Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welches Board?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Welches Board?

    Hallo!

    Ich habe da mal ne Frage? Was ist eigentlich besser zum Windskaten: normales Skateboard, Longboard oder Mountainboard? Wie sieht es mit dem Wendekreis bei einem Montainboard aus? Ich bin über jede Info und Erfahrung dankbar.

    Gruß

    Karsten

    #2
    Hi Karsten,

    generell kann man mit all den von dir genannten Boards windskaten und Spaß haben. Allerdings haben Mountain Boards (oder ähnliche Bretter) den Vorteil, dass sie auch bei schlechterem Terrain funktionieren. Vom Wendekreis her sollten die alle ähnlich sein!

    Schau doch mal hier rein:

    http://www.buhalaboards.com/v5/world/news.htm

    Habe selber ein Buhala und bin damit super zufrieden! Nen normales Skateboard-Deck finde ich persönlich zu klein! Und auch ein klassisches Longboard finde ich zu schmal! Wobei beide für den Anfang und zum Testen ausreichen!

    Ansonsten bekommst du hier noch ein paar Infos:

    www.windskating.de

    Viele Grüße,

    Tom
    www.strandsteher.de

    Kommentar


      #3
      Hallo!

      Danke für die Infos! Gibt es hier Leute aus dem Raum Dortmund, die Windskaten? Wo gibt es gute Plätze in Dortmund und Umgebung?

      Gruß

      Karsten

      Kommentar


        #4
        Zitat von Sardegna
        Hallo!

        Ich habe da mal ne Frage? Was ist eigentlich besser zum Windskaten: normales Skateboard, Longboard oder Mountainboard? Wie sieht es mit dem Wendekreis bei einem Montainboard aus? Ich bin über jede Info und Erfahrung dankbar.

        Gruß

        Karsten
        du hast den Dirtsurfer in verbindung mit dem Kitewing vergessen!
        du wirst vielleicht entäuscht werden wenn einer an dir vorbeirauscht.
        auf gran canaria bin ich etwa mit 70+ kmh am Strand entlang gesegelt.
        damit du sicher sein kannst bei 35 dich nicht lang zu machen, was bei den oben genannten brettern häufig der fall ist
        http://www.youtube.com/watch?v=YZTvRN4pGk8
        gruß Nihat
        Zuletzt geändert von Rock´n Roller; 14.01.2008, 21:47.

        Kommentar


          #5
          Hi Karsten,
          wenn du ein gutes glattes Revier zur Verfügung kann ich dir Radius - boards auch empfehlen. Bei Gecoboards.de kannst du dir selbst was konfigurieren und bei einem Holzdeck z.B. Mahagoni locker einen Mastfuß montieren.
          Habe letztes Jahr so eines gekauft und finde es super Klasse. Extrem wendig und bei wenig Wind schon im Rollen.
          Habe aber auch ein geniales Revier: Alte Startbahn in Neubiberg bei München.

          Have Fun
          Jochen

          Kommentar


            #6
            alles was 4 räder hat ist wahrlich uneffektiv um zu surfen kiten oder zumindest wo man drauf steht.
            der grund ist ganz einfach!
            beim geradeauslauf wenn man im wind hängt, ist das deck mit 4 rädern waagrecht zur oberfläche des untergrunds. dh. sowas wie kantendruck gibt es da nicht, und somit uneffektiv.
            wenn du wirklich das echte surffeeling auf land suchst, gibt es nur eine einzige alternative- ein INLINE-Board- 2 räder/rollen
            der fusswinkel auf dem deck ist immer 90° Horizontal zu vertikal- dh. es ist gleich wie beim surfen, kiten, wakeboarden, snowboarden...aber keinesfalls beim Mountainboard, longboard...
            jeder der ein mtb/atb mit segel/kite fährt, wird wahrscheinlich denken so ein quatsch, mtb ist doch voll geil. der unterschied ist eben, keiner von denen kennts wirklich!

            schaut mal was in england im Windsurfen auf land geht

            http://www.wingsurfer.co.uk/

            Kommentar


              #7
              der vorteil von skateboards oder longboards ist aber, dass ma bei wesentlich weniger segeldruck schon ins fahren kommt.
              aber wenn dann nur ein kleines steinchen in den weg kommt, kann man sich ganz böse hinlegen. also nur mit etwas weicheren rollen und sehr gutem und sauberen asphalt zu empfehlen.
              ansonsten nen mountainboard nehmen, schlaufen ab und reifen ordentlich aufpumpen! das ist meiner meinung nach die beste lösung...
              www.alohagear.de

              Kommentar


                #8
                Zitat von Mecky
                ansonsten nen mountainboard nehmen, schlaufen ab und reifen ordentlich aufpumpen! das ist meiner meinung nach die beste lösung...
                Aber sind die Mountainboards nicht vorne und hinten alle aufgebogen, wie befestigt man dann die Mastbase?

                Sardegna:
                Komme aus Dortmund, habe aber noch keine Erfahrung mit dem Street Surfen. An der Uni gibts große Parkplätze, glaube aber die liegen windtechnisch nicht so optimal. Vielleicht auch der Decathlon Parkplatz in Aplerbeck. Der müsste eigentlich relativ hoch liegen, aber Platz zum Surfen wird da höchstens an Sonntagen sein.
                Oder hast du mittlerweile nen guten Spot gefunden?

                Kommentar


                  #9
                  Hi murx,

                  nee, ich habe noch nicht die Zeit gefunden, mich nach einem guten Platz umzuschauen.

                  Das mit dem Mastfuß ist auch beim Mountainboard absolut kein Problem. Du kannst ihn direkt hinter der Aufbiegung montieren. Das funktioniert super.

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo zusammen!

                    Ich habe heute Vormittag meine erste Windskate-Session gestartet. Ich habe mal den Real-Parkplatz in Kley getestet. Und das war bei der Windrichtung und dem Wetter richtig gut. Die doch recht zahlreichen Bäume und Einkaufswagenboxen haben nicht wirklich gestört. Werde das mit Sicherheit wiederholen. Vielleicht hat dann noch einer von Euch Lust, mitzukommen. Wäre mit mehreren Leuten bestimmt noch witziger.

                    Gruß

                    Karsten

                    Kommentar

                    Nicht konfiguriertes PHP-Modul

                    Einklappen

                    Lädt...
                    X