Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Beim Surfen ins Wasser gefallen .....

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Neopren
    antwortet
    Wer es sicher mag, kann ja den Stahlhelm aufsetzen. Ist nur blöd, wenn Dich der Mast am Thorax trifft. Risiko ist halt immer da. Es sind auch schon Leute beim Zähneputzen tödlich verunglückt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • aquarius
    antwortet
    Find ich super...

    ...ich trag auch einen Helm, immer! Hab mal den Mast unsanft auf den Kopf bekommen und Sterne gesehen...wenn du ohnmächtig wirst wars dasAuf der Skipiste sieht man mittlerweile nur noch Helme. Hoffe es setzt sich beim Surfen durch, dann fällt man auch nicht auf...

    Einen Kommentar schreiben:


  • jones
    antwortet
    mir ist das auch schon passiert. segel kam runter, hat mein ohr gestreift. zum glück kein trommelfellriss, meine schulter hat wohl das segel gut genug abgebremst. also nur schulterbruch.

    fahr heut fast immer mit helm. 50 km/h auf 0 tut immer irgendwie weh..

    als ansporn: kauft euch ne helmcam zum helm, dann setzt man ihn auch öfters auf.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Blue_Soul
    antwortet
    gute Idee alte Threads wiederzubeleben

    ich dachte diese Ohrenstöpsel würden das Ohr nur vor dem Surfers Ear und nicht vor Trommelfellrissen schützen?

    Wer von Euch fährt eigentlich mit Helm? Ich habe zwar einen, nutze ihn aber nie. Wenn man jedoch solche Sachen liest, wäre es ja eigentlich ratsam.

    Einen Kommentar schreiben:


  • finnenkratzer
    antwortet
    Zitat von sebi Beitrag anzeigen
    Es gibt spezielle "Ohrstöpsel" fürs Surfen, die genau das verhindern (Trommelfellriss). Ich mache es oftmals so, dass ich ein Sirnband anziehe, oder einen Helm trage, der über die Ohren geht.
    die ohrstöpsel hab ich auch. es gibt nur ein problem: es macht keinen spass mehr wenn man nix hört

    Einen Kommentar schreiben:


  • sebi
    antwortet
    Es gibt spezielle "Ohrstöpsel" fürs Surfen, die genau das verhindern (Trommelfellriss). Ich mache es oftmals so, dass ich ein Sirnband anziehe, oder einen Helm trage, der über die Ohren geht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • flo am start
    antwortet
    Danke! konnts auch nicht mehr sehen

    Einen Kommentar schreiben:


  • azamino
    antwortet
    Prima

    Der Titel gefällt mir.

    Sorry, konnte die blauen Bohnen nicht mehr sehen

    LG azamino

    Einen Kommentar schreiben:


  • Hapac
    antwortet
    habt ihr's ugt!

    ihr habt es alle gut!
    Ich muss immerm hoffen, dass mein Vater mich von Köln aus zum Veluwemeer fährt!

    Der surft zwar auch, aber nur dann wenn das Wetter 100% passt, und das is für ihn leider ziemlich selten
    Deshalb komm ich eher selten zum surfen

    Einen Kommentar schreiben:


  • tengelmann
    antwortet
    bei uns in karlsruhe auch. in böen bis windstärke 9! um punkt 17 uhr gings mit einem schlag los.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Zitat von Lessacher
    Hallo Uwe! Zu Dir fällt mir nur ein: Dümmer geht nicht.( Da dort kein Wind.)
    Dieser Satz ist aber nicht böse gemeint.
    Gruß: Wolfgang

    Habe ich auch nur geschrieben, weil's mich mal wieder erwischt hat.
    (Heute war Wind - der beste Tag des Jahres, würde ich sagen )

    Uwe

    Einen Kommentar schreiben:


  • tengelmann
    antwortet
    eiter im ohr ist spaßig, hatte ich auch letztes jahr... natürlich auch im surfurlaub. der arzt hat sich jeden tag aufgeregt, weil ich seine komischen wattedinger nachts wieder rausgeholt habe, weil der druck unerträglich wurde. und ich sei selbst schuld, dass das nicht besser wird, weil ich anscheinend jeden tag ins wasser gehe. hallo, wenn wind is muß ich aufs wasser..?!?!?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Lessacher
    antwortet
    Hallo Uwe! Zu Dir fällt mir nur ein: Dümmer geht nicht.( Da dort kein Wind.)
    Dieser Satz ist aber nicht böse gemeint.
    Gruß: Wolfgang

    Einen Kommentar schreiben:


  • Gast-Avatar
    Ein Gast antwortete
    Zitat von Michael
    aber inzwischen hatte sich ein wunderschöner Tinnitus, eine Hyperakusis und damit verbunden eine Schwerhörigkeit bei den hohen Tönen eingestellt.


    Ich habe da noch was nachzuholen.

    Fürs kommende Wochenende sieht es eher mau aus.

    Bleibt gesund

    Michael

    Dafür fährst du extra 4 Stunden? Kauf dir ne eGitarre, dann kannste Sprit sparen und hast den gleichen Effekt . Wind gibt es sowieso nicht mehr in Deutschland (außer, wenn ich gerade nen Gig oder sonst keine Zeit habe ).

    Uwe

    Einen Kommentar schreiben:


  • Michael
    hat ein Thema erstellt Beim Surfen ins Wasser gefallen ......

    Beim Surfen ins Wasser gefallen .....

    Hallo Sportsfreunde,

    der Samstag nach Fronleichnam sollte eigentlich ein richtig guter Surftag am Ijsselmeer werden. Das Wetter passte und zur passenden Windrichtung war auch ab Mittag ausreichend Wind angesagt. So gegen 14:00 Uhr gingen dann die ersten aufs Wasser, zunächst noch mit großen Segeln. Ich hatte mein Größtes (6,3 m²) am Start um kam bei gerade 4 bft mit meinem 94 Liter - Brett so eben ins Gleiten. Aber Höhe fahren war kaum möglich, also bin ich Wenden gefahren.

    Und bei einer dieser Heli-Tacks (ich war mal wieder zu langsam , oder die Welle zu schnell ) bin ich dann schräg nach hinten ins Wasser gefallen. Fast aus dem Stand. Das Rigg ist wohl Sekundenbruchteile vor mir aufgeschlagen und ich hinterher. Meine Schulter streifte noch so eben den Mast aber meine linke Gesichtshälfte landete auf der Masttasche.
    Es hat einen Schlag getan, nicht mal kräftig, aber als ich mich dann wieder sortiert hatte, war da so ein hohles Gefühl im linken Ohr und als ich mir die Nase zuhielt und eine Druckausgleich versuchte, pfiff es wunderbar durch mein Trommelfell. Klare Sache: Mein Trommelfell war durch.

    Ich bin dann zum Strand zurückgesurft, habe bei immer mehr zunehmenden Wind meine Sachen gepackt, und habe mir etwa 4 Stunden später in der UNI-Klinik Essen ins Ohr schauen lassen. Ein richtig spektakulärer Fall war ich aber wohl nicht. Trommelfell wäre gerissen, aber nicht weggeklappt und dass würde in 1 – 2 Wochen wieder zuheilen. Zur Kontrolle sollte ich noch einen HNO-Arzt aufsuchen. Und Wasser sollte nicht ins Mittelohr kommen, wegen der Infektionsgefahr. Aber der Tipp kam dann 4 Stunden zu spät.

    Am Montag fühlte sich mein Ohr dann nicht mehr so gut an und die HNO-Ärztin stellte fest, dass der Ijssel-Bazillus seine Arbeit aufgenommen hatte. –Mittelohrentzündung- Knapp 2 Wochen habe ich trotz Antibiotika und Penicillin dann auf ZEWA geschlafen, da in der Nacht immer schön der Eiter aus dem Ohr lief. Durch das Loch im Ohr hatte ich aber keine großartigen Schmerzen. Druck konnte sich ja nicht aufbauen. Nach 2,5 Wochen war das Loch wieder zu aber inzwischen hatte sich ein wunderschöner Tinnitus, eine Hyperakusis und damit verbunden eine Schwerhörigkeit bei den hohen Tönen eingestellt. Es folgten dann Cortisonspritzen, Tabletten und irgendein Spray, dass über Druckluft (kein Witz) bis ins Mittelohr getrieben wurde.

    Inzwischen sind 5 Wochen vergangen. Hören ist fast wieder so, wie auf dem gesunden Ohr (wird sich sicher noch weiter verbessern) und jetzt warte ich eigentlich nur noch auf den Wind. Ich habe da noch was nachzuholen.

    Fürs kommende Wochenende sieht es eher mau aus.

    Bleibt gesund

    Michael
Lädt...
X