Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nach 1. Surfkurs und weiter?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Nach 1. Surfkurs und weiter?

    Hallo Miteinander

    Ich habe grad einen Surfkurs in Fuerteventura absolviert. Mit dem Big Board habe ich mehrere schnelle Wende geschafft. Gestern habe ich mal einen kleineren Board genommen - 155 liter & 2.6 Segel, 4-5 Bft- und habe erneut die schnelle Wende geschafft, aber nur mit Müh und Not. Wie soll ich da weiter üben. Soll ich erstmal weiter mit dem 155 l die schnell Wende und Steuern üben oder soll ich die schnelle Wende zuerst mit dem Bigboard perfektionieren? Wann soll ich mit dem Beachstart beginnen und mit welchem Board und Segel? Ich bin klein und wiege knapp 45 Kilo , bei welche Windstärke ist es für mich einfacher? Freue mich auf eure Meinung und Tipps.
    Liebe Grüsse aus dem windige Fuerteventura
    Chinasurf

    #2
    ich denk, wenn du nen board um die 150 liter hast - passt das schon. das rigg ist zwar recht klein, aber fürn anfang (bei 45kg), bis du etwas sicherer bist, völlig in ordnung. nur 4-5 bft ist natürlich fürn anfang schon a weng viel. nutz am besten jede gelegenheit zum surfen. leg dir vielleicht nen 4,5er noch für weniger wind zu. UND GEH ÜBEN. nach und nach wirst dann zu größeren segeln greifen. die zeit auf dem wasser zählt. je öfters du auf dem wasser bist (auch bei wenig wind) desto sicherer wirst du. dein können wird dann automatisch steigen. trapez-technik und fußschlaufen-technik erlernen (spart enorm kraft und ist eigentlich grundlage fürs gleiten). beach-start ist auch so ein basic, da es auch die vorstufe zum wasserstart ist, und der erleichtert dir wiederum das erlernen weiterer manöver, da er kraft spart. allerdings brauchste dafür entsprechend wind bzw. ein segel das genügend druck aufbaut um dich aus dem wasser zu liften.

    wenn jemand bessere tipps hat oder mich korrigieren will - gerne :-)

    also, ich hoff´, ich konnt dir helfen,

    surf0n

    tom

    Kommentar


      #3
      Stimm Dir voll zu Tom!

      Surfen surfen surfen - soviel wie nur geht.

      Weiss ja nicht, wie lange Du noch auf Fuerte bist, aber wennst noch eine Woche so rumdüst um sicherer zu werden kannst wohl auch schon ein oder zwei Stunden für ein bischen Aufsteigertraining nehmen. Beachstart erleichtert die Sache nämlich ungemein!

      Also, hau rein - surfen ist einfach nur ... locker hängen halt

      Kommentar


        #4
        naja wenn du schon beim rene egli arbeitest, dann frag doch einfach die jungs vom egli. die werden dir schon die nötigen tips geben können und wahrscheinlich besser zu verstehende, als über das internet hier.

        gruß
        german
        Verkaufe: Rarität, Gun Sails EuroWave von 1991, wie neu ...

        Kommentar


          #5
          Wenn du wissen möchtest, in welcher Reihenfolge du die nächsten Sachen lernen solltest, würde ich sagen:

          Leichtwindtechnik perfektionieren,
          d.h. steuern können, perfekte schnelle Wende, Leichtwindhalse und am allerwichtigsten Höhelaufen (d.h. einen möglichst spitzen Winkel gegen den Wind fahren) können.

          dann
          Beachstart lernen, dazu gehört auch das Brett mithilfe des Riggs dirigieren zu können und in die optimale Beachstartposition bringen zu können.

          dann
          sich an kleinere Bretter (bei 45 Kilo kannst du bald ein kleineres nehmen, so ca. 120 Liter) und größere Segel gewöhnen. Damit dann erste Gleiterlebnisse.

          dann
          Trapezfahren lernen, einfach einhängen - es kann eigentlich nix passieren

          dann
          Wasserstart, ist eigentlich nur ein Beachstart aus tiefen Wasser, man hat eben keinen Grund mehr unter den Füßen

          dann
          Powerhalse

          Wenn du dir viel Zeit und Frust ersparen möchtest, solltest du für jeden Schritt in eine gute Surfschule gehen!

          Gruß smoo

          Kommentar


            #6
            ja nutz jede minute auf dem wasser.
            aber du brauchst glaub ich keinen trainingsplan.
            dein können wird sich mit jeder minute verbessern und du wirst sehr schnell merken wenn dir das brettchen zu langsam is und du ein kleineres brauchst. versuch ruhig auch mal nen beachstart und lass dir einfach tipps geben wenns nicht klappt.
            mach wenn dich des fieber packt noch nen kurs und sei nicht frustriert wennst am anfang mehr im wasser liegst als auf dem board stehst.
            probier einfach mal kleinere bretter. wirst dann schon merken obst scho reif dafür bist oder damit doch nur baden gehst. probier viel aus; des bringt erfahrung.
            viel enthusiasmus und spass!!!
            gruß craze

            Kommentar


              #7
              aufbauende Worte

              Zitat von craze
              ja nutz jede minute auf dem wasser.
              aber du brauchst glaub ich keinen trainingsplan.
              dein können wird sich mit jeder minute verbessern und du wirst sehr schnell merken wenn dir das brettchen zu langsam is und du ein kleineres brauchst. versuch ruhig auch mal nen beachstart und lass dir einfach tipps geben wenns nicht klappt.
              mach wenn dich des fieber packt noch nen kurs und sei nicht frustriert wennst am anfang mehr im wasser liegst als auf dem board stehst.
              probier einfach mal kleinere bretter. wirst dann schon merken obst scho reif dafür bist oder damit doch nur baden gehst. probier viel aus; des bringt erfahrung.
              viel enthusiasmus und spass!!!
              gruß craze

              Hey Craze
              Danke für deine aufbauende Worte. War nämlich gestern wieder und habe mich wieder für ein grösseres Brett entschieden. Ich werde üben und üben. Leider wird der Wind jetzt immer stärker hier in Fuerte. Habe gestern sogar das normale fahren nicht mehr im Griff gehabt. So habe ich den Beachstart probiert und es hat nach 2-3 Versuche sehr gut geklappt. Halt nicht jedes Mal. Habs also nur 2 Mal gepackt und das Weiterfahren nach dem Beachstart ist auch nicht so einfach : ) aber ich geniesse es die kleinen Fortschritte.
              Wo lebst du denn? Wo gehst du so fahren?
              Bis bald
              Chinasurf

              Kommentar


                #8
                Perfektion ist gefragt

                Zitat von smoo
                Wenn du wissen möchtest, in welcher Reihenfolge du die nächsten Sachen lernen solltest, würde ich sagen:

                Leichtwindtechnik perfektionieren,
                d.h. steuern können, perfekte schnelle Wende, Leichtwindhalse und am allerwichtigsten Höhelaufen (d.h. einen möglichst spitzen Winkel gegen den Wind fahren) können.

                dann
                Beachstart lernen, dazu gehört auch das Brett mithilfe des Riggs dirigieren zu können und in die optimale Beachstartposition bringen zu können.

                dann
                sich an kleinere Bretter (bei 45 Kilo kannst du bald ein kleineres nehmen, so ca. 120 Liter) und größere Segel gewöhnen. Damit dann erste Gleiterlebnisse.

                dann
                Trapezfahren lernen, einfach einhängen - es kann eigentlich nix passieren

                dann
                Wasserstart, ist eigentlich nur ein Beachstart aus tiefen Wasser, man hat eben keinen Grund mehr unter den Füßen

                dann
                Powerhalse

                Wenn du dir viel Zeit und Frust ersparen möchtest, solltest du für jeden Schritt in eine gute Surfschule gehen!

                Gruß smoo

                Hallo smoo

                So wie es klingt, habe ich noch viel vor mir. Ich muss wahrscheinlich langsamer vorgehen. Mit dem starken wind im Moment habe ich sogar Mühe beim fahren. Ich werde morgen das Steuern und Wende bei dem starken Wind noch mals von Vorne üben und perfektionieren. Es ist nämlich sofort was anderes als beim leichten Wind. Vielen Dank für deine Tipps.
                Bis bald
                China surf

                Kommentar


                  #9
                  @ chinasurf

                  hi du...
                  ich wohne in nürnberg und geh so unterm jahr meistens am brombachsee (fränkisches seenland) surfen. in sommer, also so im august hab ich vor wieder an den gardasee zu fahren. gute windverlässlichkeit und recht nah. im märz war ich für 2 wochen in ägypten. ich hab da 45 l "abgenommen" von 130l zu 85l und hab auch am letzen tag meine ersten powerhalsen hinbekommen.
                  wenn du so engagiert weiter machst bist du in 2 jahren auch locker so weit.
                  ich hab mal einen freestyler kennengelernt, der 3 jahre nach seinem surfkurs schon airjibes gestanden hat.
                  viel spass beim kämpfen gegen den böigen wind, die blöden wellen und des garantiert viel zu schwere segel.
                  gruß craze

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von craze
                    hi du...
                    ich wohne in nürnberg und geh so unterm jahr meistens am brombachsee (fränkisches seenland) surfen. in sommer, also so im august hab ich vor wieder an den gardasee zu fahren. gute windverlässlichkeit und recht nah. im märz war ich für 2 wochen in ägypten. ich hab da 45 l "abgenommen" von 130l zu 85l und hab auch am letzen tag meine ersten powerhalsen hinbekommen.
                    wenn du so engagiert weiter machst bist du in 2 jahren auch locker so weit.
                    ich hab mal einen freestyler kennengelernt, der 3 jahre nach seinem surfkurs schon airjibes gestanden hat.
                    viel spass beim kämpfen gegen den böigen wind, die blöden wellen und des garantiert viel zu schwere segel.
                    gruß craze
                    Also wenn du fleißig weiter surfst und relativ oft aufs wasser kommst sollte das ganze auch schneller zu schaffen sein. Ich habe im Frühjahr letzten Jahres richtig angefangen zu surfen im Sommer dann auf 115 l umgestiegen (wiege nur 65 Kg). Powerhalsen saßen dann im september und nun bin ich dabei airjibe zu üben. Also vorallem am anfang macht man doch sehr schnell fortschritte.
                    Ich würd dir raten schon bald auf ein kleineres board umzusteigen um dich wirklcih zu fördern. Dann heisst es nurncoh üben üben üben. Ich würde mir garnicht sooo viele Gedanken um die Wende machen. Ich hab grad 2 Freunde die auch neu dabei sind. Die ham beide n 120 L board, und üben halt schlaufen/trapez fahren. Wenden sind denke cih erstmal nicht wichtig, da du sie später eh eher selten machen wirst. Übe lieber bei wenig wind, wie schon gesagt, höhe laufen und dann halsen fahren durch segelsteuerung. Wenn das einigermaßen sitzt nimm dir n kleineres board und versuch ins gleiten zu kommen.

                    Viel glück und spaß beim lernen :-)

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X