Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Spots geschlossen – Wo?

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #46
    Hi,

    Zitat von Boddenflitzer
    Also macht was, bevor es zu spät ist.
    Ja, dazu müssten sich die Wassersportler, Surfer, Kiter, Jollensegler, Katamaranfahrer usw. organisieren, in einem politisch aktivem Dachverband.
    Wie viele Mitglieder kämen da zustande?
    Hat jemand Zahlen über aktive Wassersportler?

    Das nächste wäre eine juristische Bewertung des Themas. Dazu bräuchte man Fachleute, die helfen.

    Es gibt so etwas wie eine wasserwirtschaftliche Benutzungsordnung und darin den Begriff des Gemeingebrauch.
    Der kann natürlich durch tausende Verordnungen wieder aufgeweicht werden. Dagegen müsste sich so ein Verband wehren, notfalls mit Prozessen.

    Wenn dieser Gemeingebrauch durch eventuelle Behördenwillkür, unsinnigen Naturschutz oder wirtschaftliche Interessen eingeschränkt wird, besteht die Möglichkeit, sich dagegen zu wehren. Ein Einzelner hat dabei natürlich keine Chance.

    Solchen Hinweisen wie von DrMorewind müsste grundsätzlich nachgegangen werden.

    Das nächste wären eine objektive Spotdatenbank, mit entsprechenden Kriterien und Bewertungen. Daraus ergäbe sich ein Ranking der Wassersport freundlichen Gemeinden.

    Dann gäbe es noch eine Menge Öffentlichkeitsarbeit, Fachmagazine, Internet, Fernsehen, Veranstaltungen usw. zu tun.
    Gruß
    Poseidon

    Kommentar


      #47
      WOW, so weit wollte ich nun nicht motivieren mit meinem Spruch.
      Klingt aber sehr logisch und vernünftig was du sagst.

      Wenn man alle zusammen nimmt, kommt richtig was zusammen, denke ich.

      Kommentar


        #48
        Zitat von Boddenflitzer Beitrag anzeigen

        Ich finde die Diskussion hier sehr sinnvoll und gut. Zusammen seid ihr stark und dann ganz in Ruhe und vernünftig, wie Bernie sagt, mit Gemeinden usw. reden. Immer nett und freundlich bleiben, damit kommt man im Amt am weitesten Die Partei die sich in einem Interessenkonflikt aufregt hat meist verloren. Die Gemeide/Verwaltung ist für alle gleichermaßen da.
        Wenn man noch auf ein paar Schlupflöcher im Gesetz hinweisen kann ist, ist das noch besser.
        Danke Christian,
        das ist der zu beschreitende Weg.
        Drohen(dann fahr ich woanders hin) oder ein auf starken Mann machen(ich laß soviel Geld hier also macht mal) bringt überhaupt nichts. Solange man nicht auch die Argumente der Gegenseiten(CP,NABU,andere Interessensverbände)akzeptiert und gemeinsame Lösungen im Dialog anstrebt stellt sich jede Gemeinde stur.
        Interessensvertretungen gibt es und die sind meist auch aktiv, und sicher wird es gut sein wenn die Surf sich dieses Themas annimmt.
        OT: Zum Avatarbild:
        Das läßt sich ändern, einer Bitte bin ich immer aufgeschlossen.

        zur Ergänzung der Fehmarnspots:
        Westermarkelsdorf, Püttsee,Presen haben Höhenbegrenzungen.
        Es grüßt der Bernie

        Kommentar


          #49
          Hier bei Flensburg ist wohl einer unserer Ostwindspots, Holnis, immer latent durch irgendwelche Idioten gefährdet, die es nicht schaffen mit ihrem Kite oder Surfboard den Badebereich des benachbarten Campingplatzes zu meiden.

          Dort gabs schon mehrere schwere Unfälle mit Badegästen und man darf dort nur noch aufs Wasser weil die Kiter nach den Unfällen einen Verein gegründet haben, der sich im Dialog mit der Gemeinde gegen eine Schliessung eingesetzt hat.

          Solange da aber weiterhin Kiter mit gelöster Notleine aus 3 Metern Höhe auf den Strand aufschlagen oder ihre Schirme da irgendwo runterknallen, kann auch jeder Zeit diese Duldung wieder aufgehoben werden.

          http://www.foerdekiter.yooco.de/p.holnis.html

          Grüssle

          Kommentar


            #50
            Zitat von poseidon Beitrag anzeigen
            ...
            Das nächste wären eine objektive Spotdatenbank, mit entsprechenden Kriterien und Bewertungen. Daraus ergäbe sich ein Ranking der Wassersport freundlichen Gemeinden....
            Moin...

            SOwas gibt es ja schon, wird aber nicht ausreichend von den Usern genutzt im Aktiven Bereich, also die Sachen aktuell zu halen. Aber die Site www.surfspot.de hat dort die beste Basis.

            Wenn wir dort die aktuellen Stände unserer Spots mal eintragen würden, könnte man das vielleicht auch auswerten..

            Aber hier treffen dann widersprüchliche Interessen aufeinander: Surfer wollen keine Infos zu "Ihrem" Spot rausrücken. Oft noch nicht mal, WO sie surfen gehen :/

            Das Thema ist ja on the flow, ein moving target (und noch ein paar andere Beraterphrasen )
            Deswegen ist eine Papierfassung initial gut, aber aktuell ist auch ein Forum nicht das Besten...

            Jens
            ______________________________________
            Surfing is the natural way of being stoned!
            ______________________________________
            jens.gersdorff.de
            ______________________________________

            Kommentar


              #51
              Moinsen,
              die oben beschriebenen Wege sind auf jeden Fall richtig. Leider steht dem der "Surf Spirit" und das Verhalten von uns Windsurfern grundsätzlich entgegen. Denn seit doch mal ehrlich: Wenn kein Wind ist, dann bleiben wir schön zuhause. Was am Homespot abgeht... who cares. Viele haben noch nicht mal einen bzw. gleich mehrere je nach Windrichtung, wo sie dann 5-10 mal im Jahr zum Windsurfen aufkreuzen. Sich dann dort vor Ort organisieren ist schwer und erfordert Zeit, die man eigentlich woanders eingeplant hat.

              PS:
              Schön, das wir wieder beim Thema sind!
              check: www.surfshop-muenster.de

              Kommentar


                #52
                Zitat von blinki-bill Beitrag anzeigen
                ... Leider steht dem der "Surf Spirit" und das Verhalten von uns Windsurfern grundsätzlich entgegen. Denn seit doch mal ehrlich: Wenn kein Wind ist, dann bleiben wir schön zuhause....
                Nun das stimmt vielleicht für Euch in der Nähe der See. Aber hier im Westen fahren viele einfach los und verbringen ihr Wochenende am Strand, egal ob Wind angesagt ist oder nicht.

                Da ist der Spot mehr denn nur ein Ort, wo man auf's Wasser geht: Er ist Treffpunkt, Sommerwohnzimmer, Ort der Entspannung...

                Ich sehe (bitte nicht flamen: Ist mein Erfahrungswert!) es leider so, dass wir Windsurfer mit Kitesurfern oft in einen Topf geschmissen werden: SUrfer ist Surfer! Kiter surfen oft an den Spots wie die "Säue". Regeln scheinen nicht für sie zu gelten. Am Brouwersdam gibt es auch eine Kitezone... aber sie surfen auf der gesamten Seeseite. Am Strand wird es manchmal für Fussgänger gefährlich (letztes Jaht hätte ein Kite fast meien Hund erschlagen).
                Dann kommen 3, 4 Beschwerden bei der Gemeinde und schon wird reagiert.

                Den Surf-Sprit leben wir schon lange nicht mehr . Leider! No matter, what you earn, fun matters!

                @suendbad: Die Regel sind garkeine Regeln... sie sind selbstverständlich! Schlimm genug, dass man dafür ein Schild machen muss!

                Durch Badebereiche zu fahren, oder nur nah dran, dass mein Material Schwimmer gefährden kann ist genauso inakzeptabel wie an Spots mit wenigen Parkmöglichkeiten Wagenburgen zu bilden!

                Jens
                ______________________________________
                Surfing is the natural way of being stoned!
                ______________________________________
                jens.gersdorff.de
                ______________________________________

                Kommentar


                  #53
                  Gut, dass der Thread noch die Kurve gekriegt hat. Sonst wäre ich echt sauer geworden
                  Weiter so
                  Andreas
                  Surf

                  Kommentar


                    #54
                    kann man nicht den thread mit den reinen infos über die spots sticky machen und einen neuen eröffnen wo man darüber diskutiert? so verliert man irgendwann die übersicht, wenn man sich über einen spot informieren möchte...
                    "Ich komme von einer Farm in der Wüste, wo es weit und breit keine Wellen gibt. Also, wenn ich Wave-Weltmeister werden kann, dann kannst du es auch, wenn du nur willst - Live your dream!!"

                    surf-wiki.com

                    Kommentar


                      #55
                      Hi,

                      Zitat von LordSurfer
                      Aber hier treffen dann widersprüchliche Interessen aufeinander: Surfer wollen keine Infos zu "Ihrem" Spot rausrücken. Oft noch nicht mal, WO sie surfen gehen :/
                      Das ist in der heutigen Zeit sinnlos, dank Google Map kann man jeden Weg und jeden Steg mit hoher Auflösung sehen. Außerdem gibt es das Internet und die Spotdatenbanken.
                      Besser wäre es, wenn es offizielle Hinweise zur Anfahrt gibt, s.o.

                      Zitat von Suendbad
                      Dort gabs schon mehrere schwere Unfälle mit Badegästen und man darf dort nur noch aufs Wasser weil die Kiter nach den Unfällen einen Verein gegründet haben, der sich im Dialog mit der Gemeinde gegen eine Schliessung eingesetzt hat.
                      Das ist genau das was ich vorschlage, nur auf Bundesebene oder sogar europaweit. Jeder will ja nicht nur am Homespot surfen, sondern fährt auch mal in Urlaub. Eine Interessenvertretung der Wassersportler hätte die Möglichkeit, die Wünsche derselben durchzusetzen.

                      Kiter gegen Surfer auszuspielen halte ich nicht für sinnvoll. Kiten ist die modernere, kommende Sportart mit ihren Besonderheiten. Da wir hunderte von Kilometern Küste haben dürfte es kein Problem sein, den unterschiedlichen Interessen genüge zu tun.
                      Beispiel Heiligenhafen: dort gibt es einen Surfstrand, einen Kitestrand, einen Hundestrand usw.


                      Ich denke an so etwas wie "Kleinfahrzeuge ohne motorische Antrieb", wie Windsurfboards, Windsurfer, Standup Paddling, Kiten, Jollen, Katamarane.

                      Ja, die Datenbanken

                      http://www.spotnetz.de/
                      http://surfspot.de/
                      u.ä

                      sind hervorragende Initiativen, dort kann man auch seine Erfahrungen eintragen, werde ich auf jeden Fall machen.

                      Zitat von LordSurfer
                      Siehste: BB schreibt und es ist wieder mal an der Zeit für mich diesen Thread zu verlassen :-/
                      Gut, dass du und andere den Thread nicht verlassen haben, denn das ist das Ziel dieser Dauer-Flamer. Bei einigen im Forum hatten sie leider schon Erfolg.
                      Zum Thema Flaming ein schöner Artikel:

                      http://de.wikipedia.org/wiki/Flamer
                      Gruß
                      Poseidon

                      Kommentar


                        #56
                        hi..
                        ich bin zwar nur passiv "surfsüchtig", aber bekomme evtl. auch mal was mit, was die Leuts auf dem wasser nicht mitbekommen..
                        zu Heiligenhafen:
                        hier sollten sich mehr engagieren udn sich vernünftiger verhalten, damit Heiligenhafen erhalten bleibt...
                        jeder bekommt mit, dass die Ordnungshüter immer härter durchgreifen... teils auch weil Heiligenhafen z.B. eine unsinnige Parkzeitbegrenzung festgelegt hat, nämlich 20:00 Uhr ...
                        hier bin ich immer wieder am Diskutieren udn habe sogar schon an den Bürgermeister geschrieben, dass dies insbesondere in den Sommermonaten eine unzumutbare Zeit ist, denn viele kommen nach der Arbeit um noch einige Runden auf dem Wasser zu drehen...so lange es halt hell ist, steht doch dem Surfen nichts im Wege..außerdem frischt der Wind manchmal gegen Abnend auch noch einmal auf udn viele nutzen das aus... ich denke 22uhr sollte das Mindeste sein... zumindest solange es hell ist... im Somemr scheint da auch ncoh die Sonne :-)
                        hier wäre doch evtl. mal eine Unterschriftenaktion interessant, damit dort einfach länger geparkt werden kann udn es keine Höhenbeschränkung geben wird oder gar der Spot geschlossen wird...
                        hierzu gehört natürlich auch die verlängerte Öffnungszeit der öffentlichen Toilette an der Drachenwiese...
                        und außerdem:
                        so schwer es manchen Leuten auch fällt... an der Surfschneise ist absolutes Kiteverbot udn trotzdem sind dort imemr wieder auch Kiter zu finden, denen das Board in die Badezone abtreibt.. ich erlebe dies an jedem Tag, an dem ich dort war mit, dass irgendeinem Kiter das Board abtreibt... das ist verdammt gefährlich..nicht nur für die Surfer, sondern insbesondere für die Badenden, denn wenn dort gesurft oder gekitet wird, dann treibt das Board auf Grund der Windrichtung unweigerlich in die Badezone...
                        auch wenn ich es verstehen kann, dass Surfer, die auch Kiten, nun nicht "umparken" möchten, dann sollten sie zumindest so fair sein udn 1. weiter weg von der Surfschneise ihre Runden drehen udn vor allem ihr Board soo beherrschen, dass es nie abtreiben kann oder es durch Fußleine oder so sichern...
                        wenn diese Gefahr insbesodnere in der Badesaison nicht gebannt wird und das Kiteverbot nicht beachtet wird, steht der Spot Heiligenahfen auch auf der Abschussliste... und das Schild steht bei der Surfschneise! jedes Jahr wieder!
                        wollt ihr, dass der Spot egschlossen wird? das Fehlverhalten der Kiter wird unweigerlich auf die Surfer übertragen... aber auch die Surfer sollten die Badezone beachten...auch beim DLRG-Turm 1.. also um die Landzunge herumm Richtung Leuchtturm.. die Surfzone reicht vom westlichen rand des badestrandes bis zur Surfschneise udn nicht weiter...
                        also liebe Kiter.. dann geht doch bitte in die Kitezone..oben am Gillhus.. wenn dort ein Board abtreibt, treibt es nicht in die Badezone!
                        ich bin froh, dass wir dort mit Dachkoffer noch parken können...
                        diese elenden Höhenbeschränkungen machen es ja auch den normalen PKWs schwer, wenn diese ihr Material auf dem Dach transportieren.sei es in Surfbags oder halt Dachkoffer...
                        in Püttsee komme ich nicht mehr durch udn wenn ich nun lese, dass es neue Höhenbeschränkungen gibt.. 1.80m ..halloooo... da kommt dann ja nicht einmal mehr ein VW-Bus durch... selbst manch "mini"-van hat da Probleme...
                        Rettungswege sollten freigehalten werden.. ist ansich selbstverständlich... ich frage mich aber, wie ein rettungswagen z.B. auf den Platz in Püttsee komen will oder auf andere Plätze, wo es Höhenbeschränkungen gibt

                        naja...
                        bald ist Urlaub udn cih hoffe für meinen Sohn, dass es einige Tage mit richtig gut Wind gibt... für mich hoffe ich, dass es auch Tage mit wenig Wind gibt, damit ich mich evtl. doch mal wieder auf das Board traue
                        und ich werde insbesodnere für heiligenhafen weiter "kämpfen".. .

                        Kommentar


                          #57
                          Auf Fehmarn treffen sich alle Shops und Schulen regelmässig (1x/Jahr) mit Vertretern der Stadt und der NABU. Auch die Wapo war schon dabei. So haben wir es zumindest geschafft, die Schliessung des Brinks zu verhindern, der NABU ein absoluter Dorn im Auge, da überwiegend Kiter gerne mal im NSG rumfräsen, und auch Windsurfer vorne über den Badestrand einsteigen, und in der Badezone rumheizen. Nun stehen dort (endlich, nach 4 Jahren...) Schilder vor den Badezugängen und auf der Spielwiese. Dort hat Kommunikation funktioniert (mal schauen wie lange). Das Westerbergen geschlossen wird... ist aber leider komplett an uns vorbeigegangen - kommunikationslos ;-( Da die Campinglobby mehr Umsatz macht als wir, wird sich da aber wohl nichts mehr ändern lassen, werden aber dranbleiben, und versuchen, dort eine Lösung zu erzielen.

                          Die Idee von Andreas, die Schliessungen im Mag aufzugreifen, finde ich sehr gut, und IMHO darf dort gerne mal der mahnende Finger gehoben werden. Ich war jahrelang selber "Bewohner" des Hünengrabs, schon fast mit Postkasten, aber habe dort, wie auch an allen anderen Spots, egal ob Leucate oder Porto Pollo, einfach mal keine Spuren hinterlassen. Kein Müll, keine Sch****, maximal Reifenspuren im Sand. Nicht, weil ich kein Geld für einen Stellplatz ausgeben konnte, sondern weil mir der "Individual-Surf-Tourismus" wichtig war... im Gegensatz zum (non-existenten) Charme der Campingplätze.
                          In der Zeit am Grab konnte ich es aber auch oft genug beobachten, dass die "Pfingst-Touris", also die, die dort nur 1x im Jahr hinkommen, sich benehmen wie die Schweine. Meistens haben wir, die dort regelmässig standen, deren Müll weggeräumt, bevor Stadt Fehmarn das Problem löst... zu unseren Ungunsten.
                          Zusätzlich erschwerend kommt hinzu, dass immer mehr von uns spöttisch "doppelachsige Flairs" genannten Hymermobilmehrfamilienhäuser dort standen, wo man annehmen sollte, dass sie auf dem Camping besser aufgehoben wären. Leider sind "die anderen" im gleichen (Un-) Recht wie wir Bullifetischisten, und zweierlei Maß widerstrebt mir auch.

                          Jens hat so schön meine surfspot.de Site ins Spiel gebracht, um solche Spotschliessungen weiter publik zu machen. Da sehe ich aber ein anderes Potential - dort, wo Spotschliessungen drohen, vorher die Leute darauf hinzuweisen! Nach dem Motto: fahrt hin, toller Spot, aber bitte schön nicht, und achtet drauf, und so weiter. Und wenn ihr Spots eintragt, die noch nicht gelistet sind, trägt dieses zur Entlastung der gefährdeten Spots bei.

                          In Zukunft wird surfspot.de noch einfacher zu bedienen sein. Bewertungssystem ist jetz schon vorhanden, wird differenzierter ausgebaut, und neue Spots werden deutlich leichter einzutragen sein. Sollte sich zB für einen Spot abzeichnen, dass dieser von Schliessung bedroht ist, kann der geneigte Leser andere "Locals" im Sinne von häufig dort surfenden Leuten anschreiben, um ggf einen Interessenverein zu bilden, und gemeinsam geschlossen gegen die Störenfriede von der Gemeinde vorzugehen. Dass das funktioniert, haben die Kiter in Holnis deutlich gemacht.

                          Das Redesign von surfspot.de ist (läääääängst) in Arbeit... leider nicht nur das ;-) Aber für einen ersten Eindruck schaut mal auf Facebook http://www.facebook.com/pages/surfspotde/360254935545 für einen kleinen Preview. Fürchte allerdings, das es berufsbedingt doch ein paar Tage mehr dauern wird, bis die Funktionen online sind, aber eventuell kann ich eine Version mit heisser Nadel gestrickt freigeben, um die Spotgeschichte zu machen.

                          In diesem Sinne, das waren jetzt Antworten und Meinungen auf alle vorherigen Posts in einem und ohne Zitate ;-) Wie immer, versucht mal, etwas entspannter miteinander umzugehen... das ist der primäre Grund, warum ich hier oder in anderen Foren echt nur noch selten unterwegs bin... wie viele der "alten Hasen" auch. Reicht doch, wenn wir uns am Spot angiften

                          Kommentar


                            #58
                            Ps

                            Nur nochmal schnell zum Thema Surfer vs. Kiter: ich finde diesen Streit ähnlich müßig wie Localism oder Skifahrer vs. Snowboarder. Es mangelt IMHO einfach an Toleranz, in alle Richtungen. Dabei ist es überwiegend eine Frage des Könnens.
                            Als Beispiel aus dem wahren, nämlich meinem Leben, möchte ich Gold anführen. Dort gehe ich mit einem Kite auf den Teich. Ziehe brutal Höhe, zwischen den Flachwasserkitern (sog. Uferschwalben und Böschungsfräsen) durch, dann durch den Gürtel aus fortgeschrittenen Kitern (die, die nicht posen müssen) und Surf-Anfängern, die lieber knietief fahren. Als nächstes kommen dann die Rudelsurfer, die einen fast undurchdringlichen Streifen bilden, weil sie sich gegenseitig gerne um die Ohren halsen. Und zu guter Letzt bin ich draussen vor der Insel. Und die Surfer, ich ich dort treffe, wissen alle noch, wie man Daumen und kleinen Finger im richtigen Winkel abspreizt. Und da ist es einfach mal egal, ob du ein Segel oder einen Kite zum Vortrieb nutzt, Hauptsache, du kommst stoked mit einem fetten Grinsen vom Wasser. Und mit denen sitze ich abends dann am Grill...

                            Kommentar


                              #59
                              Zitat von _surfspot_de_ Beitrag anzeigen
                              Und da ist es einfach mal egal, ob du ein Segel oder einen Kite zum Vortrieb nutzt, Hauptsache, du kommst stoked mit einem fetten Grinsen vom Wasser. Und mit denen sitze ich abends dann am Grill...
                              Joo, find ich auch!

                              Die Kitepants sind aber trotzdem schwul ;-)


                              Back to topic: Hab schon oft in Meldorf ne Polizeistreife zur Westseite fahren sehen, kurze Zeit später waren dann alle Kites gelandet. Kennt da eigentlich einer nen Statement von der Gemeinde? Hab schon oft was von Schließung gehört da, weil das Kiteverbot missachtet wird. Mir isses eigentlich schnuppe, weil auf dem Tümpel echt genug Platz für alle ist.
                              Zuletzt geändert von Needa; 01.07.2010, 23:13.

                              Kommentar


                                #60
                                Ich hab nix gegen Kiter, zumindest gegen die die noch auf dem Wasser sind wenns richtig hackt, mit denen kommt man gut klar und man hilft sich auch gegenseitig. Bei 5 Windstärken aus Ost würd ich aber trotzdem nur mit Helm und Eishockeyausrüstung in Holnis in die Fluten steigen ... da hats einfach zu viele die nicht wissen was sie tun... eben noch vor einem, kommen die Dir auf einmal entgegen und glauben sie haben dann auch noch Vorfahrt, pressen sich 3 Meter in Luv an Dir vorbei oder reissen Megasprünge mitten im Getümmel des Einstiegsbereichs usw.

                                Die Kiter haben in Holnis zwar den Spot (den sie selbst aufs Spiel gesetzt haben) erhalten, leben dort aber allein schon durch ihre Anzahl auch ganz schön Anspruchsdenken aus.

                                Grüssle

                                Kommentar

                                Nicht konfiguriertes PHP-Modul

                                Einklappen

                                Lädt...
                                X