Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Surf Wavesegel Waschgang test

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Surf Wavesegel Waschgang test

    Ich lese nun schon seit 12 Jahren die Surf, jedes Jahr gibt es einen Wavetest mit Bretter, Segel..... blablabla.... aber wenn ich mal alle Surfzeitungen so durchblättere hab ich nie ein Segel gesehen, dass mal einen Waschgang in der Welle mitgemacht hat.
    Ich meine, es ist ja schön und gut dass sich die Segel gut fahren und sooo viel Xplay Material darin verarbeitet ist und diese ja "so Stabil sind". Nur was halten Sie wirklich aus? Halten die teueren Neilpryde und North Segel wirklich mehr aus als ein Gun Segel?
    Was haltet ihr davon? sollte das Surf Magazin auch so einen Test machen? und vorallem, warum werden immer nur Fahrmanöver in der Welle gezeigt und nicht auch einmal wie das Material nach einem Waschgang in der Welle aussieht!
    39
    Ja
    41,03%
    16
    Nein
    10,26%
    4
    Finde ich unnötig
    20,51%
    8
    Wäre ganz interessant
    28,21%
    11
    Das ist die Perfekte Welle http://www.lachmeister.de/lustiger-film/sport/4364/die-perfekte-welle.html

    #2
    Hey Surf-Fanatiker,

    klasse Anmerkung! Ich sehe das genauso wie du? Also Surf, was hält so ein Segel wirklich aus? Die zahlreichen Bilder von perfekten Moves und Wellenritten kennt man inzwischen zu Hauf! Was wirklich interessiert, was tun bei Waschgang? Und: wie sieht der Surfer inkl. Material nach dem Waschgang aus! Denn das ist das, worüber man sich als Surfer vor dem Schritt in die Welle und in die großen Wellen Gedanken macht! Schließlich ist doch jeder mal klein angefangen und auch Pros wie Jason Polakov zerlegen regelmäßig ihr Material (-> vgl. Cabo Verde 2007: 6x bei einem Event).

    Bin ebenfalls sehr gespannt auf die Antwort und auf zukünftige Surfausgaben!
    www.strandsteher.de

    Kommentar


      #3
      Hallo Zusammen...

      Wie stellt Ihr Euch so einen Test vor??? Das ist doch total subjektiv. Zerreissproben an Maschinen, oder mit Gewichten belasten????

      Also man kann da denke ich nur vom verwendeten Material her auf die Haltbarkeit in der Welle schliessen, aber ueberrascht mich mal. Bin gespannt was Euch so einfaellt wie so ein Test aussehen soll.....

      Gruesse aus Teneriffa

      Jochen

      Ps: Hab vor 2 Wochen mein neues Segel in Cabezo verloren nachdem mir der Powerjoint gerissen ist und habe es nach 3 Stunden Suche dann Unterwasser zwischen den Felsen wieder herausgefischt. Einige kleine Macken, aber das war bei Niedrigwasser. Bei Hochwasser waere das ganz anders ausgegangen.... Dann waere es Totalschrott gewesen. Egal welches Material. Am wichtigstens ist denke ich das Alter des Segels, darauf kommt es an ob es bei nem Waschgang ueberlebt oder nicht. Und wenn der Waschgang so brutal ist das ein Segel zerstoert wird, ist es auch glaube ich nicht entscheidend aus welchen verschiedenen Materialien das Segel hergestellt wurde. da ist doch eh kein so riesiger Unterschied, ausser Monofilm usw zu PVC...
      Jochen - WindsurfingTenerife.com

      Kommentar


        #4
        Wash & Go

        Zitat von surf-fanatiker
        Was haltet ihr davon? sollte das Surf Magazin auch so einen Test machen? und vorallem, warum werden immer nur Fahrmanöver in der Welle gezeigt und nicht auch einmal wie das Material nach einem Waschgang in der Welle aussieht!
        lol
        Wie stellst du dir das vor? Sollen sich die Herren Chismar, Lewisch, Gölnitz und Konsorten samt Testmaterial vom Jetski in ein Wellenmonster von Teahupoo ziehen lassen, um dann zu sehen, wie das Material nach einem Megawaschgang mit Vorwäsche aussieht? Die Bedingungen wären perfekt!
        Welle > 3 m, Wassertiefe über Riff = 50 cm! Autsch!!

        Ich kann mir nicht vorstellen, dass danach noch irgendjemand aus der Testcrew ein Satz über den Zustand des Materials schreiben kann oder will! Obwohl es ja eigentlich zu jedem Testkandidaten nur ein Wort wäre, nämlich "TOTALSCHADEN"

        Kommentar


          #5
          Wie so ein test ablaufen sollte. Ganz einfach, rausfahren Rigg ins Meer werfen und probieren nach einem Waschgang wieder raus zu holen oder so.
          Surf hat doch bestimmt auch irgendwo ein Testlabor wo sowas simmuliert werden kann. oder nicht??
          Zuletzt geändert von surf-fanatiker; 29.12.2007, 22:04.
          Das ist die Perfekte Welle http://www.lachmeister.de/lustiger-film/sport/4364/die-perfekte-welle.html

          Kommentar


            #6
            Wäre sicherlich interessant, aber wie möchtest Du erreichen das alle Segel einen gleich harten Waschgang erleben? Nicht das am Ende wieder gemunkelt wird, dass die Ergebnisse geschönt seien. Und ein Test im Labor ist ja wieder fern der Realität.
            Bleibt also nichts anderes als sich die Verarbeitung anzuschauen, wie sehen die Nähte aus, ist es verklebt, was für Monofilm, X-Ply, etc wird verwendet, und gut ist. Mehr kann man da nicht tun.
            Ente fliegt, Fisch schwimmt, Mensch surft!

            www.sus-stormarn.de (Surfclub mit Sitz auf Fehmarn)
            ________________________________________________
            Wie in Foren üblich ist dies nur meine persönliche Meinung

            Kommentar


              #7
              vielleicht würde es auch ausreichen wenn du surf schreibt vieviel segel nach solch einem textmarathon kaputt gegangen sind!
              Die Herren Tester werden in SA auch bestimmt einige waschgänge erleben und es wird bestimmt einiges kaputt gehen.

              Kommentar


                #8
                Ich kann nicht glauben, dass es möglich ist, für so einen Test vergleichbare Messungen zu machen. Deswegen vermute ich mal, dass es fast unmöglich ist, einen Waschgang objektiv zu testen. Selbst unter Laborbedingungen dürfte es da massive Probleme geben, es sei denn, man automatisiert diesen Test. Und dann hat er wiederum nichts mehr mit der Realität zu tun.
                Ich meine, was muss da alles übereinstimmen? Aufprallwinkel, Aufprallgeschwindigkeit, Wellenhöhe, Wellenstärke, Körperhaltung des Surfers, ... Wenn es dabei Unterschiede gibt, können die Ergebnisse komplett unterschiedlich ausfallen.
                Deswegen ist dieser Test meiner Meinung nach nicht machbar.

                Da sind mir subjektive, aber nachvollziehbare Aussagen (z.B. bezüglich Material, Verarbeitung usw.) lieber.

                Viele Grüße!
                There are only 10 kinds of people in the world: those who undestand binary, and those who don't.

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von surf-fanatiker
                  Surf hat doch bestimmt auch irgendwo ein Testlabor wo sowas simmuliert werden kann. oder nicht=??
                  Na klar, hier ist es!
                  check: www.surfshop-muenster.de

                  Kommentar


                    #10
                    oooooch blinki, den junguns isses total ernst damit, und du machst wieder alles kapputt wenn schon ne simulation in diesem testlabor, dann auch bitte bei 35 grad und 1600 umdrehungen... müßte so umgerechnet ws 9 und wellen von 5 bis was weiß ich meter sein... ich schrei mich weg
                    Zuletzt geändert von DMac; 07.11.2007, 12:51.
                    cu on water
                    dmac

                    Kommentar


                      #11
                      ihr seid geimein^^
                      -ToCoTrOnIc-

                      Kommentar


                        #12
                        Warum geht die Surf nicht gleich in einem Labor der Tsunamiforschung wellenreiten Da kann man 4 Meter Wellen machen, die dann gegen eine fette Betonwand schellen...

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X