Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Erfahrungsbericht Mistral Vision V130 2001

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Erfahrungsbericht Mistral Vision V130 2001

    Hi Leute,

    ich hab ja schon Erfahrungen zu vielen Brettern eingefragt. Eigentlich sollte ich bis Ende des Jahres 2018 stolzer Besitzer eines Fanatic Triple X 135 werden, leider hat das nicht geklappt...

    Nun habe ich das Mistral Vision V130 im Auge.

    Hat jemand Erfahrungen mit dem Brett?

    Zu mir: Guter Anfänger, 90 Kilo bei 185cm Körpergröße, gefahren wird das Brett ausschließlich auf ruhigen Binnenseen (3- maximal 5 Bft.)

    Viele Grüße und danke für jede Reaktion

    #2
    sollte halt dem Alter entsprechend günstig sein
    http://surfforum.oase.com/showthread.php?t=52572
    Gruß , Tilo

    Kommentar


      #3
      Den Artikel hab ich schon gelesen, danke!

      Das Brett kostet mich mit Bag und Versand 120 Euro.

      Kommentar


        #4
        klar, billiger werden die anfängergeeigneten Boards einfach nicht
        Gruß , Tilo

        Kommentar


          #5
          Also ich hatte genau den mal als er neu raus kam.
          Bin 194 cm und knapp 100 kg, also nicht weit weg von Dir.

          Nach einer Saison hab ich ihn wieder verkauft da mir das Ding überhaupt nicht gepaßt hat.
          Sehr durchschnittlich im Angleiten, nicht toll beim Fahren und vor dem Mast einfach zu wenig Volumen (hies damls "Hinkelstein Design" glaube ich).
          Hab auch nie die passende Finne dazu gefunden.

          Gib lieber ein wenig mehr aus und such Dir einen Tabou Rocket (das klassische Desingn), einen X-Cite Ride oder etwas modernes (Alter 3-5 Jahre) aus dieser Klasse.

          Dann hast Du viel schneller Spaß und wirst das Brett auch noch viele Jahre behalten (ich habe z.B. eine Starboard Carve 135 - aus 2002 glaube ich - in Spanien liegen. Damals der Knaller und immer noch super. Fahr ich heute noch wenn ich dort bin. Das richtige/passende Brett zahlt sich einfach aus).


          (Ach ja, da auf meinem Avatar-Foto fahr ich den Carve 135 gerade. Almeria, Levante, 90 Grad ablandig. Geil)
          Zuletzt geändert von !!!markus!!!; 15.01.2019, 11:23.

          Kommentar


            #6
            ich kenne beide Boards nicht, aber 10kg Unterschied beim fahrer sind schon deutlich, wenn man den Unterschied zu Restauftrieb der Fuhre in Relation setzt:
            Gewicht Board mit Finne und nassen Schlaufen nahe 10kg, Fahrer maxgruber plus nasser neo/trapez/Schuhe 95kg plus Rigg 10kg minus Boardvolumen sind 15l Überschuß
            bei dir dann nur 5l

            davon abgesehn: wer braucht schon Volumen vorm mastfuß? heutzutage sind die Boards da nicht mehr nur dünn und schmal wie zu Hinkelsteinzeiten um 2000, sondern einfach abgeschnitten

            aber ok, mal sehn, was max aus deiner Unzufriedenheit macht
            Gruß , Tilo

            Kommentar


              #7
              Danke für den Beitrag. Ich hab das Teil jetzt offiziell gekauft für 125 inklusive Abholung durch Spedition.

              Bin sehr gespannt und berichte gerne wenn ich den ersten Sommer Erfahrungen gesammelt habe.

              Beste Grüße

              Kommentar

              Lädt...
              X