Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

95l Freemover ab wann?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    95l Freemover ab wann?

    Moin,

    die Freemover in der 95l -Klasse werden ja oft als die Bretter bezeichnet, die am universellsten einsetzbar sind - sein sollen: Flachwasser, Bump-n-Jump, teils auch richtige Welleneignung oder eher für Speed....alles soll gehen.

    Was mich mal interessieren würde:
    Ab welcher Windstärke ist ein solches Board sinnvoll einsetzbar? Welche max Segelgröße aus der Wave- oder Freemove (=5-Latten-Segel) geht? Kann man bei 14-15kn schon Gleitspaß haben oder ist es ein gewürge und ein 110l-Board gleicher Kategorie ist deutlich besser?

    Surfergewicht Brutto etwa 85kg.

    Gruß

    #2
    also mit 17-19kn fahr ich bei selben Gewicht n 95L Freewave mit 5.3er Segel,

    bei 14-15kn eher n Skate 110 mit 5.3 oder 5.9
    Zuletzt geändert von Torsten3009; 31.07.2013, 20:30.
    CU,
    Torsten
    Wir wissen wo's bläßt!
    www.windinfo.eu
    Werde FAN bei Facebook

    Kommentar


      #3
      Also bei mir 72 kg geht das Brett bei 12-14 knt mit 7,0 los, aber sicherlich wäre bei böigen Bedingungen geht ein größeres Brett besser

      Kommentar


        #4
        Kommt ja wohl drauf an wo!?



        Zitat von Torsten3009 Beitrag anzeigen
        also mit 17-19kn fahr ich bei selben Gewicht n 95L Freewave mit 5.3er Segel,
        bei 14-15kn eher n Skate mit 5.3 oder 5.9
        Also bei uns am See wärst da dauernd auf Tauchstation
        Bei den Bedingungen fahr ich 105/110L und 6,4 oder 5,0. Und ich wieg grad mal 66kg.
        Und die 80+er fahren da 120-130L und 8,0.

        Ich hätte bei unserm Wind kein Bock auf nen 95er. Ideal find ich 105L und 62-65cm Breite.
        Oder was war jetzt die Frage?

        Kommentar


          #5
          alles auch eine Frage des Materials und vor allem der Technik :-)
          CU,
          Torsten
          Wir wissen wo's bläßt!
          www.windinfo.eu
          Werde FAN bei Facebook

          Kommentar


            #6
            Zitat von Rosas-Fahrer Beitrag anzeigen
            Ab welcher Windstärke ist ein solches Board sinnvoll einsetzbar? Welche max Segelgröße aus der Wave- oder Freemove (=5-Latten-Segel) geht? Kann man bei 14-15kn schon Gleitspaß haben oder ist es ein gewürge und ein 110l-Board gleicher Kategorie ist deutlich besser?

            Gruß
            Das Wort "sinnvoll" ist das Problem. Du weißt ja, dass ich gerne möglichst früh meinen WaveScore mit Segeln ab 5,7 abwärts fahre. Ich nehme da durchaus gelegentliches Einparken in Kauf. Andere haben da keinen Bock drauf. Für die ist es dann sinnvoll bei identischen Bedingungen ein mittleres SL-Board mit 7,5qm zu fahren.
            Mit 5,7 und dem WaveScore brauche ich so 15-16 Kn bei rund 90 Kg(). Ein größeres Problem ist eigentlich das Durchgleiten. Das tut der WaveScore sehr gut und der Exocet Cross noch besser. Der Fanatic Freewave eher nicht. Die beiden erstgenannten Bretter gleiten so gut durch, dass ich Windlöcher oft viel zu spät bemerke und dann mittendrin, statt nur am Rand einparke.
            Auf allen 3 og. Boards fand ich 5,7 als größtes Segel gut bis gerade so ok. Auf dem WaveScore bin ich mal ein 7er AMP gefahren. Das ging erstaunlich gut, war aber schon irgendwie etwas unbequem und schon gar nicht früher am Gleiten als ein 5,7er Force. Die anderen beiden Boards gingen mit einem 6,5er All Terrain eher mäßig bis gar nicht. Auch das 5,7er war hier schon eher Behelf. Auf dem Exocet musste eine deutlich größere Finne rein, die dem Board dann das letzte bisschen Agilität geraubt hat. Auf dem 95er Fanatic FW war auch das 5,7 schon grenzwertig. Mittlerweile glaube ich zu wissen, dass das Board keine Powersegel mit etwas höher liegendem Druckpunkt verträgt (???). Bei all diesen Aussagen steht immer wieder das Wort "sinnvoll" im Raum. Größere Segel gehen bestimmt bei leichteren Surfern, aber sind sie auch sinnvoll (s. Bsp.WaveScore).
            Bei weniger als 14 Kn packe ich unter das 5,7er lieber den 110er oder nehme gleich das 6,5er Moto dazu.

            Gewürge gibt es eigentlich nur, wenn der Wind in den Windlöchern so schlapp wird, dass das Board under dem Fahrergewicht tiefer absinkt. Das ist leider derzeit bei mir und meinem WaveScore der Fall, aber ich gelobe Besserung.
            Wasserqualität Niedersachsen


            http://www.badegewaesser.niedersachsen.de/index.php?p=k

            Kommentar


              #7
              Moin,
              auf so ein Board passt nur 5,7qm?
              Das würde den Einsatzbereich ja drastisch einschränken...
              Im WSJ wird doch berichtet, dass selbst die 7er Freeridesegel noch passend sein würden. Nun bin ich nicht derjenige, der alles glaubt, was geschreiben steht....
              Gruß

              Kommentar


                #8
                Das ist eben -je nach Interpretation des Wortes "sinnvoll einsetzen" - unterschiedlich. Es ging ja mit 6,5, aber es war nicht schön und brachte eigentlich kaum Vorteile bei Lowwind. Gespannt bin ich mal auf das 6,5er Moto auf dem WaveScore. Das konnte ich bislang noch nicht zusammen testen, aber das Moto fühlt sich sooo schön leicht an, dass ich mir das vorstellen könnte. Anderseits läuft das Moto (und auch das 5,7er Force) mit dem 110er Hawk (06) so gut, dass ich gar keine Lust habe das 6,5er auf dem WaveScore zu testen. Wäre dann wohl eher so eine Notlösung für den Urlaub.
                Wasserqualität Niedersachsen


                http://www.badegewaesser.niedersachsen.de/index.php?p=k

                Kommentar


                  #9
                  Moin,
                  die Frage was sinnvoll ist: es soll schon Spaß machen - kein Rumgewürge am unteren Limit.
                  Kann wer noch was sagen, inwiefern ein 6,5er Freemove-Segel passt? Einsatz soll klassisch Bump-n-Jump sein.
                  Gruß

                  Kommentar


                    #10
                    Die Angaben der verschiedenen Hersteller reichen für diese Boardkategorie auch von 6,2 bis 7,0.
                    Wasserqualität Niedersachsen


                    http://www.badegewaesser.niedersachsen.de/index.php?p=k

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Rosas-Fahrer Beitrag anzeigen
                      ...
                      Kann wer noch was sagen, inwiefern ein 6,5er Freemove-Segel passt? Einsatz soll klassisch Bump-n-Jump sein.
                      Gruß
                      Meiner Erfahrung gehts bis 6.9 sehr gut. Getestet mit Exocet Cross 94/Tabou 3s 96 Liter mit 6.9 er Gaastra Remedy und 6.4 Gaastra Cross. Lieber greife ich natürliche zum 5.6er Segel. Allerdings bin ich auch eine Gewichtsklasse kleiner 72kg. Aber bei 12-13 Knoten Duemmerseevorhersage komme ich auf jedenfall mit dem 6.4er Segel gut ins Rutschen.
                      Sonst evtl. vor einem Kauf mal ausprobieren?!

                      Gruß

                      Kommentar


                        #12
                        6,5 geht auf jeden Fall, aber Ne größere finne must du dann schon rein packen auch für bump und jump, du bist doch select Fahrer, probier doch mal die 28er bump und jump

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von Rosas-Fahrer Beitrag anzeigen
                          Moin,
                          die Frage was sinnvoll ist: es soll schon Spaß machen - kein Rumgewürge am unteren Limit.
                          Kann wer noch was sagen, inwiefern ein 6,5er Freemove-Segel passt? Einsatz soll klassisch Bump-n-Jump sein.
                          Gruß
                          Das kommt auf´s Board an (und auf´s Segel). Meine Erfahrung z.B. Starboard Code 94 trägt locker das 6,7er Hellcat (und macht auch Spass). Beim JP FW 93L ist m.A. bei 6,2 Schluß.
                          Zuletzt geändert von Murphy; 02.08.2013, 22:17.
                          Gruß Murphy

                          Say no to big Boards.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von acidman Beitrag anzeigen
                            6,5 geht auf jeden Fall, aber Ne größere finne must du dann schon rein packen auch für bump und jump, du bist doch select Fahrer, probier doch mal die 28er bump und jump
                            Moin,
                            wie kommst du bei mir auf "select-fahrer"?
                            Gruß

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat von kaudenwels Beitrag anzeigen
                              Meiner Erfahrung gehts bis 6.9 sehr gut. Getestet mit Exocet Cross 94/Tabou 3s 96 Liter mit 6.9 er Gaastra Remedy und 6.4 Gaastra Cross. Lieber greife ich natürliche zum 5.6er Segel. Allerdings bin ich auch eine Gewichtsklasse kleiner 72kg. Aber bei 12-13 Knoten Duemmerseevorhersage komme ich auf jedenfall mit dem 6.4er Segel gut ins Rutschen.
                              Sonst evtl. vor einem Kauf mal ausprobieren?!

                              Gruß
                              Moin,
                              vielen Dank für die Einschätzung. O.k. 72kg habe ich auch - leider plus 13 brutto (inkl. neo).
                              Ausprobieren wäre natürlich das Beste, wird aber nicht gehen, da bei mir die Saison vor 5 Wochen ein jähes Ende fand.
                              Gruß

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X