Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welches Waveboard um die 70 Liter?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Welches Waveboard um die 70 Liter?

    Brauche mal euren Tipp:
    Ich suche ein kleines Board für Starkwind. Bisher fahre ich ein 85 Liter Brett, habe aber bei starkem Wind Probleme mit der Kontrolle. Ich fahre nicht super (Halse, kleine Hüpfer, ab und an in der Welle, oft Flachwasser), wiege 60kg.
    Habe mich schon erkundigt, wollte eigentlich den Evo 70L (gute Flachwassereignung, leicht zu kontrollieren etc.). Im Surfladen wurde mir wegen der dünneren Kanten eher zum Acid oder zum rrd wavecult geraten.
    Vielen Dank für die Hilfe!
    Konni

    #2
    Hi Konni,

    zwei Sachen sprechen für mich für ein Eurowaveboard: die bessere Kontrollierbarkeit (wichtig für Flachwassereinsatz) und dass sie sich in der Welle besser über den hinteren Fuss steuern lassen.
    Dünnere Rails erleichtern zwar das umkanten, aber die Nachteile der reinen Waveboards überwiegen meiner Meinung nach für den Einsatzbereich, für den du das board nutzen willst.
    Gruß,

    da Funk

    Kommentar


      #3
      ****Im Surfladen wurde mir wegen der dünneren Kanten eher zum Acid oder zum rrd wavecult geraten. ***

      Tja und wieso glaubst du s nicht..?? Ich fahre bei 76kg ein 72l Brett, und lasse für Starkwind (>6 Bft) schön die Finger von den breiteren Brettern.. als "Leichtgewicht" ist mir Kontrolle wichtiger als irgendwas anderes!

      Ich rate dir zum Acid, aber auch den RRD Hardwave XS, oder gar XXS, nen älteren Wavecult 42, Tabou 67, JP65, etc...gibt s doch nen Haufen von!
      und kauf dir ne kleine Finne..

      Gruss
      R.

      Kommentar


        #4
        60 kg?!?!?

        argh.. ich hab 63. kenne also dein problem. wenn du 4.5 und 5.2 perfekt fahren willst und darunter nur noch bedingt, weil eh zu selten: nimm was um 68-70 Liter...

        hast du aber öfters mal böige bedingen und fährst öfter 3.5-4.5 (wovon ich mal ausgehe, weil so leicht) dann nimm was <60 Liter! da es da nix gibt, such dir einen radikalen klassischen wave-shape! schmal, dünne kanten, flaches schmales heck und so wenig liter wie möglich...

        fahre seit 3 monaten den angulo chango in 65 Liter.. Ein wahnsinns teil! mehr kann ich dazu nicht sagen und er taugt mir voll... noch nichts geileres gefahren! Ein breites Board (euroshape) ist auf jedenfall für so wenig gewicht absolut fehl am platz! mit 4.7 fahren 68 Liter wie ein Traum! Aber sobald du bisl mehr Druck im Segel hast oder kleinere Tücher fährst wirds happig. Und welle abreiten schon nich mehr so einfach, weil du einfach keinen Druck auf die Kanten bekommst...

        viele grüße

        see

        PS: wenn du evtl. nen Chango willst, gib mal bescheid, dann frag ich mal nach nem Preis...

        Kommentar


          #5
          Zitat von Konni
          Brauche mal euren Tipp:
          Ich suche ein kleines Board für Starkwind. Bisher fahre ich ein 85 Liter Brett, habe aber bei starkem Wind Probleme mit der Kontrolle. Ich fahre nicht super (Halse, kleine Hüpfer, ab und an in der Welle, oft Flachwasser), wiege 60kg.
          Habe mich schon erkundigt, wollte eigentlich den Evo 70L (gute Flachwassereignung, leicht zu kontrollieren etc.). Im Surfladen wurde mir wegen der dünneren Kanten eher zum Acid oder zum rrd wavecult geraten.
          Vielen Dank für die Hilfe!
          Konni
          Moin Konni,

          als gebeutelter Kabbelwellen-Fahrer kann ich die Einschätzung und Empfehlung zum Acid nur bestätigen.
          "Suchen"-Funktion hier im Forum nutzen und du wirst einige Meinungen hören, die in diese Richtung gehen.
          Aufgrund deines Gewichtes würde ich es auch unterschreiben, dass du unbedingt in eine kleine Finne investieren musst.
          Gruß

          Kommentar


            #6
            Vielen Dank für die Tipps! Wirklich schwierige Entscheidung! Zurzeit schwanke ich zwischen Acid mit 70L und rrd. Welche Edition ist empfehlenswert? Wollte eigentlich die leichte Wood nehmen, was ist mit der Haltbarkeit? Ich packe meine Bretter nicht in Watte.
            Fragen an andere Mädels: welche Boards fahrt ihr in der Volumenklasse?

            Kommentar


              #7
              wenns denn unbedingt ein Hardcore Waveboard sein soll hol Dir den Acid, da die Starboards die größte Laufruhe haben!
              Ansonsten geht Dir auf Flachwassser der Stift, wenn Du mal ein bisschen angepowert bist.
              Gruß,

              da Funk

              Kommentar


                #8
                Es soll ja gar kein Hardvore Waveboard sein! Daher ja auch meine Frage an euch. Aber die Antworten gehen ja auch hier auseinander. Echt nicht einfach. Vielleicht kommt ja noch ein Kompromiss!

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von Konni
                  Es soll ja gar kein Hardvore Waveboard sein! Daher ja auch meine Frage an euch. Aber die Antworten gehen ja auch hier auseinander. Echt nicht einfach. Vielleicht kommt ja noch ein Kompromiss!
                  doch doch.. es soll schon ein hardcore waveboard sein! sonst ist das alles blöd.. und du wirst keinen spaß haben.

                  ich sag jetz mal: ein waveboard wird dann "hardcore" wenn das Volumen deutlich unter das eigene Körpergewicht rutscht... deswegen ist ein waveboard für dich mit 70 L. noch nichtmal ein sinker und schon garnicht radikal...

                  ok?

                  viele grüße

                  see

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von See
                    ich sag jetz mal: ein waveboard wird dann "hardcore" wenn das Volumen deutlich unter das eigene Körpergewicht rutscht... deswegen ist ein waveboard für dich mit 70 L. noch nichtmal ein sinker und schon garnicht radikal...
                    see
                    Da gibt es aber nicht viele serienboards, die für jemanden mit 60kg ein Sinker sind oder doch???
                    Hang Loose

                    Seppel

                    Kommentar


                      #11
                      hallo...ich habe ungefähr die selbe statur wie du (177cm, 60kg) und fahre Angulo Amigu. es ist extrem kurz (229cm) und sehr breit (62cm). ich muss sagen, das vorurteil, dass leichtgewichte nicht mit diesen brettern fahren können kann ich überhaupt nicht bestätigen. es erfordert eine gewissen umstellung und einen gewissen krafteinsatz. wenn man das allerdings er einmal raus hat, gibt es nichts besseres. gerade die spritzigkeit, die agilität und die wendigkeit der eurowavebretter ist unübertroffen.aber nur wenn du bereit bist deinen fahrstil umzustellen...
                      visit <<<<www.teamlunatic.de>>>>

                      Kommentar


                        #12
                        Prinzipiell ist erstmal nicht entscheidend, ob klassischer Shape oder eher modisch breit. Es gibt laufruhige schmale Bretter (Starboard, AHD, Tabou) und breitere Bretter (Starboard EVO, F 2 Guerrilia).
                        Hart laufen eher Bretter von JP, Fanatic und Naish und sicher für Dich nicht so empfehlenswert.

                        Zu RRD, Angulo etc. kann ich nichts sagen, da ich die weder selbst gefahren bin, noch jemanden kenne, der die fährt und die surf lesen kannst Du ja selber.

                        Entscheiden ist eher das Volumen. Ich fahre mit 77 kg ein 74 L Board bei schönen Kabbelwellen auf der Nordsee auch noch mit dem 3,5 qm halbwegs kontrolliert.
                        Also ich würde ein Brett um die 60 L suchen und da gibt es nicht mehr so viel Auswahl. Starboard EVO 62 (oder auch Diva 62), AHD Pure 60.

                        Spartip: AHD M-Force 7.10 neu aus 2002 neu für 399 EUR siehe aktuelle surf Seite 82 und AHD Homepage Infos zum Brett.

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Konni
                          Wollte eigentlich die leichte Wood nehmen, was ist mit der Haltbarkeit? Ich packe meine Bretter nicht in Watte.
                          Das solltest du aber .
                          Gruß Murphy

                          Say no to big Boards.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von angulo_chriss
                            hallo...ich habe ungefähr die selbe statur wie du (177cm, 60kg) und fahre Angulo Amigu. es ist extrem kurz (229cm) und sehr breit (62cm). ich muss sagen, das vorurteil, dass leichtgewichte nicht mit diesen brettern fahren können kann ich überhaupt nicht bestätigen. es erfordert eine gewissen umstellung und einen gewissen krafteinsatz. wenn man das allerdings er einmal raus hat, gibt es nichts besseres. gerade die spritzigkeit, die agilität und die wendigkeit der eurowavebretter ist unübertroffen.aber nur wenn du bereit bist deinen fahrstil umzustellen...
                            ja das ist schon klar.. aber was machst du mit dem 3.5er segel, overpower, und 2 m welle... da bekommt man einfach nicht mehr so einfach Kantendruck hin. klar kann man sich an alles gewöhnen, aber warum umständlich, wenns auch einfach geht?

                            wie ich schon geschrieben habe, mit 4.7 und 5.2 war mein 68er exocet auch ein traum! nur darunter war ich einfach zu leicht für den breiten shape...

                            viele grüße

                            See

                            Kommentar


                              #15
                              da magst du recht haben. bei solche bedingungen, dass ich unter 4qm segel fahren musste, konnte ich das brett leider noch nicht fahren...danke für den tipp *g*
                              visit <<<<www.teamlunatic.de>>>>

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X