Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

(Neu-)Entwicklung Racesegel?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    (Neu-)Entwicklung Racesegel?

    Moin,
    nachdem während der ersten 2 SL-PWA-Cups eher schwache Winde vorherschten und die 6-3-Regel (es dürfen 6 Segel (max.10qm) und 3 Boards gemeldet werden - am Anfang der Saison für alle Rennen!) Bestand hat, sind die bisherigen Ergebnislisten doch ein wenig - sagen wir - "durcheinander" geraten.
    Nun sagen die einen, die Regeln sind für alle gleich, andere sprechen von Verfälschung der Ergenisse zugunsten den Leichtgewichte usw.....

    Meine Frage: sollten die Hersteller die Regeln und ihre Piloten nicht kennen und nicht das Material darauf abstimmen können???
    Konkret: kann man nicht ein Racesegel in 9,9qm entwickeln, welches eben beim absoluten Windlimit richtig gut läuft und dennoch Böen bis 14-15kn vertragen? Ich meine jetzt nicht die ehemals gepuschten "Leichtwindsegel", die kaum einen Absatzmarkt gefunden haben.
    Gruß

    #2
    so schnell ghet das nicht, man/n kann sich evtl mit weicheren latten schnell helfen.

    gedanke war in PWA sylt mal , wieder formula mit aufzunehmen
    Gruß

    Wolfgang aus Köln GER-3333

    Dragobert.duck@gmx.de

    Sponsoren:

    SANI, die nette blonde
    STARBOARD http://www.star-board.com/
    SONNTAG FINS http://www.sonntag-fins.com/
    GUN SAILS http://www.gunsails.de/
    TEKKNOSPORT www.tt-project.de
    HANS SCHROER RECKLINGHAUSEN; http://www.100-surf.de/
    -----------------------------------------------

    Kommentar


      #3
      Racesegel Leichtwind

      Hallo, früher hat es Gewichtsklassen in der Offenen Klasse gegeben. Ich sehe das nämlich genauso das Leichtgewichte gerade bei Leichtwind deutlich im Vorteil sind. Umgekehrt haben diese bei starken Winde auch Nachteile!!
      Bei der Racboardklasse und RX Klasse ist dies noch vielgravierender da die meisten Wettbewerbe bei Leichtwind stattfinden. Hier sind Leichtgewichte klar im vorteil insbesondere an der Gleitschwelle. Eine Einführung von 2 Gewichtsklassen wäre ich die beste Lösung.

      Kommentar


        #4
        gibts im formula bei EM und WM,,unter 75 kg gewinnt meist schurmann aus brasilien
        Zuletzt geändert von Dragobert; 04.08.2013, 08:04.
        Gruß

        Wolfgang aus Köln GER-3333

        Dragobert.duck@gmx.de

        Sponsoren:

        SANI, die nette blonde
        STARBOARD http://www.star-board.com/
        SONNTAG FINS http://www.sonntag-fins.com/
        GUN SAILS http://www.gunsails.de/
        TEKKNOSPORT www.tt-project.de
        HANS SCHROER RECKLINGHAUSEN; http://www.100-surf.de/
        -----------------------------------------------

        Kommentar


          #5
          Material beim Worldcup

          Hallo,
          ich war in Rosas und hab zugeschaut. In den Schwachwindrennen hat der gleiche gewonnen wie in den Rennen, in denen es ballert. Dunki regt sich in der Surf über den Wind auf. Er ist an der Boje ohne Fremdeinfluß in den Bach gegangen. Er fährt auch die gleichen Bretter wie die Anderen. Warum nimmt er nicht eine Nummer größer?. den isonic gibt es auch mit 137 Liter. Wieso fährt er kein 10er. Vor zwei Jahren hat es geballert. Trami. Da hatte er keine kleinen Segel dabei und hat gejammert.
          Da Material passt. Albeau war wieder vorne. Der ist bestimmt nicht leicht. Van der Steen war gut dabei. Wo sind die Leichtgewichte? Frans? Schliemann? Pressler, Costa Hoevel??

          Kommentar


            #6
            Hast du schon mal was von der 6-3-Regel gehört?

            Wenn nicht, dann lies doch mal #1 hier!

            Kommentar

            Lädt...
            X