Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fahrtbericht RRD X-Fire V 6 oder V7

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Fahrtbericht RRD X-Fire V 6 oder V7

    Hallo Windsurfer,
    wer kann mir etwas über die Fahreigenschaften des X-Fire in der Größe 105 oder 114 sagen. Insbesondre interessiert mich das Angleitverhalten bei ca. 13-14kn,bzw. wie sieht es mit der Laufruhe bei Chop aus.
    Ich bring 75 kg auf die Waage und als Segel hätte ich ein 5,8er Naish Grandprix sowie ein North S-Type 7,8, größere Segel möchte ich nicht einsetzen.

    #2
    Hi. Kann nur mit V5/114 dienen: Fahrverhalten bei Chop ist extrem unruhig aber auch recht schnell. Wiege 90 kg und fahre den mit 8.6/39, 7.8/37 und 7.0/35. Habe die Schlaufen nach den ersten Probefahrten nach vorn gesetzt und fahre auch den Mastfuß im vorderen drittel, sonst kommt die Nase hoch. Der 114er X-Fire fordert die ganze Aufmerksamkeit. Bei glattem Wasser ein tolles Board.

    Bei deinem Gewicht und den Segeln würde ich den 105er nehmen.
    check: www.surfshop-muenster.de

    Kommentar


      #3
      Und der Freerace-Bruder, der Firestorm, will immer schön mit der Nase nach unten und fährt sich recht einfach.
      Gleitet auch gut an, aber ist nicht soooo schnell.

      Falls dir das weiterhelfen sollte

      Kommentar


        #4
        Zitat von blinki-bill Beitrag anzeigen
        Hi. Kann nur mit V5/114 dienen: Fahrverhalten bei Chop ist extrem unruhig aber auch recht schnell. Wiege 90 kg und fahre den mit 8.6/39, 7.8/37 und 7.0/35. Habe die Schlaufen nach den ersten Probefahrten nach vorn gesetzt und fahre auch den Mastfuß im vorderen drittel, sonst kommt die Nase hoch. Der 114er X-Fire fordert die ganze Aufmerksamkeit. Bei glattem Wasser ein tolles Board.

        Bei deinem Gewicht und den Segeln würde ich den 105er nehmen.
        Alles klar und Danke, beim aktuellen V8 soll es wohl ähnlich sein.
        Gruß Udo

        Kommentar


          #5
          Hallo Seb72,
          an den Firestorm hatte ich auch schon gedacht, ist als Auslauf oder Gebrauchtboard selten zu bekommen, suche halt eine Alternative zu meinem JP-Slalom 114 der mir leider geklaut wurde und mit dem ich super zufrieden war.
          Surf Keppler bietet den X-Fire als V6 oder V7 neu recht günstig an.

          Gruß Udo

          Kommentar


            #6
            du hast glaub ich schonmal in einem anderen forum gefragt. Ich würde dir kein echtes slalomboard empfehlen. Mit einem freerace oder freerideboard kommst du denke ich sogar früher ins gleiten. slamlombretter fährt man extrem angepowert und sind nicht hauptsächlich auf frühes gleitenaus gelegt. Ich denke mit einem freeracer oder sportlichem freerider bist du besser beraten.

            Kommentar


              #7
              Habe den V7. Nix mit Unruhe!! Verhält sich genau so wie's in der Beschreibung von RRD steht. Nicht mehr so total frei und unruhig fliegend. Hält die Nase nun unten.

              Kommentar


                #8
                Zitat von p51flier Beitrag anzeigen
                Habe den V7. Nix mit Unruhe!! Verhält sich genau so wie's in der Beschreibung von RRD steht. Nicht mehr so total frei und unruhig fliegend. Hält die Nase nun unten.
                Super. Welche Literzahl?

                Frage deshalb, weil ich den V5 in 129 und 114 hab. Der 129 ist super laufruhig, der 114er genau das Gegenteil. Die sind also nicht alle grundsätzlich vom gleichen Charakter.
                check: www.surfshop-muenster.de

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von leonbump&jump Beitrag anzeigen
                  du hast glaub ich schonmal in einem anderen forum gefragt. Ich würde dir kein echtes slalomboard empfehlen. Mit einem freerace oder freerideboard kommst du denke ich sogar früher ins gleiten. slamlombretter fährt man extrem angepowert und sind nicht hauptsächlich auf frühes gleitenaus gelegt. Ich denke mit einem freeracer oder sportlichem freerider bist du besser beraten.
                  Hallo leonbump&jump,
                  der Grund für ein Slalomboard waren damals meine guten Erfahrungen mit dem 114ner JP-Slalom , ich hatte davor als großes Board einen Mistral Flow 121.
                  Was soll ich sagen, hatte die Gelegenheit beim Surfshop das Board zum Test auszuleihen. Die einzige Schwierigkeit war am Anfang in die hintere Schlaufe zu kommen, aber trotz 7L weniger Volumen war der JP wesentlich kippstabiler, geleitete bei 4 Beaufort gut an, lief viel besser Höhe, ging hervorragend durch Windlöcher und bei Hack als ich mich dann endlich traute, super ruhig und kontrolliert über die Holperpiste.
                  Die Frage währe halt ob sich die heutigen Slalomboards so viel anders verhalten,
                  daher finde ich die Infos im Forum schon wichtig um einen teuren Fehlkauf zu vermeiden.

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von blinki-bill Beitrag anzeigen
                    Super. Welche Literzahl?
                    Ist der 114er.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von p51flier Beitrag anzeigen
                      Ist der 114er.
                      Lass dir nicht alles aus der Figur leiern
                      Finne(n)?
                      Revier?
                      Segelgrößen?

                      JP Slalom:
                      Ich persönlich fand jetzt den JP Slalom 114 nicht soooo doll einfach zu fahren. Das lag aber auch daran, dass ich den vor ca. 6 oder 7 Jahren mal probiert hab und da vom Freerider kam.

                      Die Frage die sich auch stellt: Auf welchem SL-Board oder Freeracer kann ich sinnvoll ein 7.8er und ein 5.8er einsetzen?
                      Das ist mit nur einem SL Board M.E. nicht zu machen. Es sei denn man ist sehr leicht und kann das 7.8er bei 14 kn auf dem 65er Board mit ca. 100 Litern fahren.
                      check: www.surfshop-muenster.de

                      Kommentar


                        #12
                        Moin,
                        hm - wenn ich bei deinen Angaben (75kg, 13-14kn, 7,8er Segel) vernünftig ins fahren kommen will, würde ich den 114er nehmen.

                        @ blinkie: Hinsichtlich
                        "Das ist mit nur einem SL Board M.E. nicht zu machen. Es sei denn man ist sehr leicht und kann das 7.8er bei 14 kn auf dem 65er Board mit ca. 100 Litern fahren."
                        mag dies bei sehr leichten Fahrern oder bestimmten Boards/Segeln machbar sein. Bei meinem Manta 65 gehen die beiden Größen 6,3 und 7,1qm sehr gut. 7,9er geht nur noch Halbwind - Höhelaufen ist kaum möglich, angleiten ist schwierig...
                        Gruß

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo Rosas Fahrer,
                          falls ich mich wieder für ein Slalomboard entscheiden sollte denke ich auch das das Board zwischen 110 und 115 L liegen sollte, das 5,8 Grandprix zieht sehr gut und muss unbedingt auch noch auf dem Board funktionieren.
                          Möchte das 7,8 von 4-mittlere 5 einsetzen,danach das 5,8er bis obere 6, danach kommt dann das kleine Material zu Einsatz.
                          Aber ideal ist natürlich wenn Mann vorher Testen kann, ansonsten sind die Infos von Euch schon wichtig, ein Grund ist auch das ich sehr leichte Boards mag und das sind die meisten SlalomboardsSlalomboards nun mal.
                          Würde Geld keine Rolle spielen würde ich mir von Lorch was bauen lassen.

                          Gruß Udo

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von blinki-bill Beitrag anzeigen
                            Lass dir nicht alles aus der Figur leiern
                            Finne(n)?
                            Revier?
                            Segelgrößen?

                            Also: bisher war eine dünne 40er BlackDiamond drinnen. Habe im Herbst eine 38er c-fin S- probiert und dann eine etwas weichere 39er (zwischen S- und S--) bestellt, weil ich etwas mehr Lift will. Dadurch soll das Brett dann leichter auf die Leekante kommen und noch etwas freier werden. Ob's dann auch so sein wird, werde ich hoffentlich dieses Wochenende am Pier (mein Hauptrevier) erfahren.

                            Segelgröße ist meistens das 7,8er (Warp oder EVO7) und eher selten das 6,6er GPS Hotsails.
                            Ich selbst bin mit 75kg eher leicht.

                            Von den V8 weiß ich nur, dass sie im Heck dicker als die V7 sein sollen. Dürfte wohl eher für schwerere Leute gut sein.

                            Schöne Grüße
                            Sepp

                            Kommentar


                              #15
                              auf einem ca 71cm breitem Slalombord ist (bei bestimmungsgemäßen Einsatz) ein 5,8m2 einfach nicht mehr passend, weil es dann für den Wind zu breit ist

                              71er Board => ca 7.5 bis 8.6m2, mit gutem Willen auch noch 7.0, aber 6.5 ist schon SEHR grenzwertig, 5.8 nicht mehr sinnvoll

                              dann überlege lieber, ob du in die 66cm breite Slalomklasse gehst, genügend Restvolumen für deine 75 kg sollten da auch noch vorhanden sein

                              Kommentar

                              Nicht konfiguriertes PHP-Modul

                              Einklappen

                              Lädt...
                              X