Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Unterschied Vol. 155l - 145l?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Unterschied Vol. 155l - 145l?

    zur Abwechslung hätte ich einmal eine Board-Frage:
    kurz zu mir: 70kg, Revier Binnensee,Trapez-, Schlaufenfahren, Gleiten, alles kein Problem; Halse geht halbwegs, Wasserstart noch nicht.

    habe letztes Jahr das 2005er Shark 155l gekauft und bin damit sehr zufrieden gewesen. Leider habe ich es beschädigt und möchte jetzt auf das 2006er umsteigen, das gibt es aber nur mit 145l, nächste Grösse wäre 160l.

    Nun die Frage:
    160l ist mir schon zu gross; wie gross ist der Unterschied zwischen 145 und 155l? Sind die 10l stark merkbar? Ich möchte nicht dass mir das 145 plötzlich zu kippelig ist und ich nicht damit zurechtkomme. Wäre für eure tips sehr dankbar.

    #2
    Hi Gollum,

    hol Dir ruhig den 145er, in der Literklasse merkst Du die 10l Unterschied bestimmt nicht oder nur minimal. Von deinem Fahrkönnen her sollte es kein Problem darstellen.
    Gruß,

    da Funk

    Kommentar


      #3
      Moin Gollum,

      habe die selbe Gewichtsklasse und bin mir deshalb auch sicher, dass du die 10 l Unterschied nicht merken wirst. Wenn ich lese "Trapez-, Schlaufenfahren, Gleiten, alles kein Problem; Halse geht halbwegs" würde ich sogar auf die 120-130 Liter Klasse wechseln, denn bei stärkerem Wind hast du dann eindeutig Vorteile in Sachen Kontrolle.
      Wirst dir sowieso noch irgendwann etwas Kleineres holen (so um die 90-95 l), wenn der Wasserstart etc. klappt
      Gruß vom Wiesel

      Kommentar


        #4
        Na, das würde ich doch auch sagen. Nimm auf jeden Fall das Kleinere. So, wie die Beschreibung Deines Fahrkönnens klingt, geht es doch eh` nur drum, noch genügend Überschußvolumen für einen sicheren Schotstart zu haben. Ich wiege 95 kg und fahre einen 148 Liter Lorch Breeze M und kann mit dieser Kombination mit einem 8,5er Segel am Meer auch noch Schotstarten, wenn`s denn irgendwie mal sein müsste.

        Liebe Grüße

        Torsten

        Ach ja: Wasserstart ist schon geil, also ran!

        Kommentar


          #5
          danke für eure tips! an den Wasserstart werd ich mich wohl diese Saison heranwagen. Stimmt schon das das Volumen auch für sicheren Schotstart herhalten muss, aber natürlich auch um am See einen Frühgleiter zu haben.

          Habe jedoch Anfang letzter Saison einmal bei stärkerem Wind ein 135er Hornet versucht und das war mir eindeutig zu klein, weil einfach zu kippelig.

          aber ich denke ich werds mit dem 145er versuchen.

          Kommentar


            #6
            Zitat von Gollum
            70kg, Revier Binnensee,Trapez-, Schlaufenfahren, Gleiten, alles kein Problem; Halse geht halbwegs, Wasserstart noch nicht.
            Wenn das alles so schön klappt, wird´s doch mal Zeit für was Kleineres - so um 130L.
            Du willst doch weiterkommen.
            Gruß Murphy

            Say no to big Boards.

            Kommentar


              #7
              Zitat von gollum
              135er Hornet versucht und das war mir eindeutig zu klein, weil einfach zu kippelig.
              an kleinere Bretter muss man sich erst ein bisschen gewöhnen, nach ein paar Tagen klappts meistens wunderbar und man fragt sich, wieso man sich die ganze Zeit mit dem größeren, schwereren Board rumgeplagt hat!?
              Gruß,

              da Funk

              Kommentar


                #8
                ich bin auch ca. in der Gewichtsklasse... auf nem knapp über hundert liter board hast du auf jeden fall auch noch genug volumen fürn schotstart... is am anfang vllt ein bischen kipplig aber da gewöhnt man sich doch schnell dran! Also auf jeden fall das kleine Board nehmen!

                Kommentar


                  #9
                  Besorg Dir ruhig ein kleineres Board um 125l. Bei 70 Kilo hast Du auf nem Binnenrevier genug Reserve für einen Schotstart und Du brauchst Dir nicht sofort wieder ein kleineres Board holen, wenn Du genug Fortschritte gemacht hast und Du ein kleineres Board bräuchtest für Manöver.
                  Wenn Du viel Zeit auf dem Wasser verbringst, kauf dir am Besten gleich eins um 110l, dann brauchst Du Dir kein neues kaufen, wenn Du später springen möchtest, oder ähnliches. Ist am Anfang zwar ne Umstellung, aber nach spätestens 1 Woche, hat man da keine Probleme mehr und viel mehr Spaß.
                  Ente fliegt, Fisch schwimmt, Mensch surft!

                  www.sus-stormarn.de (Surfclub mit Sitz auf Fehmarn)
                  ________________________________________________
                  Wie in Foren üblich ist dies nur meine persönliche Meinung

                  Kommentar


                    #10
                    Selbst als nicht so guter Surfer kannst Du ohne Probleme ca. 130 Liter surfen. Das verzeiht selbst völlig grobmotorische Fehltritte, erstrecht bei Deinem Gewicht.

                    Segel kannst Du darauf auch grosse fahren und beim halsen dreht es besser.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Magier112
                      Ich wiege 95 kg und fahre einen 148 Liter Lorch Breeze M und kann mit dieser Kombination mit einem 8,5er Segel am Meer auch noch Schotstarten, wenn`s denn irgendwie mal sein müsste.
                      Hi Torsten, bin inzwischen auch in Deine Gewichtsklasse aufgestiegen (mit dem Rauchen aufgehört) und hab mir deshalb auch einen Breeze M angeschafft. Soll ja laut Test trotz des grossen Volumens noch recht wendig sein.

                      Hi Gollum, mit 70 kg würd ich persönlich nicht mehr als 120 l fahren, 145 l find ich schon viel zu groß, passt bei meinen 97 kg. Heutzutage sind selbst 120 l Boards so um die 65 cm breit und demnach kaum noch kippelig. Bei 145 l sind diese über 70 cm breit und bei etwas mehr Wind oder Kabbelwelle wird es schnell unkontrollierbar. Keinesfalls solltest Du auf 160 l gehen.

                      Was ist denn mit Deinem 155er Shark? Hast Du den schon abgestossen? Wenn nicht, reparier ihn und kauf Dir ein deutlich kleineres zusätzlich für stärkeren Wind.

                      Gruss vom eisigen Bodensee
                      Rolf

                      Kommentar


                        #12
                        Zitat von da Funk
                        an kleinere Bretter muss man sich erst ein bisschen gewöhnen, nach ein paar Tagen klappts meistens wunderbar und man fragt sich, wieso man sich die ganze Zeit mit dem größeren, schwereren Board rumgeplagt hat!?
                        absolut richtig! kumpel von mir wiegt 65 kg hat sich jahrelang bei der halse schwer getan und kaum noch spaß gehabt- hab ihn dann n Jahr lang bearbeitet bis er sich n 84 liter Board gekauft hat....ein Woche später erste geile Halse, coole Sprünge, 100fach mehr Spaß........

                        man darf n geringes Volumen nicht unterschätzen, aber sicher auch nicht überschätzen, bei 70 kilo reichen auch locker 125 liter um auf jedem revier dieser welt noch locker n schotstart zu machen und früh zu gleiten. Irgendwie muss man ja auch noch genug Kantendruck für ne ordentliche Halse unter einem Radius von 650metern ausüben können

                        Gute Nacht!
                        http://www.photozoo.de

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X