mit Sport danach (Surfen, Laufen, Fußball und so? Hab gehört, es könnt Schwierigkeiten mit dem Gleichgewicht geben.

    Also, falls Ihr Infos darüber habt, Danke

    Ralf

    #2
    Leidensgefährte

    Moin,

    ich kann leider keine Tipps geben, aber mich als Leidensgefährte outen. Allerdings ist es bei mir wohl noch nicht so schlimm, Schmerzen habe ich nur bei Bewegung und Belastung. Meine Orthopädin hatte mir das Anfertigen eines speziellen Schuhs ermöglicht, da läuft es sich dann wie auf Watte. Darin wird in eine geringfügig dickere Sohle Platz für den unbeweglichen Zeh eingebaut. Aber das geht z. B. nicht mit den meisten Freizeitschuhen. Das mit der OP und Versteifung hat sie mir auch erzählt, allerdings ist der Eingriff wohl heftiger, als man das so einfach annimmt. Sie hat mir erstmal geraten, das möglichst lange hinauszuzögern.

    Aber dann kennst Du ja auch das schöne Gefühl, wenn man mit dem empfindlichen Zeh mal schwungvoll vor Mast oder Schlaufe tritt ...

    Gruß Wolfgang

    Kommentar


      #3
      Tach Wolfgang,
      bleibt uns dann nicht mehr als gegenseitiges Bedauern? Brauch unbedingt ein Erfahrungsbericht bzgl. dieser Versteifung. Kann mir die Bewegungsmöglichkeiten bzw. Einschränkungen einfach nicht vorstellen.

      Mach mich wohl im März auf zum Ärzte-hopping, vielleicht kommt da was raus...

      Schöne Grüße und ich wünsch uns wenig "Kontakt" mit Mast, Füssetretern und anderen Zeug, was einem so auf die Füsse fällt!

      Kommentar


        #4
        Hi.versuch doch mal da http://www.med1.de/Forum/Orthopaedie/ was zu finden.
        Gute Besserung Uwe

        Kommentar


          #5
          Moin,
          welches Gelenk soll den versteift werden?
          Hatte vor Jahren nen Motorradunfall mit Trümmerbruch im Großen Zeh.
          wurde dann auch geschraubt und das vordere Gelenk ist seitdem steif, kann den Zeh also nicht mehr ganz abknicken...
          Hab damit im Alltag eigentlich keine Probleme, kann damit halt nur nicht mehr "greifen".
          Sport ist eigentlich auch kein Problem, surfen, snowboarden, Basketball, Badminton geht alles.
          Probleme bekomme ich nur, wenn über längere Zeit Druck auf dem Zeh oder der Narbe ist, musste mir z.B. die Surfschuhe ne Nummer größer kaufen...
          Zuletzt geändert von surfingcoco; 18.02.2006, 15:40.

          Kommentar


            #6
            Bei mir ist nur der eine "Zeigezeh" betroffen, schon seit Jahren, dafür entwickele ich Hammerzehen (das Alter....) - daher kenne ich das Gefühl sehr genau - an den Mastfuß oder die Schlaufen knallen - zum an-die-Decke-gehen. Daher kann ich auch nicht mehr barfuß fahren.
            OP, sagt mein Orthi, so lange wie möglich hinauszögern.
            Schlimmer ist jedoch meine Arthrose in den Fingern - auch ein Altersleiden, bes. bei Frauen. Es gibt nichts, was wirklich hilft, nur immer in Bewegung bleiben und nicht dran denken, wenns wehtut.
            Eine Bekannte HAT sich den Fuß/die Zehen operieren lassen, mehr aus kosmetischen Gründen - es dauerte 1 Jahr, bis sie wieder alles wie vorher machen konnte, auch Sport. Sie würde es aber nicht wieder machen lassen wollen, d.h. ihr zweiter Fuß muss noch lange warten....
            Ina

            kaum macht man was richtig, schon geht es!

            Kommentar


              #7
              Tach Zusammen!

              Hab jetzt mit meinem Ortho. eine Spritzenkur verabredet. Soll die Schmerzen/Entzündung beseitigen. Bin dadurch aber zum Nixtun (außer Radfahren) verdonnert, mal sehen wie es klappt.
              Die OP-Berichte sind wie immer sehr unterschiedlich, ich hab selber schon zwei kreuzband-Op´s hinter mir und würds im Vergleich (vorher und nachher) auch wieder machen. Aber hierbei???

              Falls noch jmd. einen empfehlenswerten Orthop. im Raum Köln kennt, bitte weitergeben. Will nicht die KK plündern, nur ne zweite Meinung holen.
              (vielleicht Jemand, der die Sucht nach Sport teilt)
              Meiner sagt dann nämlich - was natürlich irgendwie auch richtig ist - : einfach kein Fußball spielen , Radfahren statt laufen, wohl auch noch Schwimmen statt surfen!! usw.


              Danke für Eure Antworten - muss mich noch an meine 7 Jahre andauernde Dipl.-A machen, die ich vor dem WE abgeben werde (daher auch meine späte Rückmeldung)
              Grüsse,
              Ralf

              Kommentar


                #8
                Na dann halt uns mal auf dem Laufenden, was Du so für Fortschritte machst. Und natürlich gute Besserung.

                Gruß Wolfgang

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von TVS
                  Hallo Zusammen,
                  wollt mal nachfragen, ob jmd. auch schon an schmerzhafter Arthose am Großzeh-Gelenk leidet (Nennt sich wohl hallux rigidus o.ä.). Bei mir ist es jetzt so stark, daß die dadurch bedingte Entzündung nicht mehr weggeht. Schmerzen beim Gehen, Laufen und mittlerweile auch Stunden nach der Belastung.
                  Mein Orthopäde hat mir dann eine OP mit Fixierung (Versteifung mittels Schraube) vorgeschlagen.
                  Hat jmd auch Erfahrungen damit? Wie ist es mit Sport danach (Surfen, Laufen, Fußball und so? Hab gehört, es könnt Schwierigkeiten mit dem Gleichgewicht geben.

                  Also, falls Ihr Infos darüber habt, Danke

                  Ralf

                  Arthrose der Hüfte, des Knies und des Sprunggelenks?
                  Hallo Ralf,
                  wenn die tragenden Gelenke beim Laufen Probleme bereiten, liegt in sehr vielen Fällen eine beginnende Arthrose vor. Manch Einer kann vor Schmerzen nicht mehr geradeaus schauen. Was tun?
                  Kann man die Schmerzen wieder loswerden?
                  Nach einem Autounfall, bei dem ich beide Beine gebrochen habe und außer einem Beckenbruch auch noch 3 Rippenbrüche erlitten habe, musste ich fast ein halbes Jahr im Streckverband liegen . Der Erfolg: Erst Arthrose in beiden Sprunggelenken, später Hüftgelenksarthrose und Arthrose der Kniegelenke. Vor ca. 18 Jahren waren die Hüftgelenke dermaßen verschlissen, dass ich mir diese Schmerzen nicht länger zumuten wollte. Ich begann zu suchen und fand nach intensiven Recherchen einen gangbaren Weg auf dem es mir gelang, alle meine Arthosen schmerzfrei zu stellen.
                  Seit 20 Jahren habe ich nun bereits schwerste Arthrose und vor fast 17 Jahren gelang es mir, einen Weg zu finden, trotz meiner Arthrose, die übrigens leider nicht heilbar ist, schmerzfrei zu leben. So habe ich dann im Laufe der Zeit meinen Weg – oder besser meine Methode – der Selbstbehandlung, mündlich an viele Menschen weitergegeben und oft positive Rückmeldungen erhalten. Auf Wunsch vieler Leidengenossen habe ich darüber ein Buch geschrieben, in dem ich darlege, wie man sich mit geringen, ganz einfachen Mitteln selbst helfen kann.
                  Ein befreundeter Arzt, zu dessen Wirkungsbereich die Sportmedizin gehört, gab ich mein Buch zu lesen. Er meinte wörtlich: „Wenn das stimmt, dann können eine ganze Reihe Orthopädiepraxen ihre chirurgischen Abteilungen schließen“ Zitat Ende.
                  Im Zuge meiner Recherchen fand ich auch noch eine Möglichkeit, meine Fingergelenke, die durch
                  Schlackenablagerungen fast versteift waren, wieder gelenkig zu machen und alle Blockaden zu entfernen.
                  Der Titel der Schrift: „Schmerzfrei trotz Arthrose“.
                  Seit Kurzem gibt es das Portal „Schmerzfrei trotz Arthrose“zur Selbsthilfe für Menschen, die unter Arthroseschmerzen zu leiden haben. Ein angegliedertes Forum ermöglicht den gedanklichen Austausch und die gegenseitige Hilfe zur Selbsthilfe. Selbstverständlich stehe ich allen Interessierten zum informativen Austausch zur Verfügung.
                  Bernd Askanas, Volmarsteiner Str. 2, 58089 Hagen,
                  Tel.: 02331/37 65 528. basbodd@online.de

                  Schmerzfrei trotz Arthrose
                  Hilfe zur Selbsthilfe für Betroffene und Angehörige

                  www.schmerzfreitrotzarthrose.de
                  Zuletzt geändert von Askanas; 08.11.2009, 12:08.

                  Kommentar


                    #10
                    Hi
                    wenn es um das zehengrundgelenk geht, wäre ich da eher vorsichtig mit versteifung...ein versteiftes gelenk lässt sich halt nicht mehr bewegen und hat beim zehengrundgelenk halt großen einfluss auf das gangbild. ich würde die op so lange wie möglich wegschieben, da der betroffene fuß nach der versteifung halt am schrittende nicht mehr abrollen kann wie vorher(der zeh lässt sich ja nicht mehr nach oben bewegen, um die ferse abzuheben). heisst also, dass es zu einem humpelnden gang kommen kann. du kannst ja mal probieren dir ne rollen tape zu schnappen und den zeh fest mit dem fußballen zusammen zu tapen und das ganze mal ausprobieren. ach ja, das ist keine diagnose/prognose (bin kein arzt ) in deinem speziellen fall!!!bin sportstudi mit schwerpkt prävention/reha und hatte noch keinen patienten mit versteiftem zeh, weiss halt nur aus eigener erfahrung, dass versteifte gelenke oft mehr probleme machen, als man denkt und dass der großzeh elementar für das gehen ist(siehe auch leute mit amputierten großzehen).
                    und ganz wichtig: hoffe deine spritzenkur schlägt an und wünsch dir viel glück!!! halt dich einigermaßen an die ruhephase, sonst wirst du die entzündung kaum los, auch wenns schwer fällt THINK POSITIVE(wollte dich da nicht schocken oder so)
                    gruß micha

                    p.s.: gute persönliche erfahrungen habe ich mit dr. grobecker in pulheim gemacht(war aber wegen des rückens) und von patienten hab ich gehört, dass in weiden auch noch ein sehr fähiger sitzt...weiss leider den namen nicht mehr, aber ist direkt an der aachener straße. hol dir ruhig noch ne zusätzliche arztmeinung ein.

                    @all: ist massud nicht arzt bzw recht fit in medizinischen dingen???

                    Kommentar


                      #11
                      Arthrose? Schmerzfrei trotz Arthrose!

                      Arthrose der Hüfte, des Knies und des Sprunggelenks?
                      Wenn die tragenden Gelenke beim Laufen Probleme bereiten, liegt in sehr vielen Fällen eine beginnende Arthrose vor. Manch Einer kann vor Schmerzen nicht mehr geradeaus schauen. Was tun?
                      Kann man die Schmerzen wieder loswerden?
                      Nach einem Autounfall, bei dem ich beide Beine gebrochen habe und außer einem Beckenbruch auch noch 3 Rippenbrüche erlitten habe, musste ich fast ein halbes Jahr im Streckverband liegen . Der Erfolg: Erst Arthrose in beiden Sprunggelenken, später Hüftgelenksarthrose und Arthrose der Kniegelenke. Vor ca. 18 Jahren waren die Hüftgelenke dermaßen verschlissen, dass ich mir diese Schmerzen nicht länger zumuten wollte. Ich begann zu suchen und fand nach intensiven Recherchen einen gangbaren Weg auf dem es mir gelang, alle meine Arthosen schmerzfrei zu stellen.
                      Seit 20 Jahren habe ich nun bereits schwerste Arthrose und vor fast 17 Jahren gelang es mir, einen Weg zu finden, trotz meiner Arthrose, die übrigens leider nicht heilbar ist, schmerzfrei zu leben. So habe ich dann im Laufe der Zeit meinen Weg – oder besser meine Methode – der Selbstbehandlung, mündlich an viele Menschen weitergegeben und oft positive Rückmeldungen erhalten. Auf Wunsch vieler Leidengenossen habe ich darüber ein Buch geschrieben, in dem ich darlege, wie man sich mit geringen, ganz einfachen Mitteln selbst helfen kann.
                      Ein befreundeter Arzt, zu dessen Wirkungsbereich die Sportmedizin gehört, gab ich mein Buch zu lesen. Er meinte wörtlich: „Wenn das stimmt, dann können eine ganze Reihe Orthopädiepraxen ihre chirurgischen Abteilungen schließen“ Zitat Ende.

                      Und hier noch einige Infos:
                      Die Medizin ist bei Arthrose ziemlich ratlos.
                      Um die Schmerzen zu lindern, verschreibt man Schmerzmedikamente, die oft auch noch die Nieren belasten. Wenn das nicht mehr hilft, wird dann als "einzige" Alternative der Gelenktausch mit allen seinen Risiken und Folgeerscheinungen angepriesen, wobei die Risiken und möglichen Folgeerscheinungen sehr oft verniedlicht werden. Das bedeutet: Alle 10 Jahre neue Prothesen - wieder mit den gleichen Risiken und evt. Folgen.
                      Immer wieder Klagen mir Leute mit Gelenkprothesen ihr Leid. Bei Vielen geht es gut, aber ein großer Teil empfindet seine Situation unverändert oder noch schlechter als vor der OP. Und das eigentliche OP-Risiko kommt noch dazu. Wenn man dann bedenkt, dass die künstl. Gelenke im Regelfall nach 10 Jahren verschlissen sind und eine neue OP mit allen schon gehabten Risiken wieder ansteht, sollte man es sich genau überlegen, ob man diese Quälerei auf sich nehmen will. Ich will gewiss nicht den Herren Orthopäden ins Handwerk pfuschen, aber nach meinen unmaßgeblichen Erfahrungen wird heute viel zu schnell und vor allen Dingen zu oft auf Kunstgelenke gesetzt.
                      Als ich vor ca. 17 Jahren den Weg fand, trotz meiner Arthrose ohne Schmerzen leben zu können, weigerte sich mein ach so kritischer Verstand fast, die Realität zu akzeptieren, weil es so einfach und simpel war, dass ich es für unmöglich hielt, dass es vor mir noch niemand die Zusammenhänge entdeckt hatte.
                      Langer Rede - kurzer Sinn: Durch den Mangel an Grundstoffen, die der Körper zwingend für die Instandhaltung der Gelenke und besonders für die Produktion der Synovialflüssigkeit (Gelenkschmiere) benötigt, kommt es zu einem Zustand, bei dem das Gelenk förmlich trocken läuft. Dadurch wird die Reibung im Gelenk unnötig verstärkt und der Verschleißprozess rasant beschleunigt. Durch Zuführung der fehlenden Stoffe wird die Produktion der Synovialflüssigkeit deutlich verstärkt. Die Reibung wird vermindert, oder besser noch – aufgehoben und was am wichtigsten ist – der Verschleißprozess wird gestoppt, oder zumindest auf ein dem Alterungsprozess gemäßes Maß reduziert.
                      Im Zuge meiner Recherchen fand ich auch noch eine Möglichkeit, meine Fingergelenke, die durch
                      Schlackenablagerungen fast versteift waren, wieder gelenkig zu machen und alle Blockaden zu entfernen.
                      Der Titel der Schrift: „Schmerzfrei trotz Arthrose“.
                      Seit Kurzem gibt es das Portal „Schmerzfrei trotz Arthrose“zur Selbsthilfe für Menschen, die unter Arthroseschmerzen zu leiden haben. Ein angegliedertes Forum ermöglicht den gedanklichen Austausch und die gegenseitige Hilfe zur Selbsthilfe. Selbstverständlich stehe ich allen Interessierten zum informativen Austausch zur Verfügung.
                      Bernd Askanas, Volmarsteiner Str. 2, 58089 Hagen,
                      Tel.: 02331/37 65 528. basbodd@online.de

                      Schmerzfrei trotz Arthrose
                      Hilfe zur Selbsthilfe für Betroffene und Angehörige

                      www.schmerzfreitrotzarthrose.de
                      Zuletzt geändert von Askanas; 11.12.2009, 13:19.

                      Kommentar


                        #12
                        Das hast du schonmal gepostet.. ich glaub 1x reicht..
                        My Webs

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von fuzzy
                          Das hast du schonmal gepostet.. ich glaub 1x reicht..
                          Was soll das?

                          Kommentar


                            #14
                            Einmal Werbung reicht doch!

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von curve360
                              Einmal Werbung reicht doch!

                              Und wenn hier zum 100sten Mal nach der richtigen Segelgröße für das und das Brett bei der und der Windstärke gefragt wird und von dem und dem zum 100sten Mal ausgibigst darüber schwadroniert wird, dann meckerst du ja auch nicht. Das hat hier mit Werbung weniger zu tun als mit Information.

                              Laß doch lieber den Ralf beurteilen, ob ihm das Bernds Ausführungen nicht doch vielleicht weiterhelfen. Der klammert sich bestimmt an jeden Strohalm.

                              Detlev

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X