Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Gun Sails Heiligenhafen 15.04.2017

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Gun Sails Heiligenhafen 15.04.2017

    Habe am 15.04.2017 in Heiligenhafen mein komplettes Rigg (5,3er Wave MC Gun Sails, blauer Gabelbaum, RDM Mast) in Heiligenhafen aufgeben müssen. Falls es wieder auftauchen sollte, bitte melden.

    An dieser Stelle vielen Dank an Konstantin und die beiden anderen hilfsbereiten Surfer.

    Gruß Torsten

    #2
    Freut mich, dass es wohl "nochmal gut gegangen" ist. Oder?

    Um evtl. was draus zu lernen - was ist denn passiert/schief gelaufen?

    Ich drück' die Daumen, dass Du Dein Material wieder siehst. Namensschild dran? Habe ich eigentlich schon lange vor, aber immer noch nicht gemacht...

    Gruß,
    - Oliver

    Kommentar


      #3
      Hallo Oliver, es hat sich eine Schraubverbindung des Powerjoints gelöst. Das Brett war bei dem Wind gleich 10 Meter weg und trieb schnell ab, so dass ich gar nicht hinter her bin. Es war viel los und nach einigen Versuchen hat es ein anderer Surfer geschafft mich reinzuschleppen, in dem ich mich an der hinteren Fussschlaufe festgehalten habe. Um nicht lange im kalten Wasser rumzuprobieren, habe ich das Segel zurückgelassen. Am Ufer habe ich dann den Notruf gewählt, um zu verhindern, dass gesucht wird. Die DGzRS war glücklich darüber, weil bereits Meldungen eingegangen waren und eine Suche gestartet werden sollte. Später hat die DGzRS dann sogar noch die Fundstelle meines Boards an mich vermittelt. Nur das Segel ist halt weg. Wahrscheinlich auf dem Grund: kein angesprochenet Surfer hat es treiben gesehen. Also: Material noch mal extra kritisch würdigen, helfen, ggf. trotz Rettung bei der DGzRS melden - und auch mal was Spenden! Aufkleber hatte ich nicht. Ist aber wohl eine gute Sache, die ich umsetzen werde, auch wenn es jetzt nichts geholfen hätte. Beste Grüße Torsten

      Kommentar


        #4
        Danke für den Bericht,

        denke, Du hast das ganz richtig gemacht. Geht so ein Rigg echt komplett unter? Habe es bisher immer nur kurz treuben lassen, schwamm aber. Aber stimmt, wenn der Mast mal voll wasser ist, was soll es dann noch oben halten? Wobei ich glaube, mein Mast-Top ist zumindest dicht.

        Gruß,
        - Oliver

        Kommentar


          #5
          ich kann leider aus eigener Erfahrung sagen: ein Rigg geht unter! :-(
          Gruß, Paul

          Kommentar


            #6
            Das ist bitter. Dann muss ich meine Praxis am Walchensee, das Board erst die Felsen hoch zu tragen und danach das treibende Rigg, wohl überdenken. Das Board treibt einfach schneller ab - aber dafür geht es nicht unter. Slalom Board + 9,6er Segel kriege ich aber nicht gleichzeitig die Felsen hoch, ganz besonders nicht nachdem ich 4 Stunden auf dem Wasser war...

            - Oliver

            Kommentar


              #7
              da ich grundsätzlich die Maststopfen aus meinen SDM-Masten gemacht habe, um Oberteil im Unterteil zu transportieren, gehe ich von abtauchenden Riggs aus
              nur bei dichtem SDM-Mast gibts vielleicht eine Chance, daß das Segel nicht untergeht, aber bei dem geringen Luftvolumen in den RDM-Masten sehe ich auch schwarz
              Oliver. eine gewisse Zeit bleibt dein Rigg also nach bisherigen Erfahrungen oben?
              was für Mast?
              Gruß , Tilo

              Kommentar


                #8
                Hallo,

                Ja, bisher hat noch kein Rigg Anstalten gemacht, ab zu tauchen. Habe da bisher nicht groß drüber nach gedacht muss ich sagen. Und so 10 Minuten oder so hat es schon gelegen, weil der Aufstieg die Felsen hoch ist echt mühsam im Winter, der Wasserstand ist sehr niedrig und das Felsufer sehr steil. Ich schaue schon immer, dass die die Startshot irgendwo an einen Felsen hänge, aber die ist auch oft schon abgegangen - ein paar Meter muss ich oft hinterherschwimmen.

                Ich verwende drei SDM Masten. Alle haben am Unterteil nur oben eine Kappe, sodass man Mastunterteil reinschieben kann. Aber die Oberteile scheinen "relativ" dicht. "Scheinen", weil so ganz bewusst habe ich es noch nicht überprüft. Naish 490er (uralt), North Viper Race 460 (uralt), Gun Select 490 (2015). Fahre aber auch nur Cambersegel, da ist immer noch Luft in der Masttasche. Aber sicher auch nicht auf Dauer. Habe ich bisher wohl Glück gehabt.

                Ich denke, ich werde da mal ein Seil anknoten, damit man die Riggs sichern kann.
                Zuletzt geändert von Smeagle; 21.04.2017, 11:17.

                Kommentar


                  #9
                  okt, dann hast du vermutlich nicht nur Luft in der Masttasche, sondern vielleicht dank das starren Profils auch eine Luftblase unterm Segel, wenn du mit Profil nach oben ablegst
                  Oberteile schwimmen, das habe ich xfach durch
                  bei entstöpselten Unterteilen alleine kann es passieren, daß sie nicht vollaufen und dann wie Treibboje mit etwas herausschauender Einsteckhülse treiben
                  (hab das wegen mehrerer Mastbrüche letztes Jahr draußen "ausprobiert")
                  Gruß , Tilo

                  Kommentar


                    #10
                    Ich lasse das Segel beim Anlanden eigentlich immer ins Lee fallen, dann liegt es mit dem Profil nach unten, Mast liegt an der Felswand. Ich versuche wie gesagt, mit der Startshot zu fixieren, aber das klappt nicht gut.

                    Bin froh, dass ich nachgefragt habe und deshalb auf meine Leichtsinnigkeit gestoßen bin Echt nie drüber nach gedacht.

                    Kommentar


                      #11
                      Moin,
                      bei einem kompletten Race-Rigg - keine Ahnung ob und nach welcher Zeit es untergeht. Wenn du es öfters treiben läßt:
                      - Gabel (Holme) soweit abdichten bzw. ausschäumen
                      - Mastoberteil ebenfalls abdichten oder ausschäumen, vielleicht einen länglichen Luftballon aufgebummt reinstopfen (der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt)
                      - "Airbag" in die Masttasche (da ist ja genug Platz drin) - gab es serienmäßig mal bei A.R.T.-Segeln

                      Sollte zumindest auf die Weise länger treiben.
                      Gruß
                      P.s. wenn dein Rigg mal untergehen sollte am Walchi: mein Segel liegt seit etwa 10 jahren auf dem Grund. Von der Wiese aus gesehen gerade rüber und dann kurz vor dem Ufer

                      Kommentar


                        #12
                        Du meinst, ich soll meins an der richtigen Stelle versenken, damit Deines nicht so einsam liegt?

                        Wie hast Du es geschafft, da drüben im "Niemandsland" das Segel zu versenken? Mastfuß kaputt?

                        Mein Beileid übrigens.

                        - Oliver

                        Kommentar


                          #13
                          Hmmmm, Ich wollte eh mal wieder im Walchensee tauchen gehen 😉
                          Gruß Mike

                          Dr. Jekyll & Mr. Mike

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X