Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

F2 Comet 330 - Fragen eines Neulings

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • maxgrubr19
    antwortet
    Jetzt heißt es nur noch rausfinden, wie das Brett ist :-D

    Muss mal schauen wie ich die Schwertkasten Dichtung repariere... da habe ichbleider keine Ahnung...

    Einen Kommentar schreiben:


  • aurum
    antwortet
    ein großer Schritt für dich, ein kleiner für die Menschheit ;-)

    Einen Kommentar schreiben:


  • maxgrubr19
    antwortet
    Wer nicht wagt der nicht gewinnt
    Angehängte Dateien

    Einen Kommentar schreiben:


  • blinki-bill
    antwortet
    Ich würde das dünnere Teil mit dem Schraubenzieher raushebeln, dann hast du Platz und kannst das dickere nach hinten drücken und nach oben rausziehen.
    So ging das bei meiner Cobra 290 in den 80ern.
    Zuletzt geändert von blinki-bill; 10.09.2018, 19:52.

    Einen Kommentar schreiben:


  • maxgrubr19
    antwortet
    Zitat von Spacecowboy Beitrag anzeigen
    Ahh, das bringt etwas Licht ins Dunkel
    Mit deinem Niveau wirst du dann schnell feststellen können, ob dir das Board passt oder nicht. Baggersee sollte ja auch nicht allzu kabbelig sein bei den Windverhältnissen, bei denen du anfangs surfen gehst, da geht das auch mit der relativ schmalen Breite besser.



    Hoffe, dass sich noch jemand meldet, der das System von früher kennt. Aber irgendwie müssen die Dinger ja rauskommen! Hier ein Link mit Bildern, wo man diese Befestigungskästen ohne Schlaufen sieht, evtl. hilfts ein klein bisschen weiter... Kann es sein, dass die Straps durchgeschlauft sind, also ein Durchgang zwischen den Kästen ist? Oder sonst würde ich mal vorsichtig versuchen, ob der Rahmen eine Art Abdeckung darstellt und man diesen raushebeln kann.
    Die Löcher stören übrigens nicht solange da nichts scharfkantig ist.

    Gruss und viel Erfolg, Phil
    Die Bilder sind sehr hilfreich! Genau so will ich’s haben! Nur keine Ahnung wie ich das anstellen soll... hoffe auch dass hier jemand ist der sich mit dem Patent auskennt

    Einen Kommentar schreiben:


  • Spacecowboy
    antwortet
    Zitat von maxgrubr19 Beitrag anzeigen
    Also um das ganze mal aufzuklären, ich hab vor paar Monaten meinen Basis Schein gemacht. Danach 12 Tage Tunesien „Bootcamp“ auf dem Meer. Die Basics habe ich also drauf, Wende klappt bereits im fahren, als nächstes lerne ich die Halse im fahren.
    Ahh, das bringt etwas Licht ins Dunkel
    Mit deinem Niveau wirst du dann schnell feststellen können, ob dir das Board passt oder nicht. Baggersee sollte ja auch nicht allzu kabbelig sein bei den Windverhältnissen, bei denen du anfangs surfen gehst, da geht das auch mit der relativ schmalen Breite besser.

    Zitat von maxgrubr19 Beitrag anzeigen
    Die Fußschlaufen möchte ich nicht erneuern weil sie gebraucht werden. Das Problem ist wenn ich aktuell mal auf sie drauf trete könnte es sein dass ich die im Fuß stecken hab.. ich würde sie am liebsten entfernen aber keine Ahnung wie das geht. Die sind nicht geschraubt... die Schlaufen haben einen kleinen Rahmen(auf den Bildern zu erkennen) vielleicht kann man sie ja raus ziehen? Aber dann sind da ja Löcher drin...

    Oder abschneiden und alles entgraten etc...
    Hoffe, dass sich noch jemand meldet, der das System von früher kennt. Aber irgendwie müssen die Dinger ja rauskommen! Hier ein Link mit Bildern, wo man diese Befestigungskästen ohne Schlaufen sieht, evtl. hilfts ein klein bisschen weiter... Kann es sein, dass die Straps durchgeschlauft sind, also ein Durchgang zwischen den Kästen ist? Oder sonst würde ich mal vorsichtig versuchen, ob der Rahmen eine Art Abdeckung darstellt und man diesen raushebeln kann.
    Die Löcher stören übrigens nicht solange da nichts scharfkantig ist.

    Gruss und viel Erfolg, Phil

    Einen Kommentar schreiben:


  • maxgrubr19
    antwortet
    Also um das ganze mal aufzuklären, ich hab vor paar Monaten meinen Basis Schein gemacht. Danach 12 Tage Tunesien „Bootcamp“ auf dem Meer. Die Basics habe ich also drauf, Wende klappt bereits im fahren, als nächstes lerne ich die Halse im fahren.

    Gesurft wird mit dem Brett nur auf einem Bergsee.

    Die Fußschlaufen möchte ich nicht erneuern weil sie gebraucht werden. Das Problem ist wenn ich aktuell mal auf sie drauf trete könnte es sein dass ich die im Fuß stecken hab.. ich würde sie am liebsten entfernen aber keine Ahnung wie das geht. Die sind nicht geschraubt... die Schlaufen haben einen kleinen Rahmen(auf den Bildern zu erkennen) vielleicht kann man sie ja raus ziehen? Aber dann sind da ja Löcher drin...

    Oder abschneiden und alles entgraten etc...

    Einen Kommentar schreiben:


  • Smeagle
    antwortet
    Zitat von maxgrubr19 Beitrag anzeigen
    Ich kann mir garnicht vorstellen, dass das Brett so beschissen ist... Und gerade zum lernen sollte so ein bisschen Instabilität nicht schaden.
    Da hast Du mich missverstanden Ich habe auch auf so einem Board gelernt, das geht schon. Gleichgeweicht, Wenden, Halsen... Aber Du brauchst dazu keine Schlaufen! Wenn Du soweit bist, dass Du Schlaufen bräuchtest, wirst Du sicher bereits ein anderes Board haben wollen.

    Ich persönlich hatte große Probleme beim Gleichgewicht und habe tatsächlich erstmal einige Stunden nur gepaddelt (mit Schwert!) und dann erst mit Segel weiter gemacht.

    In dem verlinkten Thread gibts schon viel Pro und Contra zu dem Thema.

    Gruß,
    - Oliver

    Einen Kommentar schreiben:


  • Spacecowboy
    antwortet
    Zitat von maxgrubr19 Beitrag anzeigen
    erstmal muss ich mir was wegen den Schlaufen überlegen..
    Fängst du denn eigentlich erst an mit Surfen? Falls ja, brauchst du dich um die Schlaufen vorerst gar nicht zu kümmern (abgesehen von der Beseitigung von Verletzungsgefahr). Zuerst kommen mal die Segelsteuerung, Basismanöver und sicheres Trapezfahren. Erst dann geht's zu den ersten Gleitfahrten und die Schlaufen werden relevant. Aber wie jemand zuvor schon geschrieben hat, dürfte dann ein modernes Segel nicht richtig zum Board passen (in Dümpelfahrt ist das noch egal) und mit einem alten Segel.... Aber natürlich hatte man auch früher damit surfen gelernt, wie auch Skifahren mit Holzlatten und Lederschuhen.

    Wie und wo möchtest du denn die ersten Schritte angehen? Hast du jemanden, der dich unterrichten kann? Ich würde sehr empfehlen, die allerersten Tage eine Surfschule mit anfängertauglichem Material zu besuchen. Neben dem Erlernen der Technik sind übrigens auch Sicherheitsaspekte nicht ganz irrelevant.

    Gruss Phil

    Einen Kommentar schreiben:


  • maxgrubr19
    antwortet
    Zitat von aurum Beitrag anzeigen
    das Board an sich ist nicht beschissen
    kommt halt auf dein Gewicht und Geschicklichkeit an, ob du damit was lernen kannst oder wegen zu oft reinfallen und mühsam Segelhochziehen zu langsam Fortschritte machst und die Lust verlierst
    breitere Boards haben wegen der Breite auf Anfänger bezogen keine nennenswerten Nachteile, aber den Vorteil, daß der Anfänger sich aufs Segel konzentrieren kann statt mit obenbleiben ausreichend beschäftigt zu sein
    und wenn mit einem breiten Board das Segelhandling gelernt ist, als nächster Schritt kippeligeres Board (also die Breite wie das Comet oder halt moderneres kürzeres) lernen
    Ich bin hart im nehmen, so schnell verliere ich die Lust an diesem geilen Sport nicht :-) ich sag mal so: wer auf dem Comet klar kommt kommt dann eben viel besser auf den schönen neuen Boards klar :-D erstmal muss ich mir was wegen den Schlaufen überlegen.. außerdem sind die Dichtlippen vom Schwertkasten auch komplett demoliert... mal schauen wie ich das löse :-D

    Einen Kommentar schreiben:


  • aurum
    antwortet
    das Board an sich ist nicht beschissen
    kommt halt auf dein Gewicht und Geschicklichkeit an, ob du damit was lernen kannst oder wegen zu oft reinfallen und mühsam Segelhochziehen zu langsam Fortschritte machst und die Lust verlierst
    breitere Boards haben wegen der Breite auf Anfänger bezogen keine nennenswerten Nachteile, aber den Vorteil, daß der Anfänger sich aufs Segel konzentrieren kann statt mit obenbleiben ausreichend beschäftigt zu sein
    und wenn mit einem breiten Board das Segelhandling gelernt ist, als nächster Schritt kippeligeres Board (also die Breite wie das Comet oder halt moderneres kürzeres) lernen

    Einen Kommentar schreiben:


  • maxgrubr19
    antwortet
    Zitat von Smeagle Beitrag anzeigen
    Hi,

    zu den Schlaufen kann ich nur sagen, dass Du sie nicht benutzen solltest Also zum Paddeln und bisschen Basics üben taugt das Board, aber für viel mehr leider nicht. Soweit die Kurzform.

    Lies dir mal diesen Thread durch z.B.:

    https://forum.surf-magazin.de/showthread.php?t=14516

    Gruß,
    - Oliver
    Ich kann mir garnicht vorstellen, dass das Brett so beschissen ist... Und gerade zum lernen sollte so ein bisschen Instabilität nicht schaden. Da ist man wenigstens gleich kümmer gewöhnt :-) ich werd’s mal probieren, wenns überhaupt nichts wird muss eben ein neueres her...

    Einen Kommentar schreiben:


  • maxgrubr19
    antwortet
    Zitat von aurum Beitrag anzeigen
    selbst paddeln dürfte bei der geringen Breite keine Freude machen
    sowas ist bedingt windsurftauglich, wenn alles heil ist

    defekte teile, die damals in den 1980ern halt noch nicht so genormt waren wie heute, sind nur schwerlich zu ersetzen

    neue ersatzteile gibts schon sehr sehr lange nicht mehr und benutzte aus der zeit sind in gleichfalls jämmerlichen Zustand
    allenfalls wäre es denkbar, in die Boardvertiefungen Schlaufenschraubenplugs mit Epoxi einzukleben, um normale Schlaufen befestigen zu können
    aber nagelneue Schlaufen würden ja den Wert des Boardes überschreiten ,-)

    Mastschiene funktioniert noch und Powerjoint fällt nicht beim Anschauen auseinander?
    Mastschiene funktioniert sogar noch ziemlich gut, bis auf die Fußschlaufen und die poröse Schwertlippe (20 Jahre alter Gummi) ist das Board eigentlich in gutem Zustand. Ich bin es selbst noch nicht gefahren, kann also noch nichts über das Handling sagen...

    Viele Grüße

    Einen Kommentar schreiben:


  • aurum
    antwortet
    selbst paddeln dürfte bei der geringen Breite keine Freude machen
    sowas ist bedingt windsurftauglich, wenn alles heil ist

    defekte teile, die damals in den 1980ern halt noch nicht so genormt waren wie heute, sind nur schwerlich zu ersetzen

    neue ersatzteile gibts schon sehr sehr lange nicht mehr und benutzte aus der zeit sind in gleichfalls jämmerlichen Zustand
    allenfalls wäre es denkbar, in die Boardvertiefungen Schlaufenschraubenplugs mit Epoxi einzukleben, um normale Schlaufen befestigen zu können
    aber nagelneue Schlaufen würden ja den Wert des Boardes überschreiten ,-)

    Mastschiene funktioniert noch und Powerjoint fällt nicht beim Anschauen auseinander?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Smeagle
    antwortet
    Hi,

    zu den Schlaufen kann ich nur sagen, dass Du sie nicht benutzen solltest Also zum Paddeln und bisschen Basics üben taugt das Board, aber für viel mehr leider nicht. Soweit die Kurzform.

    Lies dir mal diesen Thread durch z.B.:

    https://forum.surf-magazin.de/showthread.php?t=14516

    Gruß,
    - Oliver

    Einen Kommentar schreiben:

Nicht konfiguriertes PHP-Modul

Einklappen

Lädt...
X