Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

100 Liter Board Windrange

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    100 Liter Board Windrange

    Hallo,

    ich wiege 60kg und fahre meistens auf einem Binnensee.
    Da ich mein Starboard iSonic 101 (234×64) erst 1-mal gefahren bin, frage ich euch, bei was für einer Windrange ich das Board fahren kann? (unabhängig von den Segeln die ich habe)

    (Habe ein 5.5 er und ein 6.5er Segel.)

    Ich freue mich auf eure Antworten!
    Alex

    Hang loose

    #2
    Jede, die Frage ist ob man das will.
    *~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~
    Der Sandbreak ist wie das Leben, unberechenbar.

    http://wetnsalty.blogspot.de/

    Kommentar


      #3
      das isonic ist ja ein slalomboard, die werden üblicherweise mit slalomsegeln bewegt, das kann durchaus bis 7,x funktionieren bei deinem Gewicht.

      mach dich erstmal mit board mehr vertraut und probiere ob du damit klarkommst.

      Eventuell ist aber auch für den anfang ein freeride board zwischen 115 und 135l besser, weil das sich einfacher und fehlerverzeihender fahren dürfte.

      Kommentar


        #4
        Er hat ja nicht gesagt, ob er Anfänger ist oder wie gut er fährt und was bisher gefahren wurde. Insofern kann man da nur rumraten, das bringt nix...

        Bei dem Gewicht wird das Board nach unten bis "Leichtwind" gehen, nach oben raus hängt es von der Kraft und Erfahrung ab.

        - Oliver

        Kommentar


          #5
          Moin,
          mit deinen 60kg dürfte das Board ab (konstanten) oberen vier Windstärken ins Gleiten kommen.
          Oben raus kommt es sehr auf dein Fahrkönnen, Mut und Bedingungen an. Ich schätze bei sechs BFT ist auf jeden Fall Schluss.
          Gruß

          Kommentar


            #6
            Danke für die ganzen Antworten, ich werde es dann im Sommer testen.
            Vielleicht ist ein Slalomboard ja wirklich noch nichts für mich...
            lg

            Kommentar


              #7
              Hallo Alex
              Du hast deine Frage, teilw. mehrfach in versch. Foren gestellt. Trotzdem scheinst du nicht die Antworten bekommen haben, die dir gefallen! Meiner Meinung nach tust du dir nichts gutes, wenn du noch lange mit deinem Board rumübst. Miete dir mal bei 4-5 Bf. einen Freerider, du wirst sehen, dass du im Moment damit viel besser zurecht kommst und auch schneller Fortschritte machst. Du kannst dann auch besser mit deinem Brett vergleichen. Es darf einfach nicht passieren, dass die Lust am Windsurfen dem Frust weicht, weil es einfach nicht vorwärts gehen will.

              Gruss Tre

              Kommentar


                #8
                Hey,

                ich bin im Sommer in Pozo einen Freerider gefahren, den JP Magic Ride und bin damit raus und rein gejagt, aber ich fande die Schlaufen dort sogar etwas zu weit innen montiert und hatte deshalb nur wenig Kontrolle. Am nächsten Tag bin ich dann einen Freerider von F2 gefahren, mit weiter außen montierten Schlaufen. Damit ich besser zurecht.
                Da ich noch Schüler bin muss ich ziemlich aufs Geld achten und habe das iSonic für knapp über 300€ auf Ebay geschossen. Die Schlaufen sind nicht extrem weit außen, jedenfalls ist die Hintere ca. wie die äußerste Position bei einem Freeerider.
                Wenn ich einen Freerider um die 500€ gebraucht finde, werde ich ihn aufjedenfall kaufen.
                Würdest du/ihr mir eher zu einem JP Magic Ride oder Fanatic Gecko raten?

                Viele Grüße
                Alex

                Kommentar


                  #9
                  Ich fahre seit Herbst einen Gecko, konnte aber noch nicht so viele Erfahrungen sammeln.
                  Nach der ersten Woche bin ich aber zufrieden, ist einfach zu fahren, lässt sich gut kontrollieren. Fuhr mit Schlaufen innen, werde sie aber nach aussen versetzen (zu wenig Druck möglich).
                  Wie er im Verhältnis zum Magic Ride ist kann ich nicht beurteilen. An deiner Stelle würde ich mal schauen, was so im Gebrauchtmarkt vorhanden ist - es gibt auch noch andere gut zu fahrende Freerider.
                  Wegen der Schlaufenposition würde ich mir nicht zu viele Gedanken machen, die kann man ja versetzen. Die für dich gute Position musst du selber finden.
                  Hier gibts Infos:
                  http://surfshop-muenster.de/windsurf...aufenposition/
                  http://www.windsurf-scout.de/index.h...trimmhilfe.htm
                  http://www.surf-magazin.de/aufsteige...up/a17367.html

                  Kommentar


                    #10
                    eigentlich ist es egal ob Gecko oder Magic Ride

                    beide lassen sich bestimmt auch wieder gut weiterverkaufen, wenn du weiter bist mit deinem Können.

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von AlexG Beitrag anzeigen
                      Würdest du/ihr mir eher zu einem JP Magic Ride oder Fanatic Gecko raten?
                      Hallo Alex

                      Fahre selbst einen Gecko 120L (2016) bei ca 73kg und war auch schon mal eine Woche auf einem Magic Ride 119L Leih-Board unterwegs. Die Boards sind natürlich wirklich sehr ähnlich, wie wahrscheinlich jedes andere Freerideboard auch. Ich empfand die Scoop-Rocker-Line des MR aber als als spürbar flacher als beim Gecko und den Gecko dadurch etwas fehlerverzeihender.
                      Aus irgendeinem Grund, den ich mir nicht wirklich erklären kann, muss ich mit dem Gecko bei Verdrängerfahrt mehr kämpfen, um Höhe zu laufen als bei anderen Boards. Mit anderen Finnen habe ich auch schon rumgespielt. K.A., ob das bei anderen Surfern auch so ist...
                      Zu Bedenken gilt noch, dass die verschiedenen Grössen eines Modells durchaus etwas andere Eigenschaften haben können und somit nicht von einem zum anderen übertragen werden können. Bei deinem Gewicht peilst du ja wahrscheinlich eher was um 105-110L an.

                      Sehr wichtig finde ich auch ein einfach zu handelndes und vor allem gut getrimmtes Freeride-Rigg. Je weniger du dich ums Rigg kümmern musst, desto mehr kannst du dich auf alles andere (wie z.B. Schlaufen) konzentrieren.

                      Gruss Phil

                      Kommentar


                        #12
                        Ok, danke für die vielen Antworten!
                        Ich werde mich dann mal weiter nach etwas Günstigem umgucken.
                        Hoffentlich wird das Wetter schnell wieder besser, damit man endlich wieder aufs Wasser kommt
                        Lg

                        Kommentar

                        Nicht konfiguriertes PHP-Modul

                        Einklappen

                        Lädt...
                        X