Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Starboard Flare 98, oder Future 101 ???

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Starboard Flare 98, oder Future 101 ???

    Hallo Zusammen,

    ich bin neu hier und hab grad gesucht, ob man sich wie in anderen Foren irgendwo vorstellen soll, aber scheibar nicht ?
    Also hier ganz kurz:
    Bin schon ein alter Sack der schon arg auf die 50 zuschießt und nach 25Jahren Surfen allmälich in der Geschicklichkeit nachläßt.
    Surfrevier hauptsächlich Lago de Garda, Porto Polo Sardinien, Rodos, aber früher auch Dahab, Barbados, Tariffa und Gargano.
    Meine Manöver beschränken sich leider auf das, was man eben früher gelrnt hat.
    Powerhalse, Sinkerwende, Wasserstart auch Achterlick voraus, alt Männer-Sprünge, möchtegern RaceJibe, selten gestandener 360ger und ebenso versager mäßig Duck Jibe,

    Ich fahre schon seit 7 Jahre meinen alten Tiga Wave mit 85L, nur war ich damals 10kg leichter als heute.
    Und nun werde ich auch noch träger und ungeschickter und wenn mir mal der Wind zum Wasserstart nicht mehr reicht habe ich inzwischen meine Probleme den Shotstart auf den 85 Litern zu stehen.

    Nun hab ich mal eine (ich glauge 2006er) Manöverboard mit 101L von JP auf Rodos getestet und war eigentlich begeistert wie einfach auf dem breiten Brett alles ging.
    Nur das Gewicht und fehlende Quirlichkeit des nicht ganz aktuellen Boards hat mich etwas gestört.

    Nun bin ich auf der Suche nach einem Brett um die 100L das spielerisch um die Kurve zirkelt, mit wenig Druck abhebt und sich sehr leicht anfühlt.
    Im Grunde hätte ich mir am liebsten ein Freestyle Board wie den aktuell im Surf getesteten Starboard Flare mit 98L gekauft.
    Aber ich hab keine Ahnung ob der vom Tempo mit der Masse mithält oder eben doch nur ein Brett zum Manöver üben ist
    Ich muß heute nicht mehr der schnellste sein, aber das Brett soll doch sehr früh angleiten und Tempomäßig eben mit der Masse mithalten können.

    Auch der Future 101L könnte etwas für mich sein, aber ich möchte eigentlich kein stures geradeaus Slalomboardfeeling.
    Mein Wunschbrett soll sehr drehfreudig sein, Halsen auch ohne Megakonzentation durchgleiten und willig mit mäßigem Druck an kleinen Gardaseewellen abheben. Auch einwenig entlang einer Gardassewelle spielen sollte man damit können.

    Bringen das beide Bretter oder nur das Flare 98?
    Oder sollte ich eher ein etwas schnelleres Waveboard kaufen?
    Wenn ja, welches um die 100L ( gefühlte 85 ;-) )?

    Zusammenfassend:
    - das Brett soll sich leicht und kleiner anfühlen als es ist, ein bisschen Quirlig agiel eben.
    - möglichst früh angleiten und zügig beschleunigen.
    - kein sturer geradeaus Slalomraser aber doch nicht langsamer als die Masse der "Gegner" ;-)
    - sehr einfach zu halsen und springen sein und auch mal nen 360ger zu 3/4 durchgleiten.
    - vieleicht versuch ich ja doch mal eins von den neuen Manövern zu lernen ?

    So trift das auch auf den Future 101 zu, oder eher auf den Flare 98L.
    Oder ist der Flare 98 zu langsam?
    Hat einer von euch den 2008 Future mit 101L und kann ein wenig berichten ?
    Oder eher auf eins von den zügigeren Wavabord's mit 100L umsteigen?
    Welches Brett würdet Ihr mir empfehlen ?

    Robert

    #2
    Ich bin noch nie Starboard gefahren, aber deiner Beschreibung nach würde ich einen Freestyle-Wave Shape nehmen. Welche Marke sei noch dahingestellt, aber das scheint deine Brettkategorie zu sein.

    Kommentar


      #3
      Ach ja, und willkommen im Forum!

      Kommentar


        #4
        oder freemove

        warum denn nicht nen 110-120l freerider? leicht zu fahren, zu halsen sowiso und für das was du geschrieben hast völlig ausreichend. sindt nicht ganz so quirlig zu fahren und zu springen, aber als ausgleich bekommst du mehr topspeed..
        Zivi Norderney 2006

        Kommentar


          #5
          Fanatic Eagle

          Hallo und willkommen...Der Eagle 101 könnte passen..oder Freewave.

          Gruß
          Der Dativ ist dem Genitiv sein Feind

          Kommentar


            #6
            Hi,

            erstmal danke für die schnellen Antworten und für das Willkommen.

            warum denn nicht nen 110-120l freerider?
            Also ein 108er hab ich in Rodos auch getestet und das war mir schon deutlich zu träge und stur.
            Ebenso alle Segenl über 6qm.
            Mein größtes Segel ist ein 5,7 Superstar und ich will maximal auf 6 - 6,1 steigern.
            An 80% der Tage bin ich am Lago mit den 5,7 noch voll im Gleiten, aber von 7 Jahren war ich das immer und außerden im Angleiten und Speed vorne mit dabei.
            Das hat sich die letzten Jahre leider geändert.

            Ich denke 101-2-3 Liter ist echt die absolute Obergrenze was mir noch spaß macht. Ich wiege nur um die 70kg also sind die 100L schon recht reichlich.
            Und Freeride..........???
            Wie gesagt ich bin seit 7 Jahren ein 85L Wavebord gewohnt und will auch weiter was lebendiges fahren das sich nicht schon wie ein Slamombodt anfühlt.
            Das Future ist ja außerdem ein gemäßigtes Freeride.
            Ein Komprmiß aus dem S-Pro und dem Curve.

            Ich weis das ist immer schwierig alles unter einen Hut zu bekommen.
            Aber nun such ich eben nach dem optimalen Kompromiß.
            Ich eben auch nicht mehr ganz so auf Geschwindigkeits bessenen, hauptsache alles andere geht locker flockig von der Hand und ich döse im Mittelfeld mit.

            Robert
            Zuletzt geändert von robat1; 25.09.2008, 15:28.

            Kommentar


              #7
              Zitat von robat1 Beitrag anzeigen
              So trift das auch auf den Future 101 zu, oder eher auf den Flare 98L.
              Welches Brett würdet Ihr mir empfehlen ?
              Hallo - und auch erstmal Willkommen hier.

              Die 100 Liter sind schon okay: groß genug zum Schotstart und klein genug, um auch noch Spaß zu haben
              Mehr Volumen brauchst Du nicht.

              Ich würde Dir ja einen (alten) Sunset empfehlen, da der die meisten Deiner Kriterien gut erfüllt, insbesondere den 360er
              Die leichtere Neuauflage vom Sunset bin ich aber noch nicht gefahren und kann deshalb nix dazu sagen.

              Beim Vergleich Flare / Futura musst Du Dich entscheiden, ob es eher in Richtung "Will in der Mitte gerade so mitschwimmen" oder "Will durchaus öfters mal überholen" geht.

              Wenn es eher in die Richtung geht: "Pumpe gerne und will den Youngstern mal zeigen, was ein Willi Skipper und ein Grubby ist", dann ist der Flare sicher die erste Wahl. Als gut halsendes, recht schnelles und universelles Spaßbrett würde aber der Futura klar das Rennen machen.


              Gruß Jogi
              ________________
              Die sechs Phasen der Planung: Begeisterung, Ernüchterung, Panik, Suche nach dem Schuldigen, Bestrafung der Unschuldigen, Auszeichnung der Nichtbeteiligten.

              Kommentar


                #8
                Hi Jogi,

                erstmal danke fürs willkommen,

                Wenn es eher in die Richtung geht: "Pumpe gerne und will den Youngstern mal zeigen, was ein Willi Skipper und ein Grubby ist", dann ist der Flare sicher die erste Wahl. Als gut halsendes, recht schnelles und universelles Spaßbrett würde aber der Futura klar das Rennen machen.
                Kannst Dir ja denken, daß Pumpen zu meinen Alltagsübungen gehört.
                85L Wave Shape mit 5,7qm und 70lg muß man eben immer aktiv fahren und die Lago-Miniwellen nutzen, um im gleiten zu sein.

                Wie gesagt der Speed ist mir nicht mehr ganz so wichtig wie früher, aber wer will schon der letzte sein ;-)
                Doch das hängt ja zum Glück auch etwas von der Fahrtechnik ab und in meiner Lago-Bucht fahren die Italos ausnamslos Freestyle-Boards und sind somit speedmäßig für mich auch mit dem Flare keine Gefahr.
                Bei meinen eigenen Kumpels sieht das allerdings schon etwas anders aus, die mögens schon wenn hinten dampft.

                - Die Frage ist eher, ist das Flare langsamer als mein 250 Tiga Wave?
                - Gleitet der Flare deutlich früher an als mein Tiga?
                (Breite Tiga 57 mit 7,5kg und 85L, Flare 63breit 6kg bei 98L, Future 65cm 6,7kg? bei 101L)
                - Ist der Future in der Kurve so spielend im gleiten zu halten wie ein Freestyle wie der Flare?
                - Hebt der Future an ner Miniwelle so spielend ab wie der Flare?
                - Fühlt sich der Flare deutlich leichter und agieler an als der Future?
                - oder ist der 360 Sunset im meisten überlegen?

                Ist schon klar, daß man das nicht alles exakt beantworten kann ohne die Bretter im Vergleich zu fahren.
                Auch muß es kein Starboard sein, aber über meinen Tschechischen Arbeitskollegen (Regattafahrer u. tschechischer Meister 2003) bekomm ich auf Starboard, 2009er Modelle 30%.
                Und zufällig hat im aktuellen Surf der Flare nach meinen Vorstellungen am besten abgeschnitten.

                So kam die Frage zustande... Flare oder Future.
                Aber es kann auch ganz was anderes werden, wenn es zwischen 89 und 105L hat und der optimale Kompromiß ist.

                Ich hab mir auch noch 2 ältere Suf mit Tests nachbestellt und wll mal sehen was da so steht?
                Und sollte es wirklich ein Freestyler werden, würde ich ja womöglich auf meine alten Tage noch ein paar Manöver dazu lernen???

                Ich will einfach ein Board, wo man die ganze Leichtigkeits des Seins spürt !
                Hab ich das nicht schön gesagt ? ;-)

                Robert
                Zuletzt geändert von robat1; 25.09.2008, 17:49.

                Kommentar


                  #9
                  Ich kann Dir natürlich auch nicht mit einem per GPS ermitteltem Speedvergleich oder ähnlichem dienen, sondern nur mit meiner persönlichen Einschätzung - aber das ist wohl klar ...

                  Zitat von robat1 Beitrag anzeigen
                  - Die Frage ist eher, ist das Flare langsamer als mein 250 Tiga Wave?
                  Ja, der Flare wird langsamer sein. Ist aber auch kein Kunststück für ein deutlich kleineres, schmaleres Board, mehr Topspeed zu erreichen. Das sehe ich bei meinen Boards immer wieder !

                  Zitat von robat1 Beitrag anzeigen
                  - Gleitet der Flare deutlich früher an als mein Tiga?
                  Auch diese Frage ist wohl einfach zu beantworten: Der Flare wird angepumpt sehr schnell im Gleiten sein; da kann der "Kleine" nicht mithalten.

                  Zitat von robat1 Beitrag anzeigen
                  - Ist der Future in der Kurve so spielend im gleiten zu halten wie ein Freestyle wie der Flare?
                  Gerade dabei wird der Futura seine Stärken ausspielen können. Da kommt der Flare (oder andere Freestylebretter) nicht mit !

                  Zitat von robat1 Beitrag anzeigen
                  - Hebt der Future an ner Miniwelle so spielend ab wie der Flare?
                  Wohl eher nicht. Und in der Luft wird der Flare vermutlich auch besser zu kontrollieren sein.

                  Zitat von robat1 Beitrag anzeigen
                  - Fühlt sich der Flare deutlich leichter und agieler an als der Future?
                  Ich denke, da nehmen sich die beiden Bretter nicht viel - zumindest bei Deinem Gewicht.

                  Zitat von robat1 Beitrag anzeigen
                  - oder ist der 360 Sunset im meisten überlegen?
                  Der alte Sunset ist nach wie vor ein tolles Brett. Für einen, der dem Aufsteigerniveau entwachsen ist, bringt der schöne schnelle Halsen oder 360er, die wirklich Spaß machen. Der Flare kommt da sicher nicht heran, der Futura aber schon. Wenn Du mit Deinem Tiga Wave gut springen kannst - mit dem Sunset wird es genauso gehen; an den Futura wirst Du Dich dagegen erst gewöhnen müssen. Beim Speed und Angleiten wird der Sunset dem Flare etwas überlegen sein, mit dem Futura wird er in der Endgeschwindigkeit aber nicht mithalten können. Für Freestyle Tricks kannst Du den (alten) Sunset aufgrund seines hohen Gewichts vergessen, der Futura wird so einiges mitmachen, der Flare ist dafür gemacht. Und wenn darum geht, mit einem dieser drei Bretter bei richtig viel Wind noch Spaß zu haben, dann würdest Du den Sunset wählen (wenn da nicht noch der Tiga Wave wäre...).

                  Zitat von robat1 Beitrag anzeigen
                  Ich will einfach ein Board, wo man die ganze Leichtigkeits des Seins spürt !
                  Hab ich das nicht schön gesagt ? ;-)
                  Doch - aber dafür können es auch ruhig 2 oder 3 Bretter sein


                  Gruß Jogi
                  _________________
                  Das Leben besteht nicht aus den Momenten, in denen du atmest. Es sind die Momente, die dir den Atem rauben. (aus "Hitch")

                  Kommentar


                    #10
                    Hi Jogi,

                    klingt alles sehr einleuchtend und nachvollziebar.
                    Genau so wie du das einteilst speicher ich das nun für mich ab.........

                    Außer, daß die kleinen schneller sind als die großen.
                    Klar sind die großen am Lago eher Richtung Slalom und mein 85ger ein Wave,
                    Aber da muß ich immer alles aufbieten und jede Welle berücksichtigen um ganz vorne mit zu fahren, was den großen sichtbar leicher fällt, die nichts weiter machen als dumpf und öde über alles hinwegzuwalzen.
                    (Klar haben die auch größere Vortriebsakregate montiert )
                    Aber danch fragt hinterher keiner. ;-)

                    Gestern kamen meine 2 heiß ersehnten Hefte.
                    Darunter das Surf März 2008:
                    Test:
                    - Freestyle-Waveboard 86L im Durchschnitt,
                    - Freemoveboards 105L i.D.
                    - Freemovesegel 6,0 i.D.

                    Ich hatte leider nur Zeit die Fazit's und die Einleitung zum Test zu lesen, aber das Mistral Syncro Move RD mit 103L und 6,0kg scheint so ziemlich das beste gewesen zu sein.
                    Nur zum Halsen lernen und in der Kontrollierbarkeit im obersten Windbereich scheint es bessere zu geben.

                    Einstufung: Leistungsstarkes Manöverbrett für Fahrer mit gehobenem Fahrkönnen.

                    ???
                    Nun als Fahrer mit gehobenem Fahrkönnen würde ich mich eigentlich nicht einstufen???
                    Wenn ich mir in unserer Bucht die ganzen Akrobaten ansehe, merke ich eher, daß ich die letzten 15 Jahre nichts dazu gelernt habe und heute schon zu ungeschickt zur Steigerung bin.

                    Robert
                    Zuletzt geändert von robat1; 26.09.2008, 09:29.

                    Kommentar


                      #11
                      !

                      Nimm den Flare....

                      2 Jahre den Wood mit 104l gefahren, gleitet wirklich schnell an und ist auch im Endbereich nicht einer der letzten!!



                      Bin übrigends fast EINUNDFÜNFZIG...... und Du bist natürlich auch von mir WILLKOMMEN!!!
                      Zuletzt geändert von enercity; 26.09.2008, 18:11.

                      Kommentar


                        #12
                        Hi Robert,


                        Zitat von robat1 Beitrag anzeigen
                        Außer, daß die kleinen schneller sind als die großen.
                        Das war auch ein wenig zu pauschal formuliert ...
                        Dies gilt natürlich immer nur bei gleicher Befeuerung, d.h. gleichem Segel, und auch nur dann, wenn Du dabei gut angepowered unterwegs bist.

                        Bei böigen Bedingungen oder wenn das Board nicht wirklich voll im Rutschen ist, ist i.d.R. das grössere im Vorteil - schon richtig !

                        Meine Einschätzung war eher auf Deine kleinen Segelgrößen und entsprechenden (stärkeren) Wind bezogen: da wird Dein Tiga vermutlich selbst dem Futura davonfahren - und das liegt dann nicht nur daran, dass er sich bei Hack und Deinem Gewicht besser kontrollieren läßt. Bei 4 Bft. bist Du natürlich klar mit dem Futura besser bedient, denn da kannst Du auch noch 9qm* aufziehen
                        (*=mach' ich zumindest bei meinem Startboard S-Type 104, und der liegt schon sehr nahe am Futura.)

                        Zitat von robat1 Beitrag anzeigen
                        Klar sind die großen am Lago eher Richtung Slalom und mein 85ger ein Wave
                        Egal !
                        Beispiel: Nur bis ca. 6,5qm bin ich mit meinem Slalomboard (109 Liter, 69cm) schneller als mit meinem S-Type (104 Liter, 60cm). Danach wird der S-Type schneller. Und ab 5,0qm kann der S-Type dann nicht mehr ganz mit dem 87 Liter Waveboard mithalten

                        Zitat von enercity Beitrag anzeigen
                        Nimm den Flare....
                        Meine Empfehlung für Dich wäre eine andere: Nimm den Futura !


                        Gruß Jogi
                        ________________
                        Das Geheimnis des Könnens liegt im Wollen! (Guiseppe Mazzini)

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo, auch mein erster Beitrag!
                          Gleiches Alter, gleiches Gewicht, gleiche Surferfahrung

                          Habe ähnliche Präferenzen, habe daher meine Bretter (Quatro freemove 100/06 und Goya FW 77/06) nach Shapemerkmalen ausgesucht (War selbst überrascht, hat sogar geklappt )

                          Breite allerhöchstens 64 cm, besser 62
                          Breiteste Stelle weit hinter Mitte
                          Viel Scoop,nosekick, rel. viel Rocker (2,5 cm bei 100 L) :finde ich am wichtigsten
                          Deutliches V auch unter Mastspur

                          Diese Bretter haben, natürlich nur nach meinem persönlich-subjektiven Fahrgefühl:
                          Softes, looses Fahrverhalten, drehen eng und weich in die Kurve, Wasserabriss weit hinten, springen (normal) sehr gut, wenig Schleudersturzgefahr bei Böen.
                          Dagegen steht, dass es sicher etwas schnellere und vor allem früher gleitende Bretter gibt


                          Den Quatro hab ich mir gekauft, weil mir mein Starboard Carve II 111 vom Gefühl her nicht zugesagt hat. Ich fand das Brett irgendwie klebrig-zäh, Kurvenverhalten wenig spielerisch. Dafür war das Brett extrem laufruhig. Ist natürlich Geschmackssache, sicher kein schlechtes Brett.

                          Quatro/Goya Bretter von Keith Teboul, auch die neueren, haben wohl ein ähnliches Fahrgefühl, angeblich auch Angulo. Vielleicht kannst Du mal eines probefahren und vergleichen.

                          Grüße!

                          Kommentar


                            #14
                            Hi 51järiger .... Name? ;-)

                            ja das hatte ich schon vermutet, daß er bei der Breite zumindest gut angleitet.
                            Die ansässigen Locals in unserer Gardasee-Bucht sind ja mit ihren Freestyle-Boards auch nicht gerade langsam wobei sie sich natürlich auch nicht auf ein Kopf an Kopf-Rennen einlassen, sonder wenn man zu nahe kommt ein cooles Manöver hinlegen und damit die Ehre retten ;-). Im höhelaufen sind die natürlich mit ihren Freestyle-Finnen nicht gerade stark.

                            Aber ich denke daß Jogi trotzdem Recht hat, daß ein Freestyle-Board für mich nicht ganz ideals ist.
                            Aber nach dem Testheft auch der Futura nicht. Da gibts was schnelles dazwischen.............

                            Wie ich oben schrieb, hab ich ja seit gestern den Test wo der Futura mit Freeride, Freemove, und Fristyle-Wave-Bords getestet und verglichen wurde.

                            Dabei kam nun ein ganz anderes Board ins Spiel...........siehe von oben:
                            Ich hatte leider nur Zeit die Fazit's und die Einleitung zum Test zu lesen, aber das Mistral Syncro Move RD mit 103L und 6,0kg scheint so ziemlich das beste gewesen zu sein.
                            Nur zum Halsen lernen und in der Kontrollierbarkeit im obersten Windbereich scheint es bessere zu geben.

                            Einstufung: Leistungsstarkes Manöverbrett für Fahrer mit gehobenem Fahrkönnen.

                            ???
                            Nun als Fahrer mit gehobenem Fahrkönnen würde ich mich eigentlich nicht einstufen???
                            Wenn ich mir in unserer Bucht die ganzen Akrobaten ansehe, merke ich eher, daß ich die letzten 15 Jahre nichts dazu gelernt habe und heute schon zu ungeschickt zur Steigerung bin.
                            Robert
                            Zuletzt geändert von robat1; 26.09.2008, 20:59.

                            Kommentar


                              #15
                              Hi Robert,

                              am Besten nicht zu sehr auf die Tests vertrauen - gerade wenn Du eher ein Leichtgewicht bist. Wenn dort z.B. von Kontrollproblemen geschrieben wird, dann gilt das schon für den durchschnittlichen 80 Kg Fahrer/Tester - und bei Dir kann es dann schon ganz schlimm werden. Wenn dort das Board zu wenig in der Halse durchgleitet - bei Dir kann es ein Halsenwunder sein.

                              Und auch nicht nur auf meine Empfehlungen hören, auch wenn ich ein ähnliches Gewicht wie Du habe und Dein Fahrkönnen vielleicht schon ganz gut abschätzen kann. Besser ist immer, die Boards, gerade wenn es ein Neues werden soll, auch vorher selbst zu testen. Möglichkeiten dazu gibt es genug.


                              Gruß Jogi
                              _______________
                              Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein. (Philip Rosenthal)

                              Kommentar

                              Nicht konfiguriertes PHP-Modul

                              Einklappen

                              Lädt...
                              X