Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mast ist zum Einteiler geworden...

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Mast ist zum Einteiler geworden...

    Moin,
    mein Zweiteiler meint, dass es für seine Zukunft besser ist, zukünftig zusammen zu bleiben.
    Alle bisherigen Versuche, ihn wieder vom Gegenteil zu überzeugen schlugen fehl.
    Da wären (nach Einsatz WD 40) :
    1) drehen mit vielen Händen
    2) in Schwingungen versetzen und ziehen
    3) Gabeln anschlagen und drehen
    4) heißes / kaltes Wasser im Ober-Unterteil

    Ultimativer Tipp?

    Gruß

    #2
    Unter Wasser lins und recht von der Verbindungstelle festhalten und in Schwingung versetzen. Dabei auseinander ziehen. Sieht albern aus Aber bei mir hat's geholfen. Nachdem wir vorher diverse Experimente mit mehreren Gabeln und Personen gemacht hatten.

    - Oliver

    Kommentar


      #3
      Zitat von Rosas-Fahrer Beitrag anzeigen
      Ultimativer Tipp?

      Gruß
      Mehr Manpower,
      ich hab noch keinen Mast gesehen, der da nicht auseinander ging.
      Gruß Murphy

      Say no to big Boards.

      Kommentar


        #4
        Zitat von Rosas-Fahrer Beitrag anzeigen
        Moin,

        "Ultimativer" Tipp?
        Ultimativ für den Mast? Säge ;-)

        Wer den Schaden hat,....Du weißt schon.

        Viel Erfolg.
        windsurfen ist die teuerste Art, auf Wind zu warten

        Kommentar


          #5
          Just more Power !

          Es gibt ein nettes Video auf Ben Proffitts Windsurfing.tv (bzw. Youtube; dort ab ca. 3:17min), wo man sieht, wie man einen Mast mit etlichen Gabeln und wirklich viel Manpower nicht auseinander bekommt. Am Ende schafft man es durch ein wenig Horsepower ! Und vielleicht ist der Mast dabei tatsächlich heile geblieben ...

          Andere Alternative: Mast in Schwingungen versetzen, ggf. Wasser per Schlauch einleiten und mit Gummihammer immer wieder auf die Verbindungsstelle klopfen. Dauert zwar wesentlich länger, aber der Mast bleibt dabei heile ;-)

          Gruß Jogi
          _________________
          Gewalt ist die letzte Zuflucht des Unfähigen. (Isaac Asimov)
          Zuletzt geändert von jogi1111; 28.10.2018, 08:03.

          Kommentar


            #6
            Und zukünftig: Immer Tape drum!
            Fanatic Hawk 95 (2008?) - Tabou Rocket 125 (2011) (for sale) - Fanatic Falcon TE 85cm (2017) - RRD X-Fire v10 108 (2018)//
            North Hero 4.2 & 4.7 - Duke 5.0, 5.4 & 5.9 - North Warp 5.6, 6.2, 7.0, 7.7, 8.4, 9.0// Winheller Fins

            For Sale

            Kommentar


              #7
              Zitat von jogi1111 Beitrag anzeigen
              Es gibt ein nettes Video auf Ben Proffitts Windsurfing.tv (bzw. Youtube; dort ab ca. 3:17min), wo man sieht, wie man einen Mast mit etlichen Gabeln und wirklich viel Manpower nicht auseinander bekommt. Am Ende schafft man es durch ein wenig Horsepower ! Und vielleicht ist der Mast dabei tatsächlich heile geblieben ...

              Andere Alternative: Mast in Schwingungen versetzen, ggf. Wasser per Schlauch einleiten und mit Gummihammer immer wieder auf die Verbindungsstelle klopfen. Dauert zwar wesentlich länger, aber der Mast bleibt dabei heile ;-)

              Gruß Jogi
              _________________
              Gewalt ist die letzte Zuflucht des Unfähigen. (Isaac Asimov)
              MOin,
              das mit dem Wasser usw. haben wir gemacht - ohne Erfolg.
              Horsepower: wie fixiere ich das Oberteil?
              Gruß

              Kommentar


                #8
                Zitat von Phillip Hommel Beitrag anzeigen
                Und zukünftig: Immer Tape drum!
                hätte nicht geholfen, war vorher schon recht stramm
                zu passgenauen Fertigung und zu wenig "Spiel" gehabt

                Kommentar


                  #9
                  eine Idee wäre noch, einen langen Stab als Austreibdorn zu verwenden
                  also Kappe am Top ab und Eisenstab rein
                  z.B. Bewehrungseisen, vielleicht ein Eisenrohr (bei SDM)
                  dann aus den Stab draufhämmern oder Stab senkrecht auf stabilen Untergrund und den draufgesteckten mast anheben und mit schmackes runterschieben, sodaß die kinetische Energie das Oberteil nach unten befördern will, während das Oberteil am Stab aufgehalten wird
                  dabei wird natürlich sowohl die Kappe und vielleicht auch Oberkante der Einsteckhülse als auch das eine Ende des Stahlrohrs vermackt

                  normal hätte ich allerdings gedacht, daß viele Hände drehen den Erfolg bringen sollte wie bei meinen Masten letztlich immer
                  und dabei beide Drehrichtungen ausprobieren, weil es komischerweise manchmal in der einen Richtung besser geht
                  Gruß , Tilo

                  Kommentar


                    #10
                    Zitat von Rosas-Fahrer Beitrag anzeigen
                    MOin,
                    Horsepower: wie fixiere ich das Oberteil?
                    Gruß
                    Die haben anscheinend eine Gabel (ggf. mit RDM-Adapter) als Fixierhilfe genommen.

                    Gruß Jogi
                    _______________
                    Wann immer ich zwei Übeln gegenüberstehe, wende ich mich dem zu, das ich noch nicht ausprobiert habe. (Mae West)

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X