Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Ketzerrei, Unsinn oder was?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Ketzerrei, Unsinn oder was?

    Angeregt durch die teilweise doch recht kontroversen Beiträge und Meinungen zum Thema 'Twinser-Finnen' möchte ich an alle Formula-Racer doch mal eine besonders ketzerische Frage stellen:

    Wäre ein Formula-Board mit Twinser-Finnen 'denkbar'? Wäre es vielleicht sogar sinnvoll oder völliger Blödsinn? Brauchen die großen Formula-Schlitten einfach 'naturgegeben' die 70er Racefinnen oder wäre es durchaus denkbar so ein Board vielleicht sogar mit zwei kürzeren Racefinnen (irgendwas so um die 40-45 cm) schnell und 'gut Höhe laufend' übers Wasser zu bewegen?

    Mag ja sein, dass das 'Twinser-Konzept' nur eine modische 'Innovation' ist....aber irgendwie drängte sich bei mir die Frage auf, weil ich ja überwiegend in sehr flachen Revieren unterwegs bin und somit für mich als 'Flachwasserfahrer' ein Formulaboard mehr oder weniger ausfällt.

    Besten Gruß
    Stefan

    #2
    Vergiß die Twinser,zwei Finnen haben zu viel Widerstand!
    Hol Die eine Formula Grasfinne vom Wolfgang Lessacher und Dein Problem ist gelöst.
    Grüße, Stephan

    Kommentar


      #3
      Zitat von Brigge Beitrag anzeigen
      Vergiß die Twinser,zwei Finnen haben zu viel Widerstand!
      Hol Die eine Formula Grasfinne vom Wolfgang Lessacher und Dein Problem ist gelöst.
      Grüße, Stephan
      Moin Stephan.
      Nicht das hier irgendwelche Mißverständnisse entstehen. ICH fahre bislang überhaupt kein Formula-Material, sondern nur zwei S-Type's.

      Trotzdem bekomme ich nächste Tage eine 36er Duo Seegras vom Wolfgang, weil ich die gern mit nem 8.5/8.6e fahre.

      Meine 'ketzerische' Frage beinhaltet auch nur ein geringes Maß an 'Ernsthaftigkeit'... Es geht mir einfach um die grundsätzliche 'Machbarkeit' eines solchen Twinser-Konzeptes für 'Formula-Schlitten'. Oder auch die Frage, ob zwei kürzere dünnere (damit strömungsgünstiger) Racefinnen unter einem Formula ähnlich effektiv ihren Dienst verichten könnten, wie ein 'Riesenstachel'. ...mal ganz abgesehen von potentiellen Formula-Kunden, die aber bislang einen Bogen um diese Boards machen mußten, weil sie in zu flachen Gewässern unterwegs sind.

      Besten Gruß
      Stefan

      Kommentar


        #4
        Machbar ist natürlich alles. Die Frage ist nur, was davon sinnvoll ist.
        Grüße, Stephan

        Kommentar


          #5
          Hatte mal den großen Hifly Madd mit 165l oder so ähnlich.
          Das Board hat sich mit nem 9er od. 10er gut angefreundet, lief auch recht schnell.
          Aber, icg hatte das Gefühl bei leichter Welle (4Bft Binnensee) den Halt zu verlieren. Hab das Board auch nie liften können.

          Vielleicht lag das auch an meinem nichtkönnen, am Freerider oder an den Serienfinnen...

          Ob das bei einem 100cm breitem Formula möglich und anders ist, weiß ich nicht.
          Kann mir aber kaum vorstellen, das zwei softe Finnen synchron arbeiten und am Ende dadurch nicht ehr bremsen. Bei harten vielleicht.
          The best surfstation ever: klick hier!

          Kommentar


            #6
            Tja....bezüglich der Finnenhärte sehe ich das dann bei einem potentiellen Twinser-Formula genauso...
            Da müßte dann wirklich sehr harte Finnen drin stecken...aber dann könnte es schon funktionieren. Wobei ich dann von relativ kurzen Slalomfinnen ausgehen würde....so was weiß ich 38 - 46 cm. Das könnte dann wirklich funktionieren.
            Stellt sich mir in dem Zusammenhang noch die Frage (mangels Formula-Wissen), welche Härte denn so von Regattafahrern bevorzugt werden?
            Eher harte Finnen mit weniger Flex....oder eher was weiches?

            Besten Gruß
            Stefan

            Kommentar


              #7
              Der Ansatz ist ja schon mal Top - aber man müsste glaube ich auch das Komplette Unterwasserschiff umändern.
              Aber strömungstechnisch müsste doch weniger wiederstand herschen - wenn man zwei sehr dünne Finnen nimmt(i-was um die 40), statt einer Großen.
              Oli
              also visit:
              www.ger-262.jimdo.com

              Kommentar


                #8
                Naja, Formulafinnen werden relativ soft gefahren. Jedenfalls auf Binnenseen wo wenig Welle ist. Was die Küstenracer machen, weiß ich nicht. Aber denke, die werden bei Lowwind auch das weicheste rein stecken, was geht. Das dicke Board soll ja zeitig liften.
                War letztes Jahr am Neusiedlersee bei 5-7Bft....da hab ich und die Ösis das härteste im Formula drin was ging. Die konnte ich kaum biegen, machte aber weniger Spaß.

                Deshalb denke ich, das es schwierig wird, zwei 35-40er Finnen parallel zu bekommen.

                Wär aber für die Löschwasserteichsurfer genial, brauchen die keine Angst vorm Strand haben, mit den 70er Finnen.
                The best surfstation ever: klick hier!

                Kommentar


                  #9
                  Twinser für Formula

                  Moin,
                  bei allem innovativem Gedankengut das ich hier mitkriege folgendes. Es kann nicht funktionieren. Du kannst mit 2 Finnen vielleicht die ähnliche Abdrifthemmung bewirken aber nicht den nötigen "Uplift" den ein superbreites Formulabrett mit one foot off 84-90cm breitem Heck braucht. Deßhalb sind ja auch die supersoften Finnen letztes Jahr entwickelt worden die nicht nur auf dem letzten Drittel sondern Hälfte bis noch länger twisten und so durch die Biegung einen enormen Uplift bewirken der wiederum die Gleitfläche verkleinert das Brett frei macht und so höhere Geschwindigkeiten auf dem Amwindkurs zulassen und dadurch wieder noch mehr Höhe gezogen werden kann. Mit Twinsern würde ein Formulabrett zwar einen Halbwindkurs so la la fahren können aber insgesamt würde es einfach kleben und lahm laufen. Genauso wie ein Mad, egal ob groß oder klein. Kurze Finne = kein Uplift = schlechter. Einzigst beim Waveboard für ganz radikale Sachen kannst du über den Shape des Brettes spezielle Vorbedingungen basteln ähnlich wie bei den Triksern mit 17cm Freestylefinne. Aber auch da gilt dass im normalen Fahrbetrieb das Brett schlechtere Angleiteigenschaften hat, weniger frei wird, langsamer ist, schlechter durchgleitet. Einzigst ein radikaler Fahrstil mit Wellenschub, Slidemaöver und so können damit vielleicht ein bischen ausgefeilter celebriert werden. Für die breite Masse aber nicht zu empfehlender modischer Trend nur, bringt nichts.
                  Grüsse Peter

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Peter183 Beitrag anzeigen
                    Moin,
                    bei allem innovativem Gedankengut das ich hier mitkriege folgendes. Es kann nicht funktionieren. Du kannst mit 2 Finnen vielleicht die ähnliche Abdrifthemmung bewirken aber nicht den nötigen "Uplift" den ein superbreites Formulabrett mit one foot off 84-90cm breitem Heck braucht. Deßhalb sind ja auch die supersoften Finnen letztes Jahr entwickelt worden die nicht nur auf dem letzten Drittel sondern Hälfte bis noch länger twisten und so durch die Biegung einen enormen Uplift bewirken der wiederum die Gleitfläche verkleinert das Brett frei macht und so höhere Geschwindigkeiten auf dem Amwindkurs zulassen und dadurch wieder noch mehr Höhe gezogen werden kann. Mit Twinsern würde ein Formulabrett zwar einen Halbwindkurs so la la fahren können aber insgesamt würde es einfach kleben und lahm laufen. Genauso wie ein Mad, egal ob groß oder klein. Kurze Finne = kein Uplift = schlechter. Einzigst beim Waveboard für ganz radikale Sachen kannst du über den Shape des Brettes spezielle Vorbedingungen basteln ähnlich wie bei den Triksern mit 17cm Freestylefinne. Aber auch da gilt dass im normalen Fahrbetrieb das Brett schlechtere Angleiteigenschaften hat, weniger frei wird, langsamer ist, schlechter durchgleitet. Einzigst ein radikaler Fahrstil mit Wellenschub, Slidemaöver und so können damit vielleicht ein bischen ausgefeilter celebriert werden. Für die breite Masse aber nicht zu empfehlender modischer Trend nur, bringt nichts.
                    Grüsse Peter


                    Ich fahr den MaddWave 83, der hat Twinser, und ich muss sagen, dass der sehr geil in der Welle läuft, aber auch zum freestylen ganz gut funktioniert, denke aber nich dass das nur mode ist. dernn der hifly laüft in der welle besser als ein rrd, finde ich zumindest. aber twinser unterm formula ist 1005 schwachsinn...klingt verlockend, ist aber nicht umzusetzen...hab das mitm kumpel versucht, der in der deutschen regattaszene gut mitmischt und wir sind einer meinung: bringt nix, wirken unterm breiten formula wie zwei bremsen, kein uplift, nur drehfreudiger...aber auch nciht stark

                    Kommentar


                      #11
                      Hi,

                      wäre sicher einen Versuch wert, so ein Formula zu bauen. Würde als Prototype für eine Boardfirma sicher kein Vermögen kosten.
                      Zwei kleine Finnen haben nicht unbedingt mehr Strömungswiderstand als eine große bei gleichem Gesamtquerschnitt und Strömungsprofil, wenn sie weit genug auseinander sind und sich nicht gegenseitig beeinflussen. Bei zwei Finnen sind auch die Kraftverhältnisse theoretisch besser als mit einer Finne.

                      Zitat von Bluewater1982
                      Hatte mal den großen Hifly Madd mit 165l oder so ähnlich.
                      Das Board hat sich mit nem 9er od. 10er gut angefreundet, lief auch recht schnell.
                      Das Board hätte mich echt interessiert, aber bisher haben alle, die ich angesprochen habe, eher abgeraten, das Board sei träge. Das Urteil könnte man ganz einfach mit einer GPS Messung aus der Welt schaffen. Ist der große Madd eigentlich mal getestet worden?
                      Gruß
                      Poseidon

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von poseidon Beitrag anzeigen
                        Zwei kleine Finnen haben nicht unbedingt mehr Strömungswiderstand als eine große bei gleichem Gesamtquerschnitt und Strömungsprofil, wenn sie weit genug auseinander sind und sich nicht gegenseitig beeinflussen. Bei zwei Finnen sind auch die Kraftverhältnisse theoretisch besser als mit einer Finne.
                        Was heißt besser ?
                        Der "Trick" beim Formularboard ist ja, beim Angleiten eine große Fläche bereitzustellen und beim Gleiten die (Gleit)Fläche durch das Aufkanten des Brettes enorm zu verkleinern. Eine große Finne bringt viel Drehmoment, zwei kleine Finnen nicht. ABER: Kein Aufkanten/Aufkentern => kein Verkleinern der Fläche. Und wenn das Formularbrett mit Twinsern flach (="unaufgekantet") auf dem Wasser bleibt, bleibt es langsam.

                        Dazu kommt, wie Peter schon gesagt hat, dass eine lange, flexible Finne so stark gebogen wird, dass sie tatsächlich Auftrieb nach OBEN bringt, also eine Gewichtsentlastung bewirkt. Das kannst Du mit zwei kleinen Finnen nicht erreichen.

                        Ein Formularboard mit Twinsern ist deshalb wohl nicht der Überflieger. Wenn man einen Twinser für große Segel bauen wollte, dann müßte der deutlich schmaler sein und die Finnen besser versetzt angeordnet sein. Aber irgendwie ist man dann schon wieder bei den Raceboards vergangener Tage mit Schwert - und bei wenig Wind ist man mit so 'nem alten Ding auch der Zweitschnellste auf dem Teich - nach dem Formular


                        Gruß Jogi
                        ______________
                        Die meisten Menschen wenden mehr Zeit und Kraft daran, um Probleme herumzureden, als sie anzupacken. (Henry Ford)

                        Kommentar


                          #13
                          müßte man für uplift dann die finnen v-förmig oder schräg auseinanderstrebend anordnen?
                          Gruß , Tilo

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von aurum Beitrag anzeigen
                            müßte man für uplift dann die finnen v-förmig oder schräg auseinanderstrebend anordnen?
                            Hab' ich auch schon mal drüber nachgedacht. Und die Hersteller von Wave-Twinsern auch (unabhängig vom Uplift). Ergebnis: Schräg auseinander wäre beim Waveboard aufgrund der besseren Führungsqualität z.B. im Button Turn schon sinnvoll, aber dann kannst Du das Board nicht mehr bzw. nur noch schwer aus dem Wasser lupfen

                            Beim Leichtwindboard wäre das natürlich nicht das Kriterium ...

                            Also zurück zu Deiner Frage: da denke ich (mal vorschnell), dass eine V-Anordnung besser für mehr Uplift sein könnte. Vielleicht auch Finnen mit kleinen Seitenflügeln, wie Sie Wolfgang schon gebastelt und erfolgreich getestet hat ...


                            Gruß Jogi
                            _______________
                            Ich stimme nicht notwendiger weise mit allem überein, was ich sage. (Marshall McLuhan)

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat:
                              Zitat von Bluewater1982
                              Hatte mal den großen Hifly Madd mit 165l oder so ähnlich.
                              Das Board hat sich mit nem 9er od. 10er gut angefreundet, lief auch recht schnell.

                              Zitat von poseidon Beitrag anzeigen
                              Das Board hätte mich echt interessiert, aber bisher haben alle, die ich angesprochen habe, eher abgeraten, das Board sei träge. Das Urteil könnte man ganz einfach mit einer GPS Messung aus der Welt schaffen. Ist der große Madd eigentlich mal getestet worden?
                              Hi
                              Das Board war eigentlich ein Fehlkauf.....sollte der Einstieg ins Formula werden und hatte es kaum 3 Monate, dann das Formula.
                              Ich hatte auch nur Vergleiche zu unseren Formulajungs.
                              Auf Halbwind: langsamer im Angleiten, aber dann schneller.
                              Nie gegen Slalom od. Freerider verglichen. Kusrennen nicht möglich.

                              ***War alles 2005, da wars mit racen noch nicht so, auch das Urteilsvermögen.


                              Zu den Twinfins: ich denke hier wurden nun viele Argumente gut erklärt, wie ein Formula Fläche verliert und liftet....
                              Könnte eigentlich wieder runter laufen.
                              Glaube auch nicht, das eine Firma mal ein Testbrett bringt, weil halt vieles dagegen spricht. Es würde raus kommen und ein schlechtes Licht werfen.
                              The best surfstation ever: klick hier!

                              Kommentar

                              Nicht konfiguriertes PHP-Modul

                              Einklappen

                              Lädt...
                              X