Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Windsurfen 2019: Beliebtesten Marken

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Windsurfen 2019: Beliebtesten Marken

    In einem Bericht der Hochschule Heidelberg werden die Beliebtheit, Qualität und Image der Windsurfmarken belichtet.

    Ein lesenswerter Bericht zum Windsurfmarkt wie ich finde (siehe unten Link dazu, und ein Zitat zu der Beliebtheit)

    Bestes Marken-Image:
    Zitat:
    "Starboard, Duotone und Neilpryde weisen in Summe aller drei Dimensionen die besten Imagewerte.
    Fanatic, ION, Severne und North Sails sind geringfügig hinter diesen drei Marken positioniert.
    BIC und Ascan findet man im Wettbewerbsvergleich stets auf den hinteren Plätzen. Wenngleich F2 die bekannteste Marke ist, hat sie ein relativ schwach ausgeprägtes Image.
    Insgesamt ist eine hohe Korrelation zwischen den einzelnen Image-Dimensionen zu beobachten. Dies bedeutet, dass die Wahrnehmung der Qualität, der Sympathie und der Innovativität der einzelnen Marken nicht unabhängig voneinander ist."


    Link (ganzer Bericht):
    https://www.hochschule-heidelberg.de...urfen_2019.pdf
    Selbstentwickler im KVP Mode (Kontinuierlicher-Verbesserungs-Prozess)

    #2
    warte mal: BIC,F2 und Ascan verticken ganz offensichtlich billiges Zeug mit alten Shapes und einfachster Verarbeitung ohne Innovation/Entwicklung etc.
    und die haben ein eher schlechteres Image?
    und dafür mußten die eine Studie machen?
    Gruß , Tilo

    Kommentar


      #3
      Zitat von Robby (Munich) Beitrag anzeigen
      In einem Bericht der Hochschule Heidelberg werden die Beliebtheit, Qualität und Image der Windsurfmarken belichtet.

      Ein lesenswerter Bericht zum Windsurfmarkt wie ich finde
      Auf jeden Fall.
      Es fängt mit den bekanntesten Marken DaKine + F2 an, über beste Qualität - North und Duotone....
      Da kann man dann endgültig aufhören zu Lesen. Selten so einen Schmarn gelesen.
      Von wann haben die die Studie ausgegraben? 1988?
      Gruß Murphy

      Say no to big Boards.

      Kommentar


        #4
        Nur zur Info. Die Studie ist nicht von mir.
        Was mich sehr stark überrascht hat, war die Auswertung von Gaastra Sails auf der einen und F2 auf der anderen Seite.
        Gaastra ist aus meiner Sicht unüblich weit hinten gelandet. Der Analyst sagt aber auch deutlich, dass insbesondere die vorderen Plätze dicht beieinander liegen. Man kann fast sagen, die gesamte erste Hälfte liegt dicht beieinander.

        F2 hat wirklich eine Sonderstellung, da die Marke den Windsurf Markt in den Boom Jahren stark dominiert hatte. Danach ging es mit F2 abwärts. Die Marke hatte immer mal gute Ansätze wieder durchzustarten. Offensichtlich ist es F2 nicht gelungen. Hingegen bei Snowboards oder SUP konnte die Marke wohl punkten. Daher kommt der Bekanntheitsgrad eher aus anderen Bereichen (heute) - auch bei Dakine, die viele Konsumenten eher aus dem Modebereich der Umhänge- und Sporttaschen kennen.
        Selbstentwickler im KVP Mode (Kontinuierlicher-Verbesserungs-Prozess)

        Kommentar


          #5
          Zitat von Murphy Beitrag anzeigen
          Von wann haben die die Studie ausgegraben? 1988?
          Moin,
          wenn von Duotone geschrieben wird, wohl eher nicht.
          Haben nicht kleinere Marken ein "feineres" Image?
          Gruß

          Kommentar


            #6
            Zitat von Rosas-Fahrer Beitrag anzeigen
            Moin,
            ...
            Haben nicht kleinere Marken ein "feineres" Image?
            Gruß
            Generell schneiden Segelhersteller beim Image besser als Bretthersteller ab.
            Keine Ahnung woran das liegt.
            Selbstentwickler im KVP Mode (Kontinuierlicher-Verbesserungs-Prozess)

            Kommentar


              #7
              Das ist so ein Elaborat.......

              Die Wahl von Facebook als Medium der Befragung stellt schon eine signifikante Selektion der Befragten dar, die sich mindestens im Altersspiegel darstellt.

              Und der sehr geringe Bekanntheitsgrad von Sailloft, Chinook und Goya deutet darauf hin, das norddeutsche Küstensurfer nicht sehr vertreten sind.

              Den gleichen Grund vermute ich für die Ergebnisse hinsichtlich der wahrgenommenen Qualität von Sailloft und Chinook. Die Ergebnisse von Goya verwundern mich: keiner kennt die, aber sie haben eine sehr gute Qualität....

              Ezzy fehlt ganz. Ebenso RRD. Die "Experten" vom Ammersee hatten die wohl gar nicht auf dem Zettel.....

              Den Prof würde ich gerne mal zum Austausch treffen....

              Im Mai/Juni waren Studenten einer bayrischen Uni in Gold mit einer Umfrage zum Thema Konfliktsituation Kiter/ Windsurfer unterwegs - immerhin mit einem Fragebogen. Die Ergebnisse sollen im Herbst veröffentlicht werden

              DonRon
              Zuletzt geändert von DonRon; 22.08.2019, 10:51.
              Fährt Ezzy auf Tabou, RRD

              Kommentar


                #8
                RRD gehört doch zu der NeilPryde Gruppe ;-)
                Sogesehen gilt die Bewertung von NP auch für RRD.

                Ezzy hing eine lange Zeit unter North Sails, in den 90ern gingen die aber wieder alleine weiter. Ich weiß aber nicht, ob die wieder unter einem anderen Konzern geschlüpft sind. ...Vielleicht haben die Analysten das alles nicht mitbekommen.
                Selbstentwickler im KVP Mode (Kontinuierlicher-Verbesserungs-Prozess)

                Kommentar


                  #9
                  trau keiner Statistik

                  Zitat von Robby (Munich) Beitrag anzeigen
                  RRD gehört doch zu der NeilPryde Gruppe ;-)
                  Sogesehen gilt die Bewertung von NP auch für RRD.
                  JP ist auch Teil der Pryde Group. Es wird trotzdem -zurecht- gelistet.

                  Wieso da RRD fehlt ist mir schleierhaft. Die Marke gibt's seit 25 Jahren. ~15 davon haben die den Slalom Weltmeister gestellt. Dafür ist F2 dabei, die quasi seit 20 Jahren keine Rolle mehr spielen

                  Seis drum. Nett, dass sich ne Uni mit dem schönsten Sport der Welt befasst
                  Zuletzt geändert von blinki-bill; 22.08.2019, 16:32.
                  check: www.surfshop-muenster.de

                  Kommentar


                    #10
                    Wir können jetzt noch viel über Sinn und Nutzen dieser Studie diskutieren. Aber man muss in Betracht ziehen, dass die Studie von Studenten im Rahmen ihrer Ausbildung entstand. Da geht es weniger um eine definitive Aussagekraft sondern eher darum zu lernen eine Studie zu erarbeiten. Wenn man Kapitel 3 liest, sieht man, wer an dieser Studie mitgemacht hat, wird doch einiges klarer. Knapp die Hälfte surft weniger als 10 Tage pro Jahr - typische Gelegenheits- und Urlaubsurfer, die sich wohl auch nicht gross mit dem Markt befassen - was man hat, kennt man - den Rest kann man vergessen.
Ein «engagierten» Windsurfen sollte eigentlich alle in der Studie aufgeführen Marken - wenigstens dem Namen nach - kennen (Chinook ist vielleicht noch als Exot einzustufen). Aber eben, wer die Entwicklungen nicht verfolgt, weiss zum Beispiel nichts über den Markteintritt von Duotone (zumal die Studie beinahe 1 Jahr alt ist). Oder Goya - in der Schweiz bekannter, da sie am Markt aktiv sind. Viele wissen auch nicht, dass BIC ausser Kugelschreibern auch Boards und Segel herstellt. Etwas verwunderlich ist, dass in einer Studie aus Deutschland Gunsails nicht bekannter ist.
Nehmen wir die Studie so wie sie ist. Es ist eine Momentaufnahme einer wohl nicht unbedingt repräsentativen Gruppe und spiegelt kaum die Realität wider.

                    Kommentar


                      #11
                      Da hat aber der Prof seinen Namen drunter gesetzt!
                      Also sollte sie auch belastbar sein.

                      Isse abba nich!
                      Fährt Ezzy auf Tabou, RRD

                      Kommentar


                        #12
                        Bin hier an Nord- und Ostsee unterwegs. Sind Chinook, Goya und Sailloft typische Marken für norddeutsche Küstensurfer? Also Sailloft kann ich noch verstehen, das sind ja die Segel aus Hamburg, aber Goya und Chinook…. kennt man anderswo nicht so?


                        Und auch wenn mehrere Marken zu einem Konzern gehören, ist die Meinung zu RRD nicht durch eine Abfrage der Meinung zu Neilpryde abgedeckt. Ein Konzern kann mehrere Marken haben, die vom Endkunden unterschiedlich wahrgenommen werden. Das ist meistens auch erwünscht, um ein breiteres Kundenspektrum anzusprechen.


                        Also die Surf veranstaltet ja jährlich ihre Studie zur Markenwahrnehmung und die wirkt auf mich auch methodisch sauber/ valide.

                        Studenten müssen viel üben, um solche Studien hinzukriegen. Und ist doch schön, wenn sie sich unser tolles Hobby als Forschungsgegenstand aussuchen ;-) Muss viel öfters passieren!!

                        Kommentar


                          #13
                          Einen nachtrag kann ich mir nicht verkneifen: Hätten sie GA als Gaastra bezeichnet, wäre der Bekanntheitsgrad auch viel höher

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von Surfivorin Beitrag anzeigen
                            Einen nachtrag kann ich mir nicht verkneifen: Hätten sie GA als Gaastra bezeichnet, wäre der Bekanntheitsgrad auch viel höher
                            Das war wohl auch der Grund warum Gaastra unerwartet weit hinten lag.
                            Trotzdem finde ich die Studie gut. Und diese ist sogar unverfälschter als von irgendwelchen Surf Magazinen bei denen die Windsurf-Marken Werbeseiten reservieren
                            Selbstentwickler im KVP Mode (Kontinuierlicher-Verbesserungs-Prozess)

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von trebor Beitrag anzeigen
                              ...
                              ...
                              Wenn man Kapitel 3 liest, sieht man, wer an dieser Studie mitgemacht hat, wird doch einiges klarer. Knapp die Hälfte surft weniger als 10 Tage pro Jahr - typische Gelegenheits- und Urlaubsurfer, die sich wohl auch nicht gross mit dem Markt befassen - ...
                              .
                              Die typischen Urlaubssurfer machen tatsächlich einen Großteil der Surfer aus. So viele Surfer gibt es halt nicht.
                              Zudem macht der Anteil der über 40 Jahre alten Surfer 45% aus.
                              Das ist für eine Sportart rekordverdächtig, und sagt zudem aus, dass Windsurfen in jeder Altersklasse verankert ist.
                              Auf YouTube habe ich einen Surfer gesehen der regelmäßig mit über 70 Jahren auf dem Wasser ist.
                              So gesehen haben wir alle ein tolle Sportart, die uns noch lange begleiten kann.
                              Selbstentwickler im KVP Mode (Kontinuierlicher-Verbesserungs-Prozess)

                              Kommentar

                              Nicht konfiguriertes PHP-Modul

                              Einklappen

                              Lädt...
                              X