Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Raceboardclass-etabliert oder belächelt?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Raceboardclass-etabliert oder belächelt?

    Hallo, Surf-Gemeinde!

    Was sagt ihr zu dem Thema?

    Immer mal wieder gibt es auch im Surfmagazin berichte und Bilder. Auch eine Bundesliga gibt es, in der richtig gute Windsurfer zu Hause sind und nicht zu letzt ist die letztjährige WM vor Warnemünde zu nennen, wo der Deutsche Moritz Martin Vize-Weltmeister geworden ist. Ich glaube mindestens 30% der Starter (weit über 100 an der Zahl) starteten mit GER im Segel!

    Gruß
    Fabian

    #2
    Raceboardclass?

    Hä, wasn das?

    Es sind sicher sehr gute Windsurfer, auch auf dem shortboard, mit dabei, jedoch hat Raceboard für mich nur technische Verwandschaft zum 'echten' Windsurfen. Dafür ist das Material zu speziell, und die Regeln sind ja wie beim Segeln. Ich bin selbst vor 15 Jahren son Ding mal gefahren...

    Raceboard ist für mich Segelsport.

    Warnemünde ist total an mir vorbeigegangen... ich finde einfach Windsurfen und Wettkampf passen nur beim Waveriding und Freestyle zusammen, Courseracing, Formula oder Slalom sind für mich zu nah am Segeln, ähnliche Regeln ähnliche Verhaltensmuster...nix für mich.

    Wer jedoch gerne Slalommaterial fährt muss eigtl. zwangsläufig irgendeinen Wettkampf ausführen, sei es GPS, WC, DWC, onehour Kumpel oder sonstwas...

    Grüße
    teenie
    Wind, Wasser und Wellen- gibts was schöneres?

    Kommentar


      #3
      Heißt das auch, dass Olympisches Windsurfen (RS:X) dich nicht in der FOrm anspricht, dass dein Sport vertreten ist?

      Kommentar


        #4
        ich finds ziemlich langweilig.
        mein väterchen hat auch son ding das bin ich mal gefahren, schrecklich
        sind vll. ganz gut bei wenig wind aber da fahr ich lieber son großes racesegel mit formula brett womit man ordentlich heizen und halsen kann.
        ich versteh auch nicht so genau wofür raceboards eigenlich gut sind.
        bei mehr wind wo das slalom/formula zeugs (segel ab ca. 7qm aufwärts) überpowert ist kann man doch besser mit nem kleinem brett und segel bisschen rumtricksen oder wenn man heizen will dann auch das kleine slalom material nehmen.
        für mich ist nen raceboard son bisschen nen teil was alles nen bisschen kann aber nix richtig.

        Kommentar


          #5
          Persönlich würde ich auch lieber eine Klotür bewegen als nochmal meinen alten Einbaum (Mistral Equipe) aus dem Archiv kramen. So gehts wohl vielen, daher ist so etwas wie die Surf-Bundesliga vielleicht ehr eine Randerscheinung.

          ABER:

          Ich finds trotzdem gut! Schließlich ist das der Windsurfsport, der auch am heimischen See ausgeführt wird. Und zwar auch bei wenig Wind. An unserem Homespot kurven da auch ein paar rum. Die sind schon bei 3-8 kn recht fix.

          Wer denkt das hat nix mit Windsurfen zu tun, dem sei gesagt, dass vor 25 Jahren alle mit solchen Planken durch die Gegend gefahren sind. An den Regatten der TC Windsurfer sind da schnell mal mehr als 100 Starter zusammengekommen. An den Seen vor deiner Haustür: Möne, Steini, Dümmer, Bad Zwischenahner...

          Zitat von teenie Beitrag anzeigen
          ...ich finde einfach Windsurfen und Wettkampf passen nur beim Waveriding und Freestyle zusammen...

          Wer jedoch gerne Slalommaterial fährt muss eigtl. zwangsläufig irgendeinen Wettkampf ausführen...
          Jetzt ist ja alles klärchen. Also: Wettkampf nur für Waveriding und Freestyle aber dann mit Slalommaterial (locker bleiben, war ein Scherz)
          check: www.surfshop-muenster.de

          Kommentar


            #6
            Zitat von blinki-bill Beitrag anzeigen
            Jetzt ist ja alles klärchen. Also: Wettkampf nur für Waveriding und Freestyle aber dann mit Slalommaterial (locker bleiben, war ein Scherz)
            Aufgemerkt und mitgedacht WINDSURFEN passt ja an sich nur für Waveriding und Freestyle, slalomsurfen mit windsurfähnlichem Rigg ist ja gar kein windsurfen (duck und wech...)

            @RSX: Das ist gleichzusetzen mit Raceboard, es ist für mich eine Abart des Segelns, wie das 'Regatta'fahren an sich auch. Das ist erstmal nichts schlechtes jedoch interessiert es mich nicht. Das Windsurfen hat eben viele andere Aspekte und Facetten die es deutlich vom Segeln differenzieren (wie auch andersherum, oder surft wer ne Woche in der Karibik von Insel zu Insel?)

            Und diese anderen Facetten sind für mich das faszinierende, nicht der Wettkampf. Wettkampf ja, wenn es um Style, Leichtigkeit, Eleganz geht nicht einfach 'nur' um schnell 1. zu sein...

            Grüße
            teenie
            Wind, Wasser und Wellen- gibts was schöneres?

            Kommentar


              #7
              Zitat von teenie Beitrag anzeigen
              Und diese anderen Facetten sind für mich das faszinierende, nicht der Wettkampf. Wettkampf ja, wenn es um Style, Leichtigkeit, Eleganz geht nicht einfach 'nur' um schnell 1. zu sein...

              Grüße
              teenie
              Erstmal kann ich Deine Einstellung nachvollziehen wenn Du sagst das erinnert Dich zu sehr an Segelsport.
              Wenn ich aber dann den Satz oben lese; ich will Dir nicht die Welt zerstören, doch beim Freestyle oder Waveriding ist noch Niemand für "Style, Leichtigkeit, Eleganz" belohnt worden.
              Das sind subjektive Eigenschaften die Du wahrnimmst bei gewissen Fahrern(lass mich raten bei Fanaticfahrern?), Fakt bleibt da gibt es ganz andere Kriterien wonach in den Disziplinen Jemand gewinnt.
              Es grüßt der Bernie

              Kommentar


                #8
                Nix wech, weiter gehts:
                Zitat von teenie Beitrag anzeigen
                Aufgemerkt und mitgedacht WINDSURFEN passt ja an sich nur für Waveriding und Freestyle
                Interessanter Gedankengang. Wo genau ist denn dann der Bezug vom windSURFEN zu Freestyle... Sucht nicht der Freestyler als Solcher auch am liebsten ein möglichst flaches Stückchen Piste für seine Kunststückchen

                RSX und Raceboardclass: Das sind einfach Versuche, in unserem Sport einen Wettkampf hinzubekommen, wo es auch auf jeden Fall ein Ergebnis gibt.
                check: www.surfshop-muenster.de

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von blinki-bill Beitrag anzeigen
                  Nix wech, weiter gehts:
                  Interessanter Gedankengang. Wo genau ist denn dann der Bezug vom windSURFEN zu Freestyle... Sucht nicht der Freestyler als Solcher auch am liebsten ein möglichst flaches Stückchen Piste für seine Kunststückchen

                  RSX und Raceboardclass: Das sind einfach Versuche, in unserem Sport einen Wettkampf hinzubekommen, wo es auch auf jeden Fall ein Ergebnis gibt.
                  Touche!
                  (äh wie krieg ich hier nen accent hin?)
                  Ansonsten stimme ich Dir voll zu!

                  @ Bernie: ach bernie, leider ist Goya nicht mehr bei Fanatic, Naish war es nie und Polakow auch nicht alles Leute mit style die auch bei Events mal vorne sind (waren).
                  Wind, Wasser und Wellen- gibts was schöneres?

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von teenie Beitrag anzeigen
                    @ Bernie: ach bernie, leider ist Goya nicht mehr bei Fanatic, Naish war es nie und Polakow auch nicht alles Leute mit style die auch bei Events mal vorne sind (waren).
                    Naja nach den Lobeshymnen drängte es sich mir auf:
                    Zitat von teenie Beitrag anzeigen
                    Moin,

                    super, endlich ein verdienter Weltmeister! ...

                    Schade, dass es für Klaas nicht zu den Top5 gereicht hat, aber näxtes Jahr!
                    ..

                    Grüße
                    teenie
                    Es grüßt der Bernie

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von ger933 Beitrag anzeigen
                      Hallo, Surf-Gemeinde!

                      Was sagt ihr zu dem Thema?

                      Immer mal wieder gibt es auch im Surfmagazin berichte und Bilder. Auch eine Bundesliga gibt es, in der richtig gute Windsurfer zu Hause sind und nicht zu letzt ist die letztjährige WM vor Warnemünde zu nennen, wo der Deutsche Moritz Martin Vize-Weltmeister geworden ist. Ich glaube mindestens 30% der Starter (weit über 100 an der Zahl) starteten mit GER im Segel!

                      Gruß
                      Fabian
                      Hi,
                      ich bin früher auch als Freizeitfahrer gerne das Raceboard die Fanatic Ultra Cat gefahren.Wenn ich jetzt mit so einem Teil fahren müßte hätte ich sicher jetzt als überzeugter Slalom/Freeriderfahrer riesen Probleme mit so einem Board überhaupt noch fahren zu können.Auf meinem Homespot http://www.speicherbecken-geeste.de.vu werden noch regelmäßig solche Regatten mit langen Raceboards gefahren und das bei 1-2 Windstärken.Es wird dann gepumpt was die Arme hergeben, also dann muß ich doch manchmal den Kopf schütteln und frage mich dann auch was das noch mit Windsurfen zu tun haben soll, aber wehe wenn der Wind dann auf 3-4 Windstärken zunimmt und dann sehe wie die Leute über den Dreieckskurs heizen,da kann ich nur sagen "Respekt Leute". Mir persöhnlich sind Raceboard und Formulaboards zu unhandlich beim Transport und Lagerung ansonsten haben diese Teile meine volle Zustimmung im Windsurferdasein.

                      In diesem Sinne
                      Dieter

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von Bernie B Beitrag anzeigen
                        Naja nach den Lobeshymnen drängte es sich mir auf:

                        Jetzt hast du mich abgehängt, was hat das mit Fanatic zu tun? Wenn jemand 2von3 events mit großem Abstand souverän gewinnt und dann nicht WM wird wie Fernandez 2009 dann finde ich das schon etwas unglücklich... und Klaas ist nunmal Nord-Deutscher von daher gönne ich ihm gute Platzierungen...

                        Weiss gar nicht warum ausgerechnet Du mir immer diese Markenbrille umhängen möchtest
                        Wind, Wasser und Wellen- gibts was schöneres?

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Didiwindy Beitrag anzeigen
                          Hi,
                          ich bin früher auch als Freizeitfahrer gerne das Raceboard die Fanatic Ultra Cat gefahren.Wenn ich jetzt mit so einem Teil fahren müßte hätte ich sicher jetzt als überzeugter Slalom/Freeriderfahrer riesen Probleme mit so einem Board überhaupt noch fahren zu können.Auf meinem Homespot http://www.speicherbecken-geeste.de.vu werden noch regelmäßig solche Regatten mit langen Raceboards gefahren und das bei 1-2 Windstärken.Es wird dann gepumpt was die Arme hergeben, also dann muß ich doch manchmal den Kopf schütteln und frage mich dann auch was das noch mit Windsurfen zu tun haben soll, aber wehe wenn der Wind dann auf 3-4 Windstärken zunimmt und dann sehe wie die Leute über den Dreieckskurs heizen,da kann ich nur sagen "Respekt Leute". Mir persöhnlich sind Raceboard und Formulaboards zu unhandlich beim Transport und Lagerung ansonsten haben diese Teile meine volle Zustimmung im Windsurferdasein.

                          In diesem Sinne
                          Dieter


                          Ich kenne das Speicherbecken nur zu gut!
                          Ich habe die letzten Jahre die 4-Seen immer gewonnen.Ich komme nämlich aus Gronau.
                          Nächstes Jahr wird auch die Mannschafts-DM dort stattfinden!

                          Kommentar


                            #14
                            Bin mal mit ein paar Langbrett-Pumper bei wenig Wind gefahren. Damals gabs das RS:X noch nicht. Auch Formulas gabs nicht wirklich (war 1999). Ab 10 kn konnte man die gnadenlos verheizen (9 m² vs 7,4 m² und wesentlich kürzere Gleitfläche), darunter haben sie sich davon gepumpt. Sah nicht wirklich entspannt aus, deshalb ist es mir auch nie in den Sinn gekommen mir so was langes in den Stall zu legen.

                            Wenn ich bei 3-8 kn Spaß haben will dann kauf ich mir ein Wind-SUP, bei mehr Wind dann großer Freerider oder Slalomboard (85-95 cm breit) mit 10-11 m².

                            Kommentar


                              #15
                              Raceboard

                              1) Es ist eine Frage, was Du machen willst, was Dein Ziel und deine Motivation ist. Surfen ist sher vielseitig und die Longboards gehören für mich dazu.

                              2) Zeit und Geld sind meistens limitiert und man kann nicht alles machen,
                              daher muss man sich entscheiden.

                              3) In meiner Gegend ist der größte See der Oolderplaas in Roermond und da fahre ich schon eine halbe Stunde hin. Die Küste in Süd-Holland oder Belgien sind 2,5 Stunden (wenn kein Verkehr ist) entfernt.

                              4) Da ich nicht nur am Wochenende Surfen möchte, sondern auch mal eben Abends brauche ich was für den Binnensee.

                              5) Ferner möchte ich gerne aufs Wasser, egal ich mehr oder wneiger als 10 kn Wind habe und ich möchte keine 2-3 Bretter oder mehrere Segel schleppen.

                              6) Beim Raceboard hast ein Brett auf dem Autodach und ein spezielles 9,5 qm Segel. Wenn das nicht mehr hälst, kannste noch ein kleineres 7,5 qm Segel nehmen. Damit bist Du gut bedient.

                              7) Und zum Spass kannst Du noch auf Regatten fahren.

                              8) Wenn Du ein Longboard beherrscht, kannst Du alles kürzere ohne Probleme fahren.

                              Mir macht es Spass.

                              MfG
                              Knud.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X