Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Arbeiten als Surflehrer

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Arbeiten als Surflehrer

    Hallo!

    Ich werde wahrscheinlich in nächster zeit meine surflehrerausbildung machen und wollte die jenigen unter auch, die schon als surflehrer gearbeitet gesammelt haben, fragen, was für erfahrungen sie so gemacht haben!?

    Kommt man auch vom "freien" surfen her auf seine kosten oder muss man 3 monate durch arbeiten? in welcher höhe bewegt sich der gehalt ca.? und was habt ihr generel für einen standpunkt bzw. erfahrung dazu?

    herzlichen dank

    matthias
    Wenn man alles erreichen will, muss man auch bereit sein alles dafür zu geben!!!

    #2
    Die Arbeit als Surflehrer kann eine paradiesisch schöne Zeit sein!
    Zunächst deine vermutlichst dringende Frage: kommt man selbst genug zum Surfen???
    Jein: Es gibt genug Situationen wo trotz traumhaften Bedingungen leider nur das "Schuften" bleibt. Aber auf der anderen Seite ist man ja von morgens bis abends am Wasser und dein Chef wär schon ein "Unmensch/ Unsurfer" wenn er dich nicht genug aufs Wasser lässt. Gerade in den abendstunden ist immer ein wenig Zeit. Aber zwei, drei Stunden surfen am Stück: noo.
    Es gibt auch genug Tage an denen es den Kunden zu heftig oder ungemütlich ist: dann schlägt deine Stunde.

    Du darfst neben der schönen Athmospähre und der an sich coolen Tätigkeit aber nicht vergessen wieviel Verantwortung ein Surflehrer zu tragen hat. Aus Spass kann sehr schnell eine Katastrophe werden.

    Der durchschnittliche Deal sieht so aus: freie Unterkunft und Verpflegung, sechs Tage Arbeit pro Woche, in der heavy-hochsaison auch mal sieben Tage, pro Tag 7 bis 10 Stunden Arbeit, manchmal abends noch etwas PR in den Hotels und Bars (mehr Spass als Arbeit), Sozialleistungen und ein Mix aus Fixgehalt und Provision. Ein Surflehrer bekommt dazu auf die Hand zwischen ca 600 und 1200?. Assistenten, Stationsleiter etc verdienen anders. Praktikanten verdienen nix oder nur Taschengeld.

    Wenn dich die Idee reitzt und du dein Leben deshalb nicht auf den Kopf stellen musst, dann probier es: es macht wirklich Spass.
    Überlege dir genau bei welchem Verband du arbeiten möchtest!
    VDWS oder WWS kommen in Frage.
    www.wws-wwc.de
    www.vdws.de
    Die Ausbildung beim WWS findet ohne feste Termine in den instructor-colleges statt, je nach Absprache: grosser Pluspunkt.

    Viel Spass bei der Entscheidung,
    Fabian.
    Fabian
    Fanatic & Tabou Windsurfcenter
    & Wheeler Bikecenter auf Mallorca: www.fabian-sport.com

    Kommentar


      #3
      Hey Fabian!

      Besten dank für deine antwort...genau das was ich hören wollte!

      Zitat von Fabian

      Wenn dich die Idee reitzt und du dein Leben deshalb nicht auf den Kopf stellen musst, dann probier es: es macht wirklich Spass.
      Überlege dir genau bei welchem Verband du arbeiten möchtest!
      VDWS oder WWS kommen in Frage.
      www.wws-wwc.de
      www.vdws.de
      Die Ausbildung beim WWS findet ohne feste Termine in den instructor-colleges statt, je nach Absprache: grosser Pluspunkt.

      Viel Spass bei der Entscheidung,
      Fabian.
      ich hab 3-4 monate eingeplant nächstes jahr zwischen matura und beginn des bundesheeres wo ich als surflehrer arbeiten will!
      wenns ma gfällt hab ich nacher noch 8 monate zeit bevors wahrscheinlich an die uni geht!

      da ich aus österreich komm stellt sich nicht wirklich die frage wo ich die ausbildung mach! da ich in der nähe des neusiedler sees wohne und über pfingsten ein pro (chris zarfl) die ausbildung macht!

      auf jeden fall nochmal danke für deine antwort!!!


      mfg

      matthias
      Wenn man alles erreichen will, muss man auch bereit sein alles dafür zu geben!!!

      Kommentar


        #4
        N´abend,
        ich habe da ma so eine frage, was muss mann alles können um surflehrer zu werden? also nicht nur was auf den seiten der verbände steht, sondern was ihr machen musstet?
        mfg
        Stefan
        www.surferphotos.de
        www.mogain.net

        Kommentar


          #5
          "Teilnahmebedingungen:

          - Fahrtechnische Vorraussetzungen:
          Beach- & Wasserstart, Gleiten & Powerhalse in Grobform,

          - Nachweis einer Haftpflichtversicherung

          - Erklärung zum Risikoausschluss

          - 2 Passbilder

          - Mindestalter: 16 Jahre

          Alle erforderlichen Unterlagen sind bei Kursbeginn vorzuweisen!

          Lehrgangsinhalte:

          Bewegungslehre, Geschichte, Methodik, Gesetzeskunde, Organisationskunde, Material- und Gerätekunde, Wetterkunde, praktische und methodische Übungen."

          das brauchst für die, in Ö ,so genannte C-Lizenz



          und für die A-Lizenz (Stationsleiter)

          "Teilnahmebedingungen:



          VÖWS-C-Lizenz
          oder Könnensstufe 4:
          Schotstart/Beachstart
          Wasserstart: Starten aus tiefem Wasser
          Brettsteuerung: Steuerung durch Aufkanten des Brettes ohne Schwert
          Wende: mit Griffvariation und unterschiedlichen Radien
          Powerhalse: ohne Schwert mit kombinierter Steuerung. Fußwechsel vor dem Wechsel der Segelseite
          Helikopterwende: Wechseln der Segelseite durch Drücken des Achterlieks durch den Wind Surfen mit Rigg durch Luv
          Surfen mit Achterliek voraus
          Brettdrehung 360 °, Riggdrehung 360°
          Slalomfahren ohne Shiften
          Mindestalter 18 Jahre
          Erste-Hilfe-Kurs (Führerschein als Nachweis genügt) "

          also nicht wirklich eine große sache...

          mfg
          Wenn man alles erreichen will, muss man auch bereit sein alles dafür zu geben!!!

          Kommentar


            #6
            Hey "Seelenverwandter"

            Fabian hat das schon ganz gut beschrieben, ob dir der Job gefällt höngt auch davon ab was du willst.

            Wenn du arbeiten willst wo andere Urlaub machen, die Strandathmosphäre geniessen, schön braun werden und jeden Tag ein bißchen surfen willst, ists sicher ein genialer Job. Vorrausgesetzt du lernst es lieben anderen etwas bei zu bringen (ist nicht jeder Mannssache, Frag mal nen Lehrer)

            Wenn du richtig geil und intensiv Windsurfen willst, in genialen Bedingungen, z.b. in der Welle und einfach nen richtiger Freak werden willst, ists vielleicht nicht das richtige. Die süchtigen Freaks auf Fuerte arbeiten eher nachts als Barkeeper und Kellner damit sie tagsüber frei haben.

            Aber einige (zB. Steve Chismar, Surftester) haben sich auch ganz gut von Surflehrer zum Profi gemacht (und Surflehrer ist der glaub ich auch immer noch)

            Wenn du den Job an sich lieben lernst ists bestimmt genial, wenn du eigentlich nur nen Job suchst der dir ermöglicht viel zu surfen, mach was anderes.
            "less talk, more rock" by Bart Simpson

            Kommentar


              #7
              Zitat von Mattoflat
              Hey "Seelenverwandter"

              Fabian hat das schon ganz gut beschrieben, ob dir der Job gefällt höngt auch davon ab was du willst.

              Wenn du den Job an sich lieben lernst ists bestimmt genial, wenn du eigentlich nur nen Job suchst der dir ermöglicht viel zu surfen, mach was anderes.
              hey! ich will nicht mein leben lang windsurflehrer sein, sondern hab nur vor, dass als sinnvolle überbrückung zwischen schule und bundesheer zu machen.

              1-2 stunden surfen am tag, nette leute, bisschen kohle verdienen...bevor es dann weiter mitn lernen geht...sowas stell ich mir vor...! und was ich so rauslesen hab können,dürfts für das eigentlich passen!

              somit fehlt ma nur mehr die lizenz..*gg*

              danke nochmals für die tipps!

              cu
              Wenn man alles erreichen will, muss man auch bereit sein alles dafür zu geben!!!

              Kommentar

              Lädt...
              X