Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Maui Hotsail Superfreak-Segel

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Maui Hotsail Superfreak-Segel

    Kann man sich sein Design selbst kreieren,farbliche und teils Material-Zusammenstellung.

    http://www.hotsailsmaui.com/design-y...ersion=classic

    Wer fährt so eins und was taugen die für die Welle? Welche Erfahrungen lassen sich da so abgeben? Oder ist es angeraten,das Geld für´s Eigendesign lieber in andere Gesichtspunkte zu investieren? Durabilität,full Dacron,bestimmte Fahr- oder Mast & Gabel-Kompatibilität?
    Freedom is the melody of Wind

    #2
    für die Welle gibts eigentlich die MauiEdition
    dachte früher, die sind nur etwas stabiler
    scheinen aber sogar etwas anders geschnitten, hab ich gelesen
    habe einige normale und UL aus Transportgründen angeschafft (passen ohne Latten in normale Reisetaschen)
    die Fahreigenschaften können mich aber nicht überzeugen, da würde ich nach wie vor Foliesegel bevorzugen
    insbesondere die Angleiteigenschaften: es gibt wegen der recht steifen, aber nicht durchgehenden latten einen richtigen Knick im Profil
    (mein 7er habe ich mit vorne weicheren und hinten härteren Latten getunt)
    mich nervt das Trimmen und das Wasseraufnahmevermögen des Dacron, was die SF nach meiner Meinung im Gebrauch(Wasserstart) schwerer macht als Foliesegel
    will das demnächst mal am Spot im Vergleich wiegen

    und bezüglich angeblicher Unkaputtbarkeit: ein Mastbruch hat einmal beinahe zum wirtschaftlichen Totalschaden des Segel gesorgt (zu afrikanischen Nähpreisen war rep. noch sinnvoll)
    und Dreiangel habe ich mir an Korallen auch schon reingeschnitten

    die Superfreaks muß man mögen, ich tu es nicht
    das Speedfreak würde mich als Flachwassersegel mal interessieren als 6,5er
    Gruß , Tilo

    Kommentar


      #3
      hab gestern mal vergleichstest gemacht
      bei 7qm war der Unterschied etwa 300g, die das SF naß mehr zulegte als ein 7,5er Foliesegel (also 800g zu 1,1kg Mehrgewicht)
      wobei der dickere Masttaschenstoff des SF nach so kurzem Eintauchen noch nichtmal ganz vollgesogen war
      Gruß , Tilo

      Kommentar


        #4
        Superfreak

        Ich habe vor 2 Jahren meine North-Segel verkauft und bin auf Superfreaks (3.7, 4.2, 4.7, 5.3) umgestiegen. Ich bin sehr zufrieden. Leichtes Segelgefühl, gutes Angleiten und wirklich sehr gutes Handling. Als Wave- und Freestylesegel top.
        Es stimmt: Die SF sind etwas speziell. Das Segelgefühl ist sehr weich und gedämpft (je grösser das Segel, desto ausgeprägter). Ich empfinde das als Vorteil, andere mögen's nicht. Zudem ist das Segel beim Surfen angenehm geräuschlos (kein Lattenumschlagen, kein Knittern). Und das Dacron wird nicht spröde wenn man's in der Sonne liegen lässt.

        Von den grossen Superfreaks über 6.0 war ich aber auch nicht so begeistert. Was in den kleinen Grössen ein Vorteil ist (weiches Segelgefühl), empfand ich beim 6.3 und vorallem beim 9.0 als schwerfällig und träge. Zum Freeriden ab 6.0 würde ich eher das Speedfreak empfehlen.

        Unterschiede "normales" Superfreak zu "Maui Edition":
        Die Maui Edition hat etwas mehr Power und das Segelgefühl ist etwas direkter. Gefällt mir persönlich besser, vorallem beim 5.3. Bei den kleinen Grössen sind die Unterschiede wohl nicht so gross, hab ich aber nicht ausprobiert.
        Mit dem neuen X-Ply Segelfenster (früher aus PVC) ist die Maui Edition deutlich leichter geworden. Man kann das Segel übrigens auch mit "dünner" Masttasche bestellen (das dicke Material braucht man eigentlich nur an felsigen Wavespots). Dass das SF nach Wasserkontakt ein paar Sekunden länger braucht um abzutrocknen, kann schon sein. Mir wäre das noch nie aufgefallen.

        Kommentar


          #5
          Fahre nur noch die SF und bin vom "weichen Fahrgefühl" begeistert. Zudem läßt sich das Segel, anders als andere, über das Schothorn mit wenig Kraftaufwand trimmen. Die große Windrange ist ebenfalls zu erwähnen. Stabil und UV-resistent sind sie auch
          windsurfen ist die teuerste Art, auf Wind zu warten

          Kommentar


            #6
            ich sehe das mit der großen Windrange etwas anders
            ich meine, die Range ist nach oben besser, das Angleiten aber nicht
            das heißt für mich im Umkehrschluß: ich kann und sollte immer ne Nr. größer fahren und habe damit das schwerere Material im Vergleich
            noch verstärkt durch den Effekt der Wasseraufnahme des Dacron
            da die Segellatten nicht bis an den Mast gehn, gibt das beim Angleiten einen heftigen Knick im Segelprofil, der nach meiner Einschätzung das Angleiten erschwert

            ich habe bei einem 7er UL die beiden längsten Latten ersetzt durch welche, die vorne weicher und hinten härter (Tube) waren und fand grade dieses 7er auch wegen der kurzen Gabel (bei unüblich langem Vorliek) durch das Tuning als endlich brauchbar
            leider sind Tubelatten nicht wirklich waschgangfest ;-)

            wenn das Segelfenster jetzt xply ist, kann man ja noch schlechter als eh schon durchsehn und auf Reisetaschengröße falten ist auch nicht mehr möglich
            Gruß , Tilo

            Kommentar


              #7
              Angleiten

              Das Superfreak gibt's von 3.0 bis 9.0. Da muss man schon differenzieren. In 7.0 ist das SF ein Freeridesegel. Da gibt es sicher andere Segel, die früher angleiten, die aber durch ihr vorgeformtes Profil – oder gar Camber – auch ein schlechteres Handling haben. Man kann halt nicht alles haben. Aber ich stimme dir ja zu: Die grossen Superfreaks sind nicht jedermann's Sache.

              Aber der Fragensteller (falls er denn noch mitliest :-)) will ja in die Welle, sucht also kein 7.0er Freeridesegel. Von 5.5 an abwärts muss sich das SF, insbesondere die "Maui Edition", punkto Angleiten sicher nicht verstecken. Ich fahre auf jeden Fall nie "ne Nummer grösser" als die Kollegen. Mit 84kg bin ich kein Fliegengewicht und lege durchaus Wert auf gute Angleiteigenschaften.

              Das x-ply ist nur bei der "Maui Ed." Standard. Man kann aber weiterhin auch mit PVC bestellen.
              Zuletzt geändert von paolo; 05.09.2015, 10:07. Grund: Tippfehler

              Kommentar


                #8
                wie auch immer
                die Segel sind nicht jedermanns Sache und bevor man da ein neues und gar mit vielleicht 100,- Aufpreis für individuelles Design bestellt, sollte man die schon mal probefahren, um Überraschungen zu vermeiden
                Gruß , Tilo

                Kommentar


                  #9
                  Tja, entweder man liebt es oder man hasst es. Probefahren ist auf jeden Fall ne gute Idee.

                  Kommentar


                    #10
                    Ich lese mit!

                    Genau,bei mir soll´s ein 4,7er oder 5,0er werden,oder was um den qm-Dreh.

                    Probefahren ist natürlich das Beste,aber ich wollte mal lesen,was es so an unterschiedlichen Erfahrungswerten gibt.

                    So riesige Teile wie 7 drüber fahren bei uns nur so die angehenden Formula People
                    Freedom is the melody of Wind

                    Kommentar


                      #11
                      sieht das nach Formula aus?

                      bei den Sf gibts 4,7 und 5,-
                      angesichts von Angleitleistung und Genauigkeit der qm-Angabe würde ich 5,- empfehlen
                      Angehängte Dateien
                      Zuletzt geändert von aurum; 08.09.2015, 15:12.
                      Gruß , Tilo

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X