Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Isonic 122 Finnen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • jentj
    antwortet
    Okay, danke Rosas-Fahrer, das ist gut zu hören. Ich werde dann im Frühling meinem 8,0 m2 Gunsails Vector mal (etwas sorgfältiger) auf riggen und kucken wie weit ich dann komme.. Gruß, Jent

    Einen Kommentar schreiben:


  • Rosas-Fahrer
    antwortet
    Moin,
    mit entsprechendem Wind, passender Fahrtechnik, Kurs, Gewicht, richtigem Trimm, schönem Flachwasser und guter Finne kannst du mit dem SB Futura 144 auch die Schwelle schaffen.
    Das Potential sollte jeder Futura usw. haben.
    Beim JP SLW kann ich es nicht beurteilen.
    Gruß

    Einen Kommentar schreiben:


  • jentj
    antwortet
    Zitat von Spreetech Beitrag anzeigen
    Auf dem Bild sieht man ja, dass es funktioniert. Vielleicht sind Biegekurven und Vorlieklängen auch nur überbewertet.
    Also ich finde die Ein-Mast-Strategie gut. Ein Universalmast für alle Segel spart Platz und Geld.
    Man muss das mal weiterdenken. Bei minimaler Biegekurve erhält man eine 3. Trimmoption. Bei zunehmenden Wind kann man das Segel reffen.
    So bräuchte man dann auch nur noch ein Segel.
    Schöne Idee, dann halt ein paar Kmh weniger schnell Möchte aber ein paar Kmh mehr, Scheiße. Klar sind da 10-15 cm drin. War aber nicht die Frage Kann man aber erwarten, bestens. Im jeden Fall von diejenigen, die große Boards hassen

    Ich bin also erneut auf der suche nach einem Starboard Isonic oder JP Supersport, ca. 120-125L und € 350,- max. Oder was meint ihr; wurde ein ähnlich großen Futura mich auch über die 27 Knoten-/50 kmh-Schwelle helfen?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Rosas-Fahrer
    antwortet
    Zitat von Spreetech Beitrag anzeigen
    Auf dem Bild sieht man ja, dass es funktioniert. .
    Moin,
    Murphy und ich meinten, dass es mit diesem Trimm schwer bis unmöglich sein wird Höchstgeschwindigkeit auf > 50km/h zu bringen.
    Wie dem auch sei - ein passender Trimm würde es auf jeden Fall vereinfachen, mehr Komfort bieten und auch Schleudersturztendenzen einbremsen.
    Gruß

    Einen Kommentar schreiben:


  • Spreetech
    antwortet
    Auf dem Bild sieht man ja, dass es funktioniert. Vielleicht sind Biegekurven und Vorlieklängen auch nur überbewertet.
    Also ich finde die Ein-Mast-Strategie gut. Ein Universalmast für alle Segel spart Platz und Geld.
    Man muss das mal weiterdenken. Bei minimaler Biegekurve erhält man eine 3. Trimmoption. Bei zunehmenden Wind kann man das Segel reffen.
    So bräuchte man dann auch nur noch ein Segel.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Murphy
    antwortet
    Zitat von Rosas-Fahrer Beitrag anzeigen
    ...den Gedanken hatte ich auch.
    Mind. 15cm mehr Vorliek!!

    Gruß
    Da kommste nicht mit hin. Da fehlt mindestens ein halber Meter.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Rosas-Fahrer
    antwortet
    ...den Gedanken hatte ich auch.
    Mind. 15cm mehr Vorliek!!

    Gruß

    Einen Kommentar schreiben:


  • Murphy
    antwortet
    Wenn Du Dein Segel so trimmst wie der Typ rechts im Bild, wird das nie was. Da hilft nur Motorboot.

    Einen Kommentar schreiben:


  • jentj
    antwortet
    Jahren später...

    Äh, habe damals wohl vergessen euch zu informieren wie es ausgegangen ist, tut mir Leid! Wenn ihr noch interessiert seit: ich bin in 2013 das Isonic 122 gefahren mit überwiegend 8.0m2 und 42-er Finne, dass war von der Verhältnisse voll im Ordnung. Die 9,5m2 ging einigermaßen, war aber wie angedeutet grenzwertig von der Große her. Bin es mit 48-er Drakefinne gefahren, auch okay.

    Mein Problem war in Nachhinein den Umstieg von ein schweres Familienboard (in der Basis ein Formulaboard) BIC Nova 170 auf Slalomboard Isonic 122. Das Isonic war sicher schnell/viel schneller, aber einfach zu nervös für mich, halsen war schwierig und es macht mir zu wenig Spaß, ich war noch nicht so weit wie ich dachte. Habe es nach den Sommer 2013 eingetauscht für ein Futura 144 mit 48-er Finne, wo drauf ich mich auf Anhieb wohl fühlte, auch mit 9,5m2.

    Weil ich in meinen Sommerurläube mit relativ wenig wind klar kommen musste, habe ich mich 2016 ein Super Lightwind 90 (154L) mit 53-er Finne dazu gekauft. So klappt alles sehr gut, wobei bei mehr wind und ein 6,8m2 Segel die Boards relativ groß sind. Und mit ca 24 Knoten/45 Kmh es bei diesen Kombi's stockt, während ich gern über 50 kmh fahren möchte.

    Also bin ich erneut auf der suche nach einem Starboard Isonic oder JP Supersport, ca. 120-125L und € 350,- max. Oder was meint ihr; wurde ein ähnlich großen Futura mich auch über die 27 Knoten-/50 kmh-Schwelle helfen?

    Zuletzt geändert von jentj; 16.01.2020, 15:29.

    Einen Kommentar schreiben:


  • twofingers
    antwortet
    Bevor Du (viel) Geld in die Hand nimmst für eine große Finne würde ich versuchen, mir eine um die 50cm zu leihen. Ich glaube, dass Du keine Freude am IS mit 9,5m² Segel haben wirst und dann wäre es schade um die Kohle.

    Gruß

    Einen Kommentar schreiben:


  • jentj
    antwortet
    Die 2011 Drakes werde ich mal beobachten, guter Tipp! Indertat schrieb ich über einen 48er Finne; es stellte sich aber heraus das es einen 38er ist
    Also welche Finne zu den 9,5er, ein Segel was schon grenzwertig ist auf ein 122 board obwohl Starboard es in den Segelrange aufgenommen hat? Ich nehme an dass viel Last auf dem hinteren Bein beim 9,5er eine grossere Finne zu folge hat? One foot off ist der Isonic 53 cm breit, was heisst das selbst 53er Finnen noch fahrbar sind??

    Einen Kommentar schreiben:


  • jojoo
    antwortet
    Servus Jent,

    da du ja schon eine 48er hast, solltest du die auf jeden Fall mit dem 9,5er testen. Selbst wenn die Finne nicht so gut ist und du Spinouts hast, merkst du ja wahrscheinlich beim fahren ob die Finne von der Länge her passt oder du etwas größeres brauchst.
    Ich persönlich bin finnenmäßig gerne eher etwas unterpowert unterwegs, bei 90kg und 9,0er fahre ich im 85er Slalombrett eine 48er. Das finde ich einfach angenehmer, Spinoutprobleme habe ich keine, genau so wenig beim Höhelaufen und Angleiten.
    Die Frage die ich mir stelle ist, inwiefern eine Finne die größer als 48cm ist in einem Brett mit 75cm Breite überhaupt Sinn macht und du Performance ggü. einer 48er gewinnst.

    Jojo

    Einen Kommentar schreiben:


  • Markus
    antwortet
    Zitat: Im Starboard Forum gibt es eine Menge Tips zu Finnen f.d. Isonic. Die Drake Finnen sind schlecht, das wirst du aber selbst merken....

    Hallo,
    ab ca 2011 sollen sie wesentlich besser sein siehe http://www.surf-forum.com/showthread...31-Modell-2013 #2
    Gruss Markus
    Zuletzt geändert von Markus; 13.01.2013, 06:29.

    Einen Kommentar schreiben:


  • jentj
    antwortet
    Zitat von twofingers Beitrag anzeigen
    Im Starboard Forum gibt es eine Menge Tips zu Finnen f.d. Isonic. Die Drake Finnen sind schlecht, das wirst du aber selbst merken. Ich habe für meinen 121er IS eine 46er und eine 42iger Fireblade. 9,5m² bei deinem Gewicht ist zumindest sehr grenzwertig.
    Gruß
    Zitat von daytona98 Beitrag anzeigen
    Ansonsten schau mal hier:
    http://www.select-hydrofoils.com/en/...d-slalom-race/

    Neben der Finnenlänge bekommt man auch einen Hinweis auf die Segelrange abhängig von der Boardbreite.

    Gruß Andi
    Danke für eure Beiträge. Habe die Isonic-daten dazu gesucht: http://2007.star-board.com/viewpage.php?page_id=31

    Model Volume Length Width Tail Weight Sail range ---Drake Slalom--- Fin Range
    iSonic--122---231.0--75.0--52.9-7.1---6.0-9.5--Slalom Pro 380+440 34-46
    Finselector:----------75,0-------------6,7-9,0----------------------37-51
    Board Width-------------------------Sail Size
    (Isonic 122)------6.7--------7.2--------7,8--------8.4-----9,0 m2
    ----75--------37-41; 39, 38-42; 41, 39-44; 43, 40-47; 45-42; 51cm

    Auffällig das die Finnenrange von Starbard bei 75 cm Boardbreite grosser/breiter ist als im Selector, bei der Segelrange aber genau anders um! Kan jemand das erklären?

    9,5m² bei meinem Gewicht ist schon grenzwertig; siehe auch den Selector. Wobei Starboard schon 9,5 m2 erlaubt. Hatte vor meinem Ankauf vom Isonic schon einen 9,5 (Gun Booster). Sollte ich, wenn ich den 9,5 versuche, eher eine kleinere oder gerade eine grossere Finne (46-51cm) zu den 9,5er wählen?

    Sind die Drakefinnen unter 38 cm besser dann die längere?

    Gruss, Jent.
    Zuletzt geändert von jentj; 12.01.2013, 20:27.

    Einen Kommentar schreiben:


  • twofingers
    antwortet
    Im Starboard Forum gibt es eine Menge Tips zu Finnen f.d. Isonic. Die Drake Finnen sind schlecht, das wirst du aber selbst merken. Ich habe für meinen 121er IS eine 46er und eine 42iger Fireblade. 9,5m² bei deinem Gewicht ist zumindest sehr grenzwertig.
    Gruß

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X