Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Erfahrungen mit RRD Wavecult ?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Jameos
    antwortet
    Was war das denn für ein Brett?

    Ich hab inzwischen meinen 6. RRD. Die Bretter haben hervorragend gehalten, selbst der superleichte Twintip in ASC Bauweise. Nur bei meinem ersten Wavecult ist in der zweiten Saison der Finnenkasten kaputt gegangen. Das Brett wurde ungesehen sofort gegen ein neues ausgetauscht - die Jungs von der Surf und Bike Hütte haben das telefonisch mit dem Vertrieb geklärt. Kein Problem. Spricht sehr für RRD und meinen Surfshop.

    Einen Kommentar schreiben:


  • 2ndreality
    antwortet
    Ein Freund hat letztes Jahr einen RRD nach 2 Wochen bei einem 2-3m Sprung zerbrochen. Gab keine Garantieleistung, spricht nicht gerade für RRD.

    Frank

    Einen Kommentar schreiben:


  • sonic
    antwortet
    cultwave

    hi,

    also ich hatte mehrere jahre ( bis zum einbruch im keller bei mir) ein cultwave 265 ... ich war begeistert von dem board.... gute beschleunigung - gut zu springen ... einfach top.... einige freunde sind mit aktuellen boards von rrd unterwegs und ebenfalls sehr zufrieden.... sind leicht / schnell / gut vom handling... meiner meinung nach...

    greetz sonic

    Einen Kommentar schreiben:


  • TwinTipWave_Lover
    antwortet
    Zitat von wasser
    Hab mir jetzt ein 5.8er Segel bestellt - hoffe das passt noch mit meinem 77l zusammen. Es muss einfach
    Wie oben schon geschriebn, sollte 5.8 noch gehen... ich denke da brauchste dir keine Sorgen machen.

    Gruß, Claudius

    Einen Kommentar schreiben:


  • wasser
    antwortet
    Ah danke,
    jetzt verstehe ich

    Hab mir jetzt ein 5.8er Segel bestellt - hoffe das passt noch mit meinem 77l zusammen. Es muss einfach

    Jonah

    Einen Kommentar schreiben:


  • RRD248
    antwortet
    Zitat von wasser
    Mal ne ganz dumme frage:
    Woran merkt man eigendlich das das Segel zu groß für das Board ist?
    Da ich bis jetzt nur kleine Segel hatte bin ich zu diesem "Genuss" noch nicht gekommen - aber mir ist auch nicht ganz logisch wo das Problem ist.
    jonah
    Moin,

    bei einem Waveboard merke ich das daran, dass

    1. man eine grössere Finne braucht

    2. der Mastfuss sehr weit vorne moniert werden muss - damit der Segeldruckpunkt passt

    Durch die grössere Finne entsteht mehr Lift im Heck und das Board wird plan aufs Wasser gedrückt, durch den Mastfuss weiter vorne wird das noch verstärkt.
    Dass führt besonders bei Halsen zu Problemen, weil das Board die Tendenz bekommt zu verschneiden.

    Beim Gerade aus Fahren hat man das Gefühl, das die Fussschlaufenpositionen nicht passen, weil der Segeldruckpunkt tendenziell zu weit hinten ist. Ausserdem ist das Board tendenziell Luv gierig, ebenfalls wegen des Segeldruckpunkts, dazu kommen vermehrt Spin Outs in Böen.

    Der Spassfaktor nimmt bei einem zu grossen Segel deutlich ab, weil man ständig die beschriebenen Trimmprobleme ausgeichen muss.

    Gruss
    Gerhart

    Einen Kommentar schreiben:


  • wasser
    antwortet
    Mal ne ganz dumme frage:
    Woran merkt man eigendlich das das Segel zu groß für das Board ist?
    Da ich bis jetzt nur kleine Segel hatte bin ich zu diesem "Genuss" noch nicht gekommen - aber mir ist auch nicht ganz logisch wo das Problem ist.
    jonah

    Einen Kommentar schreiben:


  • RRD248
    antwortet
    Zitat von Jameos
    Er wiegt knapp unter 70 kg und fährt 5,7 Expression als größtes. Find ich persönlich etwas groß, das fahr ich auf meinem 92er maximal. Aber ich mag es prinzipiell nicht, Bretter so zu "übertakeln".
    Hi,

    das passt doch, ich wiege auch knapp 70 Kg und mein grösstes Wavesegel ist 5.4 Search.
    Bei meinem jetzigen Cult 03 ist das nach meinem Gefühl auch schon die Grenze.

    Dass man auf einem noch kürzeren Board sogar 5.7 fahren kann spricht für den neuen Shape.

    Werde wohl meinem RRD Dealer einen Besuch abstatten - Danke für Eure Infos

    Gruss
    Gerhart

    Einen Kommentar schreiben:


  • TwinTipWave_Lover
    antwortet
    Moin,

    ich fahr nenn FSW mit etwa 75l bis 5.3 passt perfekt. 5.7 geht auch noch... Größer 6er geht zwar, macht aber wenig Sinn und nicht viel Spass!

    Prinzipiell kann man natürlich auch nenn 7er draufschmeisse und kommt irgendwie ins gleiten, aber das ist dann echt nur Spielkram und keine Dauerlösung...

    Gruß, Claudius

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jameos
    antwortet
    Er wiegt knapp unter 70 kg und fährt 5,7 Expression als größtes. Find ich persönlich etwas groß, das fahr ich auf meinem 92er maximal. Aber ich mag es prinzipiell nicht, Bretter so zu "übertakeln".

    Einen Kommentar schreiben:


  • RRD248
    antwortet
    Zitat von Jameos

    Ob das vom 92er auf den 76er übertragbar ist weiss ich nicht. Ein Freund von mir fährt den 76er und ist restlos begeistert.

    Moin,

    Danke für die Antwort.

    Welche Segel fährt denn Dein Freund maximal auf dem 76er?

    Gruss
    Gerhart

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jameos
    antwortet
    Ich fahr den 92er und bin sehr begeistert! Hab ihn eine Nummer größer gewählt als meine bisherigen Waveboards, da an meinem Wavespot meistens Bedingungen für 5,4 sind - da passt es bei meinen 86 kg sehr gut. Im nachhinein hätte ich mich vieleicht doch für den 84er entscheiden sollen, den Weihnachten hat es fürs 4,7er geballert und Logo- bis Masthohe Wellen gehabt, da hätt das kleine sicher noch mehr spaß gemacht.

    Jedenfalls ist das Brett sehr früh im gleiten, gleitet dann auch schön durch und bietet viel Kontrolle. Auf Flachwasser bin ichs auch mit 4,1 gefahren und es ging problemlos. Auf der Welle ist es für große und kleine Wellen eine gute Wahl, ich fand sogar, dass es über die Kante mit Vorlage noch besser dreht als übers Heck. Die Finne find ich zu klein, fahr das Brett lieber mit ner 22er oder 23er. Im großen und ganzen kann ich eigentlich bestätigen, was der Test so schreibt.

    Ich hatte auch mal den 2003er Wavecult mit 81 l., aber vergleichen lassen sie sich bei dem Volumenunterschied nicht. Klar welches da besser gleitet und welches besser dreht. Trotzdem find ich die kurzen breiten Bretter insgesamt vielseitiger und angenehmer zu fahren.

    Ob das vom 92er auf den 76er übertragbar ist weiss ich nicht. Ein Freund von mir fährt den 76er und ist restlos begeistert.

    Einen Kommentar schreiben:


  • RRD248
    hat ein Thema erstellt Erfahrungen mit RRD Wavecult ?.

    Erfahrungen mit RRD Wavecult ?

    Moin,

    hat schon jemand hier Erfahrungen mit dem neuen RRD Wavecult gemacht ?
    Besonders interessiert mich der 76er.

    Der Surf Test hat mich nicht wirklich schlau gemacht.

    Ausserdem würden mich die Unterschiede zu den ältern schmaleren Shapes aus 2002/03 interessieren, falls die sich allgemein beschreiben lassen.

    Gruss
    Gerhart
Lädt...
X