Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

380km umsonst gefahren, wegen Schaumablösung an einem Blast.

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    380km umsonst gefahren, wegen Schaumablösung an einem Blast.

    Hi,

    Ich hab gestern mal wieder nach einem Blast in TXTR Ausführung gesucht und auch einen mit 130L gefunden.
    Laut Anzeige in Einwandfreiem Zustand bis auf einen "angeblichen" Lackabplatzer in Fingernagelgröße auf der Unterseite.

    Ich hatte dem Verkäufer vor der Fahrt "ausdrücklich" geschrieben dass er mir garantieren soll, dass das Brett keinen sonstigen Schaden hat oder hatte als den einen Fingernagelgroßen Lackabplatzer den er mit Lack verschlossen versiegelt hat, wie er schrieb.
    Du garantierst bitte dafür dass die Beschreibung aus deiner Anzeige so stimmt!
    Das Board hat oder hatte außer dem einen Lackabplatzer keine Schäden od. Wassergezogen!

    Als ZITAT nochmal deinen Text aus der Anzeige:

    Beschreibung
    Verkauft wird eine Fanatic Blast TXTR 130 L aus 2018, was Ostern 2019 neu gekauft wurde.
    Das Board ist in einem einwandfreien Zustand und war nur wenige Male am See auf dem Wasser.
    Der Lackplatzer an der Unterseite wurde mit Klarlack verschlossen.
    Und Er das hat das dann auch mit folgenden Worten bestätigt.

    Ja alles so wie in der Anzeige
    Einen Screnshot der Anzeige habe ich zum Glück vor der Fahrt gemacht.
    Die hatte er gleich nach der Abholung gelöscht.

    Ich bin also dann heute um 10 Uhr Vormittags ca 125km in gutem Glauben zu dem Verkäufer gefahren.
    Der holt das Board aus der "kalten" Garage die in den Berghang gebaut ist.
    Legt es in den Schatten und ich gucke es an.
    Alles Top soweit, keine Masteinschläge oder sonstige Gebrauchsspuren.

    Nur der angebliche Lackabplatzer an der Unterseite sieht mehr nach einen tieferen schwarzen "aufgefüllten" Loch aus, wie ich ihm sage.
    (Leider hab ich davon kein Makro gemacht.)

    Er meinte aber dazu, das täuscht nur optisch und das sei wirklich nur der abgeplatzte Lack gewesen, ich sah da aber keinen Lack auf dem Carbonboden.
    Aber egal, das Board sieht ansonsten top aus und ich blätter 1300€ auf das Board und nehms mit.

    Auf dem Heimweg fahr ich fast direkt an einem Freund am Ammersee vorbei und mach einen Stop um ihm das Board aus 1,5m Sicherheitsabstand zu zeigen.
    Inzwischen war das Board aber im Auto warm geworden und als ich es aus dem Boardbag ziehe, sehe ich auf den ersten Blick eine riesige, "wirklich handflächengroße Blase mit über 5mm höhe auf der Unterseite.

    Ich hab ihm sofort Bilder geschickt und die Sachlage beschrieben.
    Nach seine Antwort wusse er angeblich von der Schaumablösung und hatte den Schaden nicht bemerkt.
    Ich sollte ihm das Board gleich zurückbringen, dann bekomme ich mein Geld.
    Ich wollte aber, nach dem ich bereits 200km hinter mir hatte, dass er es abholt da ja seine falsche Beschreibung für die Fahrt verantwortlich sei.

    Er meinte, wieso sollte er das machen? Wenn ich mein Geld will muss ich es bringen.
    Ich hatte aber auch vorgeschlagen, dass es seine Freundin in den nächsten Tagen abholt die in der Nähe vom Münchener Osten also bei mir um Eck wohnt.
    Auch das hat er abgelehtnt, weil er es angeblich schon morgen in den Laden zurückbringen will.

    Also war ich gewungen zu dem 250km nochmal 140km drauf zu legen um mein Geld zu bekommen.

    Ich wollte dann 50€ Benzingeld weil er zu allermindest seiner Sorgfaltspflich nicht nachgekommen ist, und das Berett nicht richtig kontrolliert hat als ich nochmals seine Garantie auf Schadenfreihet verlangte. er hat das kategorisch abgelehnt und seine Eltern haben ihn darin massiv bestärkt.

    Und bei nachträglicher Kontrolle der Bilder die er mir gestern gesendet hat ist die Blase auch zu eindeutig erkenen (wenn man weis wonach man suchen muss) weil das Board da auf dem Bild warm in der Sonne steht.
    Auf dem Bild hatte ich das für eine Refleltion gehalten, wo er doch nochmals den einwandfreien Zustand bestätigt hat.

    Ich frage mich nun auch, ob der Lackabplatzer nicht in Wirklichlichkeit eine Bohrung war um eine andere Blase mit Harz zu befüllen?
    Das erscheint mir grad nicht sehr unwahrscheinlich.

    Was denk Ihr steht mir das Benzingeld zu?
    Für die 8Std. Freizeit bzw. einem ganzen freien Sonntag habe ich nichtmal was verlangt.

    Robert
    Zuletzt geändert von robat1; 26.04.2020, 19:58.

    #2
    Hier Bilder von er Schaumablösung.

    Das dritte Bild mit dem Pfeil hab ich gestern von ihm bekommen. Ist meine Ausschnittsvergrößerung welche die Blase zeigt die ich für eine Reflektion gehalten habe.
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von robat1; 26.04.2020, 20:10.

    Kommentar


      #3
      Hier noch der angebliche Lackabplatzer.
      Angehängte Dateien

      Kommentar


        #4
        Ganz ehrlich: Du hast Deine Kohle zurück und ganz sicher viel daraus gelernt. Mach einen Haken dran und verschwende nicht noch mehr wertvolle Lebenszeit.
        Wie willst Du einen Schaden beziffern? Und um diesen geltend zu machen, wirst Du sicher auch einen Anwalt brauchen. Auch mit Rechtsschutzversicherung bleibt das nervig...

        Kommentar


          #5
          Hi ..... ?

          Prinzipiell vollkommen richtig, dass es zu schade ist hier weitere Lebenszeit zu verschwenden.

          Aber andererseits ist genau diese Faulheit der Geschädigten der Grund warum sich heute jedes A.... herausnimmt andere in irgendeiner Weise zu schädigem oder zu betrügen.
          ​​​​​​
          Das ist genau das selbe mit der heute fast selbstverständlichen Fahrerflucht wenn ich fremde Autos anfahre.
          ​​​​
          Ich würde also den Typ und erst Recht seinen Vater, der ihn ja genau so erzogen hat, wie ich gestern feststellen konnte, nur sehr ungern ohne Schaden oder zumindest nicht ohne Ärger davon kommen lassen.

          Und "draus lernen" ist nur ein nutzlose Floskel.
          Ich hab mich extra nochmal versichert, dass das Board "wirklich" keinerlei Schäden ausser diesem schwarzen Punkt aufweist und auch keinen beseitigten sonstigen bereits beseitigten Schaden hatte und an anderer Stelle auch nochmals auf die Weite Anfahrt hingewiesen und dass ich dann keine böse Überraschung nach der Anfahrt erleben möchte.

          Mehr kann man eben nicht tun ausser nie wieder etwas Gebrauchtes zu kaufen weil es nur noch A..... gobt.

          Aber erstens will ich selbst schließlich auch gebrauchte Dinge verkaufen die noch einen Wert haben und zweitens ist dieses Brett das ich wollte seit vielen Monaten in der Ausführung auch neu garnicht zu bekommen und wäre mir anfands mit 2900€ Neupreis auch "viel" zu teuer gewesen.

          Robert

          PS
          zumindesr mein Materielle Schaden ist mit den Grundrechenarten sehr wohl spielend zu beziffern.
          380km mal Verbrauch mal Spritpreis.

          Wie gesagt hatte ich bisher keinexsonstigen Forderungen gestellt und hatte sogar angeboten, dass er due wieder bekommt wenn er mir das neue Brett im Falle einer gelungenen Garanieregelung von seiner Freundin nach München bringt die ja angeblich nei mir "in der Ecke" wohnt.

          Nachdem er das alles Ablehnt hat er wohl andere Pläne.
          Entweder einen neuen Käfer zu finden der sich mit der Schaumablösung abfindet oder die Stelle notdürftig mit Bohrubg zu reparieren und als zweiten Lackabplatzer zu vertuschen.
          Zu anderen Schlüssen kann ich nicht kommen.
          ​​​​​
          Zuletzt geändert von robat1; 27.04.2020, 07:33.

          Kommentar


            #6
            Moin,
            deinen Ärger usw. kann ich gut nachvollziehen.

            Frage: Wie ist dein Satz Zitat: "Nach seine Antwort wusse er angeblich von der Schaumablösung und hatte den Schaden nicht bemerkt." zu verstehen? Wusste er nun von der Schaumablösung oder nicht?
            Wenn er den Schaden nicht kannte, ist der Vorwurf in meiner Wahrnehmung ein anderer, als wenn er dich bewusst getäuscht hat.

            BTW - wenn eine Garantie abgegeben wurde und ein Defekt vorliegt (hier: der schon beim Kauf bestand) muss der Verkäufer IMO auch den Rücktransport bezahlen. Wie dieser erfolgen soll, ist IMO wiederum miteinander abzusprechen. Beim Hinweg würde ich auf "deine Kosten, dein Risiko" setzen.

            Wie sein weiteres Vorhaben mit dem zurückgenommenen Board ist, ist seine Sache.
            Gruß

            P.s. du sprichst immer von dem Vater - wie alt war denn der Verkäufer?
            Zuletzt geändert von Rosas-Fahrer; 27.04.2020, 10:45.

            Kommentar


              #7
              So sehr Du Dich auch sicherlich zurecht „verarscht“ fühlst: Du kannst nach meinem Rechtsverständnis nicht einfach Fakten schaffen und Deine Kosten anschließend als Schaden beziffern und geltend machen.

              Und: Der Ort des Verkaufs war wohl sein Zuhause und er kann nicht beeinflussen, ob Du 100 oder 1000km entfernt wohnst. Versand hatte er vermutlich ausgeschlossen..?

              Sei froh, dass Du die Kohle zurück hast. Stell Dir vor, er hätte das verweigert und Dir die Tür nicht aufgemacht...

              Aber ja, ist eine Sauerei und man sollte was dagegen unternehmen - wenn es denn sinnvoll ist und Aussicht auf Erfolg hat. Ich sehe dies jedoch nicht und auch ein Anwalt wird es vermutlich nicht anders bewerten.

              Deine Fahrt zum Umtausch war Deine Entscheidung. Ein Anwalt hätte vermutlich anders agiert und man hätte lange über Schadenersatz, Rückabwicklung, Preisminderung etc streiten können....

              Kommentar


                #8
                Zitat von BoardStar Beitrag anzeigen
                Deine Fahrt zum Umtausch war Deine Entscheidung. Ein Anwalt hätte vermutlich anders agiert und man hätte lange über Schadenersatz, Rückabwicklung, Preisminderung etc streiten können....
                Moin,
                sehe ich auch so - eine Vorab Einigung wäre dringend zu empfehlen gewesen.
                Gruß

                Kommentar


                  #9
                  Blöde Situation. Ich sehe das wie meine Vorredner: Mach nen Haken dran und sortiere das unter Lehrgeld ein.
                  check: www.surfshop-muenster.de

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Rosas-Fahrer Beitrag anzeigen
                    Moin,
                    deinen Ärger usw. kann ich gut nachvollziehen.

                    Frage: Wie ist dein Satz Zitat: "Nach seine Antwort wusse er angeblich von der Schaumablösung und hatte den Schaden nicht bemerkt." zu verstehen? Wusste er nun von der Schaumablösung oder nicht?
                    Wenn er den Schaden nicht kannte, ist der Vorwurf in meiner Wahrnehmung ein anderer, als wenn er dich bewusst getäuscht hat.

                    BTW - wenn eine Garantie abgegeben wurde und ein Defekt vorliegt (hier: der schon beim Kauf bestand) muss der Verkäufer IMO auch den Rücktransport bezahlen. Wie dieser erfolgen soll, ist IMO wiederum miteinander abzusprechen. Beim Hinweg würde ich auf "deine Kosten, dein Risiko" setzen.

                    Wie sein weiteres Vorhaben mit dem zurückgenommenen Board ist, ist seine Sache.
                    Gruß

                    P.s. du sprichst immer von dem Vater - wie alt war denn der Verkäufer?
                    Da hatte ich das "NICHTS" vergessen oder beim Textkürzen versehentlich gelöscht.

                    Er sagt natürlich, er wusste "nichts" von dem Schaden.
                    Auf dem Bild vom Vorabend das er mir geschick hatte ist die Blase aber klar zu sehen, wenn man weis dass das keine Reflektion im Foto ist.
                    Also hat er zumindest nicht kontrolliert ob nicht doch was dran ist an dem Board wenn ich schon weit anreise.
                    Und das obwohl ich ihn wegen der Entfernung nochmal um eine Garantie zum Zusand gebeten hatte und er es für die Bilder sowieso noch mal raus geholt hatte.

                    Ich finde jetzt auch nichts, dass er sich in der Vergangenheit im iNet über die Beseitigung einer Schaumablösung erkundigt hätte.
                    Ausser bei FB, da hab ich nicht gesucht und kenn mich dort eh nicht aus wie man alte Beiträge findet.

                    Der angebliche und seltsam tief aussehenden Lackabplatzer macht mich aber nachträglich stutzig.
                    Das würde perfekt als Reparaturbohrung passen um eine ähnliche Blase mit Harz zu füllen und dann angepresst wieder auszudrücken.
                    Ist aber eine Mutmaßung und will ich jetzt nicht unterstellen.
                    Ich glaub aber nach wie vor nicht, dass da ein Lack ist der abplatzen kann.

                    Der Verkäufer war geschätze 25 Jahre alt.
                    Und falls da irgendwas mit einer zweiten Blase an dem angeblichen Lackabplatzer gemauschelt wurde, dann wusste der Vater davon wie der sich ständig daran festgebissen hat dass ich innen was unterstelle.
                    Ich hatte immer nur gesagt dass das Bild beweist dass sein Sohn das Brett zumindest nicht gewissenhaft geprüft hat bevor er mich 250km fahren lies.

                    Ja ich werde das abhacken aber Anzeigen im Auge behalten wenn er es nochmal anbietet.
                    Wenn er von Fanatic innerhalb der Garantie ein neues bekommt und mir zum selben Preis nochmal anbietet, werde ich es trotzdem nehmen, weil ich das Bord eben haben will und da der Stolz hinten anstehen muss.
                    Holen würde ich es aber kein zweites mal!

                    Robert
                    Zuletzt geändert von robat1; 27.04.2020, 15:00.

                    Kommentar


                      #11
                      Moin,
                      meine Anmerkungen:
                      1) Ansprechpartner / VErtragspartner ist "der" volljährige Sohnemann -> es kann egal sein, was Dritte, Unbeteiligte sagen
                      2) Lackabplatzer: bei der Technologie an der Stelle?!?! -> Zweifel sind angebracht.
                      3) Abhacken ist gut, aber nicht notwendig
                      Gruß

                      Kommentar


                        #12
                        Hi,

                        ich sehe es auch so, dass der Verkäufer die Fahrtkosten zu tragen hat.
                        Man stelle sich mal vor, du wärest noch wesentlich weiter gefahren.
                        Betrug wirst du dem VK schwer nachweisen können, da du dazu nichts gefunden hast.
                        Dennoch entspricht das Board überhaupt nicht dem beschriebenen Board.
                        Stell dort hier die Seriennummer des Boards rein, damit andere nicht auch noch den Weg umsonst auf sich nehmen.

                        HL
                        Zuletzt geändert von Thilo; 03.05.2020, 18:25.

                        Kommentar


                          #13
                          Natürlich hat der Verkäufer sich reichlich & moralisch falsch verhalten und ist rechtlich zu Schadensersatz UND Übernahme der Fahrtkosten verpflichtet (er ist sogar in der Bringschuld, evtl müßte er sogar ein beschriebenes Brett liefern MÜSSEN ... das wird dir GENAU aber nur ein RA oder später ein Richter erklären), nur ist halt die Frage, ob du Lust auf einen Prozess hast, da könnte es auch zu einem Vergleich kommen, wo jeder seine Rechtsanwaltskosten übernehmen muss ... dann legst du reichlich Geld dazu

                          Sei froh, das du die Mogelpackung wieder losgeworden bist, werfe schlechtem Geld kein Gutes hinterher

                          Kommentar


                            #14
                            Ich kann deine Ärger verstehen, aber ob in wie weit du Schadenersatz bekommen kannst, ließe sich hier wohl nur gerichtlich klären. Mühsam und erstmal kostspielig, dann ob und weiweit du recht bekommst liegt ja beklanntlich in Gottes Hand.
                            Zum Schadensbild, ich bin vor Jahrem mal auf ein im Wasser treibendes Kitboard gefahren. Zunächst kein Schaden erkennbar, habe ich doch ein kleines Loch (Lackabplazter) entdeckt und mit Epoxit abgedeckt.Wurde mir vom Fachmann auch so empfohlen. Nach einem Jahr im Sommer plötzlich genau so eine Blase. Hab ich dann mit zwei Lagen Glas repariert, dann ruhe. Kann also tatsächlich erstmal nur Lackabplatzer gewesen sein. Aber trotzdem hat er nicht sorgfältig kontrolliert, das sehe ich auch so.

                            Kommentar

                            Nicht konfiguriertes PHP-Modul

                            Einklappen

                            Lädt...
                            X