Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Vom Einsteiger zum Halsenhetzer: Mein Tagebuch

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #46
    Zitat von Spreetech Beitrag anzeigen
    Wahrscheinlich ist nur Fliegen schöner.
    nee, nur mehrere Meter hohe Wasserberge (aka Wellen) runterfahren ist noch geiler ;-)
    Gruß , Tilo

    Kommentar


      #47
      Zitat von aurum Beitrag anzeigen
      nee, nur mehrere Meter hohe Wasserberge (aka Wellen) runterfahren ist noch geiler ;-)
      Hallo Tilo,

      in bin ja schon ehrgeizig und sehe das Surfen sportlich, aber man muss auch seine Grenzen kennen. Wellen werden für mich kein Thema mehr sein.
      Alleine schon die erforderliche Ausrüstung. Obwohl, wenn ich da mal mit meinem breiten iSonic aufkreuze...
      Ich bin vom Typ auch eher Langläufer als Abfahrer. Ist das nicht ein bisschen wie am Lift anstehen wenn man wieder zurück hinter die Wellen muss?


      Gruß
      Andreas

      Kommentar


        #48
        Zitat von Spreetech Beitrag anzeigen
        Ist das nicht ein bisschen wie am Lift anstehen wenn man wieder zurück hinter die Wellen muss?
        nee, es ist schlimmer, denn es gibt (um im Vergleich zu bleiben) keinen Lift und man steht oben vor der schmalen Piste in der Schlange.
        und bei Sturz ist nicht einfach der Ski ab, sondern der Mast (und das Segel) kaputt ,-)
        Gruß , Tilo

        Kommentar


          #49
          Das machst du genau richtig.
          Das muss jeder für sich entscheiden, ob die wenigen Wavetage in DK oder NL oder sonstwo auf der Welt die Erfüllung sind beim Windsurfen. Ich gehe seit über 30 Jahren mit viel Spaß auf einem See Windsurfen und hab mich mit den hiesigen Verhältnissen arrangiert und mein Material darauf abgestimmt. Häufig belächelt durch damalige Windsurf-Bekannte, die das "einzig" wahre Windsurfen in der Welle gesucht und gefunden haben. Keiner von denen steht mehr regelmäßig auf dem Board, denn Maasflakte geht eben nicht regelmäßig und Hanstholm ist weit weg von Mittelerde.
          Also: Dranbleiben und sich nicht beirren lassen.

          BTW: Bei dem 9er Warp hätte ich schon etwas bedenken. Manches mal frag ich mich warum sich den Aufstieg mit unpassendem Material unnötig schwer machen. Geht beim Vorliektrimm los, über Rotation des Segels beim shiften, Segelaufholen etc. Aber das haben wir ja schon diskutiert.
          Zuletzt geändert von blinki-bill; 24.05.2016, 09:26.
          check: www.surfshop-muenster.de

          Kommentar


            #50
            Zitat von blinki-bill Beitrag anzeigen
            Das machst du genau richtig.
            BTW: Bei dem 9er Warp hätte ich schon etwas bedenken. Manches mal frag ich mich warum sich den Aufstieg mit unpassendem Material unnötig schwer machen. Geht beim Vorliektrimm los, über Rotation des Segels beim shiften, Segelaufholen etc. Aber das haben wir ja schon diskutiert.
            Hallo blinki bill,
            das 9er Warp habe ich erst 2x ausprobiert.
            Allein der Gedanke, das Segel aus dem Wasser ziehen zu müssen, wirkt abschreckend. 250cm Gabelbaum machen Manöver auch nicht einfacher.
            Subjektiv hatte ich aber das Gefühl, dass es stabiler im Wind steht.
            Am Sonntag habe ich während der 2h auf dem Wasser alle (Steh-)Manöver mit einem Simmer zeroseven 9,0 (nocam) gestanden. Mit meinem Sunray 8,0 wäre ich wahrscheinlich nicht ins Gleiten gekommen.
            1-2x das Segel hochziehen ist noch OK, wenn man Vorteile beim Angleiten und Geschwindigkeit hat. Ich bin neugierig wie der Unterschied sein wird.

            Gruß
            Andreas

            Kommentar


              #51
              ja, das ist echt übel, wenn man so wie ich mitten in Deutschland wohnt, wo die Wellen so weit weg sind
              ab und an Wochenendsurfen aufm Baggersee ist da nur reine Verzweiflungstat
              Gruß , Tilo

              Kommentar


                #52
                @Tilo: A bad day on water beats a good day at work

                @Adnreas:
                Das Warp gleitet mit großer Sicherheit wesentlich schlechter an als das Zeroseven. Dafür kannst du das Warp noch gut fahren, wenn Sunray und Zeroseven schon am Ende sind. Warp und Co. sind nicht auf den untersten Windbereich und leichtes Angleiten geschnitten sondern auf Tempo und Kontrolle.
                In meinem Surf-Bekanntenkreis fahren etliche Leute "Schwachwind" SL Material -wie ich auch- das bedeutet 9,5 m² und ein mindestens 80 cm SL Board. Damit gleitest du keinen deut besser an als mit einem guten leichtwind Freerider mit leichtem ~8.5er Nocam Segel, wie dein Zeroseven eines ist. Nur: Einmal am fahren fährt der SL viel besser durch Windlöcher, die Kontrolle nach oben ist besser und das Tempo ist höher. Es ist aber auch mehr Input nötig. Die SL Kombination will aktiv über die Gleitschwelle gehoben werden etc. Es ist dein nächster Schritt, aber mach den 4. nicht vor dem 2.
                Zuletzt geändert von blinki-bill; 24.05.2016, 11:04.
                check: www.surfshop-muenster.de

                Kommentar


                  #53
                  Zitat von blinki-bill Beitrag anzeigen
                  Es ist dein nächster Schritt, aber mach den 4. nicht vor dem 2.
                  Diese Hoffnung habe ich bei dem Kollegen aufgegeben...
                  Nunja, jeder so wie er mag.

                  Grüße
                  teenie
                  Wind, Wasser und Wellen- gibts was schöneres?

                  Kommentar


                    #54
                    Zitat von blinki-bill Beitrag anzeigen
                    Das machst du genau richtig.
                    Das muss jeder für sich entscheiden, ob die wenigen Wavetage in DK oder NL oder sonstwo auf der Welt die Erfüllung sind beim Windsurfen. Ich gehe seit über 30 Jahren mit viel Spaß auf einem See Windsurfen und hab mich mit den hiesigen Verhältnissen arrangiert und mein Material darauf abgestimmt.
                    Ja, jeder so wie er mag und kann. Ich habe es wirklich probiert, aber dieses einfache rumgegleite mit großem Material macht mir dauerhaft keinen Spass, wenn der nächste Spot schon 100km weit weg ist, fährt man eh erst bei solider Vorhersage.

                    Hätte ich nen Dauer CP direkt am Spot sähe es vielleicht anders aus, wer weiss.

                    Großes Material ist einfach ein anderer Sport, so ist das nunmal.

                    Aber auch das hatten wir schon zur Genüge, mir 'reichen' die 2-3 guten Tage im Jahr bei weitem auch nicht, allein was hilfts...

                    Grüße
                    teenie
                    Wind, Wasser und Wellen- gibts was schöneres?

                    Kommentar


                      #55
                      "einfaches rumgegleite". Aua. Da hätt ich dir gern letzten Sonntag mal mein 9.5er bei 12 kn mit Böen bis 25 kn in die Hand gedrückt. Du hättest dich nach dem 5.3er & Waveboard auf dem Ostsee gesehnt, denn das ist wirklich einfach. Und ich meine nicht wegen des Rein- und Raustragens

                      Abgesehen davon bist du ja auch nicht als Meister vom Himmel gefallen sondern über den See um die Ecke aufgestiegen. Auch da war die Tendenz zum großen Segel mal da. Wenn einen der Freeridekram mal nicht mehr genügt, dann kann mans entweder an den Nagel hängen oder dem Slalom Zeug 'ne Chance geben.
                      Zuletzt geändert von blinki-bill; 24.05.2016, 16:07.
                      check: www.surfshop-muenster.de

                      Kommentar


                        #56
                        Zitat von blinki-bill Beitrag anzeigen
                        "einfaches rumgegleite". Aua. Da hätt ich dir gern letzten Sonntag mal mein 9.5er bei 12 kn mit Böen bis 25 kn in die Hand gedrückt. Du hättest dich nach dem 5.3er & Waveboard auf dem Ostsee gesehnt, denn das ist wirklich einfach. Und ich meine nicht wegen des Rein- und Raustragens

                        Abgesehen davon bist du ja auch nicht als Meister vom Himmel gefallen sondern über den See um die Ecke aufgestiegen. Auch da war die Tendenz zum großen Segel mal da. Wenn einen der Freeridekram mal nicht mehr genügt, dann kann mans entweder an den Nagel hängen oder dem Slalom Zeug 'ne Chance geben.
                        Du bist aber auch bockelig... mit 'einfach' wollte ich keineswegs etwas über das benötigte oder abverlangte Fahrkönnen sagen, dass weisst du doch genau.

                        Bei Slalomzeuchs geht's (nur?) um Geschwindigkeit, um heizen um Kurse um irgendwelche Zeiten um Rekorde ums matchen ums gewinnen... alles nicht das was mich am windsurfen reizt.
                        Da kann das bei böigen Bedingungen noch so anspruchsvoll sein, ist einfach ein anderer Sport.
                        War am Sonntag bestimmt auch für normale Freerider wie mich anstrengend genug so böig wie das war...

                        Ich hatte 1994 mein erstes und letztes Slalomsegel, ein North Prisma, als 'Leichtwindgröße' in 6,5. Ich war bestimmt nie wieder so schnell, aber gemocht habe ich das nicht...

                        Und nein, ich habe nicht auf einem Binnensee gelernt und bin dennoch vom Meister weit weg...

                        Aber ich gebe Dir voll recht, 5,3er Bedingungen mit Welle an der Ostsee, kleines Brett, machen es sehr einfach das Dauergrinsen festzutackern...

                        also jedem seins...

                        Grüße
                        teenie
                        Wind, Wasser und Wellen- gibts was schöneres?

                        Kommentar


                          #57
                          Zitat von teenie Beitrag anzeigen
                          Bei Slalomzeuchs geht's (nur?) um Geschwindigkeit, um heizen um Kurse um irgendwelche Zeiten um Rekorde ums matchen ums gewinnen...
                          Moin,
                          das ist IMO eine recht einseitige Sicht auf die Dinge.
                          Mir macht es unheimlich Spaß auf Flachwasser bei leicht kräuselnder Oberfläche nahezu lautlos übern Teich zu Gleiten. Und das geht bei 11-12 kn eben fast nur mit großem Zeugs, also 9,5er Segel und breiter Flunder (kein Formula). Da stehen Zeiten, Rekorde und Matches ganz hinten.
                          Natürlich mag ich auch das kleine Freemove-Geraffel und freue mich, wenn mal wieder das Vier-Nuller zum Einsatz kommt. Es ist aber in unseren Breiten eher selten und wenn es nur 80l Board und 4-5qm-Segel geben würde, hätte ich das Surfen schon längst aufgegeben.
                          Gruß

                          Kommentar


                            #58
                            Zitat von teenie Beitrag anzeigen

                            Aber ich gebe Dir voll recht, 5,3er Bedingungen mit Welle an der Ostsee, kleines Brett, machen es sehr einfach das Dauergrinsen festzutackern...

                            also jedem seins...

                            Grüße
                            teenie
                            Interessanterweise ist genau diese Konfiguration die die ich überhaupt nicht mehr mag.
                            Wellchen gibts da für Kiter, da würden selbst 3 Finnen im Windsurfboard nichts helfen bei mir
                            Und hinzu kommen noch die lechzenden 5-10mal im Jahr Waver, endlich kann man die Kombi mal nutzen.....

                            Und am Stein; sorry mit solch einer Kombi....fliegen,dümpeln, ertrinken im Viertelstundentakt...
                            Da nutze ich wenn die Isonics, da hab ich im Kabbel wenigstens einigermassen Laufruhe und Kantengriff bei schnellen oder weiten Halsenradien und die gleiten wenigstens durch .

                            @Spreetech:
                            Schön das es Spaß macht, denn darauf kommt es an.
                            Probiere aus, entscheiden wie sich das Racerigg (Vorteil ist das steht wie eine Wand, keine Druckpunktwanderungen, kein mögliches Überziehen etc) gut für dich mit dem Isonic, doch der Falcon ist etwas völlig anderes..
                            Meine Prognose:
                            Da wirst du feststellen völlig unbrauchbar
                            Der Falcon ermöglicht dir keinen Schotstart(besonders nicht mit vollgelaufener Masttasche), und Wasserstart, da scheitern ganz andere Könnenstufen.
                            Es grüßt der Bernie

                            Kommentar


                              #59
                              Zitat von Rosas-Fahrer Beitrag anzeigen
                              Moin,
                              das ist IMO eine recht einseitige Sicht auf die Dinge.
                              Mir macht es unheimlich Spaß auf Flachwasser bei leicht kräuselnder Oberfläche nahezu lautlos übern Teich zu Gleiten. Und das geht bei 11-12 kn eben fast nur mit großem Zeugs, also 9,5er Segel und breiter Flunder (kein Formula). Da stehen Zeiten, Rekorde und Matches ganz hinten.
                              Natürlich mag ich auch das kleine Freemove-Geraffel und freue mich, wenn mal wieder das Vier-Nuller zum Einsatz kommt. Es ist aber in unseren Breiten eher selten und wenn es nur 80l Board und 4-5qm-Segel geben würde, hätte ich das Surfen schon längst aufgegeben.
                              Gruß
                              Ja, das macht auch mal Spass, so 1-2x im Jahr. Dafür extra Material hatte ich mal (Freerce 9,6 und Freeraceboard). Am Ende wars für mich irgendwie nur 'rumgegleite' auch bei 30°C und Shorts habe ich immer nur an das Gerödel danach gedacht...
                              Wenn man genug Platz und Zeit hat, dann ist das sicher ganz nett, nicht jedoch für mich.

                              Als ich mein Material mal nur auf 1 Waveboard und 2 Segel reduziert hatte kam es wegen dem Wohnort bei mir fast dazu komplett aufzuhören, das ist der Vorteil der aktuellen Mehrfinner, es macht auch ein vrglw. großes Board Spass...

                              Aber wie gesagt, jedem seins. Ich gönne Euch euren Spass in eurer Großsegel Sportart, gönnt mir doch einfach mein Gemaule über böige Binnenseebedingungen für meine Sportart

                              Für den TE (Wieder)Aufsteiger hier bleibe ich dabei, erstmal Basics lernen und dann zu Slalommaterial greifen...

                              Grüße
                              teenie
                              Wind, Wasser und Wellen- gibts was schöneres?

                              Kommentar


                                #60
                                Zitat von Bernie B Beitrag anzeigen
                                Interessanterweise ist genau diese Konfiguration die die ich überhaupt nicht mehr mag.
                                Wellchen gibts da für Kiter, da würden selbst 3 Finnen im Windsurfboard nichts helfen bei mir
                                Und hinzu kommen noch die lechzenden 5-10mal im Jahr Waver, endlich kann man die Kombi mal nutzen.....
                                Ja, diese Gelegenheits- womöglich Wochenendsurfer und Familienväter mit normalen Jobs die nerven, kenne ich...

                                Zitat von Bernie B Beitrag anzeigen
                                Und am Stein; sorry mit solch einer Kombi....fliegen,dümpeln, ertrinken im Viertelstundentakt...
                                Ja, ist cool voll überpowert und kurz danach knietief drinstecken... auch am Stein gibt's jedoch gute Tage mit konstanterem Wind...

                                Grüße
                                teenie
                                Wind, Wasser und Wellen- gibts was schöneres?

                                Kommentar

                                Nicht konfiguriertes PHP-Modul

                                Einklappen

                                Lädt...
                                X