Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wellenreiten mit Windsurfbrett?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wellenreiten mit Windsurfbrett?

    Hallo
    Ich fahre in den Ferien in den Urlaub und habe leider nur Platz für ein Brett. Möchte gerne Windsurfen und Wellenreiten!
    Kann man mit einem Windsurfbrett 140 Liter und 296 cm lang Wellenreiten?
    Welche Leah braucht man dann?

    Vielen Dank schon mal im voraus!

    #2
    Also mit dem teil wirste wohl keine turns machen können
    Es wird gehen, wenn du in den Anfängen bist, um ne Welle zu kriegen, und diese einfach gerade runter zu fahren. Wenn die Wellen >1m sind würde ich das aber lassen. Weil wenns dich mault, wird die Welle das Board mit sich reissen und dich wie nen Köder durchs Wasser schleifen...
    Ich habe damals mein Waveboard. 75l zum Wellenreiten genommen, geht meiner Meinung nach besser als Billig Wellenreiter wie von BIC oder diese Softdeck teile...
    Allerdings sind die 75l schon vergleichbar mit nem Longboard...
    Darum würde ich das nur machen wenn du mal rein Schnuppern willst. Wenn du schon Wellenreiten kannst hast du keinen Spass damit.
    Für die Leash würde ich einfach mit der länge des boardes gehen ist es 9ft würde ich auch ne 9' leash wählen. (1ft ca. 30cm)
    Bei der länge würde ich auch eher eine Kniebindung nehmen.
    Bei der Finne solltest du was angemessenes nehmen. Ich schätze mal was um die 25cm, keine 50 cm

    Kommentar


      #3
      Ich hab vorher noch mal genau überlegt vielleicht gibt es Probleme mit dem Standlack, denn mach ich einfach ein bisschen runter oder gibt es Softdecks zum drüber kleben? Hab gehört das der Einstieg damit leichter ist! Denn die Badehose und den Neopren möchte ich auch nicht kaputt machen.

      Kommentar


        #4
        also du bist noch nie Wellenreiten gewesen oder?

        Also die Sache mit dem Standlack, hält sich in grenzen wenn du nicht gerade wie ne Robbe auf dem Board hin und her rutschst.
        Also zum probieren wurde ich mir nicht den Standlack kaputt machen.
        Wenn Wellenreiten deins werden soll, wirste aber auch nicht um einen richtigen Wellenreiter drumherum kommen.

        Zum Testen OK, wenn du es ernsthafter betreiben willst, würde ich mir ein Minimalibu je nach deiner Größe besorgen.

        Kommentar


          #5
          Nein war noch nie Wellenreiten. Ich hoffe ich kriege das in 10 Tagen hin, denn Windsurfen mach ich auch erst das 2. Jahr. Wie viel kostet denn so ein Mininmalibu und welches Volumen hat es? Hab nämlich gehört das der Wind dort sehr stark ist und ich habe bis jetzt nur ein 6.5 Segel. Ich glaub damit habe ich keinen Spaß. Bin 15 Jahre, ca. 1,83m groß und wiege etwa 70 kg.

          Kommentar


            #6
            Wo gehts denn genau hin zum Surfen?

            Und es ist sicher das du nach 10 Tagen nicht Wellenreiten kannst
            Das dauert seine Zeit genau wie Windsurfen. Ist "können" ein weit gefächerter Begriff.

            Ich denke das du in 10 Tagen den Take Off und ein bisschen die Welle gerade runter fahren kannst. Die Welle zu nehmen, bevor sie bricht oder mit ihr zu fahren braucht deutlich mehr Training und Erfahrung.

            Ich kann dir auch nur empfehlen dir jemand zu suchen der dir Zeigt worauf es ankommt. Man kann viel falsch machen und ungefährlich ist es auch nicht.
            Es gibt aber auch einiges im Netz zu den Wellenreit-Basics. Ich habe selbst auch mal nen kleinen Bericht dazu im Forum abgegeben.

            Zum Board, ich denke du müsstest gut mit einem minimal 7'6'' klar kommen. Wenn du nicht mit material umgehen kannst. Dann nimm was robustes wie die BIC dinger.
            Wenn du was gescheites willst nem Epoxy oder Fiberglass Boards.

            Ich würde dir Epoxy empfehlen, ist recht robust und auch Steif und leicht.
            Ich meine NSP baut in der Epoxy Bauweise.

            Beim Wellenreiten gibt es keine Auskunft über Volumen. Die Größe und die Boardklasse ist entscheidend. Für Anfänger sind die Minimalibu am besten geeignet. Um dir mal nen ungefähren Eindruck zu geben. Ein 7'6'' minimal geht unter wenn man sich drauf stellt selbst bei 65kg Surfer Gewicht
            Und es ist dennoch ein Anfänger Board...

            Kommentar


              #7
              In der Nähe von Leucate. Da geht es scheints immer ab Das Segel ist halt dafür ein bisschen groß. Kannst du mir mal den Link für den Bericht schicken denn du geschrieben hast?

              Kommentar


                #8
                http://forum.surf-magazin.de/showthread.php?t=49572

                Kommentar


                  #9
                  Vielen Dank hat mir sehr geholfen jetzt kann ich es mir schon mal vorstellen wie es richtig funktioniert. Ich weiß das gehört jetzt nicht zu dem Thema aber kann ich mit dem Brett auch in der Welle "Suppen"?

                  Kommentar


                    #10
                    Also ich denke das man alles mehr oder weniger auch in der Welle fahren kann. Je mehr das Board dafür spezifiziert ist, desto besser funktioniert es.
                    Nur ob du auf nem 140l Board bei Wellengang stehen kannst ist die andere frage...

                    Kommentar


                      #11
                      Stimmt! Auf dem See kann ich problemlos paddeln in Wellen wird es bestimmt schwierig. Mein Brett hat nur eine Breite von ca. 56cm zum Wellenreiten ist es glaube ich perfekt aber zum "suppen", naja.
                      Vielen Dank für all deine Antworten!

                      Kommentar


                        #12
                        Ok freut mich wenn ich helfen konnte. Finds aber schon krass das man "locker" auf nem 56cm breitem Board stehen kann, das ist so schmal wie mein Waveboard...

                        Also viel spass bei deiner Wave Karriere

                        Kommentar


                          #13
                          hi,

                          ich nehm zum Wellenreiten immer mein 82l Waveboard, das geht eigentlich ganz gut, aber mit einem 140l Brett wirst du devintiv keinen Spaß haben, das ist nur eine Quälerei und auch sehr unangenehm, wenn du mal fällst. Da hast du dann das Gefühl, als ob dir das Board versucht den Fuß auszureißen, nicht schön, nur schmerzhaft!

                          Hang loose
                          http://www.windfluechter-boards.de + www.neilpryde.com
                          ..."the right stuff"

                          Kommentar


                            #14
                            mit einem langen Board über 120 Liter kann man die kleinen Mini-Restswellwellen fahren, also nicht abreiten, sondern eher geradeaus fahren, was man mit einem Wellenreiter nicht mehr schafft,

                            bei Windstille und kleinen Miniwellen ein riesen Spaß

                            Kommentar


                              #15
                              das mit dem Fuß rausreißen beim Sturz finde ich hier überbewertet
                              klar: der Rocker ist zu gering für echtes Wellensurfen
                              aber grad Anfängerwellensup sind eher noch größer/voluminöser und reißen den Leuten auch nicht den Fuß ab bei Sturz
                              sie sind aber normalerweise breiter, was das Anpaddeln erleichtert
                              echt nur 56 breit bei 296cm und 140l? muß ja irgendwas aus den 1990er jahren sein
                              52breit im Stehen als SUP anpaddeln wäre extrem sportlich

                              unbedingt kleinere Segel besorgen und einpacken!
                              Gruß , Tilo

                              Kommentar

                              Nicht konfiguriertes PHP-Modul

                              Einklappen

                              Lädt...
                              X