Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Erfahrungen F2 Barracuda

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Erfahrungen F2 Barracuda

    Moinsen,
    kann mir irgendjemand etwas zum F2 Barracuda (2013, 2014 oder 2015) sagen. Vorzugsweise 84 oder 92 Liter. Ich überlege meinen 2013 Rave einzutauschen, der mich voll überzeugt.... aber man will ja auch mal was neues probieren ;-) Ich springe lieber als dass ich Wellen abreite und habe ein wenig Angst, dass mir der da dann Speed fehlt. Auf der anderen Seite bringt ja vielleicht ein Quad Setup mehr Spaß beim abreiten.....
    Ich würde mich über alle Infos freuen :-)
    Aloha Henrik

    #2
    Bin den selber in 77l lang gefahren und war ein feines Board. Fahrleistungen waren gut, Springen kein Problem. Auch zum Abreiten sehr gut, hat schön eng gedreht. Wenn du jetzt nicht gerade ein radikales Down the line Board brauchst dann machst für den Preis nicht viel falsch.

    Kommentar


      #3
      Habe den Rave jetzt auch schon 3 Jahre ,glaube aber nicht dass der Barracuda besser ist,die Tests beschrieben ihn glaube ich als quirliger und weniger ausgeglichen.Mag sein dass er besser springt.Ich käme aber nicht auf den Gedanken zu tauschen.

      Kommentar


        #4
        ich habe ihn auch und es ist ein super board für nordseebedingungen oder saubere kleine bis mittlere wellen. in grossen reinen down the line bedingungen gibts sicher bessere boards, aber wann hat man das schon mal...?

        ich bin ihn früher auch bei föhn gefahren, aber dafür gibt es schnellere und knackigere boards.

        der barracuda ist für mich ein reines fun-board.
        "Ich komme von einer Farm in der Wüste, wo es weit und breit keine Wellen gibt. Also, wenn ich Wave-Weltmeister werden kann, dann kannst du es auch, wenn du nur willst - Live your dream!!"

        surf-wiki.com

        Kommentar


          #5
          Vielen Dank schonmal für das Feedback :-) Ich bin ja auch, wie ich schon sagte voll zufrieden mit meinem Rave, ich dachte halt nur, dass es schon einen Hintergrund hat, warum es kaum noch Twinser gibt, sondern nur noch Quads und Thruster.
          Auf der anderen Seite ist doch eher der Shape entscheidend und die Anzahl der Finnen eher zweitrangig.
          Ich fahre den Rave 2013 84l mit 95 Kilo von 4.2m² bis 5.9m² Nord-und Ostsee und einmal im Jahr in Kapstadt. Ich finde mit dem geht einfach alles, allerdings springe ich lieber, als abreiten und da ja alle sagen, dass die Quads die Wellen-Maschinen schlechthin sind, könnte mich der Barracuda mehr zum abreiten bringen .... und dann ist da ja auch immer der Reiz des Neuen.
          @ ujuice
          Ich finde den Rave gerade zum Springen absolut Hammer... der wird sehr schnell und hebt praktisch von alleine ab :-)

          Kommentar


            #6
            Ich hatte den 2012er Barracuda (als 76er) - klasse Brett - draufstellen, losdüsen und wohlfühlen! Dass die 4 Finnen das Teil langsamer machen, konnte ich absolut nicht feststellen! Und wie schon gesagt wurde: wer hat denn schon die Obersahne-down-the-line-Bedingungen. Bei Capetown fällt mir da auch nur Eilandsbay ein...
            Generell finde ich, dass die Anzahl der Finnen sowieso überbewertet wird. Eine sehr kleine Singlefinne (z.B. 18er unter meinem alten 84er Pocket) macht das Brett genauso wendig mit mit anderen Setups - man muss nur das Heck gefühlvoller belasten. Ist halt dann ein Trifin ohne Thruster!
            Und wie ebenfalls schon festgestellt: der Shape macht's in erster Linie!
            Letzlich: Ich denke nicht, dass Du mit dem Teil besser surfst, als mit dem Rave! Aber, um das wirklich richtig einschätzen zu können, müssten wir Deine Wellenabreitskills besser kennen.
            Warum keine Twinser mehr? In erster Linie, weil man immer mal wieder neue Trends hypen muss! Bestes Beispiel: Erlär' mir mal Einer der Erfolg der Severne Blades bei dem ganzen 3/4-Lattenwahn?
            Zuletzt geändert von goforward; 25.04.2016, 14:47.

            Noch freies Doppelzimmer in Médano über Weihnachten/Silvester Bilder - klick!
            ...auch sonst noch freie Termine im Winter - auch Einzelbett im Zweierzimmer.

            Kommentar


              #7
              ...vielleicht gibt es ja noch jemanden, der beide Boards schon mal gefahren hat

              Kommentar


                #8
                ... meine Wellenabreit-Skills sind, wie schon gesagt, eher dürftig, da ich lieber springe. Ich will da aber in Zukunft mehr machen und hatte gedacht, dass ein Quad da ein bißchen nachhilft

                Kommentar


                  #9
                  Barracuda

                  Moin,

                  also das Barracuda ist durchaus beliebt. Vor allem jedoch ist es beliebt wegen seiner quirligen Drehfreudigkeit gerade über den hinteren Fuss und seiner (für ein Quad) sehr loosen Wasserlage.
                  Nicht beliebt ist es wegen der Stabilität, dem Angleitverhalten und der Kontrolle bei Überhack, es soll Leute geben die das Board dann einfach nochmal gekauft haben ist ja recht günstig neu.

                  Bei deinem Gewicht macht meiner Meinung nach ein Barracuda nur in der 90L+ Version Sinn und wäre ideal um mehr zum Wellenabreiten zu kommen.
                  Zum Springen ist ein Freewaveshape oder der Kode von SB sicher besser geeignet.

                  Ich teile übrigens die These bzgl. kleiner Mittelfinne und Drehfreudigkeit überhaupt nicht. Ich habe das auch mal probiert und das Teil hat nur geschliddert. Der Shape muss schon passen damit das funktionieren kann, denke ich, besser jedoch passt es gleich einen guten Multifinshape zu nehmen.

                  Der Rave ist ja 'nur' ein aufgebohrter Singlefinshape, wer die gerne gefahren ist, kommt mit dem Rave auch sehr gut zurecht. War ja nicht unüblich das so zu machen.

                  Mittlerweile sind die Thrustershapes deutlich weiter entwickelt, es bedarf etwas Gewöhnung, aber ich persönlich finde keinen Grund einen alten Shape zu fahren, neuere Thruster haben nur Vorteile, bis auf minimale angleitnachteile evtl.

                  Ich stimme aber zu, der Shape ist wichtiger als die pure Anzahl an Finnen 2,3 oder 4, ich persönlich komme mit meiner veralteten Fahrtechnik mit einem Thruster am besten zurecht.

                  Grüße
                  teenie
                  Wind, Wasser und Wellen- gibts was schöneres?

                  Kommentar


                    #10
                    Das Einzige, was ein Quad tatsächlich besser macht, ist, dass man bei etwas falschem Timing den Radius nochmal kleiner machen kann, um doch noch in die Pocket reindrehen zu können. Ein Single schmiert dann weg.

                    Noch freies Doppelzimmer in Médano über Weihnachten/Silvester Bilder - klick!
                    ...auch sonst noch freie Termine im Winter - auch Einzelbett im Zweierzimmer.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von goforward Beitrag anzeigen
                      Das Einzige, was ein Quad tatsächlich besser macht, ist, dass man bei etwas falschem Timing den Radius nochmal kleiner machen kann, um doch noch in die Pocket reindrehen zu können. Ein Single schmiert dann weg.
                      Was zumindest ich ständig in kleinen Wellen mache und brauche. Das ist auch nicht Quadtypisch, guck dir mal den lange gebauten JP Twinserquad an. Wie auf Schienen dtl, aber variabel war damit nicht.

                      Wie gesagt, die Anzahl der Finnen sagt noch zu wenig über ein Board, ebenso wie die Länge der Singlefin... das ist meine Erfahrung. Und ich bin froh keinen Singlefin mehr zu fahren.

                      Grüße
                      teenie
                      Wind, Wasser und Wellen- gibts was schöneres?

                      Kommentar


                        #12
                        ... also, dass der Rave ein Singlefin mit Twinser Setup ist kann ich nicht bestätigen. Ich habe in meiner Surflaufbahn diverse Boards gefahren (Fanatic New Wave, Fanatic All Wave, Fanatic Free Wave, Starboard Acid Wood 80l, Tabou Da Curve 79l, Tabou 3S, Handmade Custom Made, F2 Wave, F2 Rebel)
                        Keines dieser Board ist, egal mit welcher Finne nicht so drehfreudig und lose gefahren. Ich darf mit meinen knapp 100 Kilo natürlich nicht brachial auf dem Heck stehen, sonst schmiert er mir ständig weg. Zudem konnte ich auch mit keinem Single Fin Board so auf die Kante wie mit dem Rave. Hinzu kommt, finde ich, kannst Du Ihn auch ohnen Probleme über Kabbel braten.
                        Ich bin mal den F2 Rebel 2013 (Thruster) gefahren, der fuhr lange nicht so agil und frei... ich glaube ich komme an einer Quad Testfahrt nicht vorbei

                        Kommentar


                          #13
                          So unterschiedlich ist das eben (bezieht sich auf Teenis Singleerfahrung) - auf Tene habe ich Trifins und hier an der Ostsee Singles - für mich ist der Unterschied marginal... die Singlefinen sind nicht größer, als die Centerfinnen meiner Trifins...
                          Das orginale Setup meines 93er JP Singlethrusters mit 21+2x10 (mein Leichtwindbrett) ging für mich (75kg) gar nicht - da habe ich jetzt 17+2x7!

                          Echter Vorteil beim Quad: Haut man sich im Riff 'ne Fine weg, kann man einfach weitersurfen! Da sind ja noch drei "Ersatzfinnen"...
                          Zuletzt geändert von goforward; 25.04.2016, 16:13.

                          Noch freies Doppelzimmer in Médano über Weihnachten/Silvester Bilder - klick!
                          ...auch sonst noch freie Termine im Winter - auch Einzelbett im Zweierzimmer.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von GonzoHH Beitrag anzeigen
                            ... also, dass der Rave ein Singlefin mit Twinser Setup ist kann ich nicht bestätigen. Ich habe in meiner Surflaufbahn diverse Boards gefahren (Fanatic New Wave, Fanatic All Wave, Fanatic Free Wave, Starboard Acid Wood 80l, Tabou Da Curve 79l, Tabou 3S, Handmade Custom Made, F2 Wave, F2 Rebel)
                            Keines dieser Board ist, egal mit welcher Finne nicht so drehfreudig und lose gefahren. Ich darf mit meinen knapp 100 Kilo natürlich nicht brachial auf dem Heck stehen, sonst schmiert er mir ständig weg. Zudem konnte ich auch mit keinem Single Fin Board so auf die Kante wie mit dem Rave. Hinzu kommt, finde ich, kannst Du Ihn auch ohnen Probleme über Kabbel braten.
                            Ich bin mal den F2 Rebel 2013 (Thruster) gefahren, der fuhr lange nicht so agil und frei... ich glaube ich komme an einer Quad Testfahrt nicht vorbei
                            Sehe ich ganz genauso,ich habe noch einen kleineren 63l Rebel mit Singlefin,der ist vergleichsweise weniger drehfreudig und"wavig".
                            Ich muss dazu sagen dass mein Rave 70 l hat.

                            Kommentar


                              #15
                              ich habe noch einen kleineren 63l Rebel mit Singlefin,der ist vergleichsweise weniger drehfreudig und"wavig"
                              Ich muss dazu sagen dass mein Rave 70 l hat.
                              Bei 7 l Differenz entsteht schnell der Eindruck, dass das kleinere Brett "nicht so richtig will", vor allem im unteren Windbereich oder/und die Welle keine richtigen Eier hat.

                              Aber mal zurück zur eigentlichen Frage, ob der Wechsel zum Barracuda etwas bringt: Wenn so ein Teil auf dem Wasser unterwegs ist, mal fragen, ob Du ihn testen darfst - ansonsten mal im Urlaub in Médano im TWS-Center das aktuelle Modell testen!

                              Noch freies Doppelzimmer in Médano über Weihnachten/Silvester Bilder - klick!
                              ...auch sonst noch freie Termine im Winter - auch Einzelbett im Zweierzimmer.

                              Kommentar

                              Nicht konfiguriertes PHP-Modul

                              Einklappen

                              Lädt...
                              X