Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wieso verschiedene Finnengrößen?????

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wieso verschiedene Finnengrößen?????

    Moin,
    wer kann mir kurz und knapp darlegen, weshalb ich mehrere Finnen besitzen sollte. Ich fahre meistens mit einem 75 Literbrett durch die Gegend.
    Weshalb sollte ich bei einem 3,7er Segel eine andere Finne fahren als bei einem 5,3er Segel? Die Kräfte, die auf die Finne wirken, ändern sich ja nicht.

    Gruß
    Rolf
    Das Schlimmste an manchen Menschen ist, dass sie nüchtern sind, wenn sie nicht betrunken sind.
    William Butler Yeats ( 1865 - 1939 )

    #2
    Die Kräfte die auf das Board wirken ändern sich erheblich abhängig von der Segelgröße.
    Bei einem 75 Ltr-Brett ist das nicht so relevant, da sich der Fahrstil auch unterscheidet von einem 150Ltr Board mit 12er Lappen. Kleine Waveboards werden aufrechter gefahren und mehr über Kantenbelastung auf Kurs gehalten, während man bei großen Boards eher seitlich neben dem Board im Trapez hängt und ordentlich seitlichen Druck auf die Finne gibt.
    Zuletzt geändert von WE-Surfer; 08.08.2011, 11:30.
    Ente fliegt, Fisch schwimmt, Mensch surft!

    www.sus-stormarn.de (Surfclub mit Sitz auf Fehmarn)
    ________________________________________________
    Wie in Foren üblich ist dies nur meine persönliche Meinung

    Kommentar


      #3
      Wieso sollen sich die Kräfte abhängig von der Segelgröße ändern? Vorausgesetzt der Fahrer bleibt der gleiche. Das ist nicht logisch!
      Gruß
      Rolf
      Das Schlimmste an manchen Menschen ist, dass sie nüchtern sind, wenn sie nicht betrunken sind.
      William Butler Yeats ( 1865 - 1939 )

      Kommentar


        #4
        Zitat von wave-master Beitrag anzeigen
        Wieso sollen sich die Kräfte abhängig von der Segelgröße ändern? Vorausgesetzt der Fahrer bleibt der gleiche. Das ist nicht logisch!
        Gruß
        Rolf
        Hi,
        die Frage finde ich absolut berechtigt. Bei diesem Thema gibt es bestimmt noch eine Menge Missverständnisse.
        Nach meiner Einschätzung ist die Segelgröße nur indirekt mit der Finnenlänge/-fläche verknüpft.
        Die Kraft, die über den Surfer in die Finne eingeleitet wird, kann bei einem 4,5er Segel durchaus größer sein als bei einem 7,5er.
        Ich denke die Wirkung der Finne ist in erster Linie von der Fahrgeschwindigkeit abhängig. Mehr Fahrt (höhere Strömungsgeschwindigkeit an der Finne) bedeutet mehr Seitenführungskraft. Wird die Geschwindigkeit/Seitenführungskraft für die Finne zu groß, wird das Brett unhandlich oder kentert auf. Deshalb sollte man bei kleinen Segeln, mehr Wind und somit mehr Speed, kleinere Finnen fahren, die dann natürlich noch mehr Speed ermöglichen.

        Gruß

        Kommentar


          #5
          Zitat von wave-master Beitrag anzeigen
          Wieso sollen sich die Kräfte abhängig von der Segelgröße ändern? Vorausgesetzt der Fahrer bleibt der gleiche. Das ist nicht logisch!
          Gruß
          Rolf
          Bei deiner Logik gehst du davon aus, dass nur der Fahrer die Kräfte auf sein Board überträgt. Die Kraftübertragung erfolgt aber im wesentlichen über den Mastfuß. Daher muss bei größeren Segeln auch eine größere Finne eingesetzt werden.
          check: www.surfshop-muenster.de

          Kommentar


            #6
            Wenn die ins Brett eingeleitete Kraft annähernd konstant ist, dann muss auch die Geschwindigkeit annähernd konstant sein.
            Gruß
            Rolf
            Das Schlimmste an manchen Menschen ist, dass sie nüchtern sind, wenn sie nicht betrunken sind.
            William Butler Yeats ( 1865 - 1939 )

            Kommentar


              #7
              Zitat von blinki-bill Beitrag anzeigen
              Bei deiner Logik gehst du davon aus, dass nur der Fahrer die Kräfte auf sein Board überträgt. Die Kraftübertragung erfolgt aber im wesentlichen über den Mastfuß. Daher muss bei größeren Segeln auch eine größere Finne eingesetzt werden.
              Die vom Mastfuß übertragene Kraft ist doch auch abhängig von der Masse des Fahrers. Wenn sich die Masse des Fahrers nicht ändert, ist bei jeder Segelgröße die maximal eingeleitete Kraft auch gleich.
              Also, weshalb unterschiedliche Finnengrößen?
              Gruß
              Rolf
              Das Schlimmste an manchen Menschen ist, dass sie nüchtern sind, wenn sie nicht betrunken sind.
              William Butler Yeats ( 1865 - 1939 )

              Kommentar


                #8
                Zitat von wave-master Beitrag anzeigen
                Die vom Mastfuß übertragene Kraft ist doch auch abhängig von der Masse des Fahrers. Wenn sich die Masse des Fahrers nicht ändert, ist bei jeder Segelgröße die maximal eingeleitete Kraft auch gleich.
                Also, weshalb unterschiedliche Finnengrößen?
                Gruß
                Rolf
                Da hast du einen Denkfehler. Kraft und Masse des Fahrers sind nur die Eine Seite. Die Power die das Segel auf den Mastfuß überträgt die andere.
                Probiers aus: Leih dir ein 7er Segel und stell das auf dein 75 L Board mit der 23er Wavefinne. Es passiert folgendes: Dein Board wird in der ersten Bö auf Tauchstation gehn und irgendwann evtl. mit Müh und Not auf Nimmerwiedersehen Richtung Lee abgehn. Und das obwohl der gleiche Fahrer draufsteht.
                Zuletzt geändert von blinki-bill; 08.08.2011, 12:52.
                check: www.surfshop-muenster.de

                Kommentar


                  #9
                  "Damit ist die Kraft, die die Finne maximal aufbringen muss, festgelegt, sie hängt nur vom Körpergewicht des Windsurfers ab. Ein kleiner Anteil kann auch noch vom Board aufgebracht werden, im Wesentlichen muss aber die Finne die Last tragen. Mehr Finnenkraft wird allerdings bei größerer Heckbreite des Boards benötigt, da das zusätzliche Moment, das der Surfer auf das Brett ausübt, durch die Finne kompensiert werden muss."
                  Zitat: Richard Hanke / MauiUltraFins

                  Das sehe ich auch so.
                  Weshalb also unterschiedliche Finnengrößen bei unterschiedlichen Segelgrößen?
                  Das Schlimmste an manchen Menschen ist, dass sie nüchtern sind, wenn sie nicht betrunken sind.
                  William Butler Yeats ( 1865 - 1939 )

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von blinki-bill Beitrag anzeigen
                    Bei deiner Logik gehst du davon aus, dass nur der Fahrer die Kräfte auf sein Board überträgt. Die Kraftübertragung erfolgt aber im wesentlichen über den Mastfuß. Daher muss bei größeren Segeln auch eine größere Finne eingesetzt werden.
                    Das ist nicht logisch, denn genau aus diesem Grund veränderst du deine Segelgröße, da nur max. X kg halten kannst.
                    Beispiel: bei einem 7,5er Segel hast du eine angenommene Haltekraft von ca. 80kg.
                    Du wechselst das Segel wenn er mehr kg werden ... bis hin zum 3,5er Segel, aber das Haltegewicht ist immer das Gleiche, also kann es nicht mit dem Druck auf dem Mastfuß zusammen hängen. Oder ??

                    Es ist mir auch klar, dass ich die Finne wechsel bei mehr Wind, aber wieso ? Ich habe auch nur eine Lessacher Seegraßfinne und fahre die mit 6,5 er und 4,5er Segel !!
                    Und das beste ist, es geht top !!

                    Reini 1008

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von reini1008 Beitrag anzeigen
                      Das ist nicht logisch, denn genau aus diesem Grund veränderst du deine Segelgröße, da nur max. X kg halten kannst.
                      Beispiel: bei einem 7,5er Segel hast du eine angenommene Haltekraft von ca. 80kg.
                      Du wechselst das Segel wenn er mehr kg werden ... bis hin zum 3,5er Segel, aber das Haltegewicht ist immer das Gleiche, also kann es nicht mit dem Druck auf dem Mastfuß zusammen hängen. Oder ??

                      Es ist mir auch klar, dass ich die Finne wechsel bei mehr Wind, aber wieso ? Ich habe auch nur eine Lessacher Seegraßfinne und fahre die mit 6,5 er und 4,5er Segel !!
                      Und das beste ist, es geht top !!

                      Reini 1008
                      Was ist daran unlogisch? Die Kräfte die das Segel über den Mastfuß an das Board überträgt muss ich doch nicht halten. Die setzt das Board über die Finne in Geschwindigkeit um. Weil die bei großen Segeln größer sind, muss eben auch 'ne größere Finne rein.

                      Außerdem würde ich dir ganz dringend mal eine oder 2 andere Finnen empfehlen.
                      Zuletzt geändert von blinki-bill; 08.08.2011, 14:48.
                      check: www.surfshop-muenster.de

                      Kommentar


                        #12
                        Wieso bin ich mit größeren Segeln schneller? Ich werde nur so lange schneller, wie ich genug Kraft habe es zu halten. Die Kraft ist aber durch die persönliche Masse begrenzt. Und die ist konstant.
                        Daher ist Reini nicht unlogisch!
                        @ Blinki: Wieso ignorierst du die Aussagen von Richard Hanke so hartnäckig?
                        Gruß
                        Rolf
                        Das Schlimmste an manchen Menschen ist, dass sie nüchtern sind, wenn sie nicht betrunken sind.
                        William Butler Yeats ( 1865 - 1939 )

                        Kommentar


                          #13
                          Das war missverständlich formuliert. Ich meinte die Kräfte sind größer. Die Geschwindigkeit ist außen vor.

                          @wave-master:
                          Wieso ignorierst du meine Aussagen so hartnäckig?
                          Wenn du der Meinung von Hanke bist, dann ist für dich doch alles klar.
                          Wieso stellst du dann diese Frage?
                          Zuletzt geändert von blinki-bill; 08.08.2011, 15:10.
                          check: www.surfshop-muenster.de

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von blinki-bill Beitrag anzeigen
                            Das war missverständlich formuliert. Ich meinte die Kräfte sind größer. Nicht zwingend auch die Geschwindigkeit.

                            @wave-master:
                            Wieso ignorierst du meine Aussagen so hartnäckig?
                            Wenn du der Meinung von Hanke bist, dann ist für dich doch alles klar.
                            Wieso stellst du dann diese Frage?
                            1. Weil ich in DK am Strand sitze und mich langweile.

                            2. Weil ich gerne wissen will, welche Vorteile unterschiedliche Finnengrößen haben sollen. Das konnte mir noch keiner erklären, obwohl sehr viele Surfer sehr viele Finnen besitzen. Ganz konkret: Was für Auswirkungen auf mein Brett//Surfen hat es, wenn ich z.B. 5,3,und 3,7 m² mit der gleichen Finne fahre?

                            Gruß
                            Rolf
                            Das Schlimmste an manchen Menschen ist, dass sie nüchtern sind, wenn sie nicht betrunken sind.
                            William Butler Yeats ( 1865 - 1939 )

                            Kommentar


                              #15
                              man könnte eine kräftedreieck aufmalen, und an hand dieses auch die wirkenden kräfte ausrechnen. bei mir ist das abi aber zu lange her, als das ich das ausrechnen könnte.

                              ich habe mir aber vor einigen jahren das mal angetan und ein 8qm segel auf eine 104l fanatic bee mit ner 27 finne getan.

                              was ist passiert? das war quasi mit meinen damals naoch 65kg unfahrbar, da die scherkraft auf den Mastfuß so massiv war, das das board massiv in luv aufkenterte. ich konnte richtig fühlen wie groß der druck auf den mastfuß war

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X