Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

RRD FSW vs Tabou 3s

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    RRD FSW vs Tabou 3s

    Hallo alle zusammen,
    ich suche gerade ein zweites Brett für stärkeren Wind!

    Bissher fahre ich:

    2016 Goya Carrera Pro 116
    - 4.0; 5.0; 5.9; 6,9 North Volt und ein 7,8er North S-Type

    Zu mir:
    70kg Körpergewicht (ohne Ausrüstung)
    Halse und Wasserstart klappt ganz gut


    Was soll der neue können?
    Wenn es mal zu viel Wind für das Carrera hat, würde ich gerne auf ein kleineres Brett umsteigen. Vor dem Goya hatte ich ein 105er Gecko welches auch gerne etwas weniger Volumen hätte haben können.
    Außerdem will ich damit ein paar einfachere Sprünge üben.
    --> Heizen bei Hack und Sprünge bei moderatem bzw viel Wind.

    Bei meiner Suche bin ich auf drei Bretter gestoßen:
    Tabou 3S 96l 2015
    RRD FSW V3 in 100l bzw 94l

    Vom Volumen her weiß ich nicht ob das 94 RRD FSW zu klein wäre, da die Bretter ja VIEL schmaler sind als das 105er Gecko.
    -> eure Meinung hier (94 oder 100)


    Dann steht noch die Gewichtsfrage offen!
    LTD oder Wood/CED?

    Wie Stabil sind die einzelnen Bauweisen der Hersteller?
    Da ich das Brett bei viel Wind fahren will und das Springen üben will bin ich ein bisschen skeptisch was die Bauweisen und deren Haltbarkeit bei Stürtzen angeht.
    Was ist für mich Sinnvoller: LTD oder Standard?
    (bei Tabou macht der Unterschied "NUR" 300g aus!)

    Gewichte:
    94er RRD FSW LTD: 6,6 kg
    94er RRD FSW Wood: 7 kg
    100er RRD FSW LTD: 6,7 kg
    100er RRD FSW Wood: 7,1 kg
    96er Tabou 3s LTD: 6,5 kg
    96er Tabou 3s CED: 6,8 kg


    Zusammen gefasst:
    Brett soll für das lernen von "einfacheren" Tricks und Sprüngen genutzt werden.
    Brett soll möglichst Stabil und Haltbar sein aber auch Leicht.
    Ebenso soll das Brett von mir bei der Standard Ora am Gardasee benutzbar sein.


    Welches Brett würdet Ihr euch anschaffen?

    #2
    Zitat von MichaelMo Beitrag anzeigen
    Welches Brett würdet Ihr euch anschaffen?
    Ich tät den 3S nehmen, für mich der absolute Überflieger in der 95L FSW Klasse. Kenne zwar den RRD nicht, aber einige andere Vertreter der Klasse( St Kode, Fan. Freewave, JP FSW).

    Der 3S hat überragende Gleiteigenschaften, dreht super und kommt am besten mit üblen Kabbelwasser klar. Und vom Volumen für Deinen Einsatzbereich mit 96 L sicher besser als ein 100L Board.
    Sinnvolle Segelgrößen für mich (70Kg): 6,7 - 5,3.
    Mir persönlich kam der 2016er noch drehfreudiger vor als der 2015er.

    Zur Haltbarkeit kann ich nicht sagen, hab noch keinen kaputt bekommen.
    Gruß Murphy

    Say no to big Boards.

    Kommentar


      #3
      danke für die Antwort

      Hast du die CED oder die LTD Version?
      Haben beide Versionen Cutouts? (Im Internet widersprechen sich die Bilder)
      Denkst du die CED Version ist Stabiler? (Gewichtsunterschied ist ja nicht besonders hoch -->300g)
      Mein Problem ist, dass ich den 2015er nicht in LTD zu kaufen finde.
      Ich müsste dann einen 2016er nehmen (CED 2015 zu LTD2016 500€ Preisunterschied)

      MfG Michael

      Kommentar


        #4
        Zitat von MichaelMo Beitrag anzeigen
        danke für die Antwort

        Hast du die CED oder die LTD Version?
        Hi Michael,
        ich habe den nicht, ich fahre den im Urlaub, da fahre ich beide Versionen, je nach Verfügbarkeit. Große Unterschiede sind mir da nicht aufgefallen, klaro im Urlaub ist der Wind nat. immer besser. Generell kann man auch nicht sagen, welche Version stabiler ist.
        Aber es ist nicht autom. so, das die schwerere stabiler ist.
        Muß man halt entsch. ob man für die paar hundert gr. meht ausgeben möchte.
        Entscheident ist vielmehr der Shape, und der ist Weltklasse.
        Gruß Murphy

        Say no to big Boards.

        Kommentar


          #5
          Hi! Ich habe einen RRD FSW in 90 in der LTD Version. Ist einer der früheren Generationen, der man nachsagt, dass es komfortabler bei Kabbel kaum geht und auf der anderen Seite schön schnell wird. Beides kann ich absolut bestätigen, für Bump&Jump war es eine für mich sehr gute Lösung. Die neuen Versionen sollen da anders sein...
          Da ich mir einen FreeWave gegönnt habe, liegt der RRD aktuell nur rum, wenn Du also nicht direkt ein neues Board kaufen willst, meld dich gerne mal, wenn Du Interesse hast. Hier auch Test der surf: http://www.surf-magazin.de/boards/fr...ltd/a1409.html

          Kommentar


            #6
            Servus Michael,
            kann den 96er 3S auch nur empfehlen, ist ein tolles easy-going Brett gerade auch in schlechten Bedingungen. Mit 70kg würde ich mir da eher sorgen ob das Brett für Starkwind doch zu groß ist. Ich kann den mit einem 4,2er und 8 Beaufort schon noch fahren, ich wiege aber auch über 90kg. Für dich sehe ich den eher mit einem 6er oder 5,3er bei Mittelwind. Macht aber durchaus Sinn falls du dir in ferner Zukunft mal was noch kleineres um die 75 Liter zulegen willst, da wäre die Abstufung ganz gut.

            Jojo
            die coolen Jungs fahren Sinker

            Kommentar


              #7
              Hallo Michael,
              kann mich der Meinung von Boetchen nur anschließen, habe den FSW 91 LTD von 2011, das Board ist einfach nur geil zu fahren wird bei Hack sauschnell, da kannst Du locker den Freerider Paroli bieten.
              Ich setze das Board ab guten 6 Beaufort mit Segel 4,8 und 4,2 ein und wiege um 75kg.

              Kommentar


                #8
                Ich persönlich würde dir auch zu einem kleineren Board raten. Ich selbst (68 kg) fahre bei leichteren Wind (5-6 bft) ein FreeWave 86l und bei Hack ein 76 l-Board.
                Ich schwöre auf die Freestywave - Boards weil sie Flachwasser wie Welle könne und leicht zu fahren sind. Ob nun RRD, Fanatic oder Tabou ist Geschmackssache genau wie die Variante.
                Ich kaufe die Boards nur gebraucht, da sie inzwischen neu kaum noch zu bezahlen sind. Und solltest du gefallen am Springen und an der Welle finden, dann spezialisierst du dich sowieso noch.

                Kommentar


                  #9
                  RRD fsw

                  Kann mich nur den RRD fsw Ltd. Fans anschließen. Es gibt meiner Meinung nach kein besseres Brett, dass bisher immer 100% Kontrolle gewährleistet hat. Egal ob schnelles angleiten, bump & jump, halsen uvm. Zu Freestyle kann ich leider nichts sagen, denn bei mir ist es als ab 5-8 bft. Board eingesetzt.
                  Fahre es am Gardasee Nachmittags meistens mit 5-6 m2. bei satten 84 kg.
                  Kann dir das RRD 90 Liter LTD. wärmstens empfehlen. Bei 70kg würde ich an deiner Stelle auf diese Größe zurückgreifen.

                  Kommentar

                  Nicht konfiguriertes PHP-Modul

                  Einklappen

                  Lädt...
                  X