Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nahrungsergänzungsmittel: ja oder nein?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Murphy
    antwortet
    Wie viele uralte Themen möchtest Du noch ausgraben? Kommt übrigens in keinem Forum gut an.
    Zuletzt geändert von Murphy; 23.03.2020, 21:37.

    Einen Kommentar schreiben:


  • SandroM1
    antwortet
    Zitat von markus88 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich möchte meinen Muskelaufbau beschleunigen. Habe schon ein bisschen im Internet geschaut, aber bin mir überhaupt nicht sicher. Können durch Sportlernahrung Schäden für mich entstehen? Habt ihr damit Erfahrung?

    Danke für eure Antworten.

    Gruß
    Schäden kannst du keine bekommen wenn du dich an die Vorgaben hältst. Sind keine Steroide oder andere Hormone die deinen Körper beeinflussen. Wenn du z.B. einen Eiweiß-Shake nimmst, dazu zink, omega 3 und magnesium kann dir nichts passieren auser das es deinen Körper optimiert

    Einen Kommentar schreiben:


  • LeaEberhart
    antwortet
    also bei einer ausgewohgenen ernährung, mit fleisch, fisch, gemüse und guten kohlenhydraten brauchst du keine nahrungsergänzungsmittel.

    wenn du der typ bist, der schlecht was runter bekommt oder auch mal das essen vergisst (das soll es ja geben), dann kannst du ja mal hin und wieder einen eiweisshake trinken.

    mit nem proteinpulver oder auch einfach quark mit milch, wasser und obst in den mixer. schmeckt auch sehr lecker

    Einen Kommentar schreiben:


  • aurum
    antwortet
    danke, daß du dich extra angemeldet hast, um diesen Spamerthread mit frischem Spam am Leben zu halten
    was wären wir nur ohne die Infos der verlinkten Seite?
    EDIT: war sein erster beitrag
    mittlerweile sind 9 überflüssige dazugekommen, damit sein Spambeitrag nicht so alleinesteht
    also ob das dann weniger auffällig wäre..........
    Zuletzt geändert von aurum; 05.07.2016, 12:14.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Wizzard_
    antwortet
    Ich hab mir den Thread durchgelesen, teilweise sehr interessante Infos. Vorallem das von Martin43 wo es um das Creatin geht. Das kann ich so unterschreiben, man muss wirklich aufpassen dass man das nur über den Zeitraum einer typischen "Kur" einnimmt. Was aber nicht stimmt, Martin43, ist dass der Körper ein Leben lang abhängig vom von außen zugeführtem Creatin wäre. Das stimmt so nicht, denn dann müsste ja auch jemand der einmal in seinem Leben abhängig war, z.B von Cannabinoiden (die der Körper auch selbst herstellt und dessen Produktion er auch irgendwann stoppt da ja alles ständig von außen kommt), für immer abhängig bleiben, ohne Aussicht auf Genesung. Der Körper regeneriert sich wieder, vielleicht fühlt man sich nur eine Weile recht schwach, oder bricht sich leichter die Knochen als üblich, denn Creatin ist zu 90% im Skelettmuskel enthalten. Man wird eventuell auch viel schneller Muskelkater bekommen und auch längeren, denn das Laktat (das für Muskelkater bekannt ist) wird nichtmehr vom Creatin gebremst. Daher würde ich nach einer z.B 6 Wochen Kreatin-Cur spätestens damit aufhören und wieder 1-2 Monate Pause machen. Meine ganzen Infos habe ich von http://www.creatin-kre-alkalyn.de/, wer noch mehr wissen will über die Themen die ich angesprochen habe, schaut halt mal in den Artikel rein. Viel Spaß beim trainieren.

    PS: Ich selbst nehm garkein Kreatin mehr ein, auch kein Kre-Alkalyn (was weniger Nebenwirkungen haben soll), denn ich vertrage es einfach nicht so gut und ich krieg viel mehr Pickel als sonst und Durchfall hatte ich auch öfters mal. Meine Fitnesskollegen vertragen das aber sehr gut.

    Grüße

    Einen Kommentar schreiben:


  • WaveStar
    antwortet
    Ich bin da auch immer skeptisch, wenn ich Leute höre, die sich damit so zupumpen, ich meine, der Körper kommt ja auch ohne aus und ist ja auch dazu gemacht, so zu leben, daher ist mir das dann doch ein wenig suspekt, aber ich kenne auch viele, die das machen, muss halt jede für sich entscheiden, wa?!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Terence
    antwortet
    Ich trainiere regelmäßig und verzichte auf Ergänzungsmittelchen. Es gibt immer wieder Untersuchungen bei denen die Mittel verunreiningt sind mit Reinigungsmittelrückständen und vielen anderen Stoffen die da nicht reingehören.

    Ich esse einfach viel und gesund (z.B. fast nichts was irgendwie unnötig mit Zucker oder Fett angereichert ist). Und damit hat sichs.

    Lieber in 20 Jahren auch noch Gesund sein als heute ein Kilo mehr Bizeps.

    Einen Kommentar schreiben:


  • daddy_o
    antwortet
    Mal ein paar Zahlenspiele dazu:

    Die Tipps zum Muskelaufbau was die tägliche Eiweißzufuhr angeht variiert zwischen 1,5 und 2,0 g/kg Körpermasse. Sagen wir etwa 150 g am Tag.

    Milch hat z.B. 3% Eiweiß. Normale Nahrung mit 10% Eiweiß kann man schon als sehr eiweißhaltig bezeichnen. Ich müßte also mindestens 1500 g Nahrung zu mir nehmen. Dummerweise werden das bei der Menge auch jede Menge Kalorien. Die wird man nicht verbrennen können, also zunehmen.

    Da hilft nur Molkepulver, welches mit 80% hoch eiweißhaltig ist. Dazu natürlich noch etwas Kohlenhydrate und Fett, welches unser Körper aber auch braucht.

    Pro Mahlzeit kann der Körper aber nur etwa 25 g Eiweiß verstoffwechseln. Man braucht daher mehrere Mahlzeiten am Tag. Bodybuilder haben etwa sieben Mahlzeiten und trinken wie die Pferde. Das braucht der Körper aber auch, da das Eiweiß die Nieren belastet.

    Man sieht eine ganz schön anstrengende Geschichte. Und dann benutzt der Körper das viele Eiweiß auch noch fast ausschließlich zur Energiegewinnung!

    Ein sehr fleißiger Bodybuilder schafft es im Jahr 2 bis 2,5 kg reine Muskelmasse aufzubauen. Wobei das auch noch zu einem gewissen Anteil Wasser ist. Übrigens ein Effekt von Kreatinen.

    Auf den Tag gerechnet wird also bei einem Hardcore Bodybuilder vielleicht 8 g Muskelmasse im Schnitt gebildet. Das bleibt also von den 150 g am Tag übrig.

    Jetzt kommen BCAA´s ins Spiel. Also drei essentielle Aminosäuren die im Verdacht stehen für den Muskelaufbau gut zu sein. Die sind auch in unserer Nahrung drin, müssen aber erst vom Eiweiß in seine Ammaniosäureform umgewandelt werden. Mit den BCAA Supplements ist es direkt da. Tja, und davon hauen sich manche 20 g am Tag rein. Bestimmt zu viel, weil es auch egal welche Firma und Geschmacksrichtung immer ätzend schmeckt.

    Soviel zu Eiweiß und zu Kreatinen gibt es genug Untersuchungen. Ich habe damit lediglich das Gefühl, daß sich meine Muskulatur schneller erholt. Kann aber auch Einbildung sein.

    Auch wird geraten, daß das Krafttraining nicht länger als eine Stunde dauern sollte. Aber über Traininghäufigkeit und Erholungszeiten gibt es tausend Meinungen. Muß jeder für sich selbst entscheiden.

    Aus eigener Erfahrung kann ich aber sagen, daß das Krafttraining mich länger fit auf dem Wasser hält und ich damit auch das Verletzungsrisiko verringere. Außerdem macht jedes Kilo weniger am Bauch beweglicher. Mit einem trainierten Körper darf man auch mal Sündigen, weil ein V8 Motor auch im Leerlauf einen hohen Verbrauch ( Grundumsatz ) hat :-)

    Einen Kommentar schreiben:


  • noworkteamsurf
    antwortet
    Zitat von aurum Beitrag anzeigen
    wow
    nicht nur spamer sammeln sich in diesem lustigen Thema
    nun gibts auch noch Spamer-nach-2jahren-einfach-so-freundlich-begrüßer ;-)
    : made my day

    Einen Kommentar schreiben:


  • aurum
    antwortet
    wow
    nicht nur spamer sammeln sich in diesem lustigen Thema
    nun gibts auch noch Spamer-nach-2jahren-einfach-so-freundlich-begrüßer ;-)

    Einen Kommentar schreiben:


  • Thilo
    antwortet
    Hallo Markus88!

    Einen Kommentar schreiben:


  • johannesr
    antwortet
    Zitat von Brittany Beitrag anzeigen
    Ich kenn mich jetzt mit Bodybuilding oder Krafttraining nicht so super aus, aber im Sportstudium wurde von ca. 1,5 Gramm Eiweiß pro Kilogramm am Tag gesprochen, um Muskelaufbau nach dem Training möglich zu machen. 1 Gramm ist glaube ich der normale Tagesbedarf. Das heißt, der zusätzliche Eiweißbedarf würde je nach Person unterschiedlich ausfallen. Wobei sich da auch viele über die Zahlen streiten. Ich meine nur, dass die 33 Gramm dann vielleicht nicht für alle Sportler reichen, zum Beispiel wenn sie mehr als 80 Kilo wiegen. Oder lieg ich da vielleicht falsch?
    Ist im Prinzip genau richtig, wobei das natürlich auch immer vom Leistungsspektrum des Sportlers, intensität des Trainings und von der Regernationsfähigkeit abhängt. Allgemein wird die Aufnahme von Eiweiß aber etwas überbewertet. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, für den bieten Online-Shop wie Andro Shop jede Menge Nahrungsergänzungsmittel explizit für Sportler an. Proteinshakes zum Beispiel kann man praktisch als Zwischenmahlzeit einnehmen und erreicht somit auf jeden Fall die empfohlene Eiweißmenge.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Brittany
    antwortet
    Zitat von ellenlripley Beitrag anzeigen
    Hallo Zusammen,
    zum leidigen Thema Eiweißbedarf / Muskelaufbautraining mal ein kleine Beispielrechnung:
    - maximaler Muskelaufbau pro Monate: ca. 500g.
    - Eiweißbedarf zusätzlich dafür: ca. 1000g pro Monat
    - Eiweißbedarf zusätzlich pro Tag: ca. 33g
    - Kuhmilch Eiweißgehalt: 3,5%, Wertigkeit über 100, d.h. ein Liter Kuhmilch enthält ca. 35g Eiweiß

    Dazu ist anzumerken: 500g reiner fettfreier Muskelaufbau ist extrem und ohne ca. mehrstündiges tägliches Training nicht zu erreichen. Die Hälfte ist immer noch sehr viel und der daraus resultierende Eiweißbedarf lässt sich mit zwei Gläsern Milch jeden Tage decken...

    Gruß
    Thomas
    Ich kenn mich jetzt mit Bodybuilding oder Krafttraining nicht so super aus, aber im Sportstudium wurde von ca. 1,5 Gramm Eiweiß pro Kilogramm am Tag gesprochen, um Muskelaufbau nach dem Training möglich zu machen. 1 Gramm ist glaube ich der normale Tagesbedarf. Das heißt, der zusätzliche Eiweißbedarf würde je nach Person unterschiedlich ausfallen. Wobei sich da auch viele über die Zahlen streiten. Ich meine nur, dass die 33 Gramm dann vielleicht nicht für alle Sportler reichen, zum Beispiel wenn sie mehr als 80 Kilo wiegen. Oder lieg ich da vielleicht falsch?
    Zuletzt geändert von Brittany; 03.02.2014, 23:19.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Shaka_it
    antwortet
    Hey Leute
    Schaut euch mal auf der Website um. Im Bezüge auf Nahrungsärgenzungsprodukte ist diese Firma vorne mit dabei. Ich Arbeite als Coach im Fitnesstudio und ich bin von den Produkten beeindruckt. Es gibt verschiedene Produkten zb. den einzig Gesunden Energy Drink, oder im bezuge auf Fitness die Produktreie Bode von Chris Powell sehr bekannt in Amerika. Es giebt dort ein
    Fitness-Ernährungsprogramm mit einer Mobilen-App richtig cool. Schaut es euch mal an vielleicht ist etwas für euch dabei.

    Website: http://noelschmidt.vemma.eu

    http://m.youtube.com/watch?v=oFjlR2ufHkk
    Zuletzt geändert von Shaka_it; 20.12.2013, 11:28.

    Einen Kommentar schreiben:


  • ellenlripley
    antwortet
    Eiweißbedarf

    Hallo Zusammen,
    zum leidigen Thema Eiweißbedarf / Muskelaufbautraining mal ein kleine Beispielrechnung:
    - maximaler Muskelaufbau pro Monate: ca. 500g.
    - Eiweißbedarf zusätzlich dafür: ca. 1000g pro Monat
    - Eiweißbedarf zusätzlich pro Tag: ca. 33g
    - Kuhmilch Eiweißgehalt: 3,5%, Wertigkeit über 100, d.h. ein Liter Kuhmilch enthält ca. 35g Eiweiß

    Dazu ist anzumerken: 500g reiner fettfreier Muskelaufbau ist extrem und ohne ca. mehrstündiges tägliches Training nicht zu erreichen. Die Hälfte ist immer noch sehr viel und der daraus resultierende Eiweißbedarf lässt sich mit zwei Gläsern Milch jeden Tage decken...

    Gruß
    Thomas

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X