Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Auch mit Kleinigkeiten kann man einen Windsurfer erfreuen....

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Auch mit Kleinigkeiten kann man einen Windsurfer erfreuen....

    ..... so geschehen wegen einer handvoll Kugeln.

    Beim Aufräumen am Samstag meiner Surfsachen ist mir aufgefallen, dass an meinem GUN Booster eine Reihe Kugeln fehlen vom obersten Camber. Sonntag eine kurze Anfrage beim Direktvertrieb, wie ich an neue Kugeln komme. Prompte Frage vom Service am Montag wieviele denn Fehlen. Am Dienstag geantwortet und am Mittwoch sind die schon eingetroffen.

    Das nenne ich mal Service. Ok - war jetzt nicht so wertvoll wie Mast oder so, aber ebenso wichtig für einen guten Surftag.

    Wollte ich nur mal kurz erwähnen und wünsche allen einen windigen Herbst.

    Gruß
    Vollgas ohne Abgas

    #2
    Baut Gun Murmeln in die Segel ?

    Kommentar


      #3
      Na klar, wenn kein Wind ist, kann man wunderbare Murmelbahnen in Sand bauen und klickern.
      Vollgas ohne Abgas

      Kommentar


        #4
        Zitat von Neopren Beitrag anzeigen
        ... Murmeln ...
        Ah, da hab ich noch ne ganze Büchse aus Kinderzeiten daheim, dann nehm ich die mal mit zum Surfen, vielleicht kann ich dann dem Einen oder Anderen aushelfen, seine Camber zu reparieren

        Im Ernst: so schön die schnelle Hilfe von Gun ist, eigentlich sollten die gar nicht rausfallen können, meine ich.

        Und bei Flaute spiel ich lieber Frisbee oder Beachvolleyball als Murmeln ...

        HL - Wolfman

        Kommentar


          #5
          Ich fahre noch die alten VX2 und MKIV von Neilpryde aus den 90er Jahren. Da wurde noch an jede Latte ein Camber dran gebastelt. Die Segel fahren heute noch einwandfrei und da ist noch nie was herausgesprungen.

          Kommentar


            #6
            Da ich früher bei zwei meiner Gunsegel auch der Kugeln verlustig wurde wurden diese Segel schnell ausgetauscht.
            Schlimmer kann man einen Mast nicht behandeln.
            Von der punktuellen Belastung die solche Kugeln verursachen ganz zu schweigen.
            Da lob ich mir schöne breite Walzen.
            Es grüßt der Bernie

            Kommentar


              #7
              Hatte auch diese Kugeln, waren aber schon nach wenigen Surftagen am Mast plattgeschliffen. Die Kugeln drehen sich unter Druck nämlich garnicht! Sie schleifen sich an der kleinen Auflagefläche schnell ab und nähern sich dann der Würfelform an und dann hüpfen sie aus ihrer Halterung.

              Ein großer Vorteil: ich konnte die Kugeln schnell austauschen, wenn mal Sand ins Getriebe gekommen ist. Bei den heute üblichen Walzen muß man peinlichst genau aufpassen, daß die Walzen keinen Sand gefressen haben. Sonst raspeln sie in kürzester Zeit die Mastoberfläche weg. Irgendwann hat dann der gute 100% Mast nur noch 50% seiner Fasern und dann ist er 100% Schrott.

              Ja, so ist das mit dem technischen Fortschritt

              meint

              Dr. spin Out

              Kommentar


                #8
                Zitat von Neopren Beitrag anzeigen
                Ich fahre noch die alten VX2 und MKIV von Neilpryde aus den 90er Jahren.
                wegen Konsumverweigerern wie dir geht die Wirtschaft den Bach runter, schäm dich ;-)
                Gruß , Tilo

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Doktor,

                  deine Erfahrungen habe ich nun überhaupt noch nicht gemacht. Fahre mein Booster seit 2006! In der Größe 8,0 auf Binnensee recht häufig. Nicht eine einzige Kugel hat einen Bremsplatten. Vielleicht liegt es an deiner Unachtsamkeit, dass Sand die Kugeln festklemmen. So wie z.B. der Mast sich nicht trennen lässt.
                  Bei mir ist wohl ein Endstück verloren gegangen und schon kullern die Kugel in den See. Ich könnte mir vorstellen, dass durch meine Unachtsamkeit beim Mast einfädeln vor die Endkappe geknallt bin.

                  Mit Sekundenkleber hatte ich den Schaden innerhalb von geschätzten 27 Sekunden behoben und habe wieder ein gut rotierendes 3-Camber-Segel!

                  Gruß

                  Zitat von Dr. Spin Out Beitrag anzeigen
                  Hatte auch diese Kugeln, waren aber schon nach wenigen Surftagen am Mast plattgeschliffen. Die Kugeln drehen sich unter Druck nämlich garnicht! Sie schleifen sich an der kleinen Auflagefläche schnell ab und nähern sich dann der Würfelform an und dann hüpfen sie aus ihrer Halterung.

                  Ein großer Vorteil: ich konnte die Kugeln schnell austauschen, wenn mal Sand ins Getriebe gekommen ist. Bei den heute üblichen Walzen muß man peinlichst genau aufpassen, daß die Walzen keinen Sand gefressen haben. Sonst raspeln sie in kürzester Zeit die Mastoberfläche weg. Irgendwann hat dann der gute 100% Mast nur noch 50% seiner Fasern und dann ist er 100% Schrott.

                  Ja, so ist das mit dem technischen Fortschritt

                  meint

                  Dr. spin Out
                  Vollgas ohne Abgas

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von aurum Beitrag anzeigen
                    wegen Konsumverweigerern wie dir geht die Wirtschaft den Bach runter, schäm dich ;-)
                    Hallo Aurum,
                    dafür habe ich aber in den 90ern mehr Geld ausgegeben als Ihr seit 10 Jahren bei Gun lässt.
                    Mittelfristig werde ich aber mein Material erneuern, denn 7 Camber in einem Segel gibt es ja heute nicht einmal mehr in den radikalsten Slalombolzern.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X