Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

lorch thunderbird 85/08

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    lorch thunderbird 85/08

    Hallo Surfbuddies,
    ich brauche ein neues Leichtwindbrett für 10- 15 knoten,
    man hat mir obengenanntes Brett angeboten, da ich bisher eher ein "Old School" Heizer mit Brettern um die 265cm bin, frage ich mich , ob ich mit dem sehr kurzen Shape zurechtkomme.
    danke für eure Erfahrungen
    hang loose
    peter

    #2
    Hallo Peter

    Ob ein reinrassiger Slalomhobel mit 85 cm Breite für dich die richtige Wahl ist mag ich nicht beurteilen zu können.

    Slalomboards dieser Kategorie sind allerdings schon etwas 'anspruchsvoller' zu fahren, als vielleicht andere 'Leichtwind'-Freerider mit moderatem Längen-Breiten-Verhältnis.

    Ich hatte bis Anfang dieser Saison noch einen 80 cm breiten Isonic 133 Bj. 07 und bin dieses Board auch in dem von dir angestrebten Windbereich gefahren.
    Allerdings bin ich mittlerweile auf einen Isonic 122 umgestiegen....der ist ja 'nur' 75 cm breit. Aber ich empfinde es zum einen auf jeden Fall angenehmer mit dem 122er bei 12-15 kn zu fahren, als vorher mit dem 133er. Außerdem passt der etwas schmalere 122er besser in meine Boardrange (IS 101 und 122 - und als 'Urlaubsboard' ein 137er S-Type).

    Wenn's um die Länge des Boards - also dem TB 85 - geht, dann ist dieser ja quasi exakt genauso 'lang' wie mein derzeitiger IS 122. Auch hier gefällt mir die etwas größere Boardlänge (der IS 133 war im Vergleich nur 222 cm lang!) besser. Gerade beim dümpeln bei böigen Windverhältnissen geht der 122er nicht ganz so schnell auf 'Tauchstation'.

    Davon mal abgesehen...wie ich eingangs schon geschrieben habe.....
    So ein Slalomhobel verlangt eine aktivere Fahrweise...viele Slalomboards müssen angepumpt werden. Allerdings wird so ein Board dann verflixt schnell und es macht tierisch Spaß mit so einem Teil durch die Gegend zu heizen.

    Besten Gruß
    Stefan

    P.S.: Hier sind doch einige TB-Fahrer im Forum. Vielleicht schreiben die ja auch mal ihre Meinung zu deiner Frage?

    Kommentar


      #3
      Es kommt auch auf Dein Surfrevier an. Ich stand vor der selben Frage und habe mich wg. der unsicheren, extrem böigen Windverhältnisse an unserem Binnensee gegen ein sehr kurzes Brett entschieden. Es darf nicht übersehen werden, dass die Veranstaltungen, bei denen mit SLBoards gefahren wird, bei zuwenig Wind abgeschossen werden.
      Wenn ich an der Küste wohnen würde, also gleichmäßigen Wind hätte, wäre allerdings ein SLBoard für mich erste Wahl.

      Gruß
      Der Dativ ist dem Genitiv sein Feind

      Kommentar


        #4
        Hallo Peter,
        Das TB 85 hat sicherlich nicht den Auftrieb eines LongBoards mit Schwert aber durch die Breite wird hier gegenüber den schmalen old school Boards nicht viel Unterschied sein. Es ist zugegebenermaßen anfangs ein etwas komisches Gefühl mit so wenig Boardlänge vor dem Mast herum zu düsen. Aber, und jetzt kommts, die Fahreigenschaften im Gleitzustand sind mit alten Shapes nicht zu vergleichen. Ich hatte gerade mit dem TB 85 richtigen Spaß beim Surfen. Besonders wenn ich mal nicht über den Cours hetzen musste sondern einfach mit Zeit aufs Wasser gegangen bin. Ca. 8,5 bis 10 qm Segel sind aber Voraussetzung für den Leichtwindspaß und an die Boardlänge gewöhnt man sich recht schnell wenn man merkt, dass die Nase nicht einspitzelt. Wenden gehen auch recht gut. OK, man darf vor dem Mast keinen Kaffee trinken aber das Board läuft richtig gut Höhe am Wind und so ist die Zeit mit der Nase durch den Wind auch nicht so lang. Auf meiner Seite www.bastikoerdel.com habe ich mal ein paar Zeilen über diesen Leichtwindrenner geschrieben. Du kannst ja auch mal Günter Lorch dazu befragen. Wo gibt es das heute noch, dass man bei Interesse mit dem Shaper von Serienboards sprechen kann?
        Grüssle vom Bodensee, Basti

        Kommentar

        Lädt...
        X