Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

... wie wichtig ist euch das Windsurfen?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fanatic-Rider
    antwortet
    Oh, diese Umfrage ist doch glatt an mir vorüber gezogen. Kein Wunder, ich war zu dem Zeitpunkt in meinem wohlverdienten Jahressurfurlaub in Dänemark.

    Für mich hat das Windsurfen eine der höchsten Prioritäten im Leben erlangt. Das entwickelte sich langsam und unbewußt über Jahre.
    Das fing vor langer Zeit mit einem Surfkurs an und hat sich mit dem Kauf eines Transporters und anschließendem Ausbau zur Surferfkarre etabliert.

    Da ich noch kein Papa bin, genieße ich die Freiheit surfen zu gehen wann immer es geht. Vielleicht wird sich das später mal ändern. Man weis nie wie sich die Zukunft dahingehend entwickelt. Aber bis dahin wird gesurft bis es nicht mehr geht.
    Klar kann auch ich nicht immer aufs Wasser wenn es hackt, doch ich habe einen sehr verständnisvollen Arbeitgeber, der mir ua. schon einen verfrühten Feierabend verordnet hatte, um den Orkan Kyrill surfen zu können.


    Aber eins weis ich, ohne Surfen könnte ich mir ein Leben nicht mehr vorstellen !


    Gruß Fari

    Einen Kommentar schreiben:


  • shaker
    antwortet
    Es ist mir so wichtig, dass ichs meiner Freundin beibringe/beigebracht habe damit ich sie überreden konnte für 3 monate surfen nächsten Sommer

    Einen Kommentar schreiben:


  • rubia
    antwortet
    ich studiere..also eigentlich viiiiel zeit, die ich auch habe, aber nicht wirklich loskomme, weil ich kein eigenes Auto habe und das von meinem Freund ist auch schon etwas länger kaputt.....
    da mein Freund glücklicherweise auch surft, stellt sich die Frage mit der Priorität erst gar nicht*grins*. Daher gibt es auch keinen Stress, wie man die Freizeit verbringen sollte wenn Wind ist...
    nur, werd ich demnächst wohl arbeiten gehen müssen, für ne eigene Karre..*seufz*

    Einen Kommentar schreiben:


  • BoardCaddyBC
    antwortet
    Jahrelang blieb es Träumerei und stand an letzter Stelle des möglichst Erreichbaren. Was andere wollten, war Priorität, die Vorgabe für mein Leben, und was ich wollte, interessierte herzlich wenige. Seit ich's halbwegs kann, steht's an erster Stelle, kloar! Ich lebe ebenfalls freischaffend, wenn auch nicht krösoid ausgestattet, und gönne es mir so oft wie möglich, was es jahrzehntelang nur als "alberne Jungenträume" gab. Ich kann mit Gewissheit sagen, noch nie so viel SPAß am Leben gehabt zu haben!

    So mit Freunde ect. -- das gab's in meinem Leben nie besonders oft oder lange. Es ergab sich nicht, dass sich da groß was entwickelte, ich war zu verschieden, oder ungeeignet als Auswahlobjekt für anderer Statuten.

    Durch die Surferei entwickelt sich nun da wohl zart sowas wie ein Ansatz dahin, und ich sehe es als interessanten Nebeneffekt der durch die Surferei bei mir angekommenen Lebensveränderungen. Da die Leute, die ich so kennenlerne, auch alle surfen, wellenreiten oder kiten, finde ich nicht, dass sich die Prioritäten hier gegenseitig behindern.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Phiso
    antwortet
    alles relativ...

    Tach zusammen,

    finde diese Umfrage ganz spannend, da es doch deutlich mehr "Freaks" zu geben scheint wie man so gemeinhin annehmen würde.
    Surfen ist halt definitiv mehr als einfach nur ein Hobby wie das Pflegen eines Aquariums oder Badmintonspielen- ich denke, es ist ein Stück weit ein Lebensgefühl.

    Wer sonst fährt an seinem einzigen freien Tag bei 10°C Luft an einen Binnensee, baut bei Nieselregen sein Zeug auf, friert wie ein Schneider und hat trotzdem den geilsten Tag des Monats? Das werden Nicht-Surfer einfach nie begreifen.

    Und trotzdem: ich gehöre definitiv zu der Gruppe derer, bei denen die Familie vorgeht. Wir haben ein knapp 2-jähriges Mädchen, meine Frau und ich arbeiten beide Vollzeit um die 60h, zudem hat immer einer von uns an 3 der 4 Wochenenden pro Monat Dienst- da kann man sich ausrechnen, wie oft man zum Surfen kommt...

    Aber wenn ich das von "BadHunter" hier so lese, dann glaube ich mit meiner Prioritätenreihenfolge richtig zu liegen- hat mich ziemlich nachdenklich gemacht, Dein Beitrag! Von hier auch alles Gute für Dich!

    Jeder muss wissen, was er will und was er bereit ist für etwas zu investieren- das Schöne ist doch, dass uns prinzipiell wirklich JEDER Weg offen steht. Macht was draus!

    Philipp.

    Einen Kommentar schreiben:


  • fuzzy
    antwortet
    Ich bin Studentin.. aber leider nicht so flexibel,w ie man denkt..

    Hab eigentlich nur 4 Wochen Urlaub und muss 3x die Woche arbeiten und dann restlichen Tagen ist irgendiwe kein WInd..

    Aber naja.. Klausuren gehen vor.. Arbeit natürlich auch, wenn ichs nicht verlegen kann oder sowas... Danach kommen sehr wichtige Familiensachen (muss aber sehr wichtig sein, die Leute die mir wichtig sind verstehen das mitm Surfen) und dann kommt SURFEN
    Danach Musik mit Band und restlicher Sport (Kampfsport)..

    Und jetzt muss ich weiterlernen.. noch eine Woche, dann kann ich endlich wieder surfen, sofern Wind ist..

    Einen Kommentar schreiben:


  • Brigge
    antwortet
    Zitat von BadHunter
    Na, das Ergebnis zur Zeit spricht ja echt Bände.... Für fast 50% der Leute hier steht Surfen an erster Stelle...

    Ich bin nur froh, daß ich hier in Schleswig-Holstein schön nahe an der Küste wohne... Zukünftig hab ich sogar nocht mehr Zeit zum Surfen.

    Tja, bei mir isses nun sogar soweit, daß meine Frau mit unserem kleinen, fast 2 Jahre alten Sonnenschein, auszieht.... Heute geht sie Wohnungen angucken, ich schlafe solange erstmal im Womo, bis sie was gefunden hat....
    Aber das Surfen war ja nicht nur der alleinige Punkt, da kommen natürlich noch andere Dinge dazu, warum es nicht gutgegangen ist..
    Aber nach 8 Jahren ist so eine Situation auch für mich nicht ganz einfach....

    Gruß, Jens
    Willkommen im Club, Gruß, Stephan

    Einen Kommentar schreiben:


  • mrtnzurfer
    antwortet
    Zitat von 23kilometer
    Ach...gerade wenn man noch zur Schule geht, hat man viel Zeit
    Aber noch besser wirds dann beim Studium
    najaaaa...mann muss hausaufgaben und son quatsch machen
    und da jeder punkt zählt fürs abi, ist das ganz schön stressig teilweise :8
    aber sind ja bald wieder ferien

    Einen Kommentar schreiben:


  • Wasserfloh
    antwortet
    Danke

    N'abend Zusammen ,

    habe mit großem Interesse die Umfrage verfolgt und muss ersteinmal ein großes Dankeschön an Euch aussprechen!

    Viele Grüße, Floh

    P.S.: Was mich noch interessiert... was macht ihr beruflich? *... insbesondere, wenn Ihr mit "Ja" geantwortet habt... einige unter Euch haben sich ja schon dazu geäußert...*

    ...und der Rest?
    ...seid ihr hauptsächlich Studenten ... oder gibt es vielleicht sogar sogenannte freischaffende Künstler (etc.) *Lebenskünstler* unter Euch?
    Was macht ihr sonst so?


    @BadHunter
    Hallo Jens,
    das tut mir leid!
    Auch von mir alles Gute!
    Zuletzt geändert von Wasserfloh; 25.09.2007, 23:59.

    Einen Kommentar schreiben:


  • blinki-bill
    antwortet
    Oje, das ist die Kehrseite.
    Kopf Hoch.
    Andere Töchter haben auch schöne Mütter.

    Einen Kommentar schreiben:


  • BadHunter
    antwortet
    Na, das Ergebnis zur Zeit spricht ja echt Bände.... Für fast 50% der Leute hier steht Surfen an erster Stelle...

    Ich bin nur froh, daß ich hier in Schleswig-Holstein schön nahe an der Küste wohne... Zukünftig hab ich sogar nocht mehr Zeit zum Surfen.

    Tja, bei mir isses nun sogar soweit, daß meine Frau mit unserem kleinen, fast 2 Jahre alten Sonnenschein, auszieht.... Heute geht sie Wohnungen angucken, ich schlafe solange erstmal im Womo, bis sie was gefunden hat....
    Aber das Surfen war ja nicht nur der alleinige Punkt, da kommen natürlich noch andere Dinge dazu, warum es nicht gutgegangen ist..
    Aber nach 8 Jahren ist so eine Situation auch für mich nicht ganz einfach....

    Gruß, Jens

    Einen Kommentar schreiben:


  • poseidon
    antwortet
    Hi,

    na immerhin hast du einen See in 14km Entfernung, das ist doch erträglich.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Balrog
    antwortet
    Hi,

    @Poseidon, Dornstetten bei Freudenstadt. Meine Spots sind die Erzgrube (14km), der Epplesee (ca. 100km), die Schwarzenbachtalsperre (ca.40 km). Also liegt mein Wohnort denkbar ungünstig. Am Riedsee war ich einmal bisher. Waren auch etwa 100 km zu fahren. Fand ich allerdings besser als Epplesee, da nicht so voll.

    Schluchsee und Titisee habe ich bisher noch nicht besucht, da sie von uns aus gesehen etwa 140 km weit weg sind. Zum Schluchsee will ich jedoch zur Probe mal fahren. Laut Internet windet es dort recht häufig, ist aber auch um einiges kälter.

    Grüße
    Simon
    Zuletzt geändert von Balrog; 24.09.2007, 17:44.

    Einen Kommentar schreiben:


  • poseidon
    antwortet
    Hi,

    @Balrog
    wo kommst du denn aus dem Schwarzwald her? Wir hier aus dem Schwarzwald Baar Kreis

    Schwarzwald Baar Surfer

    gehen zum Riedsee und zum Bodensee. Wie siehts denn im Schwarzwald mit Schluchsee und Titisee aus?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Balrog
    antwortet
    Hallo,

    klar stehen meine Kinder und meine Frau an der ersten Stellen. Da ich aber aus dem Schwarzwald komme und zum nächsten vernünftigen Spot ca. 100 km fahren muss, komme ich recht selten zum Surfen. Dazu kommt noch, dass die Windtage z. B. in diesem Jahr besch.....n wenige waren.
    Wenns allerdings ordentlich pustet, muss die Family zurückstecken, ist klar. Ist ja selten genug. Oft ist es aber auch so, dass an den Tagen, an den ich surfen gehen könnte, ich bis 17 Uhr arbeiten muss. Also wieder nix!!!
    Ich empfinde es als sehr frustrierend, dass es so selten windet. Kaum Lernfortschritte, wenig Zeit auf dem Wasser, rumgedümpel und Frust.
    Dennoch bin ich völlig verrückt nach der Surferei.

    Da ich aber so selten dazu komme, habe ich noch Zeit für mein zweites Hobby und zwar die Salz- und Süßwasseraquaristik.

    Grüße
    Simon

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X